Samsung LE37B650

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
Erfahrungsbericht Samsung LE37B650 – LCD TV
©Olunixus

Inhalt:

1 Vorwort
2 Bisherige Erfahrung mit Samsung
3 Mein System und Ausstattung
4 Erfahrungsbericht
4.1 Erster Eindruck
4.2 Technische Daten
4.3 Verpackung und Zubehör
4.4 Der Aufbau
4.5 Schnittstellen
4.6 Menüführung
4.7 Benutzerfreundlichkeit
4.8 Schnick-Schnack usw...
5 Bild und Ton
6 Nutzungsverhalten
7 Qualität/Preis/Fazit
8 Empfehlung

1. Vorwort

Ich bin seit 26.04.2010 stolzer Besitzer meines Samsung LE37B650 LCD TV und will euch jetzt meine Erfahrungen mit diesem Produkt von Samsung schildern. Ich versuche möglichst objektiv zu bleiben und bitte um (falls es etwas zu meckern gibt / besser gemacht werden könnte) konstruktive Kritik.

2. Bisherige Erfahrungen mit Samsung

Habe von Samsung schon ein paar Produkte zuhause. Unter anderem meine 2 letzten TFTs … Der erste, noch mit meinem alten Rechner, war ein Samsung SM 901B 19“ TFT im 4:3-Format. Der hat jedoch urplötzlich nach gut 4 ½ Jahren den Geist aufgegeben, und nurnoch ein komisches Testbild ausgeworfen und mir gesagt, dass der gewählte Modus nicht unterstützt wird, obwohl ich die Einstellungen vorgenommen habe, die mir das Gerät vorgeschlagen hat :D War auch nicht weiter schlimm, hatte dann übergangsweise ne alte Röhre, und pünktlich mit meinem neuen PC auch den neuen Monitor, einen Samsung SyncMaster P2250 22“ TFT im 16:9-Format. Das Gerät lebt heute noch, absolut einwandfrei, und steht als Reserve und für LAN-Partys bereit, da ich dort meinen „großen“ garantiert nicht mitnehme. Zum Kauf des LE37B650 kam es recht spontan, nachdem ich beschlossen hab „Ich will nen Fernseher“ (habe bisher immer übern PC Fernseh geguckt) und mich hier auf CB ein bissle umgehört hab.

3. Mein System und Ausstattung


CPU: Intel CoreI7 920 @ 2,83 GHz
RAM: Kingston 6144 MB DDRIII Tripple Channel Memory 1066 MHz
Grafikkarte: PNY Nvidia Geforce 8400GS 512 MB GDDRIII GRAM
Festplatte 1: Samsung HD103UJ / SATA2 / 1 TB / 32 MB Chace
Festplatte 2: Seagate SATA / 360 GB
Mainboard: ASUS P6T Deluxe V2
Soundkarte: Onboard
Betriebssystem: Windows 7 Ultimate 64Bit Systembuilder
Maus: Logitech MX518 optisch
Tastatur: G19 Gaming-Keyboard
Mauspad: Holztisch
Headset: Creative FATAL1TY Pro Series Gaming Headset
Gehäuse: Thermaltake M5 VJ2000 Series

Bildschirm: Samsung LE37B650 LCD TV / angeschlossen via DVI-HDMI-Kabel / beim Fernsehen via Scart


4. Erfahrungsbericht

4.1 Erster Eindruck


37vs22.jpg

Riesig! … jo :D einfach nur ein riesen-Bildschirm... Top Design, tolle Ausstattung, „etwas kälteres, und helleres Bild als beim 2250er – aber gut!“. Aber wo stell ich das Teil hin?! (Ja! - Ich hab nen 37“er gekauft, ohne genau zu wissen wo der überhaupt hin soll! :D)

4.2 Technische Daten

Da ich zugegebener Maßen nich wirklich Lust hab das alles hier reinzutippen verweise ich freundlichst auf die offizelle HP von Samsung, mit den Technischen Daten, und weiteren Infos und Bildern.

4.3 Verpackung und Zubehör

Ich hab das Gerät beim MediaMarkt gekauft (bitte nicht meckern!^^). War dort nur ein paar Euro teurer als im I-net, ausserdem wollt ich nich wirklich wartn. Desweiteren ist der MM zugegebener Maßen bequem, falls ma doc hwas am Gerät ist. Hinfahren, abliefern und wartn bis es fertig ist – habs seit meinem Medion-Rechner satt; dauernd das blöde rumgeschicke mit der DHL :(.
Jetzt aber zur Verpackung und dem Zubehör:
Das Gerät war in nem richtig großen Karton, der grad so in den Kofferaum unserers Opel Zafira gepasst hat... (also flach liegend). Der Fernseher war schön in Styropor gelagert, Ferbedienung incl. Batterien, mehrsprachigem Handbuch, CD für mitgelieferte Software, Montageanleitung für den Standfuß, ein „spezielles“ Reinigungstuch und eine Plastikröhre für die Kabel haben auch nicht gefehlt. Der Fernseher selbst war nochmals in so ein Fleece eingepackt, der Rahmen zusätzlich mit Folie abgeklebt um Kratern vorzubeugen. Der Standfuß ist Links und Rechts am Ende ebenfalls mit Folie abgeklebt, die ich bis heute drangelassen habe, da ich den Fernseher oft drehe.

4.4 Der Aufbau

… erwies sich als „schwieriger als gedacht“ … Auf den drehbaren Standfuß musste ich zuerst das Verbindungsstück von Standfuß zum Fernseher festschrauben. Der Standfuß, in den die 4 Schrauben in vorgebohrte und mit Gewinden versehenen Löcher, geschraubt werden müssen ist aus Plexiglas (schätz ich mal). 2 Schrauben gingen super rein und halten auch bombenfest. Bei den 2 anderen hab ich schon ordentlich drehen müssen... hatte dabei die ganze Zeit Angst, dass das Plexiglas Spannungen kriegt und reisst. War gottseidank nicht der Fall. Habe dann, nachdem die letzte Schraube wirklich nichtmehr weiter rein ging aufgehört, um nix kaputt zu machen – hält aber trotzdem! Jetzt musste man den Fernseher, auf das Verbindungsstück aufsetzen, und verschrauben. Das „zielen“ ging zu zweit relativ einfach, ich würde von daher keinem empfehlen das Teil alleine aufzubauen, nicht dass was kaputt geht. Nebenbei kann man den auch an die Wand hängen :). Jetzt nurnoch Fernseher hingestellt, Kaltgeräte-Kabel und VGA-Kabel angeschlossen und los gings. (Ich hab am Anfang meinen 22“er gleichzeitig mit dem LE37B650 betrieben).

4.5 Schnittstellen

Diese entnehmt ihr bitte auch der Samsung HP. Möchte ergänzend nurnoch hinzufügen, dass der HDMI-Eingang 3 zusätzlich mit „DVI“ gekennzeichnet ist, und daher bei der Verwendung von DVI-HDMI-Adaptern/Kabeln (wie in meinem Fall) verwendet werden sollte. Habs mal an einem der anderen HDMI-Eingänge probiert – das Bild war einfach nur hässlich, und die Ränder haben gefehlt. Beim VGA-Eingang gabs solche Probleme garnicht, einfach Plug&Play. Im Menü gibt’s eine bequeme Auswahl der Bild und Tonquelle, wobei man jeder Schnittstelle einen „Namen“, aus einer voreingestellten Liste verpassen kann, was da für ein Signal kommt; z.B. „PC“.

4.6 Menüführung

menü1.jpgmenü2.jpg

Die Menüführung ist übersichtlich und einfach gehalten. Ich komm damit super klar. Navigiert wird mit den „Pfeiltasten“ auf der Ferbedienung, dem Enter-Knopf in der Mitte, und der Return- und der Exit-Taste. Ausserdem kann man direkt während dem Schauen mit der Tools-Taste auf die wichtigsten Einstellungen zugreifen. Desweiteren gibt’s noch einen Knopf, mit dem man direkt auf die Internetfunktionen zugreifen kann. Diese werden, nachdem man den Zugang beim ersten mal eingerichtet hat direkt als Leiste am unteren Bildschirmrand eingeblendet. Über die Exit-Taste kommt man ganz schnell aus allen Menüs raus. 2 große Tasten dienen zur Lautstärkeregelung und zum Umschalten. Da ich leider kein DVB-T/C nutze, kann ich dazu nix sagen. Noch was Grundsätzliches zu den Menüs: möchte man etwas einstellen, z.B. die Helligkeit des Bildschirms hat man, im Menüpunkt an der unteren Leiste eine Übersicht, welche Knöpfe für was da sind, sehr praktisch.

4.7 Benutzerfreundlichkeit

Ich komme mit dem Gerät super klar. Dauert beim Einschalten nur ein wenig, bis man auch das Bild hat – das ding is praktisch ein eigener Computer^^ Die neuste Firmware gibt’s auf Samsung.de im Support-Bereich, habe die Firmware aktualisiert – keine probleme... der USB-Datenträger muss lediglich im FAT16/32 Format formatiert sein, die Firmware selbst findet der TV früher oder später; bei mir hats recht lange gedauert, weil die HDD voll bis oben hin ist^^. Unterschiede vor/nach der Firmwareaktualisierung: bisher nix festgestellt... musste nur die Bild- und Toneinstellungen neu machen; Timer usw... blieben erhalten.

Zur Menüführung hab ich schon was gesagt... puhh was gibt’s noch? Ahhh ja... die Ferbedienung: Grundsätzlich ists ein schickes Teil... jedoch ein wenig groß. Um alle Tasten drücken zu können, brauche ich 2 unterschiedliche „Griffe“; obwohl ich schon recht große Hände habe. Einmal greife ich die Ferbedienung am hinteren Ende, um die Funkrionstasten zu benutzen, und einmal in der Mitte, um die Lautstärke einzustellen, oder die Nummerntasten zu drücken (brauch ich ja ausschließlich beim Videotext). Drückt man die Info-Taste kreigt man links oben die Signalquelle, die Uhrzeit, die Auflösung und die Bildwiederholrate angezeigt. Zwischen den beiden großen Tasten für Lautstärke und Umschalten sitzen die Mute- und die Source-Taste. Über die Source-Taste lässt sich ganz schnell und bequem zwischen den Signalquellen wechseln.

Noch ein Nachteil des Geräts: Es gibt (wie heute viel zu oft!) keinen Netzschalter. Gibt ausschließlich Standby, oder Stecker ziehen... und natürlich die Steckdosenleiste mit Schalter ;) Wer die Ferbedienung mal verlegt hat, hat unter dem Samsung-Schriftzug ein paar Berührungsempfindliche Flächen, anstatt Knöpfe (gleiche Technik wie beim SyncMaster P2250^^). Das Problem: die Dinger sind nicht beleuchtet, und die Weisen Symbole an den Flächen sind verdammt schwer zu erkennen – ausser man hat ne Taschenlampe und leuchtet diese direkt an^^ Mit den Knöpfen kommt man quer durchs Menü, und kann praktisch alles einstellen, wie mit der Fernbedienung auch. Nur Funktionen wie Videotext, wo es auf der Ferbedienung extra Knöpfe für gibt, bleiben einem verwehrt.

4.8 Schnick-Schnack usw...

Nun noch was zum Funktionsumfang des Geräts: Dieser ist recht groß und echt supa :daumen: . Bis zu 25 Menüsprachen (jop, auch Deutsch ist dabei^^), Sleep-Timer, Energiesparmodi, Uhr, automatisches Ein-/ und Ausschalten mit bis zu 3 Profilen, Media Play via USB und DLNA, Anynet, Internet@TV und Contect-Library (da gibt’s sogar standard-mäßig Kochrezepte :D ) vervollständigen die Sammlung. Ich lass z.B wenn ich arbeiten muss den Fernseher ne knappe Stunde bevor ich los muss einschalten – wann ich dann wach werde liegt jedoch meistens daran, wie ich liege :D Ich machs auch immer so, dass ich ne Zeit einstelle, wann der Fernseher abschalten soll – das is dann für mich das Zeichen endlich zu pennen!

Jetzt möcht ich noch was zum DLNA sagen: Zuerst installiert man die Samsung PC Sahre Manager - Software aufm PC. Dann muss man den Fernseher und den PC an den Router hängen – per LAN-Kabel. Nun muss man mit dem Manager am PC einstellen, welche Foto-, Musik- und Filminhalte man freigeben möchte. Dann startet man den „Server“, guckt in der Liste der möglichen Geräte ob der Fernseher aufgeführt ist und aktiviert die Ausgabe an das Gerät (hab ich oft vergessen, und mich dann gewundert, warum der mir ne Fehlermeldung bringt :D). Jetzt kann man einfach unter den Bildquellen den Server auswählen, die Kategorie auswählen und losgucken/hören. Ich hatte bei mir das Problem, dass sobald man den Manager anschaltet in der TV-Quellen-Liste auch die Medienbibliothek von Win7 auftaucht :D das ist aber auch die falsche – man muss schon den PC-Share-Manager-Server auswählen, dem man im übrigen auch nen individuellen Namen verpassen kann :) Die Software selbst ist auf der im Lieferumfang enthaltenen CD enthalten. Aber: Finger weg von der CD-Software! Da ist (zumindest bei mir ;) ) Version 2.0 drauf. Die ist verbuggt, und funzt nicht richtig. Holt euch lieber direkt die aktuelle Version von der Samsung HP. Die Version 2.33 funktioniert bisher zumindest einwandfrei.
In vielen Foren liest man, dass die Filmwiedergabe laggt beim streamen. Habe bisher leider kein HD-Material, ums mit diesem zu testen. Das -normale- Material wird jedoch ohne Probleme abgespielt. Nur zu beginn muss man ein paar Sekunden warten, und beim auswählen des nächsten Titels. Vor-/Zurückspulen ist in Filmen möglich, bei der Musikwiedergabe jedoch nicht.
Und noch ein Problem bei der Anzeige auf dem Bildschirm: es werden grundsätzlich alle Medien, die abspielbar sind, und sich im freigegebenen Ordner befinden (auch in Unterordnern!) angezeigt, und grob in die 3 Kategorien, Photo, Musik und Movie, unterteilt. Bei viel freigegebenem Material kanns auch schonmal ne Weile dauern, bis man das gesuchte gefunden hat.

Jetzt zum Internet@TV: Folgende Gadgets sind bereits vorinstalliert: YouTube, News, Weather, flickr und Finance. Viele davon werden von Yahoo! Angeboten → man muss ihre AGBs akzepieren^^ Da ich ja hier grade am schreiben bin, probier ich ja am TV direkt aus, was geht, und wies geht, dass ich das hier möglichst direkt niederschreiben kann... als ich z.B. meine Gadgets managen und erweitern wollte, hats leider nicht geklappt... „Connection Unavailable […] Please try again later.“ Evtl. geht’s irgendwann wieder, gegangen ists aber schonmal... mal schaun^^ Noch eben was zur YouTube-Funktion: die geällt mir eigentlich ganz gut, nur meine 1000er DSL-Leitung macht hin und wieder schlapp :( - schade...
Habe jetzt auch mal meine externe HDD, und nen USB-Stick zum testen drangehängt. Keine Probleme. Das Material wird wie beim DLNA in die 3 Kategorien eingeteilt und dann kann man sich schön durch die Ordner, und Unterordner und Unterordner der Unterordner hangeln, bis man angekommen ist :) Der Nachteil: Meine externe is voll mit allem möglichem... Urlaubsfotos, Musik, Filme, Spiele, alles eben... von daher braucht der Fernseher ein wenig, um meine rund 550GB Material zu durchforsten... Als Dateisysteme werden FAT16 und FAT32 akzeptiert.

Ausserdem kann man den TV auch via WLAN ins Heimnetzwerk einbinden, dafür gibt’s auch nen Stick von Samsung... selbstverständlich kostet der extra... ca. 50 Euronen.

Ganz schön viel Text bisher...

5. Bild und Ton

Jetzt zum wichtigsten Punkt: der Bild- und Tonqualität. Ums kurz und knapp zu schreiben: Ich zocke auf dem Teil CS, Strategiespiele, alle Tom Clancy-Titel, RPGs und hin und wieder auch ne runde Solitair^^ Ich muss sagen: bin beeindruckt.
Verzögerungen oder so habe ich bisher keine festgestellt. Da ich das Gerät mehr zum zocken als zum Fernsehen benutze kann ich den mit gutem Gewissen weiterempfehlen – auch zum gaming! Da ich vorher schon einen 16:9 TFT mit 1920 x 1080 Pixel bei 60Hz hatte, hat sich für mich, bis auf die Bildschirmdiagonale nix geändert. Man sieht super, das Bild ist gestochen scharf, Farben kommen super rüber.
Direkt beim Umstieg hat man noch einen Unterschied festgestellt, jetzt merk ich davon nixmehr... Auf dem Fernseher ist das Bild lediglich ein bisschen Heller, und Kälter als vorher. Da kann man aber mit den richtigen Einstellungen am Gerät viel machen.
Während ich diesen Text mit OpenOffice schreibe ists recht angenehm zu gucken... Text ist super lesbar, Grafiken kommen toll rüber. Wenn man mal ne weile vor nem 37“er verbracht hat, merkt man erst, wie klein 22“ eigentlich sind :D
Habe den Fernseher dahingestellt, wo vorher mein alter TFT stand... nur eben an den hintersten rand vom Schreibtisch – PI mal Daumen 10-15cm weiter weg, als vorher. Ist für mich der optimale Abstand – mein Blickfeld wird schön vom Bildschirm ausgefüllt.

Da ich mit dem Gerät ja auch Fernseh gucke noch was dazu: Das Bild sieht wirklich gut aus – zumal die meisten Fernsehsender sich inzwischen auf die Breitbildinhalte eingestellt haben. Als die Flachbildgeräte im 16:9 und 16:10 Format auf den Markt kamen war bei denen das Bild ja meistens hässlich gestreckt, oder Links und Rechts schwarze Balken. Heute ists umgekehrt – auf der alten Röhre hat man die Balken, und am großen LCD TV ein tolles Bild. Die Farben sehen recht natürlich aus, wobei man bei diesem high-tech-Spielzeug auch bei den Bildeinstellungen einiges verändern kann. Unteranderem sind auch voreingestellte Profile vorhanden, wie z.B. für Filme.

Beim Ton siehts ähnlich aus. Beim normalen TV-gucken hört sich der Sound gut an. Wer Musik hören möchte sollte jedoch vorher auch in den Einstellungen beim Sound das Musik-Profil einstellen, sonst ists Ohrenkrebs :D Mit den richtigen Einstellungen hört sich die Musik jedoch recht gut an (wenn man z.B. via DLNA hört) … nur die Bässe lassen als zu wünschen übrig... beim zocken trag ich jedoch sowieso Headset, von daher^^
Und Filme hab ich leider noch nicht geguckt mit dem riesen Teil … muss ich mal noch machen, wüsst nur keinen der mich intressiert – bin nicht so der Filmegucker^^ Für genau Tests fehlen mir leider die nötigen Gerätschaften, von daher bleibts bei meiner, möglichst objektiven, Meinung...

wenn noch was fehlt oder so – immer her damit...
Jetzt fällt mir grad noch auf, dass ich garnix zur 100Hz-Technologie gesagt hab... gute Frage – glaub ich hab das bisher noch garnicht wirklich genutzt :D muss ma was her^^ Hat einer dazu Anregungen?

6. Nutzungsverhalten

Fast hätt ichs vergessen... mein Nutzungsverhalten des Fernsehers... obwohl ich zwischendurch schon viel dazu gesagt habe, will ich das hier noch kurz vor Schluss extra aufgreifen. Habe ne Woche Urlaub hinter mir... da ich irgendwie soziemlich nur am PC hocke sieht mein Nutzungsverhalten entsprechend aus... Mittags oder Morgens, je nachdem, aufstehen – PC an, Fernseher an. Dann läuft das Gerät den Ganzen Tag durch, bis ich irgendwann... gegen 23-1 Uhr oder so ins Bett geh... dazu schalt ich den PC meistens aus, dreh den Fernseher ein wenig nach links, um vom Bett aus gut sehen zu können, und guck TV bis ich irgendwann einpenne... (deshalb ist diese Sleep-Timer-Funktion, bzw. das automatische ausschalten zu einer voreingestellten Uhrzeit recht praktisch^^ Manchmal, wenn mir danach ist und ich durchmache, läuft das Gerät auch 2 Tage am Stück... wie gesagt; Tagsüber und bis in die Nacht hinein zocken, querbeet, hab die Games ja schon genannt, und Nachts dann Fernsehen... von daher hat das Gerät schon ne ordentliche Dauerbelastung... zumindest wenn ich frei hab^^ Ansonsten hab ich wenn ich arbeiten muss das Gerät auf allerspätestens 0:45 Uhr zum ausschalten eingestellt... Wenn ich von Arbeit komme (meistens kurz nach 17 Uhr) wird -selbstverständlich^^- aufs Knöpfchen gedrückt, und los geht’s bis spätestens 0:45^^ -Dauerbelastung!-
Fernseh guck ich mit einem Uralten Reciever (der immernoch gut ist!), den ich via Scart angeschlossen habe. Nebenbei war das auch ein grober Einblick in meinen Tagesablauf :D

7. Qualität/Preis/Fazit

Sooo... Qualitativ is das Gerät sehr schön verarbeitet. Mängel habe ich bisher keine entdeckt. Gekostet hat mich das Gerät „damals“ 689 Euro... nicht gerade ein schnäppchen... aber naja... aktuell gibt’s sogar schon den Nachfolger: LE37C650 heisst der glaub ich. Den gibt’s im Moment auch so um den dreh rum. Bin recht froh, dass ich das Ding habe, macht schon Spass so zu zocken... und das Gerät selbst macht ja auch ordentlich was her^^ --Habe ne LAN-Buchse am Fernseh-- :D

Positiv:
+gutes Bild/Ton
+Internet und Ethernet-Fähigkeit
+Viele Einstellungsmöglichkeiten
+Viele Schnittstellen

Negativ:
-Preis
-Bild-in-Bild-Funktion nicht mit 2 beliebigen Signalquellen; 1 Signalquelle ist immer der
interne Tuner :(
-braucht sehr lange um volle HDDs zu durchforsten
-mangelhaft entspiegeltes display


8. Empfehlung

Würde im Moment den Nachfolger Empfehlen.

Wer noch Anregungen hat, kann diese gerne äußern... habe bisher noch kein Review zu nem Fernseher gemacht...

SRY für den vielen Text :D

Hier im Anhang gibt’s auch noch ein Bild von der Fernbedienung^^
fb.jpg

und vom Fernseher :D

Wenn ich ein Bild vom Bild des Fernsehers mache wird’s eh verfälscht :D … von dhaer spar ich mir das. Wenn ihr noch mehr Bilder vom Menü wollt; melden^^ dann mach ich evtl. noch welche ;)

So, hoffe ich hab nix vergessen, Rechtschreibfehler dürft ihr behalten (und mir melden ;) ) - danke an die, die meinen Text wirklich komplett durchlesen :D

euer
Olunixus

---

Hat sich erledigt :)

hier noch eine sache, bei der ich eure Hilfe bräuchte: Das Ding hat intern einen DVB-T/C Tuner. Wir haben ne Sat-Schüssel aufm Dach. Jetzt bin ich Handwerklich soweit drauf, dass ich aus dem F-Stecker am Ende des Antennen-Kabels einen Antennenstecker machen könnte. Das Antennenkabel geht bisher in den Reciever, und von dort per Scart an den TV. Würd sowas klappen, wenn ich das Antennenkabel umbaue, und einfach in den Antennenanschluss vom Fernseher stecke?^^ Wär schon cool, weil dann hätt ich auch was von der Bild-in-Bild-Funktion :) Da ich mir nich wirklic hviel Hoffnung mache hier direkt meine Gedanken: Ich bräucht nen DVB-S tuner, stimmts? :/
 
Zuletzt bearbeitet: (Absätze eingebaut :))

IchmagToast

Captain
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.921
Schöner Erfahrungsberich, danke! :)

Ich werde mir Anfang Juli den Samsung LE40C530 kaufen, der dem hier wohl recht ähnlich ist.
 

KoreaEnte

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.352
Mal ne blöde Frage, wieso hast du nicht den LE37C650 gekauft, war der Preisunterschied so groß?

Ich kaufe mir übrigens Anfang Juli den LE32C530, also ähnlich wie der Toastliebhaber, einer der größten Unterschiede zu dem oben genannten TV sind allerdings die fehlenden 100 Hz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
Den C650 gabs da noch nicht :D habe wahrscheinlich den restposten der B-Version abgegriffen
 

Raucherdackel

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.874
hier noch eine sache, bei der ich eure Hilfe bräuchte: Das Ding hat intern einen DVB-T/C Tuner. Wir haben ne Sat-Schüssel aufm Dach. Jetzt bin ich Handwerklich soweit drauf, dass ich aus dem F-Stecker am Ende des Antennen-Kabels einen Antennenstecker machen könnte. Das Antennenkabel geht bisher in den Reciever, und von dort per Scart an den TV. Würd sowas klappen, wenn ich das Antennenkabel umbaue, und einfach in den Antennenanschluss vom Fernseher stecke?^^ Wär schon cool, weil dann hätt ich auch was von der Bild-in-Bild-Funktion :) Da ich mir nich wirklic hviel Hoffnung mache hier direkt meine Gedanken: Ich bräucht nen DVB-S tuner, stimmts? :/
Funzt nicht, das LNB an der Schüssel braucht Strom vom Receiver. Außerdem ganz ganz andere Signalübertragung.

Glückwunsch zum Kauf. Mit wär er zu klein... (hab nen 50" :D:D)
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Nette Test :-)
Bin auch am Überlegen, mit nen 32", 37" oder gleich 42" Zoll TV zum Spielen und Film schauen zu zu legen.
Könntest mal nen Bild machen den 37" neben deinem 22"er, wäre interessant, wie groß der größen Zuwachs da wäre.
Bin nämlich zwischen den drei Größen hin und her gegrissen. Am günstigsten wäre ja nen 32er, größter Plus Punkt für den, nen 37" und 42" hingegen kosten fast gleich viel.

Machen sich die 100Hz beim Spielen/Filme/TV schauen bemerkbar?
oder kann man über die hinweg schauen und einen ohne nehmen?
 

MaMafia

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
16
@TE nice rezession, viel spaß noch mit dem TV

Viele seehene 100hz als wischeffekt an, hab eben was dazu geschrieben nur mit der maus zurück geklickt.... dumme seitentaste. Musst dir schon selbst ein Bild davon machen - live natürlih ;)
Ich selbst hab drauf verzichtet und mir einen A656 letzes Jahr gekauft.
Bin vollstens zufrienden, Filme schauen und zocken geht bestens!
 

WieselNo1

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
171
grüsse,

also echt großes Review, Respekt, wäre es aber möglich bei den langen Texten mal ein paar Absätze einzubauen?
Der Text ist leider so echt kaum komfortabel lesbar.

cya Wiesel
 

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Ok Wow, hätte mir den Größen Unterschied nicht so Ausgemalt. :freaky:
Nen kleines Monster Vieh.
 

KoreaEnte

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.352
Ich stand auch vor der Wahl entweder 32" für etwa 400 Euro oder 40" für nur knapp 100 Euro mehr. Habe mir dann die Größe mal aus einem Karton ausgeschnitten, für den vorgesehnen Platz waren 40" einfach viel zu groß, bei Saturn und Co sahen die irgendwie kleiner aus. Es wird also ein 32" bei mir werden, falls du einen großen Karton oder ähnliches haben solltest, würde ich mir auch einfach mal die Maße ausschneiden, das geht auch mit einer großen Tageszeitung und etwas Tesafilm ganz gut, soll ja nur zu Verdeutlichung der Größe sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Guter Tipp bin ich gar net drauf gekommen.
Die sehen im Laden Mini aus ^^, liegt aber glaub ich daran, dass daneben die 52"er und noch größere stehen :o

Ich wart aber wohl erst noch 2/3 Monate, ma schauen, ob sich da noch was am Stromverbrauch von den Dingern tut (LED- Backlight etc. )
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
ging mir auch so... im laden war das ding relativ klein, und als ichs dann zuhause stehen hatte wars recht groß^^ v.a. neberm 22"er^^
 

DaDare

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2007
Beiträge
12.613
Ich musste Zwanghaft meinen Samsung 40"(40f86bd) als PC monitor benützten für ca 3 monate.
Am Anfang war alles geil doch mit der Zeit ist mir die Fläche zugroß geworden, dann bekam ich meinen 23" und bin zufrieden, ein 2. kommt morgen:)
Ich habe das Gerät meist fürs Zocken benützt und ab und zu fürs Fernsehen.
 

Bart S.

Commodore
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.517
Sorry für OT:

Ich kaufe mir übrigens Anfang Juli den LE32C530
Wie so erst im Juli?? Wenn du das Geld jetzt schon hast dann kauf ihn dir bei Amazon und leg den Blu-ray Player Samsung c5300 mit in den Einkaufswagen, den bekommst du dann GRATIS. Hab mir den gleichen Fernseh am Dienstag schon bestellt.
 

KoreaEnte

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.352
Werde ich genau so machen, aber am letzten Tag der Aktion, da ich bis Anfang Juli im Ausland bin ;)
 
A

Amusens

Gast
Kannst du mal einen Screenshot machen von der Windows Oberfläche und Bei einem Game?

Habe hier schon oft gelesen das die Auflösung viel zu klein ist für einen PC und bei 27" TFT die Auflösung 1.920 x 1.200 auch schon zu gering ist.
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
oO?! muss ich das jetzt kapieren? ausserdem hat der LCD "nur" 1920x1080 ... da ändert die bildschirmdiagonale am screenshot nix^^
 

Olunixus

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.588
also ich hab jetzt, weil ich demnöchst auf lan gehe und dort meinen tv nicht mitnehme, wieder meinen alten 22"er dran. das is voll klein :D ersten paar minuten ham mir echt die augen weh getan ... aufeinmal der ganze text voll klein... richtige umstellung - mal sehn wies mim zocken wird
 
Anzeige
Top