News Rechtsstreit um Java-Patente: Google muss keine 9,3 Mrd. US-Dollar an Oracle zahlen

Alpha.Male

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
865
Tja...Oracle...ausser Spesen (für die eigenen Anwälte + "kleinem" Gehalt :D) nix gewesen. Und es wird euren ohnehin schon schlechten Ruf wohl weiter "Rambus-isieren"...well done! :rolleyes:

Ich sag es dir: Eine Kanzlei rechnet bis zu 20.000$ für einen ab. Bei etwa 250 Anwälten kannst du dir das gerne selber zusammenrechen. On-Top kommen natürlich noch etliche Gutachter, Ingenieure und weitere Prozesskosten seitens der Gerichte sowie Erfolgshonorae der vorherigen Instanzen usw.
Yep...der älteste Bruder eines Kumpels arbeitet in einer New Yorker Top Kanzlei...und vertritt nur große Unternehmen. Um was für Summen es dort (nebst "Lohncheck") geht...beinahe unfassbar. Die Arbeit dort ist unter Kollegen aber auch wie in dem sprichwörtlichen Haifischbecken...die allermeisten in dem Bereich würden über Leichen gehen.:(:hammer_alt:
 

heubergen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
503
Sehr schade, das hätte Android vielleicht endlich den wohlverdienten Tod gebracht und entweder ein echtes Open-Source OS oder ein schönes professionelles OS wäre rausgekommen. Oder wir dürfen alle iPhones kaufen :)
 

Mort626

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
701

begin_prog

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
572
Meine Fresse, hat das lange gedauert!
Vor allem, wenn man sich überlegt, dass die Vorwürfe ziemlich absurd waren. Es ging ja gar nicht um eine Implementierung, sondern nur um Funktionsaufrufe.
 
Zuletzt bearbeitet:

DonDonat

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.824
Verstehe ich dass richtig: nach dem Urteil ist die öffentlich zugängliche und genutzte API selbst auch schon ein geschütztes Werk? Heißt also, wer sich an der API anlehnt oder diese für sein eigenes Zeug irgendwie Wrappt, wird schon direkt gefahr laufen verklagt zu werden?


EDIT: Ja klar, "Fair Use" ist hier der Fall, dass muss aber nicht bei anderen Fällen gelten und gerade wer weniger Mio. für Anwälte hat, der ist bei sowas halt ge*ickt...
 

=rand(10)

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
174
Verstehe ich dass richtig: nach dem Urteil ist die öffentlich zugängliche und genutzte API selbst auch schon ein geschütztes Werk?

Nope :evillol:.

Zumindest nach dem, was Ars Technica schreibt:

https://arstechnica.com/tech-policy...ed-the-software-industry-from-api-copyrights/

Anscheinend hatte der Supreme Court einfach keinen Bock diese (wirklich interessante!) Frage zu beantworten. Das Urteil besagt statdessen einfach:

Wenn die APIs kopiergeschützt sind, dann ists Fair Use.

=> Google muss in jedem Fall nichts zahlen.

Heißt also, wer sich an der API anlehnt oder diese für sein eigenes Zeug irgendwie Wrappt, wird schon direkt gefahr laufen verklagt zu werden?

Bis dieses Thema entgültig geklärt ist: Potentiell wohl Ja.

Natürlich auch zu beachten, dass selbst wenn die Sache irgendwann in den USA final geklärt ist, die Rechtslage in Europa selbstverständlich eine andere sein kann. Zum Besseren oder zum Schlechteren. Irgendwer hierzu einen Ahnung?
Ergänzung ()

Sehr schade, das hätte Android vielleicht endlich den wohlverdienten Tod gebracht
Na das sicherlich nicht. Bereits Android 7 ist Google auf Open-Source Java (OpenJDK) gewechselt - für alle neueren Android-Releases ist dieses Thema entgültig durch.

Hier geht es nur um 2 Dinge:

1. Ob das eine Milliardenunternehmen paar Milliarden mehr oder weniger hat
2. Wie es um Urheberrecht und APIs allgemein aussieht
 
Zuletzt bearbeitet:

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
430
Jahre langes Hin- und Her. Eine Instanz so die andere so. Klingt ganz schon krank und nach alles anderem als ner klaren und logischen Entscheidung. Ist jetzt das Rechtssystem, die Richter oder das Urheberrecht unfähig oder krank ? Oder ist die Entscheidung des weisen obersten Gerichtes doch irgendwo salomonisch ?

Und wieso muß so eine endgültige Entscheidung so lang dauern - erhöht das die Qualität des finalen Urteils ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.969
Verstehe ich dass richtig: nach dem Urteil ist die öffentlich zugängliche und genutzte API selbst auch schon ein geschütztes Werk? Heißt also, wer sich an der API anlehnt oder diese für sein eigenes Zeug irgendwie Wrappt, wird schon direkt gefahr laufen verklagt zu werden?[...]
Quellcode ist generell vom Urheberrecht geschützt[1]. Wobei das Urheberrecht nicht davon berührt wird ob das Werk öffentlich ist oder nicht. Wenn APIs öffentlich edit: zur Nutzung /edit angeboten werden, wird jedoch ein Nutzungsrecht erteilt [2], jedoch nicht zwingend ein Recht, die APIs für eine Reimplementierung zu nutzen.
In den USA gibt es nettwerweise die FairUse Regelung, die mir so im europäischem/deutschem Urheberrecht fehlt. Bei uns wird völlig ohne Sinn und Verstand Leistungsschutzrecht und willkürliche Grenzen der Nutzung Werke Dritter eingezogen.

[1] Die Schöpfungshöhe erreicht man schnell genug bei allem was nicht auf dem Niveau von "Hello World" ist.
[2] Softwarelizenzen sind da tatsächlich von Bedeutung. (siehe nach Trennstrich)

#############################################

Oracles Lizenzen sollte man immer zusammen mit Anwälten lesen. Wenn man den Aufwand nicht stemmen kann, verbietet sich der Einsatz der Produkte der Firma eigentlich. Wie auch bei allen anderen proprietären Lizenzen..
Die ganzen typischen OpenSource Lizenzen sind da im Vergleich simpel und vor allem ohne Paragraphen Lizenzprüfer in Betrieb zu schicken und über X-Jahre rückwirkend Lizenzen abzurechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summerbreeze

Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
2.431
Top