Partition verschwunden

lab

Newbie
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Hallo,

auch mich hat's erwischt... Auf meiner relativ neuen 160GB Festplatte wird die Partition nicht mehr gefunden.

Ich habe bereits Testdisk heruntergeladen und laufen gelassen. Die sind die Screens:





Die Festplatte wird erkannt, aber bei der Suche werden keine partitionen gefunden... Ich arbeite mit Windows 2000, die Platte lief schon ca. 3 Monate problemlos - es ist die zweite Festplatte und dient als reine Datenplatte (für Backups...).

Ich bin für Hilfe dankbar!

Gruß, kai
 
F

Fiona

Gast
Sieht so aus das die Geometrie bei dir nicht stimmt.
Starte Testdisk erneut und gehe mal auf das Menü Geometry.
Setze mal nur bei Heads den Wert auf 255.
Ändere bitte um Himmels Willen sonst nichts! :rolleyes:
Gehe dann mit dem Pfeil auf Quit bestätige mit Enter.
Gehe mite dem Pfeil auf Analyse und bestätige auch mit Enter.
Setze einen Screenshot.
Nochmal bestätigen mit Enter und nochmal einen Screenshot.

Viele Grüße

Fiona

Edit: Am allerwichtigsten bei dir ist die Festplattengröße!
Bei dir werden im Moment von der 160 GB-Festplatte nur 130 GB angezeigt.
Teile mir mal dein Betriebssystem (W2k) und Servicepack mit.
Bis Dato ist das obere erst mal nicht relevant!

Du brauchst mindesten Servicepack 3 (besser 4).
Lade dir auch das Tool EnableBigLBA;
Teile mit was es anzeigt.
Wenn failed kommt und du ein Problem mit EnableBigLBA hast, kann Datenverlust die Folge sein.
Auf jeden Fall setze dann den Eintrag mit Mausklick in der Registrierung und starte Windows neu.
Am wichtigsten ist im Moment, das die Festplatte die volle Kapazität anzeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

lab

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Zitat von Fiona:
Am allerwichtigsten bei dir ist die Festplattengröße!
Bei dir werden im Moment von der 160 GB-Festplatte nur 130 GB angezeigt.
Teile mir mal dein Betriebssystem (W2k) und Servicepack mit.
Bis Dato ist das obere erst mal nicht relevant!

Du brauchst mindesten Servicepack 3 (besser 4).
Lade dir auch das Tool EnableBigLBA;
Teile mit was es anzeigt.
Wenn failed kommt und du ein Problem mit EnableBigLBA hast, kann Datenverlust die Folge sein.
Auf jeden Fall setze dann den Eintrag mit Mausklick in der Registrierung und starte Windows neu.
Am wichtigsten ist im Moment, das die Festplatte die volle Kapazität anzeigt.
Hi Fiona,

habe ich gemacht und es wurde failed angezeigt :o
Dann habe ich es aktiviert und neu gestartet. Nun wird die Festplatte auch größer angezeigt
Meine BS-Version ist: Microsoft Windows 2000 Version: 5.0.2195 Service Pack 4

Hier die Screenshots (Search läuft gerade):




Gruß, Kai

PS: Gibt es einen Trick, die Screenshots direkt über das Forum hochzuladen?
 

lab

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Und dies kommt nach Abschluss der Search:
 
F

Fiona

Gast
Die Größe stimmt schonmal.
Gehe jetzt bitte mal auf Geometry und ändere den Wert auf 255.
Der Wert bei Heads ist normalerweise 255.
Bei dir 240.

Daher ändere den in Testdisk.
Dann könnten die Partitionen erkannt werden.
Wie in der Anleitung.
Sieht so aus das die Geometrie bei dir nicht stimmt.
Starte Testdisk erneut und gehe mal auf das Menü Geometry.
Setze mal nur bei Heads den Wert auf 255.
Ändere bitte um Himmels Willen sonst nichts!
Gehe dann mit dem Pfeil auf Quit bestätige mit Enter.
Gehe mit dem Pfeil auf Analyse und bestätige auch mit Enter.
Setze einen Screenshot.
Nochmal bestätigen mit Enter und nochmal einen Screenshot.
Viele Grüße

Fiona
 
Zuletzt bearbeitet:

lab

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Heads habe ich auf 255 geändert, dann Search:
 
F

Fiona

Gast
Hast du auch [Search] laufen lassen?
Siehst du unten bei diesem Menü;
[Quit] [Search] [Write]
Dort bitte auf "[Search] (Search deeper, try to find more partitions)" gehen und laufen lassen.
Dauert eine Weile.
Hinterher einen Screenshot.

Screenshots direkt hochladen siehst du unter Antwort erstellen, wenn du einen Beitrag schreibst bei Anhänge verwalten.

Viele Grüße

Fiona
 

lab

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Hi fiona,
ich glaube, ich sehe ein Licht :-)
Hier der Screenshot...

K@i
 

Anhänge

F

Fiona

Gast
Es wurde genau eine Partition überdie gesamte Festplatte gefunden.
Auch das Datenvolumen dazu.

Es wird auch ein Fehler im Bootsektor angezeigt.

Bestätige jetzt mit Enter.
Am nächsten Screen sollte dann die Partition und die erweiterte (Extended) dazu erscheinen.
Gehe dort auf Write.
Bestätige mit Enter und y.
Jetzt sollte auch ein Menü [Boot] kommen.
Dort steht;
Boot sector
Bad
Backup boot sector
OK
Sectors are not identical

Gehe dann auf das Menü [Backup BS] und bestätige mit Enter und y.
Dadurch wird der Bootsektor (Partitionssektor) repariert.

Wenn das Menü nicht kommt teile es mit.
Dann machen wir das manuell über das Menü [Advanced].

Ansonsten beende Testdisk jeweils mit Quit und starte Windows neu.
Überprüfe deine Festplatte auf deine Daten.

Dadurch das auch dein Dateisystem beschädigt sein kann, könnte vielleicht chkdsk kommen.
Chkdsk kannst du innerhalb von 10 Sekunden durch Tastendruck abbrechen.
Chkdsk kann auch beschädigte Dateien löschen.
Daher die Empfehlung.

Du weißt auch, das bei dir das Dateisystem beschädigt sein kann.

Viele Grüße

Fiona
 

lab

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6
Re: Partition verschwunden - DANKE!

:cheerlead:

Alles hat geklappt und alle Daten sind - wie es aussieht auch unbeschädigt - wieder zugreifbar!!

Also ganzganz herzlichen Dank für die wirklich hilfreiche Hilfe!!

:cheerlead:

Mich bewegt jetzt natürlich die Frage, wie das überhaupt passieren konnte - hast Du dazu eine Vermutung..?

Dankbare Grüße,
Kai

PS: Und falls ich Dir mal bei einem Problem helfen kann, von dem ich mehr verstehe als Datenrettung - z.B. CSS...
 
F

Fiona

Gast
Mich bewegt jetzt natürlich die Frage, wie das überhaupt passieren konnte - hast Du dazu eine Vermutung..?
Ich denke mal das hatte ich oben schon beantwortet.
Als W2k veröffentlicht wurde gab es noch keine Festplatten größer als 137 GB.
Dieses wurde erst mit Servicepack 3 unterstützt.
Dazu muß man noch zusatzlich unter W2k den Eintrag EnableBigLBA in der Registrierung setzen.
Hattest du mit dem Tool gesetzt.
Tip ist für eine W2k-Installation ein Setup-CD mit der Slipstream-Anweisung zu erstellen und Servicepack 4 gleich integrieren.
Info hier auf englisch;
http://old.bink.nu/bootcd/
Hinterher gleich das EnableBigLBA-Tool ausführen.

Viele Grüße

Fiona
 

rpm8200

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
8
Also das nenne ich mal einen sehr hilfreichen thread. Ich hoffe, er hilft auch mir weiter. Ich habe mich nur wegen diesem thread hier angemeldet (und das Forum in meine Favs aufgenommen :) ).

Auch bei mir war BigLBA nicht aktiviert. Ich bin (irrtümlich) davon ausgegangen, dass dies in SP4 bereits integriert ist (bei meinem SP4 war es jedenfalls nicht der Fall). Der Hinweis auf das Tool EnableBigLBA ist in diesem Zusammenhang wohl Gold wert.

Ich bin auf diesen thread gestossen, weil bei mir das Ereignis-ID: 55 eingetreten ist :freak:

Die Dateistruktur auf dem Datenträger ist beschädigt und unbrauchbar. Führen Sie chkdsk für Datenträger E: aus
(ich schreib das so ausführlich, damit das auch wieder von anderen Usern gefunden werden kann).

Beim Neustart des Rechners werden die Laufwerksbuchstaben E: und F: nur leider gar nicht mehr angezeigt, daher kann ich chkdsk auch nicht ausführen. Partition Magic "sieht" die Partitionen, kann sie aber nicht wieder herstellen.

Hier hat mir der zweite Tip mit testdisk weiter geholfen. Es läuft gerade (deep search) und eine der beiden Partitionen wurde schon wieder gefunden, ich hoffe ich kann diese im Anschluss auch "einfach" wieder schreiben (werde mein Ergebnis noch posten).

In jedem Falle war dies der passendste thread den ich nach einer Stunde suchen gefunden habe. Mein Dank (egal ob ich nun zum Ziel komme oder nicht) gilt Fiona, die wirklich ausführlich erklärt hat und lab, der astrein/ eindeutig/ präzise gefragt hat (die Screens sind hilfreich!).

Ich bin selbst "vom Fach" (Student IT), aber man kann eben nicht alles wissen (das ist wohl das erste was man hier lernt -> auf keinem Fall im Bereicht IT) und manche Dinge begreift man eben viel leichter/ schneller, wenn auch ausführlich gepostet wird (und nicht einfach nur lapidar "probier mal testdisk" o.ä. Kommentare, die andeswo gepostet werden).
 
F

Fiona

Gast
Die Dateistruktur auf dem Datenträger ist beschädigt und unbrauchbar. Führen Sie chkdsk für Datenträger E: aus
Wenn diese Meldung erscheint ist es oft ein Hinweis auf das Dateisystem.
Da kann Testdisk nicht helfen.
Testdisk bezieht sich nur auf den MBR, der Partitionstabelle und den Bootsektor.

Speziell zu dieser Meldung;
Beim Neustart des Rechners werden die Laufwerksbuchstaben E: und F: nur leider gar nicht mehr angezeigt, daher kann ich chkdsk auch nicht ausführen. Partition Magic "sieht" die Partitionen, kann sie aber nicht wieder herstellen.
Wenn keine Laufwerksbuchstaben mehr angezeigt werden, sieht es so aus, das der MBR fehlerhaft ist.

Da kann Testdisk helfen.
Dazu hätte ich aber gern den Screen nach Start von Testdisk, Festplatte anwählen und bei Analyse bestätigen gehabt.
Dort bekomme ich eine Übersicht über den MBR und der Partitionstabelle.
Der nächste Screen ist auch interessant.
Dort erfolgt bereits eine Analyse mit Quicksearch und zeigt mir Ergebnisse an.
Die tiefere Suche wird benötigt wenn keine odder nicht die richtigen Partitionen angezeigt werden.
Setze mir zumindest mal den Screen nach Search. (andere Screens kannst du zufügen und brauchst erstmal für Diagnose die tiefere Suche nichjt mehr ausführen.

Infos wenn du von Dos booten mußt wegen Systempartition;

Dann kannst du an der Eingabeaufforderung Testdisk mit Parameter starten.
Dann wird im Testdisk-Dos Ordner eine umfassende Log-Datei erstellt.

Lade dir sonst mal die Testdisk-Version 5.9 beta für Dos/Win9x.
http://www.cgsecurity.org/testdisk-5.7-WIP.dos.zip
Kopiere den Ordner dos auf eine Diskette (kann man auch nach dem booten wechseln).
Die Datei Photorec im dos-Ordner wird nicht benötigt und kann im Fall auch gelöscht werden
Wechsle an der Eingabeaufforderung in das dos-Verzeichnis.
Führe dort aus;
testdisk /log /debug
Damit wird jeder Schritt protokolliert.
Hinterher findest du im Ordner "dos" eine Datei die testdisk.log heißt.
Benenne die in testdisk.txt um.
Die kannst du dann hier unter Anhänge Verwalten hochladen.

Starte Testdisk bestätige bei Analyse mit Enter.
Bestätige weiter bei Proceed.
Wenn im Fall keine Partition erkannt wird kann eine Suche kommen. Lasse die im Fall laufen.
Bestätige dann weiter mit Enter bis du zum Menü kommst wo unten steht [Quit] [Search] [Write] und gehe mit dem Pfeil auf [Search] (tiefere Suche) und lasse es laufen.
Bestätige hinterher mit Enter.
Jetzt bist du wieder am Screen wo unten sich [Quit] [Search] [Write] befindet.
Bestätige bitte jeweils bei Quit bis Testdisk beendet ist.
Benenne die Datei testdisk.log in testdisk.txt um.
Lade die mal zur Diagnose hier hoch.
Viele Grüße

Fiona
 

rpm8200

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
8
Hallo Fiona!

Danke schonmal für Deine Ausführungen. Hier mal der aktuelle Stand:
Ich habe Testdisk fertig durchlaufen lassen, es hat nur eine der beiden Partitionen wieder vollständig hergestellt: F (Auf dieser Partition zeichne ich per DVB Karte vom TV auf, darum heisst die auch "Film"). Die Partition "E" wird mir wieder als Laufwerk im Explorer angezeigt, leider kann ich darauf nicht zugreifen. Als Fehlermeldung beim Neustart des Rechners erhielt ich

... dabei wird chkdsk abgebrochen (der Fehler verträgt sich scheinbar nicht damit).

Wenn ich dann den Browser öffne, bekomme ich wieder alle Laufwerke angezeigt, F ist wie gesagt wieder komplett da (Gottseidank -> dann ist Monk nicht verloren :D ) und ich kann alle Dateie öffnen/ auf alles zugreifen (soweit ich das getestet habe... alles okay).

Auf E kann ich nicht weiter zugreifen. Wird zwar angezeigt aber Zugriff nicht möglich, Fehlerhinweis:

Auf E:\ kann nicht zugegriffen werden.
Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar.
Weiterhin wird als Laufwerksbezeichnung nur "Lokaler Datenträger" angezeigt nicht "Daten", wie ich ihn genannt hatte. Ich habe daraufhin nochmal Partitition Magic angeworfen, welches beim Start gleich zwei Fehler korrigiert hat (leider waren die Hinweise gleich wieder weg...). Es werden alle Partitionen richtig angezeigt, keine weitere Reparaturmöglichkeit.

Nun läuft nochmals testdisk, deep search (vermutlich umsonst). Mal sehen ob noch etwas gefunden wird. Anschliessend werde ich nochmals chkdsk von der Konsole aus versuchen (denke mal es wird nicht laufen, wenn es beim Start auch schon abgebrochen wird).

Ich muss dazu sagen, dass mir das Laufwerk E: augenblicklich auch nicht soooo wichtig ist. Sind zwar ein paar files drauf, die mir fehlen würden, aber wenn ich das nun formatieren muss wäre das kein Weltuntergang. Ich hoffe ja auch, dass dieser Fehler nach Deaktivierung des Schreibcaches und der weiteren Aktivierung von BigLBA nicht wieder auftritt...?

Ich melde mich auf jeden Fall nochmals und bedanke mich schonmal für die Teilnahme und Tips! Sceens sind gerade schlecht möglich. Der Rechner um den es geht ist aktuell nicht in meinem Netzwerk (kann die jpegs nicht/ schlecht auf diesen Rechner übertragen). Muss mal sehen, vielleicht schaffe ich das in der nächsten Stunde, dann poste ich noch Screens.

Grüsse,
Matthias
 

rpm8200

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
8
Hier mal einige Screenshots. Der Erste stammt noch vom ersten Durchlauf.
erster Screen.jpg
Der zweite Shot ist vom zweiten Durchlauf
zweiter Durchlauf deep search.jpg
und der nächste auch vom zweiten Durchlauf nach Ende von Testdisk (Deepsearch)
zweiter Durchlauf deep search Seite 2.jpg

So... jetzt ich habe gesehen, dass die Analyse noch fehlt, also reiche ich die nach, hab ich eben beim 3. Start von Testdisk geschossen:
Analyse.jpg

Ich weiss nicht, ob das jetzt aussagekräftig ist? Vielleicht fällt Dir ja noch was ein Fiona?

Ich werde jetzt mal etwas googeln zum Thema "Masterdateitabelle beschädigt"...
 
F

Fiona

Gast
Um die Masterdateitabelle zu reparieren gibt es kaum Möglichkeiten.
Chkdsk ist ein Festplattenutility zum reparieren von Dateisystemen.
Kann aber auch Dateien als verwaist erkennen und löschen.
Ist somit keine Datenrettungssoftware.

Sichere Alternative dazu ist Datenrettungssoftware.
Link dazu gibt es hier;
https://www.computerbase.de/forum/threads/faq-datenrettung-testdisk-anleitung.110869/#post-1109338
Freeware bringt nicht immer gute Egebnisse.
Freeware bringt bei einem Festplattenscan (Sektor oder Raw) nicht immer gute Ergebnisse.
Kannst du dir überlegen ob du es dennoch testen möchtest.
Bei PC Inspector File Recovery solltest du auf die Option nach verlorene Laufwerke oder ähnlich achten (Bedienung oft gewöhnungsbedürftig).
Diese Ergebnisse sind aber oft nicht Maßstab.
Empfehlung geht zumeist an kostengünstige Datenrettungssoftware wie Restorer2000 Pro oder Scavenger (nur NTFS).
Damit kannst du in der Testversion deine Festplatte scannen und auf den Zustand deiner Daten überprüfen.
Da Datenrettungssoftware im Lesemodus arbeitet und keine Zugriffe auf ein beschädigten Datenträger macht, mußt du die Daten auf einen anderen Laufwerk oder Partition wiederherstellen.
In Restorer2000 Pro wähle bitte die erste Partition und gehe dann im Menü oben auf das dritte Laufwerkssymbol mit dem Fernrohr.
Untersuche dann oben im rechten Fenster die Partitionen indem du auf das Laufwerkssymbol klickst.
Untersuche bitte nur Partitionen mit deinem Dateisystem und achte auch auf die Größe.
Unter Scavenger für beste Ergebnisse ist es ein Advanced Scan.

Viele Grüße

Fiona
 

rpm8200

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
8
Hallo Fiona!

nochmal Danke für Deine ausführliche Antwort (wirklich vielen Dank)! Einiges davon ist mir bekannt, anderes ist mir neu.

Zum einen habe ich schon einmal mit PC Inspector Data Recovery gearbeitet (war sogar noch installiert ... leider auf dem falschen OS). Ich werde dies dann zur Datenrettung benutzen (läuft bereits).

Im übrigen habe ich festgestellt, dass auf meiner Partition F doch nicht alles bestens ist (5 Files waren unbrauchbar bzw. verschwunden). Daher habe ich die geretteten Daten auf eine andere Partition kopiert und die Partition F nochmals formatiert. Die Daten werde ich heute wieder zurück spielen.

Was mich nun (genau wie lab) wirklich interessiert: Denkst Du, dass allein das EnableBigLBA das Problem wirklich auf Dauer beheben wird? Ich hatte ja zusätzlich noch den Schreibcache deaktiviert, aber das hat sich wirklich höchst negativ auf die Performance ausgewirkt und da ich die HDD sehr oft brauche (Werbepausen raus schneiden usw.) ist das ganz übel. Ich habe es deswegen auch wieder aktiviert. Die Platte ist jetzt etwa doppelt so schnell, diesen Performancegewinn möchte ich nicht missen.

Gibt es noch weitere Einstellungen/ Möglichkeiten, die den Betrieb sicherer/zuverlässiger machen?

Viele Grüsse,
Matthias
 
F

Fiona

Gast
Beim erscheinen von W2k und WinXP gab es noch keine großen Festplatten.
Für Speicheraddressierung von Festplatten größer als 137 GB (128 GB binär) benötigt man den 48bitlba-Modus.
Dieses wurde bei W2k erst ab Servicepack 3 unterstützt.
Dazu muß aber noch der EnableBigLbA-Patch in der Registrierung gesetzt werden.
Eine Unterstützung in WinXP gibt es seit Servicepack 1.
Dieses benötigt normal keinen Registrierungspach und wäre somit höchstens für Testzwecke.

Am meisten ist es kritisch bei Windows-Installationen.
Dazu kann man sich eine Setup-CD mit Servicepacks erstellen.
Geht mit der Slipstream-Anweisung.
Für W2k hat ein Redakteur von uns Toengel eine Anleitung.
http://www.toengel.net/
Trotzdem muß man unter W2k sofort nach der Installation den Registry-Patch installieren.

Für WinXP gibts es auch hier auf Computerbase einen Artikel zum Erstellen mit der Slipstream-Anweisung.
Infos gibt es hier;
https://www.computerbase.de/suche/?q=slipstream&bereich=artikel

Dieses hat normalerweise nichts mit deinem Schreibcache zu tun.
Ob du den ein oder ausschaltest kannst nur du entscheiden.
Ausgeschaltet ist immer sicherer aber langsamer.

Viele Grüße

Fiona
 

rpm8200

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
8
Slipstream CDs hab ich schon gemacht (einige :) ), trotzdem Danke für den Hinweis. Nun weiss ich es ja, dass ich sofort in der Registry BigLBA aktivieren muss. Insofern also kein grosses Ding mehr. Naja ich hoffe, dass damit diese Schwierigkeiten nicht mehr auftreten.

Jedenfalls vielen Dank für Deine ausführliche Hilfe!

Viele Grüsse,
Matthias
 

bgassner

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
13
Hallo!

ich habe leider auch das Problem, dass sich meine 160GB Festplatte (Samsung Spinpoint) als externe Variante nicht mehr anzeigen lässt.

Anbei ein paar Screenshots von testdisk...
1.jpg

2.jpg

3.jpg

Gibt es einen Tipp, wie ich die Partitionen wieder angezeigt bekomme?
Leider kenne ich mich nicht so gut darin aus und bin für jede Hilfe dankbar :)

Ich benutze Win2k mit SP4 und habe das enablebiglba aktiviert.

Danke schon mal!!!!!

Grüße bgassner
 
Top