RAID 5 mit Truecrypt problem !

Ace-X

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
14
Hey Leute ich schildere euch jetzt hier mal ein problem das ich habe, wo mir noch keinem anderen forum weitergeholfen bzw. nichtmal eine antwort geschrieben wurde.

Ich habe ein RAID 5 mit einem Highpoint Rocket Raid 2310 Controller, mit 4 x Seagate 1,5 TB platten.

welches auf auf 3x 1,5 TB Partitionen aufgeteilt sind, alle Partitionen sind mit Truecrypt AES verschlüsselt.

Das Raid ist auf Write Back eingestellt.

Das Truecrypt ist so eingstellt das man beim hochfahren die laufwerke erst mounten muss. Die eigendlichen realendatenträger sind zwar initialisiert, aber es sind keine laufwerksbuchstaben vergeben so das nur die gemounteten dann angezeigt werden.

Ich habe seit der initialisierung (bzw. vorher nicht aufgefallen), das Problem wenn ich zb. Große Dateien wie zb. Videos die schon vorhanden waren, auf einer der Partitionen umbennannt habe, waren diese beim nächsten mal neu starten wieder so wie es davor war. Auch wenn ich Daten in Unterordner verschiebe. Am nächsten tag, liegen alle wieder im Ordner wie zuvor und die erstellten Unterordner sind nicht vorhanden. Genauso kommt es vor das ich große Dateien lösche und diese sind beim nächsten start wieder da ! ( beschädigt). Hatte ich zb. erst ein beschädigtes video, dann gelöscht und die komplette datei in den gleichen ordner gezogen, funktioniert sie wieder, und am nächsten tag beim laufwerke einlegen ist sie wieder beschädigt.

Also im großen und ganzen ist es so das immer wenn ich veränderungen an Bestehenden dateien vornehme. Werden diese zu 80 % beim nächsten mal neu starten wieder rückgängig gemacht. Es funktioniert nur ganz selten das es nicht so ist.

habe die gemounteten Laufwerke so eingestellt das sie sich automatisch trennen wenn man herunterfährt, habs aber auch schon ohne das versucht. Woran könnte das liegen das er die änderungen oft nicht übernimmt?

hatte das problem davor mit meinem onboard AMD raid nicht, liegt es irgendwie an der Write Back einstellung, aber mit Writh Trough habe ich ja kein Performance vorteil mehr oder?

hat irgendeiner eine idee an was das liegen kann.. habe das problem nun schon fast 2 monate.

lg
 

H3llHound

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
145
Ich denke das Problem liegt darin, dass deine platten, die ja im WB-modus sind, den herunterfahren befehl nicht richtig verstehn. Im WB modus wird nämlich erst der cache vollgeschrieben und erst wenn der voll ist gehen die daten auf die platte. Wenn du herunterfährst wirkt das für die platten wie ein stromausfall und der cache geht dann natürlich verloren und natürlich auch jegliches herumschieben oder umbennen der dateien. Hast du es schon probiert vorm herunterfahren die platten manuel zu unmounten vllt klappts dann mitm cache.

Mit WT-modus sollte das nicht mehr passieren

BTW: google hilft;) Link
 

Ace-X

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
14
ja klar dachte ich auch schon das es am Write Back eventuell liegt, aber wenn ich auf Write Through stelle verliere ich ja den vorteil meines Controllers. bzw den chache oder?. Wenn ich sie manuell trenne, kann es dann nicht auch passieren das er eventuell noch nicht fertig ist und etwas im cache verliere?, aber normal sollte er sie ja nicht trennen wenn sie noch in nutzung sind.

und was mach er da beim herunterfahren?, weil die änderungen mache ich ja teilweise stunden vorher, das sollte doch dann schon lange übernommen sein?

danke mal soweit für dein Statement, bin echt am überlegen ob ich das mit dem konfigurationstool mal auf WT umstelle.
 

H3llHound

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
145
So wie ich das WB versteh kommts da nicht auf die zeit an bevors auf die platte geschrieben wird sondern ob der festplatten cache voll is und die daten ausgelagert/geschrieben werden müssen. Im WT modus hast du immer noch einen performance vorteil aber einen kleineren.

Mit dem manuell deaktivieren meine ich, dass dein RAID controller den befehl korrekt annimmt and alles was im cache steht noch auf die platte schreibt bevor er sie ausmacht. Ich denke dein problem liegt bei der controller software. Hast schon ein firmware update probiert und im RAID setup mal n bisschen rumgestöbert?
 

Ace-X

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
14
hm habs mit WT probiert, aber der performanceverlust ist enorm, damit haben die platten mit 30mb/sec geschrieben, konnte es gar nicht glauben..

beim raid controller hatte ich das bios gleich am anfang beim einbau geupdated da ich da noch crossfire hatte und er mit den 2 grakas gar nicht klar kam, da hat das system den controller nur dann erkannt wenn es gerade lust hatte, hab das crossfire dann aufgelöst. Und wie gesagt erst nachdem die platten über das raid tool intialisiert wurden ist mir das wirklich aufgefallen, kanns jetzt aber nicht sicher sagen, obs daran liegt muss mal schaun ob es da mal wieder updates gab.

Ist echt ne total seltsame sache wo natürlich kaum jemand drüber bescheid weis.
 

Docfoster

Newbie
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6
Hi. Ich habe genau das gleiche Problem!

Mein Controller ist ein HighPoint RocketRAID 2680.
Betriebssystem: Vista 64 Bit.
Meine Platten: 1500GB Seagate ST31500341AS im Raid 5.
Treiber: RR268x-Vista-Win2008-Win7-v1.3.9.1218 (Ältere auch schon probiert).

Ich habe zwei von diesen Controller in zwei komplett veschiedenen Rechnern verbaut. Bei beiden Rechnern tritt das gleiche Problem auf. Besonders bei kleinen Dateien habe ich nach einem Neustart Datenverlust. Ich konnte das Problem bisher nicht beheben. Auf Write Through möchte ich auch nicht umstellen. An meinen Onboard-Controllern wie dem ICH10 mit nur einer Platte tritt das Problem nicht auf. Hast Du vielleicht mittlerweile eine Lösung gefunden?. Ansonsten bleibt mir wohl nur ein Neukauf.
 
Top