News Rechtsstreit um Java-Patente: Google muss keine 9,3 Mrd. US-Dollar an Oracle zahlen

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.778

0x8100

Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
2.977
das problem bei dem urteil ist nur, dass die richter google aufgrund von "fair use" freigesprochen haben und nicht etwa weil APIs nicht unter copyright gestellt werden könnten. das heisst, wenn jemand das nächste mal die funktionalität eines dienstes/programms aufgrund dessen öffentlicher API nachbaut, kann das ganze von vorne losgehen.
 

xcsvxangelx

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.104
Habe ich das richtig verstanden das der Prozess nach der Ablehnung durch den obersten Gerichtshof nur weiter ging weil Oracle die Klage dann auf alle Android Versionen ausdehnte, nachdem Ihnen durch das Berufungsgericht recht gegeben wurde?
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.671
Lange hats gedauert aber gut ist es!
 

Yakusio

Ensign
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
234
Ich werd aus dem Artikel nicht schlau. Bei dem Verfahren ging es doch um drei Sachgegenstände: Urheberrechtsverletzung, Patentrechtsverletzung, Schadensersatz.

Die Überschrift redet von "keiner Patentrechtsverletzung", das erste Kapitel von "keine Urheberrechtsverletzung". Also wurde beides vom Supreme Court abgelehnt (und damit der Schadenersatz auch)?

https://www.supremecourt.gov/opinions/20pdf/18-956_d18f.pdf

Hier der Link zu dem Dokument. Bin leider kein Jurist und habe auch keine Lust für den Streit dieser beiden Giganten einer zu werden lol.

EDIT:
Außerdem finde ich es schade, dass das Gericht die Frage der urheberrechtlichen Status der API (Struktur) nicht geklärt hat. Wobei, im Prinzip sogar schon, wenn auch nur indirekt. Wenn das Gericht attestiert, dass Googles Vorgehen unter Fair Use fällt, kann es ja nur heißen, dass die API urheberrechtlich geschützt ist. Sonst gäbe es ja kein Fair Use. Fragen über Fragen.
 

MasterAK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
264
Hauptsache, die Anwälte hatten jahrelang ein Einkommen. 😉
 

Kellerkind_CB

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
61
Die Kosten beider Anwaltspartein übersteigen vermutlich nach der Zeit sogar den Streitwert. Den den USA könnte ich mir das durchaus vorstellen. Da werden ja ganze Kanzlein simultan in Anspruch genommen. Und natürlich die besten.
 

Che-Tah

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.499

itm

Commodore
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
4.230
In Java zu programmieren ist mit Oracles Verhalten halt nur noch ein Hilfeschrei... Gerade wenn man auch so schlau programmiert das es in AdoptJDK meint die Version wäre zu alt...
 

Gamefaq

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
5.814
Hauptsache, die Anwälte hatten jahrelang ein Einkommen. 😉

In der Serie Boston Legal hat es ein Anwalt mal genau so formuliert nachdem ihn der gegnerische Anwalt geschlagen hat und er freudig erregt weiter grinste, fragte er ihn was so lustig sei. Er antwortete es ist egal ob ich gewinne oder verliere, Gewinne ich bekomme ich eine zusätzliche Provision von der Summe die ich erstritten habe. Verliere ich geh ich in Berufung und werde weiter bezahlt . Egal was passiert, ich werde bezahlt! :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Kellerkind_CB

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
61
Hast du den Artikel gelesen? Anwälte verdienen gut, Egal ob man gewinnt oder verliert.... aber keine 9,3 Milliarden Dollar...

Wieviel Kanzlein waren denn mit wievielen Mitarbeitern über 10 Jahre damit beschäftigt auf beiden Seiten? Und was kostet ein Mann-Tag eines Top-Anwalts alleine pro Tag?

Ich sag es dir: Eine Kanzlei rechnet bis zu 20.000$ für einen ab. Bei etwa 250 Anwälten kannst du dir das gerne selber zusammenrechen. On-Top kommen natürlich noch etliche Gutachter, Ingenieure und weitere Prozesskosten seitens der Gerichte sowie Erfolgshonorae der vorherigen Instanzen usw.
 
Top