Rog Maximus XI Gene Q-Code 53

RRichi

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2016
Beiträge
106
Hallo zusammen!

Ich bekomme auf meinen neu eingebauten Maximus XI Gene den Fehlercode 53 angezeigt.
Es ist dazu noch ein i9 9900k verbaut und 2x 16GB 3200Mhz Sticks.

Der Fehler hat auf jeden Fall was mit dem RAM zutun aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der RAM funktioniert, denn ich habe Ihn in einem anderen PC getestet.

Hat jemand noch andere Ideen was es sein könnte?
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.081
Gibt das Handbuch zum Mainboard keine präzisere Information zum Fehlercode?

Wenn zwei Module verbaut sind, teste mal alle Slots mit nur einem Modul durch.

Wie kühlst du den 9900K? Evtl. die Schrauben vom Kühler zu fest angezogen?
 

RRichi

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2016
Beiträge
106
Das Handbuch sagt: " Memory Initialization error. Invalid memory type or incompatible memory speed.

Habe schon alle Slots mit jeweils einem versucht, selbes Ergebnis.

Soll ich mal etwas locker drehen?
Da ist ein Dark Rock Pro 3 drauf.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.081
Board neu oder gebraucht gekauft?

Ich würde es erstmal mit einem CMOS Clear versuchen, danach RAM Module einzeln in den Slots prüfen und danach mal dem Kühler wenden.
 

RRichi

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2016
Beiträge
106
Das Board ist gebraucht gekauft. 1 Jahr alt.

CMOS clear über den Knopf am Mainboard hat auch nichts gebracht.

RAM Module wurden schon in beiden slots einzeln und zusammen jeweils probiert, immer die 53 als Error.
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.203
Dann bitte mal CPU Sockel und RAM Slots auf pysische Schäden hin untersuchen.
 

RRichi

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2016
Beiträge
106

Anhänge

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.203
Technische Probleme sind sowas von vorhanden. Im dritten Bild ist sogar oben links, äußere Reihe ein technischer Kurzschluss drin.

Was die Pinzette angeht, wirklich mit einer Guten arbeiten, die greifen kann. Die ganzen ifixit und 69 in 1 Pinzettendreingaben taugen wenig, mit Glück etwas.

Bitte in dem Fall auch die CPU Kontaktflächen auf mögliche Oxidationsschichten hin prüfen und mit Isopropylalkohol reinigen. Im schlimmsten Fall funktioniert es ungereinigt kurzfristig bis die Pads durch den höher werdenden Widerstand sich mit den Federn verschweißen und beim erneuten Entfernen der CPU die Federn verbogen werden.

Bitte auch von einer möglichen RAM Übertaktung erstmal absehen.
 

RRichi

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2016
Beiträge
106
Habe die Rechnung noch und Garantie ist auch noch 2 Jahre.

Würde mir eher weniger zutrauen das selber zu versuchen.
Dann werde ich es glaube ich einfach einschicken.
Werden die mir das kostenlos reparieren?
 

Der Nachbar

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
5.203
Wenn alles zusammen gebaut gekauft wurde und damit die CPU auf dem Board vorinstalliert war, dann greift die Gewährleistung. Dann wäre der Thread hier auch ein Beweis durch den Code 53 Fehler und Diagnoseverlauf. Im Fall des eigenen Zusammenbaus kann man nur auf Kulanz hoffen, weil der Käufer vor der Installation den Sockel optisch prüfen sollte. Auch die Schutzabdeckung hätte bei Lieferung drauf sein sollen.
LGA Sockelschäden werden bis auf Fälle bekannter Produktionsfehler nicht von der Gewährleistung abgedeckt und damit wäre die Reparatur oder ein Austausch kostenpflichtig.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.081
Wenn die CPU nicht vorinstalliert war, dann kann man das mit der Kulanz vergessen, verbogene Pins werden, wie @Der Nachbar schon angedeutet hat, als Anwenderfehler ausgelegt.

Bei einem Gebrauchtkauf stehen die Chancen auch schlecht, da im Zweifelsfall Aussage gegen Aussage steht.
 
Top