News Top500 Juni 2020: Japan stürmt Supercomputer-Thron mit 415 PFLOPS

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.191
Ob sich das die Entwickler damals bei Acorn je gedacht haben? ;-)

Ich wollt mir damals ja mal einen A5000 kaufen, war aber in Deutschland halt leider schwer erhältlich und teuer... deshalb wurds dann irgendwann doch ein PC (weil bis dahin dann auch Commodore pleite war und ein A4000 nicht mehr zu vernünftigen preisen herzubekommen war)

Mittlerweile besitze ich aber einen Acorn A5000 und muss sagen: absolut geile Kiste


Ich bin auch mal gespannt was Apple da jetzt präsentieren wird, ich denk das ARM durchaus Potential hat, aber wenn man die mit den Erweiterungen vollstopft die man von modernen Desktopprozessoren erwartet wird wohl die Effizienz leiden... mal abwarten.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
9.906
Hat da jemand the number of the beast?

Ne mal im Ernst, was ist das für ein System? Oder ist das ein Screenshot aus dem Netz?

Ich bin auch mal gespannt was Apple da jetzt präsentieren wird
Da sie wohl alle Systeme umkrempeln wollen frage ich mich, was sie in den Mac Pro pflanzen. Ich hätte damit gerechnet, dass sie das Macbook Air, vllt einen Mac Mini und Einstiegs-IMac auf ARM setzen. In den Geräten mit mehr Performance dann Lösungen auf Renoir und im Mac Pro vllt Epic. Gab ja Hinweise, dass Apple das OS für Renoir fit macht. Somit bin ich schon etwas erstaunt von der Ankündigung.

Vielleicht sehen wir gerade den Anfang vom x86-Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peter_J_Georg

Ensign
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
207
Ne mal im Ernst, was ist das für ein System? Oder ist das ein Screenshot aus dem Netz?
Den Screenshot habe ich vorhin gerade auf meinem Laptop angefertigt. Da die offizielle Pressemitteilung noch nicht raus ist, nur kurz und knapp: Es ist ein kleines Fujitsu A64FX (FX700) System das vor wenigen Tagen an eine Universität im Süden Deutschlands geliefert wurde.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
9.906

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.930
Auf der einen Seite ist es natuerlich beeindruckend.
Auf der anderen Seite kann man ja theoretisch einfach zwei von den Dingern bestellen und hat etwa doppelte Leistung. Die irrsinnige Infrastruktur dahinter mal ausgenommen.
 
P

P220

Gast
Komme mir vor damals mit dem Wettkampf um die Raumfahrt, was ist hier eigentlich das Ziel?!
 

Hayda Ministral

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
5.337

Northstar2710

Ensign
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
233
Abwarten. Die Leute die ich aus Argonne kenne beschweren sich bisher eher ueber Aurora und man munkelt auch dass da noch eine Verzoegerung von einem halben Jahr kommen wird, die dann auf Corona geschoben werden wird..

Europa hat sich nicht auf ARM festgelegt, das ist eine Falschinterpretation. Sie moechten eine der beiden Exascalemaschinen der ersten Generation auf offener CPU IP aufbauen. Im Grunde genommen geht es hierbei zum einen Teil um Wirtschaftsfoerderung und Erhalt von Faehigkeiten, wie auch bei Fugaku, und aber auch die Umgehung von ITAR (International Traffic in Arms Regulations). Einem kleinen netten Gesetz der USA mit dem sie bestimmen was mit den von Ihnen hergestellten, oder auch nur prozentual mit IP abgedeckten, Prozessoren wirklich genau berechnet werden darf. Mit einer eigenen "hausgemachten" CPU hat man solche Probleme nicht. Wobei es bisher offen ist, ob diese Ziele erreicht werden. Das Ganze laeuft ja unter dem Banner der European Processor Initiative und bisher ist das gesamte Silicon meines Wissens nach noch in der "Designphase". Wobei hierbei eher auf RISC-V gesetzt
ok für mich klang diese meldung so als stand das schon fest. https://www.golem.de/news/neoverse-...ne-fuer-europa-supercomputer-2004-147994.html
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.285

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.577
Gibts denn eigentlich irgendwo mal einen direkten Benchmark vergleich alla Spec wie die A64FX nun im vergleich zu aktuellen Xeons oder Epycs dastehen. Sowohl was Leistung als auch was Verbrauch angeht?

Wenn man einfach mal Rpeak nimmt und halbwegs aktuelle reine CPU Systeme wie den Stuttgarter Hawk, dann stehen da ~700.000 Kerne gegen 7.000.000 (Faktor 1000) Kerne bei ungefähr zwanzigfacher peak Leistung.

Klar, das ist nichtmal ne Rechnung die es wert ist sie zu diskutieren, aber sind die ARM Kerne da preislich und leistungsseitig und vom Verbrauch her wirklich im Vorteil oder ist das immernoch sehr sehr weit weg wie es den Anschein macht? Trotzdem wurden sie ja genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

icemanspirit

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
51
Okay da habe ich mich in meiner Erinnerung vertan - mea culpa.

Die Prozessoren fuer eine der beiden Maschinen sollen wohl auf ARM basieren und die Beschleuniger nutzen RISC-V IP.

Gibts denn eigentlich irgendwo mal einen direkten Benchmark vergleich alla Spec wie die A64FX nun im vergleich zu aktuellen Xeons oder Epycs dastehen. Sowohl was Leistung als auch was Verbrauch angeht?

(..)
Die ersten Vergleiche koennen Dir in Deutschland die Herren vom Leibniz Rechenzentrum geben, die sich ein Testsystem beschafft haben. Doch ich wuesste von keinen oeffentlichen Vergleichen mit den Fujitsu Chips. Mit der letzten Generation gab es interessante Vergleiche auf Isembard vom Bristol Supercomputing-Center:

ProcessorCoresClock Speed (GHz)TDP (W)FP64 TFLOP/sBandwidth GB/s
Broadwell2 x 222.21451.55154
Skylake Gold2 x 202.41503.07256
Skylake Platinum2 x 282.11653.76256
Knights Landing1 x 641.32152.66~490
ThunderX22 x 322.21751.13320
AMD EPYC 77421 x 642.252252.3331.82
Fujitsu1 x 482~170>2.71024


Quellen: Bristol-SC Praesentation, HPC-Wire AMD Announcement

Am Ende macht einen riesigen Teil des Fugaku Gesamtsystems auch das Tofu-D Interconnect aus, welches erst die Skalierung auf einen weitaus groesseren Rechner erlaubt als in Deutschland normalerweise ueblich ist. Mal schauen mit welchen Innovationen die anderen Hersteller ihre Technologien in die Exascaleaera zu hieven gedenken.
 

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
8.577
@icemanspirit

Merci! Wobei die Spalte FP64 mehr Fragen aufwirft als sie beantwortet. Zumindest wenn man sich den Epyc Wert anschaut. Selbst wenn man AVX512 mit in betracht zieht. Vermutlich müsste da die 3.48 aus dem HPC Artikel stehen.
 

icemanspirit

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
51
@icemanspirit

(..) Wobei die Spalte FP64 mehr Fragen aufwirft als sie beantwortet. Zumindest wenn man sich den Epyc Wert anschaut. Selbst wenn man AVX512 mit in betracht zieht. Vermutlich müsste da die 3.48 aus dem HPC Artikel stehen.
Das waere aber der Boost-Takt und kann auf lange Sicht nicht gehalten werden. Die Xeon's wurden auch nicht im Boost-Modus gemessen..

Wobei die Zahl an sich schon okay ist. EPYCs skalieren super mit der Stromzufuhr, i.e. ein 7H12 wuerde hier noch besser abschneiden doch gibt es dazu keine oeffentlichen FP64 TFLOP/s Messungen. Der Zyklus ist hier halt auch leicht versetzt. D.h. Milan & Ice-Lake werden mit dem Fujitsu Prozessor um Auftraege kaempfen.
 

icemanspirit

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
51
Aus einer Meta-Sicht betrachtet ist es auch unwahrscheinlich, dass es ein schnelles Comeback in die Top 5 geben wird. Der Gauss-Zyklus wird als naechstes das Juwels-Booster Modul in Juelich online bringen, welches eigentlich in die Top 10 zurueckkehren sollte, jedoch eventuell auch nur ausserhalb der Top 10 landen koennte. HLRS neue Maschine ist auch noch nicht in der Top 500 Liste enthalten, solte jedoch bis zum November die Benchmarks gelaufen lassen haben.

An sich ist das Gauss Kollektiv aber nicht gut genug ausgestattet um bei den jetzigen Topmaschinen mithalten zu koennen. Fugaku, als auch die anderen neuen Topmaschinen kosten alle ~600 Millionen USD. Was weit ueber den Deutschen Budgets fuer neue Maschinen fuer die Rechenzentren liegt.
 

Skysnake

Ensign
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
196
So ungefähr nen Faktor 10 drüber.

Mal ganz davon abgesehen, das man ans HLRS wahrscheinlich gar keine 30+x MW bekommen würde. LRZ ist eventuell möglich, aber würde auch nen größeren Neubau benötigen.

Ich seh wenn dann Jülich da allein von der Möglichkeit für die Infrastrucktur als möglichen Kandidat für so nen System.

Aber an sich muss man bei solchen Summen sich schon genau überlegen, ob es nicht mehr Sinn macht, das irgendwo in Schweden, Norwegen, Island oder so hin zu stellen in die Pampa wo es billig Strom und Kühlung gibt übers Jahr.

Wobei da schlägt der Nationalismus irgendwo dann wohl doch zu, das man so nen Ding dann schon gern bei sich stehen haben will und nicht am Arsch der Welt.
 
Top