News PlayStation Network: Verbraucherschutz mahnt Sony für rechtswidrige AGB ab

MBrain

Ensign
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
155

Doom Squirrel

Banned
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.565
Völlig zurecht. Auch wenn SONY sich wahrscheinlich erstmal wehren wird, nachgeben wird SONY trotzdem.
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.396
Ich glaube nicht, dass Sony sich wehren wird.
Die Gerichtsentscheidungen in ähnlich gelagerten Bereichen, wie im Artikel genanntes Prepaid Guthaben bei Handys, sind zu eindeutig.
Sony wird die AGB ändern und fertig....
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.165
Das mit den Verfall des Guthaben ist echt ein scheiß (sorry).

Die Guthabenkarten haben gerade ganze Euro-Beträge und die Games meistens ungerade Preise, so dass eigentlich immer kleinere Beträge auf dem Guthaben verbleiben und nicht komplett verbraucht werden kann. Die einzige Möglichkeit ist, dass man Sony gleich die Kreditkarteninfos gibt.
Und mit dem Verfallsdatum kann man Sony ja gleich das Geld ungenutzt geben.

Fast schon schlimmer als Lootboxen.
 

Sc0ut3r

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.603
also mein guthaben im PN ist nicht verfallen und das lag da schon paar jahren...

edit: eben mal nachgeschaut wann ich mein PN mal aufgeladen hab, das war 2012
 
Zuletzt bearbeitet:

Doom Squirrel

Banned
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.565
@Sc0ut3r
Wahrscheinlich ist der Pasus zwar in den AGBs vorhanden aber so richtig umgesetzt hat SONY das wohl nicht. Meine 1,06 € sind auch schon seit Ewigkeiten und drei Tagen im PSN als Guthaben vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

TowelieMcTowel

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
382
Also das mit dem Verfall scheinen sie nie genutzt zu haben. Habe auch schon ewig 5€ oder so auf dem Konto.

Sollte natürlich trotzdem aus den AGB verschwinden
 

FranzvonAssisi

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.812
@Flaimbot Ist doch nur einmalig beim Wechsel von Points zu Geld gewesen und bei dem Rewards-Guthaben, oder?

Ich hab zumindest seit geraumer Zeit Guthaben...

Und PS: auch bei Apple hab ich seit 2011 noch Guthaben in ITunes. Das habe ich auch immer noch...
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.971
Gut dass man da ein Auge drauf hat, es gehört sich einfach nicht dass das Guthaben verfällt.

Umgesetzt hat Sony diesen Passage der AGB wohl nie. Auf meinem PSN Konto ist noch Guthaben aus PSP Zeiten.

Schön das der Verbraucherschutz nicht schläft, ich habe da persönlich leider schon ganz anderer Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße
Sven
 

Issou

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
536
Also bei Congstar wird man gekündigt, wenn man sein Handy ein Jahr lang nicht auflädt.
 

Rhino One

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
638
Mein Guthaben im PSN ist seit 2014 noch vorhanden. Aber ich finde das gut das die Verbraucherzentrale was dagegen tut Schließlich hat man ja auch mit geld bezahlt. Kann ja nicht sein das denen das irgendwann gehört. Wenn ich ein Sparbuch eröffne und da Geld drauf packe und das geld 24 Monate nicht benutzte gehört der Bank ja auch nicht das geld.
 

Volkimann

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.753
Sowieso eine Unverschämtheit, die generell unterbunden werden sollte.

Habe noch nie nachvollziehen können, auch bei örtlichen Geschäften gang und gebe bei Gutschriften zB, das dieses Geld eine "Ablauffrist" hat und plötzlich jemanden Drittes gehören soll.

Man zahlt vorab eine Geldsumme ein, derjenige kann damit sogar arbeiten, und man gibt den Firmen quasi einen zinsfreien Kredit - und dann gibt man laut deren Denken nach Zeitraum X das Eigentum ab?
 

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.130
Eine finanzielle Vorleistung darf einfach nicht verfallen, das wäre im engeren Sinne Diebstahl, weil man Geld bezahlt hat, aber dafür keine Leistung bekommen hat. Dies gilt für Prepaid-Konten als auch für bezahlte Geschenkgutscheine. Trotzdem wird auf Gutscheinen gerne ein Verfallsdatum draufgeschrieben/-gedruckt, rechtens ist es aber nicht. Entweder annehmen oder das Geld auszahlen.

Dass Sony es bisher nicht umgesetzt hat, dass Guthaben verfällt, gehört sich so und ist kein wirklicher Pluspunkt für die. Die AGB muss dazu angepasst werden, dass sie es nicht umsetzten ist ja egal.
 

nurmalsoamrande

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.033
Eine finanzielle Vorleistung darf einfach nicht verfallen, das wäre im engeren Sinne Diebstahl, weil man Geld bezahlt hat, aber dafür keine Leistung bekommen hat.
Nein, das ist ganz sicher kein Diebstahl, das ist auch kein Betrug. Das ist aus strafrechtlicher Sicht völlig belanglos.

Ein Diebstahl setzt voraus, dass Sony dir aktiv etwas wegnimmt. Das ist jedoch nicht passiert, du selbst hast das Geld an Sony übergeben (Ansonsten wärst du ja auch ein Dieb, wenn dein Freund seinen Regenschirm bei dir vergisst, du ihn aufforderst, den abzuholen und er den nie abholt und du ihn nach 10 Jahren dann irgendwann entsorgst. Gut, du kannst dich schadensersatzpflichtig machen, ja, aber das ist ein zivilrechtlicher Anspruch, erfüllt jedoch keinen Straftatbestand).
Und Betrug ist es ebenso wenig, da Sony dich niemals über irgendwelche Tatsache getäuscht hat, die dich dazu bewegt haben, eine Vermögensverfügung durchzuführen.
 

Ozmog

Commodore
Dabei seit
März 2015
Beiträge
4.130
Und Betrug ist es ebenso wenig, da Sony dich niemals über irgendwelche Tatsache getäuscht hat, die dich dazu bewegt haben, eine Vermögensverfügung durchzuführen.
Und daher ist der Verfall von Guthaben alleine als Punkt der AGB nicht rechtmäßig...
Unterm Strich dürfen sie dir das Geld, was man als Vorleistung gezahlt hat, nicht einfach wegnehmen, wenn man dafür keine Leistung dafür bekommen hat. Egal wie das Juristen und andere Bürokraten bezeichnen, im Endeffekt ist es dann doch Diebstahl, auch wenn ich die Vorleistung freiwillig ausführe.
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.678
Top