News Smart Home: Auch Samsung nun Teil von Conrad Connect

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.101
Von Conrad-Connect lese ich zum ersten Mal, hab aber auch kein Smart-Home Produkt im Einsatz. Aber gute Idee endlich mal alles unter einen Hut zu bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.101

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
8.213
Conrad Connect ist ein richtiger Schritt. Vielleicht kann sowas auch nur ein Dritter (Conrad) leisten, wenn die Hersteller der Geräte zu sehr ihr eigenes Süppchen im Kopf haben.
 

nurmalsoamrande

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
999
Conrad Connect hat natürlich den Vorteil, dass ich die Fenstersensoren von Hersteller X, Heizthermostate von Hersteller Y und die Rollädenaktoren von Hersteller Z alle unter einen Hut bekomme... der Nachteil ist natürlich der permanente Allways-On-Zwang und das alles nur so lange Funktioniert, wie ich mein Abo bezahle... ansonsten habe ich lauter unabhängige "Smarte" Geräte die sich mangels Kommunikation untereinander nicht mehr wirklich smart verhalten können...
 

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.316
@HaZweiOh
Es hat Vor- und Nachteile. Vorteil ist, man kann sich teils so richtig Geld sparen. Manche Smart Anbieter verlangen 50 bis 60 Euro für eine Steckdose. Andere vergeben um 30 Euro gleich 4 Stück. Nur mal als Bsp
 

Holindarn

Ensign
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
198
@pipi
das hat aber auch Gründe, nur als Bsp. bei Z-Wave werden alle Geräte Zertifiziert, d.h. alle sind untereinander, unabhängig vom Hersteller, kompatibel... zumindest ist das der plan^^ Die Zertifizierung macht die Controller daher auch teurer was bei den günstigen Geräten nicht der Fall ist.
 

xammu

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.838
Und MQTT geht immer noch nicht.
 

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.008
Prinzipiell ist es natürlich zu begrüßen, dass Conrad Connect einen Weg anbietet, den ganzen proprietären Kram unter einen Hut zu bringen.
Allerdings gibt es diese Möglichkeit z.B. auch bei Google Home und dort sind nicht 100 sondern einige Tausend Anbieter vertreten. Ob nun bekanntere wie Philips Hue, LG, Samsung oder auch so ziemlich jede chinesische Firma, die IOT Hardware beim großen Fluss vertickt. Und da kostet ein smarte Steckdose eben deutlich unter 10 Euro. Hardware die von iHome unterstützt wird, ist natürlich wieder mal deutlich teurer, aber das ist für Apple-Liebhaber ja nichts Neues.

Ob Conrad sich auf Dauer gegenüber den großen Jungs etablieren kann, darf sicher bezweifelt werden.
 

w33werner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
435
@pipi
das hat aber auch Gründe, nur als Bsp. bei Z-Wave werden alle Geräte Zertifiziert, d.h. alle sind untereinander, unabhängig vom Hersteller, kompatibel... zumindest ist das der plan^^ Die Zertifizierung macht die Controller daher auch teurer was bei den günstigen Geräten nicht der Fall ist.
das mag früher sinnvoll gewesen sein, in Zeiten in denen aber Bewertungen und testberichte zu jedem Produkt frei verfügbar sind, sieht der Verbraucher schnell ob ein Produkt auch mit xy funktioniert und wenn nicht schick ers zurück
Da braucht es meiner Meinung nach nicht immer einen teuren Zertifizierungsprozess mehr für
 

Jasmin83

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.874
ihr müsst mal lernen das es einen unterschied zwischen Smart Home und IoT gibt und der ganze Müll der hier immer so wunderbar vorgestellt wird, hat absolut gar nichts mit Smart Home zu tun, sondern ist nur IoT Müll..

Im Text steht es ja überwiegend richtig, aber in der Überschrift gehört Smart Home mit IoT ersetzt..
 

Holindarn

Ensign
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
198
@w33werner
Das erklärst du mal bitte einem Gewerblich der für seinen Kunden die Steuerungen fürs Heim einbaut...
Der nimmt kein billig Kram ausm Baumarkt sondern zertifizierte Controller bei welchen garantiert ist das es funktioniert.
Der Otto Normal Verbraucher kann sich ja diesen mist einbauen, das die hälfte davon nicht richtig funktioniert kann ihm ja egal sein...
 

styletunte

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
985
Die Leute sollten sich nicht von Technik, Software und Strom abhängig machen, aber das Gegenteil scheint bei einigen Gruppen recht populär zu sein. Ganz zu schweigen vom ökologischen Fingerabdruck.

Beim nächsten Stromausfall merken sie vielleicht, dass sie die Dummen sind.
 
M

MEDIC-on-DUTY

Gast
...und hoffentlich ist auch bald das Notstromaggregat Teil von Conrad Connect.
 

teufelernie

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.823
Wie ist das eigentlich rechtlich, wenn die Polizei gerne schnüffeln möchte, aber keinen Durchsuchungsbefehl hat, aber wenn grade Beamte vor der Türe sind diese gaaanz zufällig aufgeht (weil jemand nicht Nachweisbar Remote die Türe geöffnet hat).
Haustüre stand offen, ne? :heilig:
 

T670i

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
49
Sowas gibt es doch schon lange. Nennt sich Openhab, ioBroker oder FHEM.
Ich selber nutze Openhab auf einem Pi2. Damit kann ich meine Thermostate(Comet), Licht(Tasmota) über die Openhab App steuern. Zudem läuft alles lokal auf meinem PI. Kein externer Server notwendig.

Zudem gibt es unzählige Bindings, mit denen man alle bekannten Systeme mit dem Openhab verbinden kann.
 
Top