News Telekom und EWE: 300.000 Glasfaseranschlüsse für Norddeutschland

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.166

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.449
Ähnliches Thema auch bei Vodafone/Deutsche Glasfaser: Vodafone und Deutsche Glasfaser kooperieren bei Glasfaserausbau für Privatkunden

Wenn solche Kooperationen dafür sorgen, dass der Ausbau schneller und besser organisiert passiert ist er immer zu begrüßen.
Gerade Tiefbau-Kapazitäten sind momentan ein großer bremsender Faktor. Da ist es nur sinnvoll, wenn parallel-Verlegungen vermieden werden und der Ausbau direkt in die Breite geht.


Edit:
[Edit entfernt, ich will ja nicht im Aquarium enden...]
 
Zuletzt bearbeitet:

QuerSiehsteMehr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
494
Mal hoffen, dass EWE wie versprochen im ersten Quartal dann auch bei mir im Ort anfängt. Die letzten Jahre wurde es immer weiter verschoben. Aber schön zu hören, dass die endlich nicht doppelte und dreifache Arbeit machen. Weil in meiner Gegend ist Telekom und EWE unterwegs.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.438
Welche Bandbreiten peilt man denn an?

Wie viele Haushalte gilt es denn zu versorgen?

Sind 300.000 viel oder ein Tropfen im Ozean?

Gilt auch hier, wer schon aussuchen konnte ob er Vectoring oder Kabel will noch Glasfaser als Alternative oder können die DSL geplagten erleichtert aufatmen?
 

QuerSiehsteMehr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
494

Surtur

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
35
Also teilen sich eh schon vorhandene Monopolisten den Markt. Das nenne ich doch mal eine gelungene Steuerung durch die Bundesregierung und deren Kapitalgeber. Das System ist so einfach und immer wieder effizient.
 

PP_cl

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
601
Für Norddeutschland natürlich sehr gut. Bitte bei uns auch mal
 

xpac

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
319
Das Problem lässt sich immer noch einfach Lösen, aber darauf haben die Telcos keinen Bock und die Bundesnetzagentur nicht den benötigten Mut und das Bundeskartellamt wird auch keiner Ruhigstellen.

Dritten Unternehmen muss die Telekom-EWE-Kooperation daher einen diskriminierungsfreien Zugang zu den neuen Glasfaseranschlüssen über die entsprechenden Vorleistungsprodukte anbieten.

Und das ist der Grund wieso NICHTS vorwärts geht. Das wird dann so teuer für Dritte und oder die Telekom/EWE dürfen erstmal einen Zeitraum Exclusiv das ding benutzen. netze und Betreiber gehören einfach entkoppelt.

Utopie:
Man müsste nur eine Zentrale Organisation mit dem Ausbau beauftragen und die netze danach allen offen zur Verfügung stellen. Die Anbieter der Leistungen bezahlen mit den Ausbau. Aber so müsste man nur mit einem Unternehmen sich Koordinieren was den Ausbau selbst angeht und nicht x Unternehmen nehmen sich Kapazitäten bei Tiefbau oder sonst wo weg.

Aber ja zurück zum Realismus. Toll Telekom wohoo GO GO ... :evillol:


Aber bezeichnend das sich die BIG Player mit den Kleinen zusammen schließen Müssen um Glas zu verlegen. Sagt viel über die Flexibilität der Konzerne aus irgendwie.
 

DigDug

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
93
Dass es nicht voran geht liegt daran, dass der Kunde es nicht will. Bei mir in der Straße hat ein Privatanbieter in Eigenleistung Glasfaser unter dem Bürgersteig verlegt. Ohne staatliche Förderung, d.h. er muss sich nicht Drittanbietern öffnen. Der Hausanschluss kostet 500€, allerdings haben nichtmal 10% der Anwohner einen Hausanschluss genommen mit der Begründung "uns reicht VDSL"...
 

ryzen-

Banned
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
599

Doctor Strange

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.815
Dass es nicht voran geht liegt daran, dass der Kunde es nicht will. [...] Der Hausanschluss kostet 500€, allerdings haben nichtmal 10% der Anwohner einen Hausanschluss genommen mit der Begründung "uns reicht VDSL"...
Und genauso würde ich es auch handhaben.
(Wobei ich auch glaube, dass sehr viele die lächerlich geringen 500€ nicht bezahlen wollen...)

Ich (28 Jahre, mit dem Internet groß geworden) könnte jederzeit einen FTTH Anschluss bei einem regionalen Anbieter ("RSM Connect" nennt sich der) beantragen. Aber ich nehme keinen, weil die aktuellen 100 Mbit/s (Vectoring) hier vollends ausreichen und ich dazu noch auf 250 Mbit/s aufstocken könnte.

(Ich beziehe mich dabei nur auf meine liebe Gattin und mich. Ich freue mich gleichzeitig für jeden, der die Chance für einen solchen Anschluss ergreift, da es dort sonst nicht wirklich was verfügbar ist.)
 

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
278
Dass es nicht voran geht liegt daran, dass der Kunde es nicht will. Bei mir in der Straße hat ein Privatanbieter in Eigenleistung Glasfaser unter dem Bürgersteig verlegt. Ohne staatliche Förderung, d.h. er muss sich nicht Drittanbietern öffnen. Der Hausanschluss kostet 500€, allerdings haben nichtmal 10% der Anwohner einen Hausanschluss genommen mit der Begründung "uns reicht VDSL"...
da fehlt aber noch ne Info - nämlich was der Privatanbieter so will neben den 500 einmalig die ja normalerweise bei den meisten FTTH Ausbauern bei hinreichend frühem Zuschlag auch erlassen werden ..

Wenn die Preise konkurrenzfähig sind, z.B. Einstiegsangebot für 200/100M FTTH für 45€ bei DG und keine Mehrkosten für den Wechsel, greifen die Kunde locker mit >40% zu, auch wenn's vorher 50/10M DSL für 40€ gab .. und man eigentlich mit den 50M vorher auch durchaus auskam ..

unser Dorf in Niedersachsen und gefühlte 100 Nachbardörfer und Orte (in den letzen 1.5J nachfragegebündelt und inzwischen zum guten Teil ausgebaut) lassen grüßen.
 
Zuletzt bearbeitet:

brainDotExe

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.381
Und das ist der Grund wieso NICHTS vorwärts geht. Das wird dann so teuer für Dritte
Warum sollten Dritte keinen angemessen Preis für die Vorleistung bezahlen?
Es ist klar, das mit 1&1 Billigpreisen kein FTTH Ausbau zu Stande kommt.
Nachdem die Telekom hier in Ostfriesland nicht mehr ausbauen darf, da sie den Wettbewerb gegen die EWE verloren hat, bleibt ihnen ja nichts anderes übrig
Warum sollte sie nicht mehr FTTH ausbauen dürfen?
Eine Kooperation bietet sich einfach an.
Ich denke die Telekom wird ihre normalen (FTTH) Tarife anbieten:
https://www.telekom.de/zuhause/netz/glasfaser#tarife
 

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
278
Warum sollten Dritte keinen angemessen Preis für die Vorleistung bezahlen?
Es ist klar, das mit 1&1 Billigpreisen kein FTTH Ausbau zu Stande kommt.

Warum sollte sie nicht mehr FTTH ausbauen dürfen?
Eine Kooperation bietet sich einfach an.

Ich denke die Telekom wird ihre normalen (FTTH) Tarife anbieten:
https://www.telekom.de/zuhause/netz/glasfaser#tarife
Echt jetzt ? Glasfaser ab 16M für 35€ mtl ? Home Passed ist ja eine Sache. Aber da wird die TelekomEWE äh Glasfaser Nordwest aber begeistert sein so was mit einem frisch und kostenlos verlegten FTTH Hausanschluß zu bedienen.

Wär's überraschend wenn die Telekom in z.B. 250M Gebieten dann erst Anschlußanfragen ab >250M für die Nachfragebündelung berücksichtigt bzw. einem ansonsten DSL verpaßt mit der Androhung das man die Anschlußkosten selber zahlen muß wenn man nicht mehr als 250M bestellt ?
 
Zuletzt bearbeitet:

xpac

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
319
Warum sollten Dritte keinen angemessen Preis für die Vorleistung bezahlen?
Es ist klar, das mit 1&1 Billigpreisen kein FTTH Ausbau zu Stande kommt.
Zwischen angemessen und die BNetz würfelt die preise aus sind himmelweite Unterschiede. Ebenso zwischen einem guten P/L Produkt und einem Billig Produkt.

Mit der Hochpreispolitik von Telekom und Vodafone ist der Ausbau ja auch prima voran gekommen....
 

Kerasto

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.410
Die beiden Unternehmen sind der Grund, dass nun in unserer Gemeinde und auch den Nachbargemeinden die DG die Nachfragebündelung für den Ausbau begonnen hat.
Seit heute geht es auch in unserer Gemeinde und viele (inkl mir) haben heute direkt einen Vertrag bei der DG abgeschlossen.

Über die Telekom können wir 250Mbit und über Unitymedia 400Mbit bekommen.
Sind somit bereits gut angeschlossen.
 

Nikon71

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
127
Deutschland hat 83 Millionen Einwohner ... wenn interessieren dann bitte die 300.000.
Deutschland ist aktuell in Sachen Ausbau/IT im Mittelfeld und wird aufgrund der Verdummung der immer größere werdender Bevölkerung in 20 Jahren Schlußlicht in Europa. Danke Mutti!
 
Top