Neues Ryzen-System (1700x, GA-AB350-Gaming 3): Windows 10 crasht

d0pp11

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
12
Hallo zusammen,

leider bekomme ich mit meinem neuen Ryzen-System folgenden Bluescreen, danach wird der PC neugestartet:

"Auf dem PC ist ein Problem aufgetreten. Es werden einige Informationen gesammelt"
Beim Neustart funktionieren dann Maus und Tastatur nicht mehr und es kommt die Meldung "Einige USB Geräte wurden nicht erkannt". Selbst im abgesicherten Modus erscheint der Bluescreen. Es scheint also irgendwie am Mainboard/ oder Chipsatz zu liegen? Die verschiedenen USB-Buchsen habe ich auch getestet, leider gleiches Ergebnis.

Ob die Chipsatz-Treiber installiert sind, scheint keinen Unterschied zu machen. Auch nach der Installation habe ich den Fehler erneut bekommen. Sogar während eines Neustarts ist der Bluescreen erschienen...

Das Netzteil habe ich bereits ausgetauscht (vorher war ein altes Enermax verbaut), leider ohne Besserung. Folgendes System besitze ich:

Ryzen R7 1700x mit boxed Kühler
GA-AB350-Gaming 3 Mainboard
Be Quiet! Pure Power 500W
2x 8GB G.Skill Ripjaws V 3200MHz (@2400 MHz)
ASUS Radeon RX 480 ROG Strix OC 8GB
Windows 10 mit Anniversary Update

Hat jemand vielleicht eine Idee, was noch versucht werden könnte? :)
 

Gewürzwiesel

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.739
Würde dir ebenfalls zunächst zum BIOS Update raten. Dann kannst du mal testen was mit einer anderen Windows Installation passiert: http://www.chip.de/downloads/Windows-ISO-Downloader_95133731.html ...z.B.: testweise Windows 8.1 Herunterladen und Installieren

Kann auch am RAM liegen, die Installation ggf. mit einem Riegel durchlaufen lassen (hatte ich auch mal auf einem P35er Board) und grad hier nochmal gesehen: https://www.computerbase.de/forum/threads/amd-ryzen-system-windows-10-installation-haengt.1669887/
 
Zuletzt bearbeitet:

MaW85

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
1.884
Mal im BIOS nachsehn, was für eine Spannung am CPU anliegt. Zur Zeit bekommen Teilweise die Ryzen CPU zu viel von den Mainboards im Auto Modus. Bis 1,35v ist vertretbar beim Bootvorgang.
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Bitte zeige die exakten BSODs inkl. Fehlercodes.
Bluescreenview runterladen, das zeigt sie an. Die Meldung die du pastest ist eine generische Meldung für alle und jeden BSOD.
 

d0pp11

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
12
Danke euch schon mal für die schnelle Hilfe.
Ich hatte bereits ein Bios-Update gemacht, zunächst zum F5 und dann zum F6d (Beta-Bios). Habe bei beiden BIOS-Versionen den Fehler :(

Habe gerade nochmal versucht die Chipsatz-Treiber neu zu installieren, beim Neustart kam wieder der Bluescreen.

Die Windows 10 Installation läuft ja eigentlich reibungslos durch, aber werde ggf. mal ein Riegel rausnehmen und die CPU-Spannung auch nochmal kontrollieren.

@HominiLupus werde die Fehlercodes noch nachreichen.

Edit:
Kann gerade leider nicht so schnell Bluescreen-View installieren, direkt nach dem Start stürzt es ab (Bluescreen mit folgender Meldung):
PAUGE FAULT IN NONPAGED AREA
amdpsp.sys
 
Zuletzt bearbeitet:

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
Nach einem BIOS FLash muss man zusätzlich nach dem Neustart, die "UEFI Setup Defaults" laden und im BIOS speichern.

Ein RAM "Problem" scheint auch da zu sein, versuchte die Taktung auf DDR4-2133.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
9.089
Wenn ich nach der File Google, lande ich bei AMDs Secure Technologie für ausgewählte APUs.
Kannst du dieses Package bei der Chipsatz-Installation abwählen oder ist das nicht möglich? Wenn ja, dann würde ich es einfach mal nicht installieren.
Ich zitiere da einfach mal direkt AMD:" Der AMD Secure Prozessor ist aktuell nur für ausgewählte AMD APUs der A- und E-Serie verfügbar."
Da du einen Ryzen hast, spielt der Treiber für dich keine Rolle. Scheint aber eine Fehlerquelle zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

d0pp11

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
12
Nach einem BIOS FLash muss man zusätzlich nach dem Neustart, die "UEFI Setup Defaults" laden und im BIOS speichern.

Ein RAM "Problem" scheint auch da zu sein, versuchte die Taktung auf DDR4-2133.
RAM hatte ich bereits 2133MHz (was eingestellt wird wenn man die Default settings restored) als auch 2400Mhz getestet, beides BSOD. Ich werde mal ein Riegel rausnehmen und schauen was passiert. Die Timings stimmen im DefaultModus auch nicht mit der Spezifikation überein, (15-15-15-35 wird eingestellt, RAM ist 16-16-16-36).

Edit: Mit einem RAM-Riegel erneuter BSOD nach Neustart.

@SKu bisher habe ich blind alle Treiber installiert. Folgende werden zur Auswahl angezeigt: AMD GPIO Driver (for Promontory), AMD PCI Device Driver, AMD SMBus-Treiber, AMD GPIO-Treiber, AMD PSP-Treiber, HDMI-Audiotreiber, AMD GPIO-Treiber (doppelt), AMD SMBus-Treiber (doppelt), OEM-Anwendungprofile.
 
Zuletzt bearbeitet:

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
hmm , ich hatte diese probleme nicht aber habe gehört/gelesen das die neueste Win 10 Version verwendet werden muss sonst läuft der Rechner instabil und es kommt zum freeze / reboot

ansonsten mal win installation Disk oder USB Stick ausprobieren und win installation reparieren lassen
 
Zuletzt bearbeitet:

Willi-Fi

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.405
Die haben alle keinen Ryzen.

Mach einen mehrfachen Bios Reset. Dann installier Windows neu. Lass nur das Windows Update drüber laufen und die Treiber laden, die freigeben sind.

Den Fehler habe ich nicht wegbekommen. Das Bios oder Windows hat eine Macke, die man nicht beeinflussen kann.
 

MK one

Banned
Dabei seit
März 2017
Beiträge
4.889
Ich hab nen 1700X , GSkill Ripjaws 3200 CL16 ( @2933 14 - 15 - 15 - 30 ) und allerdings nen Asus B350 + Bios 0513
Ich benutze die Win 10 Creators udate 1703 Version

Abgesehen davon das ich den Ram ums verrecken nicht auf 3200 bekomme gibt s keine Probleme , läuft stabil , keine Bluescreen s .

Wenn es jemanden gäbe mit selber Hardware und Bios Version + selber Win 10 Version und bei dem es einwandfrei läuft , dann hat die Hardware ne Macke : 1 Verdächtiger Ram , 2: CPU - imc Controller
 

KittyFatz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
268
Ich mußte auch erst neuste Win 10 Creators Update benutzen damit das System stabil lief.

Das scheint der meiste Fehler bei Ryzen Installationen zu sein, mir hatts geholfen.
 

d0pp11

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
12
Danke euch für den weiteren Input!

Ich habe ich noch Windows 8.1. getestet, leider derselbe BSOD.

Ich werde nachher nochmal einen anderen USB-Stick (ich habe bisher immer denselben mangels Alternativen benutzt) für die Windows-Installation benutzen + eine andere SSD. (und vorher mehrfach BIOS resetten) Ggf. schaue ich auch noch ob ich ein anderes Windows-Image finde. Bisher nutze ich ein Windows 10 EDU Image, da ich von der Uni Windows kostenfrei bekomme.

Wenn das nicht weiterhilft werde ich mal probehalbe anderen RAM besorgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

aldaric

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.862
Wenn du über die Uni Windows kriegst, hast du ja ne Serial. Du kannst dir im Normalfall dann das aktuellste Windows ziehen und mit dieser Serial installieren.

Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ich damals auch Probleme hatte als ich Windows mit einem EDU Image installieren wollte, da es ständig im Bluescreen endete. Die Education Version ist wirklich.... mist.
 

Athlonscout

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.813
Kann gerade leider nicht so schnell Bluescreen-View installieren, direkt nach dem Start stürzt es ab (Bluescreen mit folgender Meldung):
PAUGE FAULT IN NONPAGED AREA
amdpsp.sys
Sieht stark nach fehlerhaftem/defektem RAM aus.

Teste den RAM mal mit memtest86+ (bei 2133@default). Offiziell wird RyZen von memtest 86+ (noch) nicht unterstützt. Wenn memtest86+ nicht starten will, alternativ mal die Windows-Speicherdiagnose durchlaufen lassen.
 

DaysShadow

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.128
Nur als kleiner Input: MemTest86+ läuft einwandfrei auf einem Ryzen Sytem. Mein RAM war/ist auch "defekt". Bei mir verabschiedete sich dauerhaft, aber mit unbestimmten Zeitabständen, der Grafiktreiber, obwohl der RAM für AM4 und das Board als kompatibel deklariert war. Windows 10 selbst ist mir nicht einmal abgeschmiert. Durch einen Test mit Windows 7 gab's dann aber einen "Memory Management" BSOD. Ich hatte dann testweise anderen RAM und der lief einwandfrei. Neuen gekauft und den anderen zurückgeschickt, aber noch keine Rückmeldung. Seitdem jedenfalls keinen Mucks mehr und das System läuft einwandfrei.

Ich habe das Gleiche durch mit verschiedenen Windows Installationen und Versionen, Hardware getauscht etc. immer mit dem gleichen Symptom, nur um dann beim eigentlich unauffälligen RAM zu landen. Vielleicht kannst du dir so Zeit ersparen.
 

d0pp11

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
12
Hi,

ich gebe nochmal ein Update, nachdem ich jetzt endlich seit 2,3 Wochen ein lauffähiges System habe ;)

Anscheinend hatte ich tatsächlich die "Silicon-Lottery" verloren, denn ich hatte einen defekten Prozessor erwischt. Nachdem ich also nacheinander Netzteil, RAM und Mainboard ausgetauscht hatte und der PC immer noch nicht lief, habe ich mir einen 2. Prozessor besorgt und jetzt läuft alles ohne Probleme.

Natürlich hatte ich auch noch eine Tray-Version des 1700x, also nur Gewährleistung und keine Garantie. Der Prozessor wurde also beim Online-Händler reklamiert und nach 6 Wochen Warten und Prüfen des Prozessors durch den Händler habe ich dann endlich mein Geld wiederbekommen.

Leider läuft der RAM nur auf 2400MHz (G.Skill Ripjaws V 3200MHz CL16) auf dem MSI Tomahawk B350 (das Gigabyte Board war beim Austausch nicht mehr auf Lager). Falls jemand zufällig die gleiche Konfiguration hat, könnte ja mal seine RAM-Settings posten :)

Viele Grüße
 
Top