News Predator-Monitore: Acer setzt auf 360 Hz und 4K bei 144 Hz auf 32 Zoll

virtualIdentity

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
82
Hab auch beides hier, spiele trotzdem lieber auf dem X27 als auf OLED
 

KuroSamurai117

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
622
Oder lungerst du auch sonst wie ein nasser Sack, den Kopf hochgeneigt, vor dem Monitor?

Die einzige Lösung für diese 48"/55"-Größen als Monitor wären "Monitor untypische" - In dem ich entweder einen GIGANTISCHEN Tisch mit mind. 1,2m Tiefe (und dann nochmal 30-50cm Abstand vom Sitzen) habe und/oder, dass ich den Fernseher "niedrig" an die Wand hänge (damit der Blick-Winkel zur Monitor-Mitte bzw. dem unteren Drittel passt) und für den Sitzabstand den Tisch "frei im Zimmer" ohne Kontakt an eine Wand platziere...

Wo musst denn bitte den Kopf hochgeneigt vor einem 48" bei 1m Abstand haben?

Stell dir vor dass man die Bildhöhe auch begrenzen kann. Entweder 21:9 Custom Auflösung wie 3840x1600p oder man macht einfach die Windows-Fenster kleiner. So ein großes Display ist felxibel wie du was darstellst.
Beim Gaming hast halt wieder mehr Immersion wenn du ganzen Bildschorm nutzt. Himmel ist dann auch Oben und nicht mitten im Sichtfeld. Wie ust es denn bei VR? Da musst auch noch Oben gucken wenn du dort was betrachten willst.
Bekommen die VR Nutzer alle Kopf und Nackenprobleme? Weil ja die Realität wo man sich auch bewegen muss ja so schädlich ist als stsrr auf einem Fleck zu gucken.

Muss Letzten Endes Jeder selber wissen oder ausprobieren. Leute die Zuhause eine Kinoleinwand haben müssen ebenfalls oft mit Bildhöhe und Bildbreite klar kommen. Deswegen holt man ja ein große Bildfläche für das Erlebnis.
 

duskstalker

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
5.260
@DenMCX

es ist alles eine sache der gewohnheit. ich habe im wohnzimmer ein heimkino mit 5,2m diagonale und das erschlägt einen regelrecht, aber ist auch echt geil. als ich von 24" auf 27" umgestiegen bin, war mir 24" einfach zu klein, um jemals wieder an 24" zu arbeiten oder zu spielen. neulich habe ich einen rechner mit 32" monitor verkauft und beim "nur mal kurz schwarzwert testen" des VA panels ist der ganze abend in doom versunken. 32" curved macht echt spaß.

dir wird der 65" bei 2,5m abstand beim kalibrieren schon unangenehm, und ich zocke an meinem 55" bei 1,5m und das funktioniert in league und doom trotzdem sehr gut - abgesehen von der suboptimalen situation mit maus + tastatur auf dem sofa.

was bringen die größeren bilddiagonalen, wenn man gleichzeitig immer weiter weg sitzt, weil das bild auf keinen fall zu groß werden darf? da kann man sich auch direkt nen 22" vor die nase stellen und fertig.

ich arbeite im homeoffice und stelle mir den schreibtisch so hin, wie ich will. weil ich aber am schreibtisch-pc hauptsächlich arbeite (grafik, layout), macht oled keinen sinn (den ganzen tag statische interfaces). trotzdem sehe ich nicht ein, für einen kleineren monitor mit dramatisch schlechteren specs gleich viel oder mehr wie für ein oled panel zu zahlen.

der monitormarkt ist vor 6 jahren steckengeblieben. es gibt seit 2014 nichts neues, das selbe zeug kostet mit jedem neuen aufguss immer noch gleich viel. ich hätte gut lust auf den lg 34" uwqhd ultragear monitor gehabt, aber 1000€ für n paar cm mehr rechts und links? ne - ganz ehrlich. der wäre curved gewesen, und das taugt bei mir zum arbeiten ohnehin nichts. also für die arbeit (+ zocken) wäre etwas flaches mit >34" in 4k richtig gut, weil ich den platz für meine arbeit brauche. aber 4k, >34" mit 120hz kostet was?

https://geizhals.de/?cat=monlcd19wi...20~12066_gerade~14591_34401440~14591_38402160

der iiyama in uwqhd sieht ok aus, aber farbhomogenität ist nicht besonders gut und die ecken saufen durch die mittelmäßigen eigenschaften von ips ab (glow). trotzdem noch eher den, als die gesponnenen "elite gamer" displays.

alles andere kostet 1000€ aufwärts und ist es mir vergleichsweise schlicht und ergreifend nicht wert, weil auch hier BLB, ips glow, tote pixel, clouding, smearing, color shifting und ungleichmäßige beleuchtung der standard sind, die bei oled zum selben preis einfach kein thema sind.

die professionellen displays hängen alle noch bei 60hz und sind für mich zum arbeiten und spielen daher keine option.
 

Capthowdy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
782
Wenn ich schon lese "alles Gewohnheitssache". @DenMCX hat völlig Recht: mit Ergonomie am Arbeitsplatz hat ein Fernseher in 48" und größer null Komma nix zu tun, da interessiert es herzlich wenig an was sich manche User hier gewöhnen können/wollen.
 

KuroSamurai117

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
622
Eher eine Sache der richt
mit Ergonomie am Arbeitsplatz hat ein Fernseher in 48" und größer null Komma nix zu tun
Aber 2 oder gar 3er Monitorsetup sind ergonomisch? Meine Freundin arbeitet in der Bank auch mit 3 Bildschirmen. 2 sind Pivot also hochkant. Da kannst fast gleich größeres Display mit mehreren Fenstern nutzen.
Wer sagt denn dass man die volle Bildfläche bei grosen Display voll ausnutzen muss? Macht doch mehrere kleinere Fenster oder nutzt 21:9 Customauflösung um die Bildhöhe zu begrenzenbeim Arbeiten:

https://abload.de/img/20200701_234049bsj2w.jpg

https://abload.de/img/20200701_2345584uk0a.jpg

Was bei 55" geht klappt auch bei einem 48 oder 43".

Dafür kannst dann beim Zocken mehr Bildfläche nutzen oder Kinofilme im Cinescope Formate sind nicht ganz so klein mit den Balken wie auf kleineren 16:9 Monitoren.

Gibt kein pauschales Richtig oder Falsch. Manches lässt sich anpassen oder hängt von der Nutzung ab.
 

Capthowdy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
782
@KuroSamurai117 Wenn ich 4K am Arbeitsplatz haben will, dann doch sicherlich aufgrund der Tatsache dass ich A) mehr Arbeitsfläche und B) eine hohe Pixeldichte habe. Beides in Kombination ist bei einem normalen Sitzabstand am PC sehr sinnvoll.

In deinem Anwendungsbeispiel werden diese Vorteile wieder ausgehebelt. Durch die schiere Größe nimmt die Pixeldichte wieder deutlich ab. Bei 55" in 4K liegt sie bei 80,1 PPI. Zum Vergleich: 1080p bei 27" entspricht 81,6 PPI und das sieht einfach nur furchtbar aus. Die durch die hohe Auflösung gewonnene Arbeitsfläche soll ich dann laut deinem Beispiel wiederum einfach nicht nutzen.

Was die Bildhöhe und Breite in Kombination mit dem geringen Sitzabstand betrifft, sieht dein Bild alles andere als ergonomisch korrekt aus.

Ich will niemandem seinen TV-Monitor-Ersatz schlechtreden, jeder wie er mag, aber es ist nicht diskussionswürdig ob ein 32" 4K Monitor bei normalem Sitzabstand ergonomisch besser geeignet ist als ein 48" oder 55" TV.
 
Zuletzt bearbeitet:

KuroSamurai117

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
622
@Capthowdy

Ich habe einen 32" UHD fast 2 Jahre genutzt. Dennoch muss man darauf Windows auf 125-150% skalieren weil sonst alles zu klein dargestellt wird. Da musst schon sehr nach ran wenn man da mit 100% nur arbeiten will.
Also nimmt man hier ebenfalls die Nutzfläche durch Vergrößerung weg.
Sobald du auch 2 Fenster offen hast sind die schon sehr eingeschränkt. Deswegen holen sich Andere 38" 21:9 Format der jetzt auch nicht weniger breit als 48" ist. Dann gibt es noch die Leute mit 2 Monitoren oder 32:9 Ultrawide.
So produktiv ist ein 32" 16:9 gar nicht wenn man mehrere Programme oder Seiten parallel nutzt.

Schlimm sieht die Auflösung 55" UHD auch nicht aus wenn man 1m Abstand hinbekommt. Besser ist natürlich 48" da er die Pixeldichte eines 24" Full HD hat. Trotzdem zeigt er mehr Details weil man mit 3840x2160 mehr Bildinformationen hat. Zudem dann auch mit 100% Skalierung in Windows auskommt.
Die Sache mit der ppi klingt immer schlimmer als es in der Praxis wirkt. Bis man dort einzelne Pixel sieht muss man schon sehr nah ran.

Wie gesagt muss es Jeder selber wissen aber pauschalisieren braucht man da nicht. Sagen wir Großteil wird halt bis 32" bevorzugen oder 34/38" Ultrawide. Auch der Sitzabstand ist nicht bei Jedem gleich je nach dem wie man es sich einrichtet.
 

Oneplusfan

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
1.263
Ich versteh das Problem nicht. Notfalls kann man bei nem großen Display die Anzeige verkleinern. Kann man bei nem kleinen Display die Anzeige vergrößern?

Die Vorteile von 4k muss man ja nicht immer gleich nutzen. Genauso kann ich die Skalierung auf 200% stellen und von der Schärfe profitieren.

Davon abgesehen geht es ja nicht um irgendwelche Vor/Nachteile von 4k, sondern um die Bildqualität. Und die krieg ich mit LCD halt nicht hin. Allerdings kann ich die Probleme eines zu großen Displays relativ einfach beseitigen.
 

Blood011

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
11.896
32"UHD und 144Hz wären mir auch lieber,aber da LG ihr UHD 27er mit 160Hz schon bei 850Euro liegt, gehe ich mal bei den Acer nicht von unter 1500euro aus.

27zu32" gab immer ein dicken aufpreis leider.
 

Capthowdy

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
782
@KuroSamurai117 Du hast es immer noch nicht verstanden. Mit einem Meter Abstand vor einer riesen Glotze zu sitzen, hat mit Ergonomie am Arbeitsplatz nichts zu tun. Was Skalierung angeht, nutze ich auf meinem 15" XPS gerade mal 125%. Bei 32" kann man problemlos 100% Skalierung benutzen. Ich habe ein tolles scharfes Bild, kann den gesamten Platz nutzen und ergonomisch korrekt davor sitzen.

Setz dich ruhig weiter in einem Meter Abstand vor einen riesen Fernseher und erfreue dich an der 27" FHD Pixeldichte mit reduzierter Arbeitsfläche, jeder wie er mag. Thema für mich beendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

KuroSamurai117

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
622
Die Darstellung bei 32" bei 100% in UHD ist aber ziemlich klein. Da muss man ja wiederum sehr nah ran. Habe selber 27" WQHD und 32" UHD da.
Was für reduzierte Arbeitsfläche auf großen Display? Ich kann die Festergröße umd Anordung doch selber bestimmen? Keiner zwingt einem die komplette Fläche zu nutzen.

Ich werde mir noch den 48" holen weil ich die Größe "für mich" als ideal ansehe und kein Problem habe die Fenster und Darstellung richtig anzupassen.

Von mir aus jann ha auch Jeder kaufen und nutzrn eie er will. Ich sag nur dass man sehr wohl auch mit einem größeren Display zurechkommt ohne sich zu verrenken.

Gibt sogar Leute die 65" zur Bearbeitung und Vidroschnitt nutzen^^:

 
Zuletzt bearbeitet:

ALDeeN1982

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
291
Echt schade, dass der XB323QK doch erst Q1 2021 raus kommt...

Ich denke auch, dass er LG CX48 momentan das Beste darstellt, was man kaufen kann! Nur halt einfach zu groß (für manche vielleicht nicht). Wobei der Preis immer noch deutlich zu teuer ist für einen Monitor.. mehr als 1k bin ich nicht bereit, dafür zu zahlen.

Ich finde auch, dass sich die Zeiten extrem geändert haben: Ich denke mal, dass vor 6-7 Jahren Preise um die 1500-2000 Euro undenkbar waren - also für einen Gaming Monitor. Habe mir 2014 einen Samsung 32er mit 2560x1440 für knappe 400 Euro geholt. Und das war schon nicht wenig Geld.. Heute kosten doch alle Gaming Monitore die keine Full HD oder 2k Auflösung haben gleich 1-2k. Wo kommt man denn da hin? Ich finde diese Tendenz lächerlich. Gleicher Trend wie bei den Handys. Die werden auch immer teurer. 2010 noch ein Samsung Galaxy S2 für 529 Euro gekauft im Mediamarkt (was auch schon damals viel Geld war) und heute kostet so ein Teil gute 899 bis über 1000 Euro. Das doppelte? Wahnsinn!
 

virtualIdentity

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
82
Geld wird immer weniger Wert. Hab aber auch schon 2011 einen LG W3000H für 1060€ gekauft, 30" 2560x1600
 
Anzeige
Top