Neues System friert ständig in Spielen ein

Wubka

Cadet 2nd Year
Registriert
Okt. 2019
Beiträge
25
Hallo,

habe mir meinen Rechner selber zusammengebaut, an sich läuft er wie er soll, allerdings friert er ständig in Spielen ab zu unterschiedlichsten Zeitpunkten. Manchmal noch im Ladebildschirm, manchmal nach 10 Minuten, manchmal auch erst nach Stunden. Zwischendurch läuft er auch mal 1-2 Tage stabil. Komischerweise passiert das nur in Spielen, in verschiedensten Belastungstest für RAM, CPU, GPU und Festplatten läuft er stabil.

Mir sind jetzt die Ideen ausgegangen, habe den Grafiktreiber aktualisiert, den Chipsatz Treiber aktualisiert, Windows neu installiert, die GPU mal ein bisschen runtergetaktet.
Über die Windows Ereignisanzeige konnte ich nichts finden, will aber auch nicht ausschließen, dass ich unfähig bin diese richtig zu lesen.

Mein System:
ASRock AB 350 Pro4
AMD Ryzen5 2600
G.Skill AEGIS F4-3000C16D-16GISB
MSI Radeon RX570 Armor 8GB OC
Corsair VS450
Sandisk SSD Plus 240GB
WD Blue 1TB HDD

Ich hoffe, dass von euch einer noch Ideen hat.
 
Aegis bereiten diese Probleme gerne mal mit manchen AMD Systemen, lass sie mal testweise auf 2133 oder 2400 laufen.
 
@Questionmark Der RAM wurde vom UEFI gar nicht erst auf 3000 getaktet, sondern auf 2133, habe auch mal nen XMP Profil geladen und auf 3000 getaktet, mit dem selben problem, habe den jetzt auf 2400 ohne XMP Profil eingestellt, mal abwarten.

@iSight2TheBlind

Alle Komponenten wurden neu gekauft. Der PC ist jetzt ca. 2 Wochen in Betrieb.
Wenn das Netzteil das Problem wäre, müsste der PC dann nicht ausgehen?
Habe mich villeicht unglücklich ausgedrückt, der PC bleibt an, das Video und Ton Signal sind weg und er regaiert auf nichts mehr.
 
@Zibbe Sollte passen, habe nach ein paar Tagen, als ich gemerkt habe, dass die CPU mit dem Boxed Kühler doch recht heiß wird, den CPU Kühler nochmal gegen den Arctic Freezer 33 getauscht. die Temperaturen steigen jetzt nicht mehr über 40 Grad.

@38911 Habe gestern den memtest unter Windows laufen lassen, ohne Probleme.
 
Wie schon mal beschrieben lass erstmal memtest86 vom usb stick laufen, dauert ne weile, kannst du ja nachts laufen lassen.
 
Klingt nach dem schwer zu lokalisieren Problem.
Man kann nur versuchen eine Komponente nach der anderen auszuschließen. Versuch auf jeden Fall auch nur jeweils einen der RAM Riegel aus.
 
So, Memtest86 ist jetzt durchglaufen ohne Fehler zu entdecken.
Habe die beiden RAM Riegel auch schon einzeln probiert, allerdings ist der PC mit beiden genauso eingefroren.
 
38911 schrieb:
er hat doch einen r5 2600, sollte da nicht Bios 5.40 1.0.0.6 ausreichen

Jein. Bei niedrigem Speichertakt mag das ok sein, aber ich hatte erst heute wieder einen Fall in der Werkstatt, wo das XMP-Profil erst nach Bios-Update lief ohne einzufrieren. Vorher gab es nach kurzer Zeit Freezes. Daher mein Hinweis. ;)



@ Wubka
Ist das schon die neue 2018er-Version oder noch das alte Corsair-NT, das es schon seit fast 7 Jahren gibt (klick)? Falls ja, könnte es Probleme bei Lastwechseln haben.
 
Hab das selbe Board. Damit laeuft ein 1600x oder 3700x nicht sauber mit SMT. In BFV Haenger Crashes reproduzierbar, egal ob DX11 oder DX12.
ProcOdt mal auf 48 oder 43,5 Ohm einstellen und dem Ram 1,38V geben, macht sonst zicken.
Die Realtek Sound Treiber von ASROCK installieren, falls Du Soundhaenger Stottern hast.
 
38911 schrieb:
er hat doch einen r5 2600, sollte da nicht Bios 5.40 1.0.0.6 ausreichen
Das wäre evtl tatsächlich besser geeignet. Aber so weit lässt sich das nicht zurückflashen ;)


Das mit dem Netzteil wäre möglich. Aber auf verdacht würde ich zunächst mal nicht kaufen
Ich hatte mit 10(+?) Jahre altem ATX2.2 Netzteil auch keine Probleme. Weder mit Ryzen 1000, noch mit Ryzen 3000
 
Zuletzt bearbeitet:
Versuche mal folgendes:
LPM in den Energieeinstellungen deaktivieren ( auf active setzen ) und den ADAPTIVE auf 0 milisekunden ändern.

Wenn man es von Hand ändern mag bei ausbalanciert muss man zwei Einträge in der Registry tätigen.
Dem Pfad folgen:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Power\PowerSettings\0012ee47-9041-4b5d-9b77-535fba8b1442

0b2d69d7-a2a1-449c-9680-f91c70521c60 -> 2 anstelle der 1 eintragen
dab60367-53fe-4fbc-825e-521d069d2456 -> 2 anstelle der 1 eintragen
 
@Sound-Fuzzy Ist die 2018er Version.

@Monstranz Auf 48 Ohm ist er auch abgeschmiert.

Habe jetzt mal auf 43,6 Ohm gestellt und LMP über die Registry deaktiviert. Bis jetzt läuft er stabil, aber das habe ich schon so oft gedacht.
Werde auch auf dem laufenden halten.
 
Auch auf 43,6 Ohm und mit deaktivierter LMP ist er jetzt abgeschmiert.
 
Zurück
Oben