Paypal Bearbeitungszeiten

Cpt. Subtext

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
727
Hallo zusammen,

ich habe vor nun schon nem guten Monat einen kleinen Hackangriff auf mein Paypalkonto gehabt bei dem ein ganz lustiger Bursche ca. 50 € an einen amerikanischen Anbieter für WoW-Gold übertragen hat.

Paypal stellte einen Fremdzugriff fest und teilte mir dies auch mit.
Ich meldete das Problem dann natürlich und Paypal antwortete dass das Problem bearbeitet wird.

Jetzt ist schon ein Monat vergangen und ich hab immernoch nichts erstattet bekommen.

Was für Erfahrungen habt ihr bei der Dauer von Paypal Reklamationsvorgängen gemacht?
 

Raptor69

Banned
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
918
da musst du leider selber nachhacken. das kann bei dennen schon mal ne zeit dauern. mein käuferschutz bei ebay hat auch gut ne woche gedauert, obwohl max. 3 tage angegeben waren. ich hab dann nachgefragt, gleich den tag drauf hatte ich mein geld wieder.
 

Quackmoor

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.495
Du musst immer wieder mit denen in Kontakt und ihnen in den Hintern treten. Wenn du Pech hast, wird dir gar nix erstattet. Paypal ist halt keine Bank und außerdem würden sie dann auf dem Schaden sitzen, undenkbar für Paypal.
Lies dir nochmal die AGB und die rechtlichen Informationen zum Kundenschutz aufmerksam durch und drohe, wenn sie sich quer stellen, mit einem Anwalt. Verbraucherzentralen helfen da gerne.
Aber erstmal Telefon/Email benutzen und ihnen Beine machen. Vielleicht setzt du ihnen auch eine Frist von 1-2 Wochen, um das Problem zu lösen, bevor du deinen Anwalt einschaltest.
 

Cpt. Subtext

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
727
Dass ich da selber nachhaken muss ist mir schon bewusst. Ich wollte nur mal von anderen hören wie lang das da so gedauert hat.
Ich meine mein Fall ist ja auch bissel spezieller.
 

reactor1

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
106
Dass ich da selber nachhaken muss ist mir schon bewusst. Ich wollte nur mal von anderen hören wie lang das da so gedauert hat.
Ich meine mein Fall ist ja auch bissel spezieller.
Dein Fall ist so speziell, wie ein Fall sein kann, der sich täglich einige tausende Male in ähnlicher Form abspielt.

Immer wieder kommt es zu diesen nicht nachvollziehbaren Abbuchungen, oft in Verbindung mit ausländischen Händlern und Dienstleistern, aber es kann durchaus ein deutscher sein, es kann auch sein, dass es gar keinen Händler gibt.

Kurzum: Es gibt bei PayPal Sicherheitslücken, im Prinzip nichts Neues, seit Jahren ist das Problem bekannt.

Hier ein ähnlicher Fall aus einem anderen Forum, gerade heute gemeldet, daran kannst du auch sehen, was passiert, wenn man hartnäckig ist - nix.

http://www.123recht.net/Unberechtigte-Paypal-Abbuchung-ohne-Paypal-Account-__f271574.html

Das Problem ist, dass PayPal es ja so leicht wie möglich machen will, während Banken pausenlos daran arbeiten, das Onine-Banking sicherer zu machen, erspart sich PayPal so etwas.

Passwort: mausi123 - E-Mailadresse: bello456, jetzt kann es los gehen. Banking ist doch so einfach. Damit ist dieses Phänomen der verschwundenen Gelder noch nicht erklärt, es scheint einfach Leute zu geben, die genaue Kenntnisse um die Sicherheitslücken haben und diese gezielt ausnutzen.

Es ist noch nicht einmal ausgeschlossen, dass diese Kenntnisse durch PayPal Mitarbeiter vermittelt werden. PayPal Mitarbeiter sind keine Bankangestellten, sondern auch Leute, die mal für ein paar Monate jobben, ohne eine spezielle Ausbildung.

Ansonsten ist es wie bei der Post oder bei den Versandunternehmen. Es kann 2 Jahre keine Sendung verschwunden sein, dann hat man 3 Verluste in einer Woche. Täglich werden Millionen Sendungen transportiert, wenn täglich 35.000 davon im Nirvana landen, hört sich das nicht so dramatisch an. Zumindest, wenn man einen hat, der haften würde.

Und da liegt das Problem. Versandunternehmen ziehen sich oft wie Kaugummi, das trifft für PayPal umso mehr zu.

Ein Vorteil ist, das PayPal schon "einen Fremdzugriff" eingeräumt hat, das ist beileibe nicht selbstverständlich. Gerne behauptet PayPal, man habe den Fall geprüft, alles hätte seine Richtigkeit. Da läufst du gegen eine Betonwand.

Man lässt die Jalousien herunter und hofft, dass sich der Kunde trollt. Gang und gäbe bei vielen Unternehmen, man kennt das. Verzögerungstaktik in der Hoffnung, dass der Kunde aufgibt. Teure Hotlines mit teuren Gesprächen ohne Sinn. Du weißt noch nicht einmal, mit wem du sprichst, alle haben nur Vornamen, einen Nachnamen erfährst du in der Regel nie, spitzfindige Naturen behaupten, selbst die Vornamen würden von Tag zu Tag gewechselt.

Wenn man meint, alle bei PayPal würden schlafen, dann irrt man sich. Wenn jetzt ein betrogenes PayPal Mitglied der Lastschrift widerspricht, dafür hat man 6 Wochen Zeit , wird PayPal auf einmal hellwach, fordert den Betrag ein und droht mit Inkasso. Diese Abteilung im Hause PayPal will nix wissen von einer nicht autorisierten Zahlung.

Kurzum: Das Geld ist ruck, zuck abgebucht vom PayPal-Konto, bis es wieder auf dem Konto ist (wenn es das jemals ist), kann es dauern.

Hier sind die dich betreffenden Klauseln, ich hoffe, du hast alles im Griff, gelesen hast du sie ja sicher, als du dich angemeldet hast. Weißt ja, dieses kleine Häkchen...

12. Bearbeitungsfehler und unberechtigte Zahlungen

Ermittlung von Bearbeitungsfehlern und/oder unberechtigten Zahlungen. Sie können sämtliche Zahlungsvorgänge jederzeit einsehen, indem Sie sich in Ihr PayPal-Konto einloggen. Bitte benachrichtigen Sie uns umgehend, falls Sie den Verdacht haben, dass einer der folgenden Fälle eingetreten ist:

1. Jemand hat unberechtigterweise eine Zahlung von Ihrem PayPal-Konto gesendet.
2. Jemand hat sich unberechtigt in Ihr PayPal-Konto eingeloggt.
3. Ihr PayPal-Passwort ist jemand anderem bekannt und/oder Ihr Sicherheitsschlüssel ist verloren gegangen oder wurde gestohlen.
4. Jemand hat ohne Ihre Zustimmung Geld von Ihrem PayPal-Konto abgehoben oder könnte eine solche Abbuchung vornehmen.

Diese Fälle werden im Folgenden als "unberechtigter PayPal-Kontozugriff" bezeichnet. Bitte benachrichtigen Sie uns auch, wenn Sie glauben, dass ein anderer Fehler in Ihrem PayPal-Konto aufgetreten ist.

Sie sollten Ihr PayPal-Konto regelmäßig darauf hin überprüfen. Wir werden Sie nicht für einen unberechtigten PayPal-Kontozugriff haftbar machen, es sei denn, uns liegen Beweise vor, dass Sie jemandem vorsätzlich oder grob fahrlässig Zugang zu Ihrem PayPal-Konto verschafft haben oder Sie die in dieser Vereinbarung genannten Sicherheitsmaßnahmen für Ihr Zahlungsinstrument vorsätzlich oder grob fahrlässig nicht eingehalten haben.

12.2 Mitteilung an PayPal über Bearbeitungsfehler, unberechtigte Zahlungen und/oder die unberechtigte Nutzung Ihres Zahlungsinstruments. Wenn Sie glauben, dass ein Bearbeitungsfehler, eine unberechtigte Zahlung oder eine unberechtigte Nutzung Ihres Zahlungsinstruments vorliegt, sind Sie verpflichtet uns auf eine der folgenden Weisen zu benachrichtigen:

* Rufen Sie unseren Kundenservice an. Unsere Service-Telefonnummer finden Sie auf der Seite "Kontakt".
* Füllen Sie direkt auf unserer Website das Formular aus.
* Schreiben Sie uns: PayPal, Error Resolution Department, 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg.

Falls Sie uns telefonisch benachrichtigen, können wir Sie bitten, Ihre Anfrage innerhalb von 10 Werktagen zusätzlich schriftlich einzureichen. Bitte füllen Sie das Formular aus, und senden Sie es online oder auf dem Postweg an PayPal, Error Resolution Department, 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg.

Sie sind verpflichtet, uns die Ihnen verfügbaren Informationen über die Umstände eines Bearbeitungsfehlers, einer unberechtigten Zahlung und/oder einer unberechtigten Nutzung Ihres Zahlungsinstruments oder PayPal-Kontos zu geben und uns bei einer Untersuchung zu unterstützen.

12.3 Prüfung von Meldungen über Bearbeitungsfehler. Wir werden Sie innerhalb von 20 Geschäftstagen nach Eingang Ihrer Meldung über das Ergebnis unserer Prüfung informieren. Sollte uns ein Bearbeitungsfehler unterlaufen sein, so werden wir diesen unverzüglich korrigieren.

Unter Umständen kann unsere Prüfung mehr Zeit erfordern und bis zu 60 Tage dauern. Sollte dies der Fall sein, werden wir den fraglichen Betrag nach Eingang Ihrer Meldung innerhalb von 10 Geschäftstagen Ihrem PayPal-Konto vorbehaltlich gutschreiben. So können Sie über das entsprechende E-Geld verfügen, während wir den Fall prüfen.

Falls Sie uns zunächst telefonisch benachrichtigt haben und uns Ihre Anfrage danach nicht innerhalb von 10 Geschäftstagen schriftlich zugeht, sind wir nicht verpflichtet, den fraglichen Betrag Ihrem PayPal-Konto vorbehaltlich gutzuschreiben.

Nach Abschluss unserer Prüfung benachrichtigen wir Sie innerhalb von drei Geschäftstagen über das Ergebnis. Falls wir ermittelt haben, dass kein Irrtum vorlag, werden wir Ihnen eine schriftliche Erläuterung zusenden und können den Ihrem PayPal-Konto zuvor im Zusammenhang mit der Annahme eines Irrtums vorläufig gutgeschriebenen Betrag wieder abbuchen. Sie können Kopien der von uns im Zuge unserer Untersuchung verwendeten Unterlagen anfordern.

12.4 Haftung für unberechtigte Zahlungen. Falls Sie uns einen unberechtigten PayPal-Kontozugriff melden und es keinen Nachweis für einen Betrug oder anderes vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten gibt, werden wir Ihnen den vollständigen Betrag aller von Ihrem PayPal-Konto aus unberechtigt getätigten Zahlungen erstatten.

Dies setzt voraus, dass Sie uns unverzüglich und spätestens 13 Monate nach dem ersten unberechtigten PayPal-Kontozugriff darüber informiert haben. Wenn wir eine weitere Prüfung der Umstände für notwendig halten, werden wir das in Ziffer 12.3 beschriebene Prüfungsverfahren anwenden.

12.5 Ihr Erstattungsanspruch. Sie haben das Recht, jede Zahlung, für die Sie eine wirksame Ermächtigung erteilt haben und die durch Sie oder einen Händler ausgelöst wird, vollständig erstattet zu bekommen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

1. als Sie Ermächtigung gegenüber einem Händler abgegeben haben, war der genaue Betrag der Zahlung nicht angegeben; und
2. der gezahlte Betrag überstieg den Betrag, den Sie verständigerweise, unter Beachtung Ihres sonstigen Ausgabeverhaltens und dieser Vereinbarung, erwarten konnten; und
3. Sie haben Ihren Erstattungsanspruch innerhalb von 8 Wochen nach dem Tag der Zahlung geltend gemacht.

Wir behalten uns vor, weitere Informationen von Ihnen anzufordern, um überprüfen zu können, ob die obengenannten Voraussetzungen erfüllt sind.

12.6 Bearbeitungsfehler. Sollten wir einen Bearbeitungsfehler entdecken, so werden wir diesen richtig stellen.

Falls der Bearbeitungsfehler dazu führte, dass Sie weniger Geld erhalten haben, als Ihnen zustand, so werden wir Ihrem PayPal-Konto den Differenzbetrag gutschreiben.

Falls der Bearbeitungsfehler dazu führte, dass Sie weniger Geld erhalten haben, als Ihnen zustand, so werden wir Ihrem PayPal-Konto den Differenzbetrag gutschreiben.

Falls irrtümlicherweise eine Gutschrift auf Ihr Bankkonto oder Ihre Kreditkarte erfolgte, so kann PayPal diesen Fehler durch Abbuchen von der entsprechenden Zahlungsquelle berichtigen.

Falls der Bearbeitungsfehler dazu führte, dass eine Zahlung durch uns nicht rechtzeitig oder nicht über den richtigen Betrag ausgeführt wurde, erstatten wir den Fehlbetrag, der durch die nicht rechtzeitige oder nicht ausgeführte Zahlung entstanden ist. Wir haften in diesem Fall außerdem für Ihre vorhersehbaren Schäden und Verluste, die Ihnen direkt und unmittelbar aus der nicht erfolgten Zahlung entstanden sind. Das gilt jedoch nicht für folgende Fälle:

1. Sie hatten ohne unser Verschulden kein ausreichendes Guthaben, um die Zahlung abzuschließen.
2. Unser System funktionierte nicht ordnungsgemäß, und Sie waren sich des Systemausfalls bewusst, als Sie die Zahlung einleiteten.
3. Umstände außerhalb unseres Einflussbereichs (wie beispielsweise Brand, Hochwasser oder Ausfall der Internetverbindung) haben die Durchführung der Zahlung trotz angemessener Vorsichtsmaßnahmen von uns verhindert.

Abweichend davon haftet PayPal nicht für nicht ausgeführte Zahlungen oder fehlerhaft ausgeführte Zahlungen (gleich ob von Ihnen oder einem andere PayPal-Kunden veranlasst), wenn Sie PayPal nicht unverzüglich, nachdem Sie den Fehler bemerken, spätestens aber 13 Monate nach Wertstellung, darüber benachrichtigen.
https://cms.paypal.com/de/cgi-bin/?...e_DE#10. Your Liability - Actions We May Take
Ergänzung ()

Ein Nachtrag:

12.4 Haftung für unberechtigte Zahlungen. Falls Sie uns einen unberechtigten PayPal-Kontozugriff melden und es keinen Nachweis für einen Betrug oder anderes vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten gibt, werden wir Ihnen den vollständigen Betrag aller von Ihrem PayPal-Konto aus unberechtigt getätigten Zahlungen erstatten.

Dies setzt voraus, dass Sie uns unverzüglich und spätestens 13 Monate nach dem ersten unberechtigten PayPal-Kontozugriff darüber informiert haben. Wenn wir eine weitere Prüfung der Umstände für notwendig halten, werden wir das in Ziffer 12.3 beschriebene Prüfungsverfahren anwenden.
Das entspricht der Rechtslage:


2.4 Nachträgliche Autorisierung der Zahlung durch Genehmigung der Lastschriftbelastungsbuchung
Die Autorisierung der Zahlung durch den Kunden erfolgt nachträglich über die Genehmigung der entsprechenden Lastschriftbelastungsbuchung auf seinem Konto.
Hat der Kunde einer Belastungsbuchung aus einer Lastschrift, für die er dem Zahlungsempfänger eine Einzugsermächtigung erteilt hat, nicht schon genehmigt, so hat er Einwendungen gegen diese im Saldo des nächsten Rechnungsabschlusses enthaltene Belastungsbuchung spätestens vor Ablauf von sechs Wochen nach Zugang des Rechnungsabschlusses zu erheben. Macht er seine Einwendung schriftlich geltend, genügt die Absendung innerhalb der Sechs-Wochen-Frist. Das Unterlassen rechtzeitig er Einwendungen gilt als Genehmigung der Belastung. Auf diese Folge wird die Bank bei Erteilung des Rechnungsabschlusses besonderes hinweisen.
http://www.icicibank.de/downloads/terms/Bedingungen_fur.pdf

ABER:

1. Die Rückbuchung geht im Gegensatz zu den immer wieder geäußerten falschen Behauptungen der Banken bei nicht genehmigten Lastschriften auch noch nach der ominösen 6- bzw. 8-Wochen-Frist. Nach den neuen SEPA-Richtlinien der Bundesbank gilt seit November 2009 für ungenehmigte Lastschriften eine Rückbuchungsfrist von 13 Monaten ab Kontobelastung.
Alles weitere hier:

http://www.antispam.de/wiki/Lastschrift
 
Zuletzt bearbeitet:

Zardoz

Ensign
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
160
Laß dir doch einen PayPal SMS-Sicherheitsschlüssel machen. Dann wird dein Konto nicht nur per Passwort geschützt, du kriegst auch eine jedes mal neu generierte nur eine Minute gültige PIN zum Anmelden ins Paypal.

Ähnelt dem SMS-TAN, welches einige Banken schon anbieten. Sehr sicher sowas und wenn du dein Handy verlieren solltest, würde der Finder dennoch das normale PayPal Passwort benötigen um reinzukommen.
 

Cpt. Subtext

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
727
Also mittlerweile habe ich die Fresse voll von Paypal. Wenn ichs nicht für eBay als Verkäufer brauchen würde.
 

Zardoz

Ensign
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
160
Also mittlerweile habe ich die Fresse voll von Paypal. Wenn ichs nicht für eBay als Verkäufer brauchen würde.
Braucht man das wirklich? Als Verkäufer hat man doch nur Nachteile. Der Käufer kann theoretisch sein "gesendetes" Geld zurückbuchen. Dann muß man bei paypal betteln gehen, dass die das für einen klären. Und zudem muß man als Verkäufer die paypal-Gebühren zahlen, das ist nicht gerade happig.

Da ist eine Banküberweisung doch um Welten besser...
 

Cpt. Subtext

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
727
@Zardoz

eBay verlangt paypal bei neuen Verkäufern sogar.
Man muss diese Option mit anbieten.
 
S

Stefan_Sch

Gast
Bearbeitungszeiten?

Bei PayPal betragen die Bearbeitungszeiten Monate und alle Mitarbeiter sind bis zum Anschlag inkompetent. :mad:

Vor Monaten habe ich einmal einen Artikel über eBay gekauft. Der Verkäufer trat plötzlich einen zwei Monate lang andauernden Urlaub an und gab an in dieser Zeit keine Waren auszuliefern.

Ich brach die Transaktion ab, ordnete eine Rückbuchung an.

Seitdem habe ich das Gezetter mit PayPal. Die Pfeifen haben den Betrag vom Verkäufer wieder auf mein Konto zurückgebucht, dann aber aus unbekanntem Grund intern einbehalten. Seitdem ist mein Kontostand negativ und ich erhalte Zahlungsaufforderungen.

Mehrere Male versicherte man mir telefonisch bei Paypal und auch schriftlich, man arbeite an dem Problem.

Heute erhielt ich dann ein Inkassoschreiben von der Paypal eigenen Anwaltskanzlei KSP Kanzlei Dr. Seegers, ich solle den Betrag samt Gebühren bis zum Tag x zahlen.

Am Telefon wurde ich angewiesen mich direkt an die Kanzlei zu wenden.

Fazit: Nie wieder Paypal! Ich habe seitdem für einen nie stattgefunden Kauf massive Unannehmlichkeiten und muss mich am Telefon und auch schriftlich zur Wehr setzen.

Nun bekam ich als Krönung des Ganzen auch noch eine Forderung vom Anwalt samt Gebühren. Da fällt mir nichts mehr dazu ein. Dieser Saftladen sieht mich nach dieser Aktion nie mehr wieder! :mad:
 
S

samotyr

Gast
Kannst ja mal den Thread von unserem cr@zy lesen. Zu finden auch in diesem Teil des Forums.

Der kann dir eine richtige Odysse über PayPal erzählen. Dank cr@zy benutze ich kein PayPal mehr auf ebay und sonst auch nur in Ausnahmefällen und ausschließlich als Bezahloption.
 

Cpt. Subtext

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
727
Mit paypal etwas bezahlt habe ich noch nie. Naja der Hacker schon :(
Aber jetzt habe ich das Geld ja wieder. :)
 
S

samotyr

Gast
Zu deiner Ausgangsfrage hat das nicht gepasst, das stimmt :) Das war eher auf die daraus entstandene Diskussion bezogen.

Freut mich, dass du deine Kohle wieder hast.
 
S

Stefan_Sch

Gast
Und der Knaller: Heute kommt eine Mail von Ebay..

"Wir haben Ebay sicherer gemacht"..

Wie ?

"Nutzen sie Paypal... nurnoch Paypal.... nichts anderes als Paypal!!"

Mit anderen Worten formuliert, aber der Inhalt passt 1:1
EBay versucht PayPal durch zu drücken, da sie damit mittlerweile Riesengewinne erzielen.

Damals haben sie auch erzwungen das Privatverkäufer mit unter 50 Bewertungen PayPal als Bezahlmethode anbieten müssen. Daraufhin prüfte das Kartellamt.

EBay redete sich mit angeblicher Sicherheit für Käufer heraus.

Zur Zeit können private Käufer mit ausreichend Bewertungen noch ohne PayPal handeln. Mal sehen, wie lange das noch so bleibt. Für mich steht fest, sollte eBay auch hier PayPal zum Zwang machen, bin ich auch dort weg.
 
Top