News Schenker: Notebook-Serien DTR, Ultra und Zenith mit i9-9900K

Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.769
#2
Das sieht ja mal "fett" aus.
Ich wünsche mir einen sparsamen 6-Kerner ala Ryzen 1600 wo es für einige Notebooks gibt!
95W selbst bei dem Gehäuse wird kein Leisetreter sein.
 
Zustimmungen: mkdr
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
700
#3
Handelt es sich dabei wieder um Clevo-Barebone's? - Sieht fast danach aus...
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
700
#5
Hab ich geschrieben das dies Schlimm wäre?

Möchte nur wissen, ob es welche sind. Und wie du anhand meiner Sig erkennst, setze ich selbst Clevo ein. ;)
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.432
#6
Wow, 8C/16T und bis zu 5 GHz (4,7 GHz all core) in einem Notebook (ganz gleich welches Ausmaßes), wollen erstmal gekühlt werden.

Respekt, wenn Schenker das nur halbwegs Silent hinbekommen sollte.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.032
#8
Dann empfehle ich dir Coffee Lake H i7 und i9
Ergänzung ()

Werden sie schon nicht, keine Angst. Die Kühlung ist wahrscheinlich wieder zu schwach dafür. 6 Kerne bei 5GHz brauchten da ja auch schon einiges an externer Hilfe.

Im Notebook ist der Takt am Ende sehr nah am Basistakt, weil die TDP dann auch wirklich begrenzt wird.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
700
#9
@Nuclear :
Kein Thema :)

Clevo Barebone sind schon richtig Toll. Bis auf 2 Sachen, die mich seit Jahren maximal ärgern:
1. die dem Preis nicht gerecht werdende, unterirdische Haptik und
2. das Clevo es noch nie geschafft hat, eine ordentliche Lüftersteuerung hin zu bekommen.

Deswegen bediene ich mich gern an der Schenker-Firmware, da hier die Lüftersteuerung immer besser funktioniert, als die ab Werk.
 
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
654
#10
Hast Recht, die Teile sehen billig aus, aber so ein DTR17 ist schon ein heftiges Biest was ich mir sehr gerne als nächsten PC auf den Schreibtisch stellen würde, allein schon die ganzen SSDs die man da reinwuchten kann... :)
 

mkdr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
388
#11
Schenker ist nicht zu empfehlen. Treiber und Bios gibts da per ftp server, einmal zum release, dann nie wieder. Bios update kann man nicht wie heute üblich direkt aus Windows machen, man muss wie vor 20 Jahren ein Boot medium starten.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.852
#12
Bios update kann man nicht wie heute üblich direkt aus Windows machen, man muss wie vor 20 Jahren ein Boot medium starten.
Weil das auch die sicherste Methode ist, BIOS flashen unter Windows gleicht oft einem Himmelfahrtskommando.

Ich weiß nicht, wie das bei den Schenker bzw. Clevos ist, aber bei vernünftigen Desktop-Boards war es schon vor über 10 Jahren üblich, dass man nichtmal ein Bootmedium brauchte, sondern lediglich ein USB-Stick mit der .bin drauf, das Flashprogramm war im BIOS integriert und man konnte es beim Booten aufrufen..
 

mkdr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
388
#13
Weil das auch die sicherste Methode ist, BIOS flashen unter Windows gleicht oft einem Himmelfahrtskommando.
Lol, wie süß. Und an den Weihnachtsmann glaubst du auch noch, ja? Es gibt seit nun gut über 10 Jahren "bios guard" in Kombination mit backup efi/ec bei fast 99% der Hersteller (Desktop und Laptop), naja, außer bei Schenker halt. Google selber was das ist. Da wird das Bios nicht direkt aus Windows geflasht, sondern nur in einen Speicher geladen, dann bootet man neu, und Bios Guard flasht es dann.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
700
#14
@mkdr :
Das liegt aber mehr an Clevo als an Schenker. Wenn Clevo nach nem Jahr kein Bios mehr liefert, können die Reseller auch nix dafür. Und Treiber kann man auch problemlos die original Treiber der Komponenten-Hersteller nehmen.
Damit hatte ich noch nie Probleme.
 

Myrkvidr

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
23
#15
Wow, 8C/16T und bis zu 5 GHz (4,7 GHz all core) in einem Notebook (ganz gleich welches Ausmaßes), wollen erstmal gekühlt werden.
Wirklich silent ist das einfach nicht möglich, dafür ist es immer noch kein Notebook und das hat nicht genug Platz für den passenden 360-mm-Radiator samt guter Pumpe ;)
Das BIOS sollte aber glaube ich eine Undervolting-Option bieten, was sich dementsprechend auf die Temperaturen auswirken würde. Mal abwarten, was es da so an Ergebnissen geben wird.

Schenker ist nicht zu empfehlen. Treiber und Bios gibts da per ftp server, einmal zum release, dann nie wieder.
Mit dem heutigen Geräte- bzw. CPU-Update haben alle genannten Notebooks (die zuerst 2017 erschienen sind) auch ein BIOS-Update bekommen - wer sich also 2017 ein Ultra 17 gekauft hat, kann das updaten und selbst einen i9 nachrüsten.
 

JeverPils

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
436
#16
Gut zu wissen, dass ich bei mir theoretisch nochmal die CPU upgraden kann. Wie notwendig das wirklich ist, wird sich in den kommenden CB-Tests herausstellen.
 

ZRUF

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
362
#17
Grundlegend würde ich mal sagen: Heißes Teil!
Ich würde es zwar nicht kaufen, weil's mir zu teuer wäre und ich mit der normalen Clevo Gaming-Serie ganz gut bedient bin.
Mit meinem P650 mit i7 6700HQ und einer 1070 fühl ich mich eigentlich noch ganz wohl. Vor allem, weil es derzeit noch immer keine neuen und schnelleren Grafikkarten für Laptops gibt. Sollten die RTX auch für Mobil kommen, dann werden die Notebooks so dermaßen unerschwinglich, dass es auch keine Option wäre. Naja, ich denke mein P650 wird noch weitere 2-3 Jahre halten und dann mal schauen. Vielleicht gibt's dann ja auch mal wieder was mit AMD im Laptop. Wenigstens entweder CPU oder GPU wäre wünschenswert.
In meinem vorigen P150EM hatte ich auch eine Radeon 7970m installiert, weil die kaum langsamer als die Geforce GTX680m war, aber dafür viel günstiger.
Übrigens zum Thema Haptik für den Preis. Das P650 fühlt sich eigentlich schon recht wertig an. Vor allem verglichen mit meinem vorigen P150. Da hat Clevo schon deutliche Fortschritte gemacht. Das einzige was mich noch immer etwas stört ist das Touchpad. Generell ist das ganz brauchbar - nur die Mehrfingersteuerung ist etwas unpräzise. Aber gut, damit kann ich leben.
Ansonsten muss man zur Haptik einfach sagen: Wenn man mal bei den anderen Herstellern nach vergleichbar ausgestatteten Laptops schaut, dann kosten die in aller Regel deutlich mehr. Speziell bei Clevo muss man aber darauf achten, wer sein Logo auf den Deckel pappt. Hier gibt es im deutschsprachigen Raum mehr als 10 verschiedene Anbieter und da kann man, wenn man nur auf den Preis schaut schon beträchtliche Unterschiede ausmachen. Wie es dann mit dem Service aussieht ist dann natürlich eine andere Frage, aber da hilft dann meist Google.
 

_vicious_

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.099
#18
Schenker ist nicht zu empfehlen. Treiber und Bios gibts da per ftp server, einmal zum release, dann nie wieder. Bios update kann man nicht wie heute üblich direkt aus Windows machen, man muss wie vor 20 Jahren ein Boot medium starten.
...ok. Und die herstellertreiber für jede Komponente kann man auch nicht installieren...

Hirn an, dann Posten.
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.494
#19
Hallo Forum!

Werden sie schon nicht, keine Angst. Die Kühlung ist wahrscheinlich wieder zu schwach dafür. 6 Kerne bei 5GHz brauchten da ja auch schon einiges an externer Hilfe.

Im Notebook ist der Takt am Ende sehr nah am Basistakt, weil die TDP dann auch wirklich begrenzt wird.
Das ist so nicht ganz korrekt.

Richtige Benchmarks gibt es zwar erst ab 19. Oktober, aber ich kann hier schonmal andeuten, dass unser QS-Sample vom i9-9900K im XMG ULTRA 17 / SCHENKER DTR 17 im Prime95-Stress-Test auch bereits ohne Undervolting zwischen 4,1 und 4,4 Ghz auf allen 8 Kernen liegt. Basis-Takt wäre 3,6 Ghz.

Der i9-9900K in unseren Desktop-Replacement-Laptops bietet also ein durchaus signifikantes Upgrade für alle, die nicht genug CPU-Power haben können.

Deswegen bediene ich mich gern an der Schenker-Firmware, da hier die Lüftersteuerung immer besser funktioniert, als die ab Werk.
Vielen Dank für die Blumen!

Wir haben in den letzten 2 Jahren sehr viel Zeit und Energie darin investiert, die Kühlsysteme bei Clevo zu verbessern. Dies zeigte schon dieses Jahr die Auswirkung, dass alle aktuellen Modelle mit PWM-Lüftern kommen, die sich deutlich feinstufiger steuern lassen. Bisher war die Mindestdrehzahl 50% (2,5V), inzwischen können wir Lüfter per PWM schon mit 25% starten lassen. Wir geben Clevo zu jedem Launch intensives Feedback, damit sie ihre eigenen Lüfterkurven auch an diese neuen Möglichkeiten anpassen. Wo das nicht rechtzeitig durchzusetzen ist, machen wir es per EC-Customization einfach selber.

Für 2019 sind noch deutlich massivere Verbesserungen in der Heatpipeline (pun intended), die wir hier bei Clevo in Taiwan vor Ort durchgesetzt haben.

Treiber und Bios gibts da per ftp server, einmal zum release, dann nie wieder.
Es stimmt, dass unsere Treiber-Updates auf dem FTP etwas altbacken sind. Aber tatsächlich pflegen wir intern jeden Monat Treiber-Updates für alle unsere aktuellen Produkte in unserem Deployment-System. Wer also ein Notebook mit Windows-Vorinstallation kauft, bekommt die aktuellsten Treiber vorinstalliert. Wir nehmen die jeweils aktuellen Referenz-Treiber der Komponenten-Hersteller und führen ein Ausnahme-System für die wenigen Fälle, wo ein Notebook mal einen neuen Treiber nicht verträgt oder eine angepasste OEM-Variante benötigt.

Das Deployment-System lässt sich nur leider nicht 1:1 in unseren altbackenen FTP-Download-Bereich übertragen.

Wir wollen dies in Zukunft mittels eines neuen Download-Bereichs (angeschlossen an unsere neue Shop-Plattform www.bestware.com) und eines Treiber-Update-Tools verbessern.

Bei EC und BIOS-Firmware hingegen können wir die Kritik nicht gelten lassen. BIOS-Updates gibt es regelmäßig innerhalb der Garantiezeit eines Produktes, sowohl für Sicherheits-Updates (siehe Meltdown und Spectre) als auch für Funktions-Erweiterung wie eben den Support der 8-Kern-CPU's, welcher gestern online gegangen ist.

MfG,
Tom Fichtner
Product Manager, Taiwan Office
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.032
#20
unser QS-Sample vom i9-9900K im XMG ULTRA 17 / SCHENKER DTR 17 im Prime95-Stress-Test auch bereits ohne Undervolting zwischen 4,1 und 4,4 Ghz auf allen 8 Kernen liegt. Basis-Takt wäre 3,6 Ghz
Danke für die Rückmeldung. Das klingt vielversprechend. Nutzt ihr den verlöteten Heatspreader für die Kühlung? Die letzten Male mit schlechter Paste in diversen Notebooks unterschiedlicher Hersteller war ja nicht so toll, was die Temperaturen betrifft.

Darf schon verraten werden, wie viele Netzteile ihr beilegt?
 
Top