PWM-Lüfter sinnvoll?

G

Giesbert

Gast
Hi,
an meinem neuen Board Asus X87-Pro kann ich als Gehäuselüfter 4-Pin PWM Lüfter anschließen.
Ist dies sinnvoll ein PWM-Lüfter zu holen als ein 3-Pin Lüfter?
Funktioniert das steuern mit der Software von Asus?

Wie sieht es eigentlich aus wenn der PC hochfährt, drehen dann die Lüfter ganz langsam oder ganz laut?

Hoffe ihr meine Unwissenheit beseitigen.

Danke
Giesbert
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.139
Die Frage ist: Kann dein Mainboard einen 3-Pin Lüfter steuern?
d.h. kann es sowohl Voltage als auch PWM kontrollieren?

Die meisten günstigeren (und vielen teurere) Boards können Lüftersteckplätze mit 4 Pins nur per PWM regeln, daher würde hier ein 4-Pin Lüfter Sinn machen.
 
G

Giesbert

Gast
Dann würde er evtl. nicht gesteuert werden.
Wie sieht es aus, wenn der PC hochfährt?
 
G

Giesbert

Gast
Also sollte ich auf jedenfall PWL-Lüfter nehmen?
Ich schwanke noch zwischen den Noiseblocker eLoops und BlackSilentPro.
Merkt man da einen Unterschied?
 

BillyTastic

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.824
Bei den eLoops musst du aufpassen, dass möglichst nichts vor dem Lüfter ist (Gitter o.ä.), weil es sonst zu unschönen Geräuschen kommt. Habe die BlackSilentPro PK-1 und PL-1 im Rechner und bin zufrieden. Laufen alle mit 5V und sind damit unhörbar.
 

BillyTastic

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.824
Nein aber das macht ja keinen Unterschied. Ich regel die Lüfter über eine Lüftersteuerung von BitFenix. Voll aufgedreht bei 12 V nimmt man die 120 mm Lüfter wahr, die 140 mm Lüfter hört man dagegen nicht.
Nimm einfach die PWM-Version, da es dein Board ja ermöglicht.
 

ah_frankfurt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.377
Hast du einen 3-Pin-Lüfter zum Ausprobieren?

Ich habe mal ein Asus P8H61M-LE Mainboard verbaut, dass zwar 4-Pin-Gehäuselüfteranschlüsse hatte, ab die Lüfter per Voltage geregelt hat. (Festgestellt habe ich das durch Ausprobieren: Ein 3-Pin-Lüfter ließ sich per Bioseinstellung einfach runterregeln. (Im Mainboard-Handbuch stand kein Hinweis dazu!) PWM-Lüfter wurden per Spannung geregelt - das machen die (im Allgemeinen) auch mit.

Habe auch mal zwei verschiedene Gigabyte B75 Mainboards verbaut. Da gab es je nur einen 4-Pin Gehäuselüfteranschluss und der konnte den 3-Pin-Lüfter gar nicht regeln.

PWM-Lüfter sollten sich immer regeln lassen. Wenn du ganz sicher bist, dass dein Mainboard tatsächlich per Voltage regelt (da hilft nur ausprobieren), kannst du auch 3-Pin-Lüfter anschließen und regeln. Alternativ kannst du über einen sehr langsamdrehenden 3-Pin-Lüfter ungeregelt laufen lassen oder per Molexstecker direkt über das Netzteil an 5 Volt laufen lassen

Den 7 Volt-Trick-Anschluss soll man nicht benutzen, da in diesem Fall Strom über das Netzteil in umgekehrter Richtung fließen kann (von +12 V raus, in +5 Volt rein, normal ist fürs Netzteil aber aus +5 V nur raus), wofür die Netzteile nicht ausgelegt sind. Die gehen manchmal sogar auf Störung.
 

der_henk

Commodore
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.697
Warum nicht einfach mal das Handbuch zu Rate ziehen? Das gibt es sogar auf deutsch...

Denn dort kann man nachlesen, dass nur die beiden CPU-Fan Header ein PWM Signal ausgeben, bei den CHA-Fan Anschlüssen werden hingegen über die vierte Leistung lediglich 5V bereit gestellt, was sich ASUS dabei denkt weiß ich allerdings auch nicht...

Beim Vorgänger war das noch anders, bei meinem Z77-V Pro kann jeder Anschluss ein PWM-Signal ausgeben, seltsamerweise werden die Gehäuselüfter aber trotzdem über die Spannung gesteuert.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Giesbert

Gast
Puh, jetzt bin ich aber verwirrt.
Ist also 4-Pin nicht gleich PWM?

Was für Lüfter soll / kann ich nun anschließen?
 
Top