NZXT Kranken X63 - Lüfter drehen immer wieder hoch

Andre1593

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
53
Moin Liebe Community,

Ich habe eben mein neuen Rechner zusammgengebaut und in Betrieb genommen.
Nun ist mir aufgefallen das die Wakü von NZXT immer wieder die Lüfter hochdreht. Das ist echt mega laut im vergleich zu meinem alten PC.
Ich habe versucht über NZXT CAM die einstellungen so vorzunehmen das die Lüfter nicht immer so hochdrehen, jedoch ohne erfolg.
Wie habt ihr das gelöst? Gibt es ein vernünftiges Programm womit man alle Lüfter im Setup richtig steuern kann?


Hier mein Setup:

Mainboard: gigabyte x570 aorus ultra
CPU: AMD Ryzen 9 3900X
RAM: 32GB G Skill Ripjaws V DDR4- 3200 CL16
Festplatte: Corsair MP600 M.2
Netzteil: Seasonic Prime PX 850 plus Platinum
CPU Kühler: NZXT Kraken X63 280mm
Gehäuse: be quiet pure base 500dx
 
Verzögerung (Spin Up Time) der Lüfter hochstellen. Wenn die CAM Software das nicht unterstützt, dabb Kurve flacher einstellen.
Alternativ: Lüfter ans Mainboard klemmen
 
Die Lüfter der Wakü sind ja am Mainboard angeschloßen auf Cpu Fan 1 und Cpu Fan 2
 
Ich denke, hier macht dir der 3900X ein Strich durch die Rechnung. Die Temperaturen schwanken stark - teilweise um 10-20 Grad in Sekundentakt - was die AiO immer hochtouren lässt.

Abhilfe könnte eine fixe Drehzahl bis 55-60 Grad bringen. Das z.B. ab 60 Grad die Drehzahl hochgeht ider vorher mit Zeitverzug von 20-30 Sekunden. Das kann im BIOS eingestellt werden.
 
Viele Boards haben in der Lüftersteuerung eine delay timer mit drin. den nach oben stellen.
 
Nimm einen Y-Adapter und häng beide Lüfter auf einen Port.

Dann richte eine manuelle Lufterkurve im UEFI/Bios ein.
Setze so die mindest Drehzahl so hoch das es gerade noch Silent oder angenenm Leise ist.
Und lass diese bis 60 Grad auf dieser mind. Stufe.
 
Zitat von QuerSiehsteMehr:
Abhilfe könnte eine fixe Drehzahl bis 55-60 Grad bringen.
This. Habe selbst mal die X53 auf nem 3700X verbaut. Die Lüfterkurve muss im BIOS vernünftig angepasst werden. Das empfehlen auch viele der Tests zu dieser WaKü.
Einerseits die Spin-Up Time möglichst hoch setzen und dann wie geschrieben erst ab 55-60°C langsam hochdrehen lassen. Ich hatte glaube ich als Spitze 70% Drehzahl ab 75°C CPU Temp. Das hat ganz gut funktioniert und hat die Lautstärke gut im Griff gehalten.
 
Zitat von Andre1593:
Die Lüfter der Wakü sind ja am Mainboard angeschloßen auf Cpu Fan 1 und Cpu Fan 2

Dann kannst du mit einer Verzögerung und flacher Lüfterkurve das sprunghafte Verhalten eindämmen, das bei Ryzen 3000 leider normal ist. Bei Gigabyte heißt das afaik "Temprature Interval". Hoch damit :) Am besten die Kurve bis ~50 Grad schön flach ziehen
 
Hab es jetzt mit NZXT CAM und der Aorus SIV hingekriegt, jetzt geht alles erst ab 70 grad auf max. Drehzahl, davor nur auf 20% hahaha aber funktioniert :) danke euch !
 
Idr. sollte max. Drehzahl nicht notwendig sein.
Bei ner Wasserkühlung steigt die Kühlung ab nem gewissen punkt sowieso nur noch marginal mit der Lüfter Drehzahl.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Narbennarr
Tausch die Original NZXT Lüfter gegen Arctic P14 aus. Die NZXT sind bei gleicher Drehzahl deutlich lauter als die Arctic.
Und die Lüfterkurve einfach auf einen Konstanten Wert stellen. Meine P14 laufen konstant mit 600rpm. Wenn ich die Drehzahl weiter erhöhe, sinkt zwar die Wassertemp (die liegt nach längeren Belastungstests oder beim Gaming recht konstant bei 6-7grad über Raumtemp) wieder 1-2grad, aber das ändert so gut wie nichts an der CPU Temp.

Wenn du mit den lauteren NZXT Lüftern leben kannst, kann du auch die Lüfter von der CPU Temp entkoppeln und kombinierst die Lüfterkurve mit einem anderen Temp Wert des Mobos, z.B. des Chipsatzes oder der VRMs. Dann drehen die Lüfter nur schneller, wenn sich das gesamte System erwärmt und du hast weniger Schwankungen drin.

Edit: Und wichtig, die Lüfter als Push befestigen, bei Pull ist die Leistung deutlich schlechter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Andre1593
Zitat von toti87:
Tausch die Original NZXT Lüfter gegen Arctic P14 aus. Die NZXT sind bei gleicher Drehzahl deutlich lauter als die Arctic.
Und die Lüfterkurve einfach auf einen Konstanten Wert stellen. Meine P14 laufen konstant mit 600rpm. Wenn ich die Drehzahl weiter erhöhe, sinkt zwar die Wassertemp (die liegt nach längeren Belastungstests oder beim Gaming recht konstant bei 6-7grad über Raumtemp) wieder 1-2grad, aber das ändert so gut wie nichts an der CPU Temp.

Wenn du mit den lauteren NZXT Lüftern leben kannst, kann du auch die Lüfter von der CPU Temp entkoppeln und kombinierst die Lüfterkurve mit einem anderen Temp Wert des Mobos, z.B. des Chipsatzes oder der VRMs. Dann drehen die Lüfter nur schneller, wenn sich das gesamte System erwärmt und du hast weniger Schwankungen drin.

Edit: Und wichtig, die Lüfter als Push befestigen, bei Pull ist die Leistung deutlich schlechter.
werde ich machen sobald mein neues gehäuse da ist, ich berichte dann nochmal :)
 
Nein. Nope würde ich da definitv nicht sagen.
Eine Wakü, auch eine AIO baut man sich sicherlich ein, damit man nicht neben einem Fön sitzt. Und 1000rpm sind leider egal ob P12 oder P14 deutlich hörbar.

Die P12 laufen am Besten maximal mit 700, eher 650rpm und bei den P14 bleibt man am Besten unter 600/625rpm. Dann hört man die Lüfter kaum noch. Und das sagt auch der Test, dass der Temp unterschied nur bei 1000rpm zu vernachlässigen ist.
Außerdem ist es so, dass mit steigender Drehzahl der Lüfter die Kühlung irgendwann auch nicht mehr besser wird.

Zusätzlich ist das Ganze auch noch von dem verwendeten Radiator abhängig.

Die Beste Lüfterkonfig ist aber wahrscheinlich eine Push/Pull mit dann entsprechend 4 Lüftern.
 
Zurück
Top