News STEM-System: Bewegungsfreiheit für Virtual-Reality

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.174
Der Erfolg der VR-Brille Oculus Rift bei Kickstarter ebnete den Weg zu einer Vielzahl an neuen Virtual-Reality-Anwendungen und -Spielen. Mit der Frage, wie man diese am besten steuert, hat sich Sixense auseinandergesetzt und konnte innerhalb nur weniger Stunden bei Kickstarter das Finanzierungsziel von 250.000 US-Dollar knacken.

Zur News: STEM-System: Bewegungsfreiheit für Virtual-Reality
 

Vivster

Commodore
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
4.233
In der Tabelle fehlt der PS Move Controller. Denn nämlich genau den wird das System wohl nicht schlagen können.
Es mag zwar flexibler sein aber, dass es an die Genauigkeit und Latenz von Move herankommt kann ich mir kaum vorstellen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.796
Ich kann VR immer noch nichts abfinden. Alte Technik, neuer Hype. Ich möchte vom Spielen nicht noch 30 Sensoren + rießen Brille aufziehen da ich jeden Tag eine Brille benötige.
 

nanoworks

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.193
In der Tabelle fehlt der PS Move Controller. Denn nämlich genau den wird das System wohl nicht schlagen können.
Genau das war auch mein Gedanke. Das der Vergleich zu PS Move vermieden wird, spricht Bände.

Es mag zwar flexibler sein aber, dass es an die Genauigkeit und Latenz von Move herankommt kann ich mir kaum vorstellen.
Also ich hab in dem Video nichts gesehen was Move nicht auch kann.
 

PRV Joker

Ensign
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
216
Ich hab bei dem ganzen VR Kram etwas Angst!!!

Man stelle sich vor, dass man die Strecken in Spielen wie Fallout, Risen, TES etc. wirklich durch Bewegung zurücklegen muss!! :evillol:
 

Elcrian

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.446
Occulus Rift, Omni, Stem... wenn das alles so läuft wie angekündigt wird 2014 endlich mal wieder spannend was Spiele angeht (und ich wohl $2,000 ärmer).

@PRV Joker: Ich glaube der Omni-CEO meinte mal, er habe durch "Joggen in Skyrim" 10kg abgenommen. :king:
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
Bewegungssteuerung, wobei man zig Sensoren am Körper kleben hat oder Controller halten muss, sind ggf. präzise, aber auch umständlich und stören das VR-Feeling.

Bei der Wiimote wars ja ganz nett am Anfang, aber - wie beim Sony-Nachbau "Move" - kann man Bowling und Zumba auch im liegen spielen - ohne sich zu bewegen. Eine Spielerei also und keine echte Bewegungssteuerung, zumindest wenn man "Bewegung" nicht nur auf den/die Controller bezieht ;)

Eine Kombination zwischen einem genaueren Kinect und zB Oculus Rift dürfte wesentlich zielführender und präziser sein - und man muss nicht mit nem Leuchteball in der Hand rumfuchteln.
 

nanoworks

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.193
Occulus Rift, Omni, Stem... wenn das alles so läuft wie angekündigt wird 2014 endlich mal wieder spannend was Spiele angeht (und ich wohl $2,000 ärmer).
Jup, zumal du diese ganze Zeug auch für die PS4 kriegen wirst:

Sonys neues VR Headset soll Ende 2014 auf den Markt kommen und PS Move und das neue PS Eye kannst du dir ja eh schon kaufen. Diese Geräte werden trotz unterschiedlicher Plattformen stark voneinander profitieren, unter anderem auch deswegen, weil sich die neuen Spiele dank x86 Prozessor in der PS4 leichert portieren lassen.

Wenn man dann noch bedenkt, dass immer mehr Entwickler bei Sony beantragen, den Online Modus von PC und PS4 zusammenlegen zu lassen (zB wie bei War Thunder), dann kann aus diesem ganzen VR Zeug noch richtig was werden.

Eine Kombination zwischen einem genaueren Kinect und zB Oculus Rift dürfte wesentlich zielführender und präziser sein - und man muss nicht mit nem Leuchteball in der Hand rumfuchteln.
Kinect ist nicht spieletauglich, auch nicht in der neuen Version für Xbox One. Der Lag ist bei dieser Technologie einfach viel zu groß. Kinect hat nur einen einzigen Zweck und das ist NUad.
 

Lilz

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.400
Ich hoffe man kann solche Systeme bald mal ausprobieren(MM/Saturn oder so) und sich selbst ein Bild machen, davor ist es schwer wirklich ein Urteil zu faellen.

Kinect ist nicht spieletauglich, auch nicht in der neuen Version für Xbox One. Der Lag ist bei dieser Technologie einfach viel zu groß. Kinect hat nur einen einzigen Zweck und das ist NUad.
Aah, sowas darfst du doch nicht zum Bernd sagen, sein geliebtes Kinect! ;)
 

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
Irgendwann klebt man sich Sensoren an Armen und Beinen und stellt sich dann aufs Laufband, um virtuelles Joggen zu simulieren.
Ist dann quasi wie richtiges joggen, nur dass man 5000€ für Laufband und Sensoren ausgegeben hat.
Aber immerhin muß man die Wohnung nicht mehr verlassen.

Als mögliche Kunden käme mir sofort Michael Jackson in den Sinn. Der hätte sowas zu seinen besten Sauerstoff-Zelt-Zeiten sicherlich gekauft.
Aber der ist ja nicht mehr wodurch der Markt für sowas beachtlich geschrumpft ist.
 

Crumar

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
505
@Haudrauff
Warum nicht das angenehme mit dem nützlichen verbinden? wir werden doch das computerzeitalter immer fetter, also wenn sich dann vorm computer mit spaß dabei bewegt wird, ist das doch super... Du musst es ja nicht machen, gehst du halt draußen laufen und spielst kein Spiel dabei.
 

karamba

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
1.180
Hmm, habe ich da gerade ein 5 Jahre altes Video gesehen? Das einzig innovative, was ich sehen konnte, war Oculus Rift. So eine Bewegungssteuerung hat meine PS3 schon lange und teuer war die auch nicht.
Allerdings sollte man bei der Technik nicht übertreiben. Das wird noch lange eher was für Partyspiele bleiben. Für Coregamer können dabei zuviele ungewollte Sachen passieren, die den Coregamer ärgern, den Partygamer aber belustigen.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Also so dicke Controller will ich nicht in der Hand halten. Schon bei der Wiimote hat man gesehen, dass die sich gerne auf parabelförmige Flugbahnen begeben. ;)

Besser finde ich da Datenhandschuhe, die mit den entsprechenden Sensoren ausgestattet werden.
- Die fliegen nicht davon.
- Man kann weiterhin greifen (zB die Oculus vom Kopf ziehen oder einfach mal hinterm Ohr kratzen).
- Einzelne Knicksensoren an den Fingern ersetzen Buttons.
Das fände ich perfekt.

Es muss ja nicht mal so viel Stoff dabei sein, dass man gleich schwitzt. Ähnlich wie bei Fahrradhandschuhen kann man da größere Bereiche frei lassen. Und ist das Teil mal zugesifft, zieht man die Elektronik ab (Klettsystem?) und wirft es in die Waschmaschine.
 
Zuletzt bearbeitet:

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Ja. Das ist dann allerdings die Version aus dem 24. Jahrhundert. ^^
 

gutiSTAR

Ensign
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
238
Bewegungssteuerung, wobei man zig Sensoren am Körper kleben hat oder Controller halten muss, sind ggf. präzise, aber auch umständlich und stören das VR-Feeling.
Du hast bisher scheinbar kein Rift ausprobiert, da du damit absolut falsch liegst. Das Gefühl der Präsenz in einer virtuellen Realität wird sehr stark gestört, wenn dein virtueller Körper nicht genau das macht, was du du auch in Wirklichkeit machst. Wenn du am Schreibtisch sitzt und z.B. einen VR Shooter mit Maus, Tastatur und natürlich einem Rift spielst, wirst du nie das Gefühl haben wirklich dort zu sein (Es kommt natürlich immer auf die Umstände im Spiel an). Es sind eben solche Dinge wie das Virtuix Omni, Sixense STEM oder YEI PrioVR, die das Gefühl der Präsenz im virtuellen Raum deutlich verbessern.
Das kann man aber erst verstehen wenn man es einmal erlebt hat.
 

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
Wenn ich die Google-Bildersuche nach Datenhandschuhe bemühe, dann glaube ich nicht, dass wir noch 300 Jahre brauchen um ein ähnliches Model zu bauen wie Seven of Nine es hat.

Kleine Anekdote
Picard hat schon 1987 mit Tablet-PCs gearbeitet.
 

Anhänge

Anzeige
Top