Programmier Ultrabook?

gaucho92

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
1 Wofür möchtest du deinen Laptop nutzen?
Programmieren, Viele Tabs, Viele Programme gleichzeitig offen, Docker und co.

1.1. Möchtest du den Laptop in erster Linie mobil oder stationär nutzen? Wie mobil soll der Laptop sein? Soll es ein 2in1-Notebook/Convertible sein?
Abundzu schon Mobil. Deshalb bis max 1,8KG (Notfalls auch 2KG).
Sollte dünn sein, also bis max 1.9cm höhe.
Muss kein Convertible sein (NiceToHave). An forderster Stelle liegt die Leistung und Akkulaufzeit und Gewicht und Abmessungen.

1.2. Wenn du Spiele spielen möchtest: Welche Spiele? Welcher Detailgrad?
Spiele nicht in Planung

1.3. Musik-/Bild-/Videobearbeitung oder CAD: Welche Software? Professionell oder Hobby?
PHPStorm, Docker, Chrome, Professionell

2. Wie groß soll das Display sein? Möchtest du einen Touchscreen oder eine besonders hohe Display-Qualität?
Mind 14 Zoll, Max 15.9Zolll.
Touch wäre nur nice to have. muss aber nicht.
Display nice to have. muss aber nicht.

3. Wie lang soll die Akkulaufzeit sein?
Mindestens 10 Stunden.

4. Welches Betriebssystem möchtest du nutzen? Ist eine Lizenz vorhanden? Soll das Notebook schon ein Betriebssystem vorinstalliert haben? Bekommst du Windows über die Uni?
Windows, komme mit MacOS gar nicht klar. Lizenz kann ich selber erwerben.

5. Hast du Wünsche bezüglich des Designs, der Verarbeitungsqualität, des Materials oder der Farbe?
Farbe egal, Verarbeitung sollte schon bisschen Edler sein (MacBook Like), Sollte dünn sein, also bis max 1.9cm höhe.

6. Gibt es noch andere besondere Anforderungen, die nicht abgefragt wurden? Große Festplatte? Nummernblock? Tastaturbeleuchtung? Stiftunterstützung? Docking per USB-C/Thunderbolt 3? CD/DVD-Laufwerk? (Bildungs-)Rabatte? Service & Garantie? Wartungsmöglichkeiten? SD-Kartenleser?
Festplatte mindestens 512GB SSD, 1TB SSD nice to have,
16 GB RAM mindestens, (nice to have wäre wenn man auf 32GB erweitern könnte)
Tastaturbeleuchtung wäre hilfreich abends,
Ich möchte auch 1-2 Monitore anschließen können. Entweder über Docking oder halt direkt per HDMI und THunderbolt oder USB-C.

7. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben? Kommt ein Gebrauchtkauf in Frage?
ca 1200€ - MAX 1500€ (wenn er perfekt ist)


Noch ein paar Infos:
Wichtig ist das er mindestens 16GB Ram hat. Nicht so dick ist. Und nicht so schwer. Ein Ultrabook halt.
Die frage ist ob ich iwann 32GB RAM benötigen würde.... da bin ich mir noch unsicher und bräuchte eure Meinung. Sollte schon mindestens 5 Jahre halten und aktuell sein.
Dann denke ich, dass es Sinn macht sich auf die Intel Core i7 9th oder 10th Generation festzulegen.
Akkulaufzeit mindestens 10 Stunden.
Gewicht max 2kg.
Höhe max 1.8cm.

Mir ist das MSI Prestige 15 aufgefallen. 16gb ram. core i7 10710U. 512gb SSD. Sehr leicht - 1.6kg, Sehr dünn 1,6cm höhe. Sieht nice aus. Hardware auch gut?! Aufrüstbar auf 32GB ram.

Kostet aber halt über 1500€. Ist halt die Frage ob ich diese Erweiteurungsmöglichkeit auf 32 GB Ram iwann benötigen würde. Und ob sich der Aufpreis von über 500€ im Vergleich zu nem Lenovo Ideapad C340 lohnt.
Wenn ich wirklich 32 GB benötige (aufgrund von docker usw), dann wäre die auswahl ja sehr gering, da es nicht viele Notebooks gibt die man auf 32 GB aufrüsten kann.

Weitere Notebooks die mir aufgefallen sind:
Lenovo Yoga S740 für 999€
Acer ASpire 5 für 899€? Ich kenne Acer nur als "Billig Marke" (bitte nicht böse sein) aber wie sind die neuen Notebooks von Acer?!
Acer Predator 500 gibt grad 500€ rabatt auf den?!
Lenovo Ideapad C340 für 999€ lokal beim Media Markt (corei7-10510U+1TBSSD+GeForceMX230+16GBRam,Convertible)
ASUS Zenbook mit mind 16gb ram, 512ssd, core i7 9th oder 10th generation (Nices aussehen)
Ich finde die DELL XPS 15 modelle mit 16GB RAM auch sehr schön, jedoch zu teuer...
Weiterer Produktvergleich


Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

whats4

Commodore
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
4.995
du sucht ein arbeitsgerät
also empfehle ich dir die üblichen verdächtigen.
lenovo T series
hp elitebook
dell...
...
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Ich weis das die Lenvo Thinkpads ganz gut sind. Aber ich bin nicht so der Fan von denen :pcangry:
Dell wäre echt nice. Aber zB der DELL XPS 15 in der Konstelation wie ich Sie will kostet mind 2000€ :heul:
n Macbook kommt auch nicht in Frage. Ich komm einfach nicht klar mit MACOS
 

Phrasendreher

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
75
Zumindest bei den früheren Generationen der Ultrabook-Prozessoren (mit niedriger TDP, die auf "U" enden halt) war es so, dass die i7 nur minimalen Vorteil gegenüber den i5-Prozessoren hatten (ca. 200MHz mehr oder so).
Kann nicht sagen, ob das bei der 10th Gen. noch genauso ist, aber im Sinne eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses hatte ich mich früher bei den Ultrabooks gezielt für i5 und gegen i7 entschieden - das liess mich mehrere hundert Euro sparen.

Da empfehle ich Dir, die Unterschiede bei der aktuellen Generation gezielt zu analysieren.

Wg. Akkulaufzeit: Finger weg von 4k-Auflösungen...

Darüber hinaus habe ich gute Erfahrungen mit Dell, schreibe gerade auf einem sehr alten XPS 15, aber das ist kein Ultrabook (und bin mir nicht sicher ob das neue nicht zu schwer für Deine Anforderungen ist).

Falls dieser Thread Dich bei der Kaufentscheidung weiterbringt, schreib doch nach dem Kauf Deine Abwägungen und Erfahrungen hier hinein!
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Wenn ich das richtig verstanden habe ist die Zahl bei core i7 oder i5-10710 immer - je höher desto besser oder?
Also ich denke das ein core i7-9570 besser ist als ein 10710 oder irre ich mich hier?
Wie kann man das "sehen" dass der Prozessor doch besser ist als ein neuer von der 10th Generation.
 

Rossie

Commodore
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.101
Wenn man nicht sofort etwas Neues benötigt, würde ich noch 2-3 Monate warten, um zu sehen was die Geräte mit der neuen AMD Generation zu leisten imstande sind.

Ich persönlich würde bei einem Neukauf auf 32 GB setzen. RAM ist günstig zur Zeit. Gerade wenn man ihn selbst einbaut...
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Wenn man nicht sofort etwas Neues benötigt, würde ich noch 2-3 Monate warten, um zu sehen was die Geräte mit der neuen AMD Generation zu leisten imstande sind.

Ich persönlich würde bei einem Neukauf auf 32 GB setzen. RAM ist günstig zur Zeit. Gerade wenn man ihn selbst einbaut...
Der MSI Prestige 15 mit 4K mit 32GB RAM und 4k Display und 1tb SSD kostet 2100€
Ich habe auch schon überlegt ob ich einfach diesen MSI PRestige 15 kaufen soll mit 16GB Ram und dazu noch für 120€ 2x16 GB Ram Module und diese dann selbst einbaue.
Hätte fast das selbe notebook für 500€ weniger nur mit kein 4k (eh nicht gewünscht) und 500gb weniger SSD, die ich eh nicht brauche....

oder ich warte einfach ab wie du sagst... wäre echt interessant zu wissen was die neuen können...
evtl gibts mal wieder iwo 10-20% bei alternate,cyberport,saturn oder media markt :D
 

Phrasendreher

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
75
Ich fürchte, dass es Anno 2020 nicht mehr so einfach ist; die ganze Nummerierung der CPUs ist ja nur noch Marketing. Ausserdem kann man Ultrabook-CPUs nicht so richtig mit den "normalen" Mobil-CPUs vergleichen.

Es gibt da doch so eine Intel-Prozessor-Datenbank online, da müsste man das recherchieren können welche Type was hat/kann.

Was ich sagen wollte: Klar ist i7 immer zumindest etwas schneller als i5 der gleichen Gen., aber auch immer teurer. Finde heraus, ob sich i7 dann wirklich lohnt! Zumindest bis 2017/18 war das bei den U-CPUs ziemlich fraglich.

Ich persönlich würde bei einem Neukauf auf 32 GB setzen. RAM ist günstig zur Zeit. Gerade wenn man ihn selbst einbaut...
Ja, es ist günstig, aber nicht alle Hersteller setzen das auch so in ihren UVPs um.
Es kann sich sicherlich noch oft lohnen, günstiger mit weniger RAM (oder kleinerer SSD) zu kaufen und dann (oder später) selbst aufzurüsten.

Eine Ryzen-Maschine zu kaufen könnte wirklich den entscheidenden Unterschied machen, bin schon sehr gespannt wie energieeffizient die nächste Mobil-Generation wird.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.810
Die Zahlen sind Wurscht und bringen dir gar nix, du musst Benchmarks angucken und gleichzeitig gucken, ob du von mehr Kernen profitierst oder nicht. An den Bezeichnungen der CPUs kannst du praktisch gar nix ablesen. Selbst die i7-10xxxU haben zwar die gleiche Kern Anzahl wie ein i7-9xxxH, da die H-CPU aber mehr Strom verbrauchen darf (TDP) kann sie dauerhaft deutlich höher takten.
Die angegeben GHz bringen dir auch nix, weil dort oft 1 Kern Taktraten angegeben sind, die in der Praxis ggf. gar nicht oder nur sekundenlang erreicht werden.

Tendenziell gilt: eine stärkere CPU lohnt (in 99% der Fälle) nur, wenn sie mehr Kerne/Threads hat. CPUs mit Y, U oder H im Namen darf man nicht direkt vergleichen, sondern lieber hier nachfragen. Namen sind Schall und Rauch.
 

Oberst08

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
636
Ich bringe mal als Alternative das Lenovo E495 in's Spiel. Hat im Gegensatz zu den T Modellen keine Tastaturbeleuchtung, ist sonst aber den T Modellen recht ähnlich. Aktuell mit 16GB Ram und 512GB NVME SSD für unter 700€ zu haben.
Wobei ich die Lenovo T Modelle jetzt nicht gerade "Macbook like" bezeichnen würde (arbeite selber mit einem T460).
 

Rossie

Commodore
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.101
Wie kann man das "sehen" dass der Prozessor doch besser ist als ein neuer von der 10th Generation.
Tests lesen. Wobei nicht der Prozessor alleine entscheidend ist, sondern es auf das Paket ankommt, dass der Hersteller schnürt. Ultrabooks sind meist nicht auf hohe Dauerleistung ausgelegt und drosseln die Leistung oft recht schnell, weil das Kühlsystem an seine Grenzen kommt. Da kann es bei gleichem Prozessor zwischen verschiedenen Geräten durchaus größere Unterschiede geben.

Ich warte sehnlichst auf die Bekanntgabe der neuen Thinkpads mit den Renoirs, stelle mich aber insgeheim schon darauf ein, dass mein Neukauf 2020 ein T480 wird...
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Tests lesen. Wobei nicht der Prozessor alleine entscheidend ist, sondern es auf das Paket ankommt, dass der Hersteller schnürt. Ultrabooks sind meist nicht auf hohe Dauerleistung ausgelegt und drosseln die Leistung oft
recht schnell, weil das Kühlsystem an seine Grenzen kommt. Da kann es bei gleichem Prozessor zwischen verschiedenen Geräten durchaus größere Unterschiede geben.

Ich warte sehnlichst auf die Bekanntgabe der neuen Thinkpads mit den Renoirs, stelle mich aber insgeheim schon darauf ein, dass mein Neukauf 2020 ein T480 wird...

Ich habe folgendes video gefunden:
Intel i7-9750H vs i7-10710U - Laptop CPU Comparison and Benchmarks

Zufällig wird hier sogar der MSI Prestige 15 zum Vergleich genommen.
Sehe ich das richtig das der i7 9750H minimal besser als der i7 10710U ist aber auch nur wenn er übertaktet wird?
 

Rossie

Commodore
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.101
Ohne das Video gesehen zu haben... Die beiden CPUs bedienen unterschiedliche Klassen. Schau Dir die TDP an. 45W vs 15W. Und es kommt wie gesagt darauf an, wie die CPU konfiguriert ist. Beim i7 10710U gehen auch 25 W. Beim i7 9750H 35 W. Es reicht nicht, nur auf die CPU zu schauen...

In Ultrabooks sind typischerweise CPUs mit niedriger TDP verbaut. Kurzzeitig sehr schnell, die Dauerleistung ist aber geringer als bei CPUs mit hoher TDP und entsprechend ausgelegtem Kühlsystem.
 

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.810
Das Video hilft dir nicht weiter, weil der Laptop indem der i7-10xxxU lief mit einer unrealistisch hohen TDP (45W) getestet wurde - in 95% aller Geräte mit i7-10xxxU liegt die TDP eher bei 15W, bzw. hin und wieder bei 25W. Heißt die CPU darf auf Dauer (>30sec) nur 1/3 des Stroms verbrauchen als im Video. Das heißt nicht direkt, dass die CPU dort nur 1/3 der Leistung hat, wohl eher nur 50-70% der Leistung (je nach Test).

Um in der Beratung sinnvoll weiter zu machen, könntest du versuchen dich auf 14 oder 15 Zoll fest zu legen, denn in 14 Zoll Geräten gibt es (fast) nie H-CPUs, dann wäre die CPU und Geräteklasse Frage schon mal geklärt.

Hast du Zugriff auf Bildungsrabatte? (falls ich das nicht irgendwo überlesen habe)
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Das Video hilft dir nicht weiter, weil der Laptop indem der i7-10xxxU lief mit einer unrealistisch hohen TDP (45W) getestet wurde - in 95% aller Geräte mit i7-10xxxU liegt die TDP eher bei 15W, bzw. hin und wieder bei 25W. Heißt die CPU darf auf Dauer (>30sec) nur 1/3 des Stroms verbrauchen als im Video. Das heißt nicht direkt, dass die CPU dort nur 1/3 der Leistung hat, wohl eher nur 50-70% der Leistung (je nach Test).

Um in der Beratung sinnvoll weiter zu machen, könntest du versuchen dich auf 14 oder 15 Zoll fest zu legen, denn in 14 Zoll Geräten gibt es (fast) nie H-CPUs, dann wäre die CPU und Geräteklasse Frage schon mal geklärt.

Hast du Zugriff auf Bildungsrabatte? (falls ich das nicht irgendwo überlesen habe)
Verstehe ich das falsch oder ist die i7-10xxxU CPU nicht sehr gut geeignet für die Dauerlast? Bzw das die CPU bei länger andauernden Aufgaben (zB ein Befehl der länger als 30sek dauert) nicht mit 100% Power arbeitet sondern mit 50-70% und ist somit "langsamer" als ne andere CPU? Ich versuch das iwie bildlich mir zu erklären :D
Beispiel ich übertrage 4GB Daten von einem Ordner zu nem anderen auf der Festplatte. Oder ist das was ganz anderes?
Ergänzung ()

Ich würde mich auf 15 Zoll fixieren. Keine Rabatte.
Ich frage bezüglich CPU weil es zB interessante Notebooks gibt für ca 1100€die halt zB einen core i7-8565U oder core i7-8550U oder zB core i7-9750H haben usw.

Mir stellt sich hier die Frage ob diese womöglich nicht sogar besser sein könnten oder muss ich hier jedes einzeln "auswerten". Ist https://www.cpu-monkey.com/de/ gut zum vergleichen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Model

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.810
Hmm ich bin mir nicht ganz sicher, was genau du nicht verstehst. Der i7-10xxxU ist (deutlich) langsamer als der i7-9xxxH, sobald Last auf vielen Kernen lange anliegt (was genau lange heißt, kommt aufs Notebook an - so Richtung 30 Sekunden jedenfalls). Dies ist so, weil die Konfigurationen seitens Intel, bzw. dem Notebook-Hersteller bei längerer Last nur ~15W Verbrauch zulassen - wenn die CPU allerdings nur 15W verbrauchen darf, kann sie alle Kerne gar nicht auf ~4GHz halten, sondern wahrscheinlich nur bei 2 GHz oder so. Der i7-9xxxH darf dauerhaft 45W verbrauchen - tut er das, kann er den Takt auf allen Kernen viel höher halten - z.B. bei ~4GHz. Grundsätzlich glaube ich, dass dir die U-CPUs ausreichen werden - die i7-8xxxU haben allerdings nur 4 Kerne/8 Threads - dort kannst du dann auch direkt zu den i5 greifen, da besteht nur sehr, sehr selten ein spürbarer Leistungsunterschied.

GPU Leistung benötigst du nicht, oder?
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Hmm ich bin mir nicht ganz sicher, was genau du nicht verstehst. Der i7-10xxxU ist (deutlich) langsamer als der i7-9xxxH, sobald Last auf vielen Kernen lange anliegt (was genau lange heißt, kommt aufs Notebook an - so Richtung 30 Sekunden jedenfalls). Dies ist so, weil die Konfigurationen seitens Intel, bzw. dem Notebook-Hersteller bei längerer Last nur ~15W Verbrauch zulassen - wenn die CPU allerdings nur 15W verbrauchen darf, kann sie alle Kerne gar nicht auf ~4GHz halten, sondern wahrscheinlich nur bei 2 GHz oder so. Der i7-9xxxH darf dauerhaft 45W verbrauchen - tut er das, kann er den Takt auf allen Kernen viel höher halten - z.B. bei ~4GHz. Grundsätzlich glaube ich, dass dir die U-CPUs ausreichen werden - die i7-8xxxU haben allerdings nur 4 Kerne/8 Threads - dort kannst du dann auch direkt zu den i5 greifen, da besteht nur sehr, sehr selten ein spürbarer Leistungsunterschied.

GPU Leistung benötigst du nicht, oder?
Verstehe. ich muss mal alle 9000er und 10000er mit 6 Kernen vergleichen.

GPU Leistung benötige ich nicht wirklich nein.
Wie gesagt nur fürs programmieren, mal für unterwegs, mal zum Kunden mitnehmen(deswegen sollte es halbwegs edel aussehen), docker laufen lassen usw. deshalb wichtig dass lange Akku Laufzeit, dünn, nicht zu schwer

also 1000-1500€ muss ich sicherlich ausgeben.
ist nur die Frage für welches Gerät.
Wenn ich bei geizhals die Filter setze kommt folgendes dabei raus:
(Link kommt gleich)
Ergänzung ()

15 Zoll + 16gb RAM + ab 10h Akku + bis 2kg
Core i-9000er Reihe
Und
Core i-10000er Reihe

gibt es denn CPUs von der 8000er Reihe die mit den von der 9000er Reihe mithalten können?
Ich habe hier mal die selbe Konstellation wie oben + 8000er Reihe und mind 40 Watt
Krass man sieht gleich sobald es ab 40watt ist kosten die mindestens 1500€
Bzw sobald es kein U - Suffix im Prozessor Namen ist
Ergänzung ()

Wenn ich das alles jetzt zusammen fasse kommt folgendes Ergebnis dabei raus:
Klick

wird wohl eines von denen sein 🤔🤔🤔
Der Lenovo yoga hat definitiv den besseren CPU trotz 9000 Reihe >> Vergleich
Der MSI hat ne Möglichkeit auf 32gb zu erweitern
 
Zuletzt bearbeitet:

new Account()

Commodore
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
4.953
Dies ist so, weil die Konfigurationen seitens Intel, bzw. dem Notebook-Hersteller bei längerer Last nur ~15W Verbrauch zulassen - wenn die CPU allerdings nur 15W verbrauchen darf, kann sie alle Kerne gar nicht auf ~4GHz halten, sondern wahrscheinlich nur bei 2 GHz oder so
Hab ich ja noch nie gehört.
Wie Lange ein höher Takt gehalten wird, hängt nach meiner Erfahrung rein Von Der Kühlleistung ab.
Echte Werte erfährt man dazu bei Tests.
Schau dir da einfach CPU Benchmarks an.
und zwar keine reinen CPU Benchmarks sondern Benchmarks spezifisch zu deinem Gerät.

Gerade bei Ultrabooks lohnt sich Daher eine CPU mit hohen Grundverbrauch eher selten, Weil Ultrabooks generell wenig Kühlleistung haben und den hohen Verbrauch sowieso nicht fahren können.
 

gaucho92

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
509
Dann wohl doch eher der MSI prestige? 😅
Hab ich ja noch nie gehört.
Wie Lange ein höher Takt gehalten wird, hängt nach meiner Erfahrung rein Von Der Kühlleistung ab.
Echte Werte erfährt man dazu bei Tests.
Schau dir da einfach CPU Benchmarks an.
und zwar keine reinen CPU Benchmarks sondern Benchmarks spezifisch zu deinem Gerät.

Gerade bei Ultrabooks lohnt sich Daher eine CPU mit hohen Grundverbrauch eher selten, Weil Ultrabooks generell wenig Kühlleistung haben und den hohen Verbrauch sowieso nicht fahren können.
dann wohl doch eher der MSI Prestige? 😅🤔
 
Top