PC friert ab und zu ein, was ist schuld?

vollsparte

Ensign
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Hallo,
ich habe ein Problem (welches schon seit Monaten besteht) und schon so einiges versucht, aber heute ist der PC wieder eingefroren (habe gedacht es wäre jetzt endgültig gelöst). Daher suche ich Hilfe bei euch.

Mein System:

i5 2500 (ohne K) mit BIOS-Multiplikator-Trick auf 4Ghz - PC friert auch ohne OC ein sollte man dabei sagen!
ASUS Z77-A
8GB Mushkin DDR3-1333
R9-290 4GB
120GB Sandisk SSD (Windows 7 64 Bit)
240GB OCZ ARC100 (Linux und Windows 7 32bit)
Antec HCG-620 Netzteil

Vor der ARC100 war eine Crucial M500 verbaut. Da ich vermutet habe, dass das Problem wegen der SSD auftritt, wurde diese getauscht.

Das Problem tritt nur auf Windows 7 32bit, bzw. auf der 240GB SSD auf. Es äußert sich dadurch, dass der PC entweder direkt nach dem Hochfahren oder wenn ein Browserfenster auf ist (Pale Moon) keine Befehle mehr annimmt. Der PC friert also ein, man kann keine Fenster mehr öffnen, nur noch den Mauszeiger bewegen (welcher mit 0.5 FPS stottert). Manchmal geht es nach 3-5 Minuten wieder und der PC lässt sich wieder normal bedienen.

Habe mich etwas kundig gemacht und bin auf den Tipp gestoßen, dass Avast ein Problem mit Freezes hat. Also Avast runter und AVG drauf. AVG hat nach kurzer Zeit den Schutz verloren (ist nicht mehr hochgefahren). Also 360 Total Security drauf. Das läuft jetzt auch ohne Probleme. Viren habe ich keine gefunden, egal mit welchem Programm (sogar mit bootable USB Scanner und Malwarebytes).

Ich habe Anfang des Jahres auf den i5 2500 und das Z77-A gewechselt, alles andere ist gleich geblieben.
Ist jetzt die Frage, woran es liegt....
Interessant finde ich nur, dass das Windows 7 64bit auf der Sandisk SSD absolut keine Probleme bereitet, auch mit Avast nicht. SMART Werte sind auch alle in Ordnung.

Mir ist aufgefallen, dass manchmal das Dateisystem korrumpiert war und mit CHKDSK wiederhergestellt werden musste.
Nach dem heutigen Absturz habe ich das auch laufen lassen, aber es sind keine Fehler vorhanden.

Freue mich über jegliche Hinweise!
 
G

Galaxy9000

Gast
Kann sein, dass ein Speicherriegel defekt ist? Mal mit MemTest ausführlich testen!
Hört sich danach an mit Win7 32bit (also max 4 GB ergo nur ein Modul angesprochen) scheint alles okay. Mit 64 bit 8 GB Adressierung (ergo beide 4 GB Module) Abstürze. Würde stark auf ein Speichermodul testen. Wenn der MemTest nichts findet, mal jeweils mit einem Modul probieren...
 

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Aber es ist genau anders herum, 64bit läuft ohne Probleme. 32bit aber nicht. Hatte auch mal einen Hänger unter Linux, aber KP woher der kam.

Memtest hab ich auch mal n paar Stunden laufen lassen, die Teile sind aber schon uralt, glaube kaum dass die kaputt sind. Hatte auch keine Fehler.
Beim Spielen ist der Rechner auch noch NIE hängen geblieben, obwohl GTAV auf der 240er SSD (dem kränkelnden Kind) installiert ist.
 

Nekrash

Lieutenant
Dabei seit
März 2012
Beiträge
779
Wenn 64 Bit problemlos läuft, wo liegt dann das Problem? 32 Bit bei 8GB macht ja wie du weißt sowieso keinen Sinn.

Wenn es dich dennoch interessiert: Teste mal mit einem anderen Netzteil. Die gelieferte Leistung nimmt mit der Zeit ab und bei Unterversorgung einzelner Komponenten kann es auch zu diesem "Stottern" kommen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Aurokorrektur korrigieren...)

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Netzteil kam mit der 290 neu, da die 520W vom alten nicht gereicht haben. Wie sich ein leistungsarmes Netzteil bemerkbar macht, ist anders!

Und ich brauche für einige Sachen noch die 32bit, das ist keine Lösung des Problems!
 

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Glaub mir, ich habe schon meine Gründe das 32bit Windows weiter laufen zu lassen. Es geht dabei nicht um 32bit Programme. Außerdem wüsste ich nicht, was das damit zu tun hat...

Von 64bit kann man ohne Probleme auf die 240GB SSD mit dem 32bit OS zugreifen, da gibt es keine Freezes oder Hänger

Edit: Ich muss noch anmerken, im Moment läuft das Teil wieder 1A ohne Probleme, Multitaske gerade auch bis 100% CPU Last - kein Thema
 
Zuletzt bearbeitet:

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
So, ich bins nochmal.
Habe mich etwas eingelesen und noch in einem anderen Forum einen interessanten Hinweis gefunden, wo nach 2 Tagen dauerbetrieb der PC genau so hängenbleibt wie meiner (nur dass es bei mir heute morgen wieder direkt beim Start passiert ist)

Wenn der Rechner einfriert und man Strg, Alt, Entf drückt, wird der Bildschirm schwarz, nach 2 Minuten kommt dann die Fehlermeldung:

Code:
"Fehler beim Anzeigen der Sicherheits- und Herunterfahroptionen. Während des Anmeldevorgangs konnten durch Strg+Alt+Entf keine Sicherheits- und Anmeldeoptionen angezeigt werden. Wenn das Betriebssystem nicht reagiert, drücken sie Esc oder starten sie den Computer durch Drücken des Netzschalters neu."
SFC /SCANNOW liefert auch Fehler, Screenshots habe ich angehängt

3.JPG2.JPG1.JPG
 

Kevin15

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
49
Naja schlau werde ich durch die Fehlermeldung auch nicht. Poste doch mal einen Screenshot dieser log datei.
 

de la Cruz

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.435
Wenn der PC mit WIN 64 bit einwandfrei läuft und die Probleme nur mit WIN 32 bit auftreten, wird das Problem wohl an der Speicherverwaltung liegen; oben hat Dich Nekrash ja auch schon darauf hingewiesen, dass WIN 32 grundätzliche Probleme
mit 8 GB Speicher hat.

An Deiner Stelle würde ich einmal nur mit einem Riegel probieren und noch besser nur mit einem mit unter 3 GB und dann
testen, ob das Problem immer noch auftritt.

Übrigens wäre es sehr sinnvoll auch mal das Windows Fehlerprotokoll einzusehen und hier zu posten !
 

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Das Problem ist, dass das Problem nur alle paar Tage auftritt. Die meiste Zeit läuft der Rechner 1A
Und die Konfiguration mit den 3 Betriebssystemen ist schon seit JAHREN so und da war nie ein Problem mit, ich kann mir kaum vorstellen dass das jetzt auf einmal so ist.

Bios ist das neueste drauf, Speicher habe ich heute nochmal mit Memtest gründlich prüfen lassen (ohne Fehler).

Hier ein Ausschnitt des CBS.log im Anhang.

In der Ereignisanzeige ist nicht soo viel Interessantes zu sehen, werde ich demnächst posten, wenn ich wieder am Rechner bin
 

Anhänge

de la Cruz

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.435
Auch wenn das Problem nur selten auftritt, was sollte denn dagegen sprechen, die Kiste vorläufig mal nur mit 4 GB oder möglichst nur mit 2 laufen zu lassen und dabei zu beobachten, ob das Problem immer noch auftritt ?
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
- Speicher kann man wohl ausschließen, sonst wäre das Problem auch (oder sogar noch mehr) auf dem 64bit-System.
- Da die SSD schon getauscht wurde, kann auch dies wohl als Fehlerquelle ausgeschlossen werden.

Die einzig schlüssige Erklärung wäre also entweder ein unglücklicher Treiber auf der 64bit-Installation (hast Du RapidStorage installiert? Falls ja, bitte deinstallieren!) oder aber ein Problem in der Verbindung zur SSD. Daher also SATA-Kabel tauschen (auf 6GB und Clip achten!) und evtl. den Port für die SSD auf dem Board wechseln.
 

de la Cruz

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.435
Zuletzt bearbeitet:

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Auch wenn das Problem nur selten auftritt, was sollte denn dagegen sprechen, die Kiste vorläufig mal nur mit 4 GB oder möglichst nur mit 2 laufen zu lassen und dabei zu beobachten, ob das Problem immer noch auftritt ?
Ich weiß was: GTA 5
Wie ich schon erwähnt habe: Die Speicherriegel sind da bereits seit 2009 drin und seitdem ist immer mindestens ein 32bit System drauf gewesen - ohne Probleme.

Habe übrigens heute morgen Readyboost etc. deaktiviert - warum das überhaupt an war, keine Ahnung.

Hier noch ein paar Ereignisanzeige Screenshots. H: ist übrigens ein Kartenleser (der auch schon neu gekommen ist vor ein paar Wochen)

4.JPG5.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
Das kann es natürlich gewesen sein... :D


Kann man nicht ausschließenm denn die 32-Bit-Version kann nicht mehr als 3 GB verwalten ! Dort könnte das Problem liegen ! Und es ist einfach festzustellen.
1. Kann sie sehr wohl. Abgesehen von Registry-Hacks, die auch die Nutzung von noch mehr Speicher erlauben, liegt die nutzbare Speichermenge je nach Windows-Version, Auslagerungsdatei, Grafikkarte etc. meist bei 3,0-3,3GB, kann in günstigen Fällen auch bei ca. 3,5GB liegen (in ungünstigen Fällen aber auch auf ca. 2,75-2,8GB rutschen).
2. Egal ob sie die überschüssige Speichermenge nutzen kann oder nicht, zu Abstürzen führt es jedenfalls nicht. Der restliche, ungenutzte Speicher wird einfach "ignoriert"!

Daher kommen die Abstürze auf keinen Fall von der verbauten Speichermenge (denn sonst hätten auch alle PCs mit 4GB Speicher und 32bit-System viel mehr Probleme) und der Speicher ist auch nicht defekt, denn sonst wären auch Probleme unter 64bit vorhanden. ;)
 

de la Cruz

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.435
Auch Du solltest wissen, dass der Teufel oftmals im Detail steckt und das was in der einen Kiste funnzt, in der anderen ums Verrecken viellicht nicht funzzen will, ohne dass man sich das auf den ersten Blick erklären könnte; deshalb bleibe ich dabei: Die Praxis wirft oftmals die Theorie über den Haufen und da geht probieren auch meist übers studieren; selbst wenn irgendetwas schon so und soviele Jahre immer ordnungsgemäß gelaufen ist, einmal kann der Tag kommen, da läuft es halt dann doch nicht mehr so, wie bisher, weil sich irgendein klitzekleines Komponentchen aus welchem Grund auch immer anders verhält oder sich geändert hat, das man überhaupt nicht in Betracht zieht !
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.648
Auch Du solltest wissen, dass der Teufel oftmals im Detail steckt und das was in der einen Kiste funnzt, in der anderen ums Verrecken viellicht nicht funzzen will, ohne dass man sich das auf den ersten Blick erklären könnte;
Das ist mir bewusst und ich kenne nur zu gut z.B. die Inkompatibilitäten mancher Speicher oder Grafikkarten mit einzelnen Boards, aber in diesem Fall kann ich die verbaute Speichermenge als Fehlerquelle ausschließen, das sagt mir meine Erfahrung auf dem Gebiet und die Zahl der Computer, die mir im Lauf der Jahre durch die "Werkstatt-"Finger gegangen sind. Soviel zum Thema Praxis... ;)
 

vollsparte

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
147
Die Speichermodule (Mushkin 1333Mhz) sind nicht in der Kompatibilitätsliste aufgeführt. Dennoch laufen sie ja auf dem 64bit System ohne Probleme und das schon seit Jahren (auch mit anderen Boards). Die ARC100 SSD ist auf jeden Fall unterstützt laut Liste.

Ich muss dazu sagen: Das Problem was ich jetzt habe ist anders als das, was ich hatte, bevor ich von Avast auf 360 gewechselt habe. Damals ist der Rechner sehr sehr langsam geworden für 5 Minuten, nichts ging mehr, dann auf einmal ging wieder alles und ein Avast-Werbe-Popup kam hoch. Das ist bisher nicht mehr passiert!

Ich hoffe mal das ist das Readyboot Superfetch Müllzeug gewesen, werde das jetzt noch ein paar Tage beobachten. Bisher ist nichts passiert!
Ergänzung ()

Ja, geil. Gerade den PC angemacht, bisschen gesurft, auf einmal geht nichts mehr; man kann nichts mehr anklicken, nur noch die Maus bewegen.

Also ist das Problem immer noch nicht gelöst. Interessanterweise habe ich ja bei dem SSD Tausch eine Neuinstallation gemacht, also Altlasten können es IM PRINZIP auch nicht sein...
 

de la Cruz

Banned
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.435
Benutzst Du eine USB-Mouse oder eine PS/2-Maus ?
 
Top