Seltsames Verbindungsverhalten zwischen 100Mbit und 1Gbit im Heimnetzwerk

Beezle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Guten Abend,

eigentlich bin ich im Bereich der Netzwerktechnik wirklich kein Laie, aber diesmal bin ich am verzweifeln und hoffe, hier vielleicht ein paar Hinweise oder sogar die Lösung zu finden. Ich weiß das es viele Ursachen geben kann, daher versuche ich mein Problem möglichst detailliert zu beschreiben. Ich habe sowas als Informatiker aber noch nie erlebt!

Problem:
Seltsames Verbindungsverhalten zwischen 100Mbit und 1Gbit im Heimnetzwerk

Setup:

Verwendung:
Netzwerkschrank steht im Wohnraum und verbindet drei Doppel-Netzwerkdosen
Nr. 1 ist für NAS und Telefon
Nr. 2 ist für TV und PS4
Nr. 3 ist für Laptop und Telefon

Analyse:
Mir ist das Problem aufgefallen, als ich kürzlich bei Vodafone von 50/4 auf 250/25 gegangen bin und ich mich wunderte, warum beim Speedtest an den kabelgebundenen Geräten immer nur ca. 80-90Mbit ankommt, aber WLAN locker über 200Mbit geht. Ein kurzer Blick genügte um zu sehen, dass bspw. die Netzwerkkarte vom Laptop nur 100Mbit anzeigt. Kurzer Test mit einer direkten Verbindung vom Laptop zum Switch und die 1Gbit sind vorhanden. Also die drei Dosen kontrolliert und siehe da, nur bei Nr. 1 habe ich eine Gigabit-Verbindung. Das würde jetzt die Fehlerquelle auf die Leitung zu den Dosen Nr. 2 und Nr. 3, den Netzwerkdosen selbst oder dem Patchpanel beschränken.

Ich habe mir also wirklich mehrmals die möglichen Faktoren angeschaut, habe mir sogar nochmal etliche How-To angeschaut und auch das Testgerät zeigt an, dass alle Leitungen (via T568B) funktionieren. Als ich kurz vor dem Aufgeben war und mich schon damit abgefunden hatte, dass an diesen zwei Dosen eben nur 100Mbit ankommt, kam meine Freundin dazu. Sie brachte mich auf die Idee, einfach mal ein anderes Patchkabel zu versuchen da diese immerhin die ganze Zeit unberührt blieben. Also tauschte ich die 0,25m vom Hersteller Helos testweise mit einem anderen 1,5m Patchkabel und die Verbindung zu Nr. 2 und Nr. 3 wurde mit 1Gbit hergestellt, auch ein 1,0m ungeschirmtes Cat.5e funktionierte; 0,25m und 0,5m allerdings wieder nicht UND auch ein 1,0m des o.a. Herstellers geht nicht, da ich das Problem schon in der Länge vermutet hatte. Seltsam wird es erst jetzt, denn egal welches dieser Kabel für Nr. 1 verwendet wird - es liegt 1Gbit an.

Auf dem Bild habe ich zur besseren Übersicht nur das funktionierende 0,25m Patchkabel für Nr.1 an Port 1 angeschlossen, sowie das Internetsignal zum Switch und die beiden Telefonanschlüsse. Ich hatte bereits auch einmal die Stromversorgung aus dem Schrank genommen um eine mögliche Störung zu verhindern, aber es ändert nichts daran. Alle Geräte wurden innerhalb und wo es möglich war per sternförmiger Erdung zusammengeführt und nach außen an ein Heizungsrohr verbunden - in Summe allerdings nicht ganz perfekt.

Es bleibt also die Frage: Wo kann der Fehler liegen?

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße,
Andy
 

Anhänge

  • 20210113_204032.jpg
    20210113_204032.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 114

Myron

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.142
Zeig mal Bilder deiner Kabelinstallation (Dosen, Patchpanel und Co von innen)
Ich vermute, dass da der Fehler liegt. Sind die Patchkabel mit denen es nicht funktionierte geschirmt? Nicht, dass da Lotzen vom Schirm irgendwo eingeklemmt sind.
 
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
7
Guten Abend,

Bei mir war ein Green Mode mit 100Mbit in der FritzBox aktiv. Ich musste erst Gigabit einstellen.

Das war bei mir unter Heimnetzwerk --> Netzwerk--->Netzwerkeinstellung
 

Beezle

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Zeig mal Bilder deiner Kabelinstallation (Dosen, Patchpanel und Co von innen)
Ich vermute, dass da der Fehler liegt. Sind die Patchkabel mit denen es nicht funktionierte geschirmt? Nicht, dass da Lotzen vom Schirm irgendwo eingeklemmt sind.
Okay, ich mache morgen ein paar Bilder...

Also alle extra gekauften Cat.6 Patchkabel sind geschirmt und haben die gleichen Spezifikationen.
Die 0,25-1,0m sind von Helos und 1,5-2,0m sind von Tecline, was vermutlich aber keine Relevanz hat.

Guten Abend,

Bei mir war ein Green Mode mit 100Mbit in der FritzBox aktiv. Ich musste erst Gigabit einstellen.

Das war bei mir unter Heimnetzwerk --> Netzwerk--->Netzwerkeinstellung
Ja ist aktiv, ich erhalte ja direkt am Switch die 1Gbit an allen Ports :)
 

madmax2010

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
6.370
Mach mal den Greenmode aus.

Wenn das Problem dann immernoch besteht, sind es fehlerhaft / nicht ordentlich aufgelegte Netzwerkdosen.
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.513
Es bleibt also die Frage: Wo kann der Fehler liegen?

Kontaktproblem des Steckers in den Dosen 2 und 3, da sind wohl die Kontaktdrähte nicht so wie in Dose 1.

Hintergrund: wenn die Stecker an den Kabeln mit hohen Druck beim Pressen verarbeitet werden, sinken die Kontaktfächen tiefer in den Stecker. Das kann bei gewissen Anstellwinkeln von den Kontaktflächen der Buchsen Probleme geben. Zwar ist höherer Druck besser für das Kontaktverhalten im Stecker selbst, gibt aber dann eben andere Probleme wenn man es übertreibt.

Dann sind eben nicht alle Kontaktflächen verbunden und statt den benötigten 8 Adern stehen nur 7 etc zur verfügung, womit nur 100 Mbit/s gehen


Da mit einen andern Kabel die 1 Gbit/s geschafft werden, wird es nicht am Greenmode liegen, zumal der Router ja am Switch hängt und der Switch ansich weiterverteilt.
 

Beezle

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Kontaktproblem des Steckers in den Dosen 2 und 3, da sind wohl die Kontaktdrähte nicht so wie in Dose 1.

Hintergrund: wenn die Stecker an den Kabeln mit hohen Druck beim Pressen verarbeitet werden, sinken die Kontaktfächen tiefer in den Stecker. Das kann bei gewissen Anstellwinkeln von den Kontaktflächen der Buchsen Probleme geben. Zwar ist höherer Druck besser für das Kontaktverhalten im Stecker selbst, gibt aber dann eben andere Probleme wenn man es übertreibt.

Dann sind eben nicht alle Kontaktflächen verbunden und statt den benötigten 8 Adern stehen nur 7 etc zur verfügung, womit nur 100 Mbit/s gehen
Hm, aber warum liefern denn dann die Dosen die volle Leistung wenn ich einfach nur ein anderes Patchkabel am Panel verwende? Meine Vermutung war ja auch bei den Dosen, aber dann müsste ja egal was ankommt, dort der Flaschenhals sein - ist er aber scheinbar nicht.

Ich habe auch noch andere Patchkabel bestellt, mache derzeit das volle Trial-and-Error ;)
 

bender_

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
5.737
Hintergrund: wenn die Stecker an den Kabeln mit hohen Druck beim Pressen verarbeitet werden, sinken die Kontaktfächen tiefer in den Stecker.
Bleibt die Frage ob dieser von dir beschriebene Fehler, bei maschinell in Masse produzierten Kabeln wahrscheinlich ist oder ob vielleicht doch die von Menschenhand aufgelegten Verbindungen an Patchfeld und Dosen wahrscheinlicher fehlerbehaftet sind.
Also ich hätte da ne leichte Tendenz...
 

yakuza

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.141
Also ICH traue Patchkabeln alles zu.
Wenn es mit anderen Kabeln geht diese nutzen und die nicht gehen wegschmeißen.
Ich verarbeite hunterte Patchkabel im Jahr und habe mich schon oft gewundert und geärgert.
Wenn ich eines Tausche weil es an einem Port nicht geht und das neue funktioniert, geht das andere in die Tonne.
Das können kleine Abweichungen in der Herstellung sein aber was da genau anders ist lohnt meist nicht herauszufinden. m.M.n.
Letzen Endes reicht hier auch ein Cat5e UTP vollkommen aus.

EDIT: Und ja ich würde auch keine LSA+ Patchfelder und Dosen mehr nutzen, da kann man natürlich auch sehr schnell etwas falsch machen. Jacks sind einfacher und sicherer zu machen.
 

haiopai

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
490
kabelbruch oder produktionsfehler im pachkabel?

evtl crossoverkabel?

ist vielleicht eine seite nach Typ A verdrahtet, die andere nach Typ B?
 

Benzen

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
110
Ist das Testgerät noch vorhanden, um die Verkabelung zu prüfen? Selbst mit LSA+ Werkzeug hatte ich schon Patchfelder, bei denen man echt mehrfach klicken muss, bis wirklich eine stabile Verbindung besteht. Direkt nach dem Patchen gab es noch 1GBit, nach einiger Zeit nur noch 100MBit. Ich habe dann nochmal alles "nachgepatcht" und irgendwann war Ruhe.
 

Sebbi

Vice Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
6.513
Hm, aber warum liefern denn dann die Dosen die volle Leistung wenn ich einfach nur ein anderes Patchkabel am Panel verwende?

du sagst ja ist bei dir immer der gleiche Hersteller (Helos), daher können die Patchkabel 0,25 - 1 m alle im gleichen Verfahren hergestellt sein ... die Kabel des anderen Herstellers sind vom Produktionsprozess anders bieten bessere wohl bessere Kontaktflächen.


kommt auch immer auf die Buchsen mit an, außerdem würde dann nicht 1 Gbit/s mit den Kabeln eines anderen Herstellers gehen, wenn nicht gut aufgelegt wäre. Dann würden auch die Kabel nur 100 Mbit/s machen
 

Beezle

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Moin,
also bevor ich mich dann an die Bilder von Dose und Patchpanel mache, erstmal danke für die vielen Rückmeldungen.

kabelbruch oder produktionsfehler im pachkabel?

evtl crossoverkabel?

ist vielleicht eine seite nach Typ A verdrahtet, die andere nach Typ B?
Ist das Testgerät noch vorhanden, um die Verkabelung zu prüfen? Selbst mit LSA+ Werkzeug hatte ich schon Patchfelder, bei denen man echt mehrfach klicken muss, bis wirklich eine stabile Verbindung besteht. Direkt nach dem Patchen gab es noch 1GBit, nach einiger Zeit nur noch 100MBit. Ich habe dann nochmal alles "nachgepatcht" und irgendwann war Ruhe.
Diese Vermutungen hatte ich auch, nur leider funktioniert an Port 1 jedes Kabel bspw. das 0,25m welches aber eben nicht an Port 3 geht. Das 1,5m Kabel dagegen funktioniert komplett an jedem Port mit den vollen 1Gbit, die Endgeräte an den Dosen wurden beim Test nicht berührt.

Das Signal beim Testgerät zeigt die Reihenfolge 1-8 und Ground an, also dürfte auch ein Wechsel von Typ A nach B oder Crossover nicht in Frage kommen.

haben manche patchkabel vll. metallstecker und andere nur plastikstecker?
Sie sind alle vorne metallisch.

du sagst ja ist bei dir immer der gleiche Hersteller (Helos), daher können die Patchkabel 0,25 - 1 m alle im gleichen Verfahren hergestellt sein ... die Kabel des anderen Herstellers sind vom Produktionsprozess anders bieten bessere wohl bessere Kontaktflächen.



kommt auch immer auf die Buchsen mit an, außerdem würde dann nicht 1 Gbit/s mit den Kabeln eines anderen Herstellers gehen, wenn nicht gut aufgelegt wäre. Dann würden auch die Kabel nur 100 Mbit/s machen
Ich würde es ja auch auf die Kabel schieben, weil ich eben durch verschiedene Kabel(-längen) auf jedenfall stabile 1Gbit an den betroffenen Dosen bekomme. Seltsam ist halt nur, das jedes der Patchkabel von Helos an Port 1 geht, aber nicht an Port 3 und 4.

Ach da fällt mir ein, ich hatte derweil auch mal Port 1 mit 3 verbunden, also Laptop direkt mit NAS ohne Switch. 1 Gbit, egal mit welchem Kabel :freak:
 

Benzen

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
110
Hast du mal einen anderen normalen Switch, den du testweise dazwischen schalten kannst?
Oder nimm zur Not die FritzBox. Internet über Gastzugang an Port 4, Trennung der Netzwerke. Port 1-3 ohne Internet nur als Switch betreiben.
 

hildefeuer

Commodore
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.105
Also das Patchkabel fehlerhaft sind, hatte ich bislang nur bei weissen Flach-Kabeln. Die sind offensichtlich cca und brechen schnell am Stecker. Was ich allerdings bei einem alten Digitus Router hatte: Man konnte die eingerasteten Patchkabel etwas zurück ziehen und hatte dann keine Verbindung mehr.
Also an fehlerhaftem Port LAN Tester anschießen mit dem scheinbar fehlerhaften Patchkabel und dann mal am Stecker vorsichtig ziehen und auch am Kabel selbst wackeln.
Die komischen schwarzen Flachkabel in Port 2+8 auf Foto würde ich sogleich aussortieren wollen, weil ich vermuten würde, das es ISDN-Kabel sind. Die sehen zumindest so aus.
 

Beezle

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Hast du mal einen anderen normalen Switch, den du testweise dazwischen schalten kannst?
Oder nimm zur Not die FritzBox. Internet über Gastzugang an Port 4, Trennung der Netzwerke. Port 1-3 ohne Internet nur als Switch betreiben.
Ja, habe es gerade mit einem Gigabit-Switch von Netgear versucht und es wird noch verrückter.

Mit Internet-Verbindung am Netgear:
Laptop > Dose 3 > Port 3 über 0,25m an Netgear > Internet = 100Mbit
Laptop > Dose 3 > Port 3 über 1,5m an Netgear > Internet = 1Gbit

Nur LAN ohne Internet:
NAS > Dose 1 > Port 1 über 0,25m an Netgear UND Laptop > Dose 3 > Port 3 über 0,25m an Netgear
= 100Mbit, tausche ich ein Kabel in 1,5m kommen 1Gbit.

Erster Gedanke: Die Kabel sind es und am Switch kann es nicht liegen ABER jetzt kommt's noch Dicker.

PS4 > Dose 2 > Port 4 > Internet = 1Gbit
PS4 > Netgear > Dose 2 > Port 4 > Internet = 100Mbit

Hier hat scheinbar der Switch ein Problem gemacht, egal welche Kabel ich genommen habe.

Ich bin fertig, mal geht es und dann wieder nicht - ergo:
Ich werde wohl die betroffenen Ports und Dosen neu patchen!

Zeig mal Bilder deiner Kabelinstallation (Dosen, Patchpanel und Co von innen)
Ich vermute, dass da der Fehler liegt. Sind die Patchkabel mit denen es nicht funktionierte geschirmt? Nicht, dass da Lotzen vom Schirm irgendwo eingeklemmt sind.

Hier also das Patchpanel und eine der Problem-Dosen (Nr. 3)
Ergänzung ()

Die komischen schwarzen Flachkabel in Port 2+8 auf Foto würde ich sogleich aussortieren wollen, weil ich vermuten würde, das es ISDN-Kabel sind. Die sehen zumindest so aus.
Das sind die Kabel für's Telefon ;)
 

Anhänge

  • 20210114_142945.jpg
    20210114_142945.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 29
  • 20210114_142959.jpg
    20210114_142959.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 27
  • 20210114_143410.jpg
    20210114_143410.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 25

haiopai

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
490
du hast ziehmlich viel schirmung drangelassen, nicht das du damit irgendwo einen kontakt bekommst
 

hildefeuer

Commodore
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
4.105
Ja sowas kann doch nur durch schlechten Kontakt an Dose oder Patchpanal liegen. Also würde ich die entsprechenden Adern der Ports neu auflegen oder mit Vielfach-Messgerät nachmessen.
Ich würde beim Patchpanal anfangen:
Ohm Bereich einstellen und eine Messspitze an LSA Kontakt und eine Messspitze hinten an abgeschnittener Ader.
Das bei Adernpaaren blau und braun.
Nicht das der LSA Kontakt die Cu Ader durchgeschnitten hat.
Die weissen Adern können ja nicht verwechselt sein. Die haben ja noch einen farbigen Strich drauf.
Edit:
guck mal im rot markiertem Bereich nach ob da die Schirmung an die weisse Ader kommt. Ist das Port3?
 

Anhänge

  • 20210114_142945.jpg
    20210114_142945.jpg
    595,5 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:

Beezle

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
471
Hm, es ist aus meiner Sicht aber dennoch nicht erklärbar auch wenn der Fehler vermutlich in einer Störung in irgendeiner Verkabelung zu finden ist. Wenn ein Kontakt schlecht aufgelegt wäre und/oder sogar keinen Kontakt hätte, würde doch niemals 1Gbit ankommen. Ich stecke ansich ja nur fertige Patchkabel hin und her und mal geht es, mal nicht.

Es kamen auch neue 0,25m Patchkabel mit den gleichen Spezifikationen, aber auch hier verhält es sich gleich.
Ergänzung ()

Edit:
guck mal im rot markiertem Bereich nach ob da die Schirmung an die weisse Ader kommt. Ist das Port3?

Das ist Port 6, welches in Port 7 gehen würde. Port 4+6 sind die Buchsen für PS4 und TV.
Vielleicht knippe ich überall die Schirmung etwas ab, bevor ich neu auflege.
 
Top