Ubuntu zum Programmieren

Wing-man

Cadet 1st Year
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Hallo Computerbase,

ich bin neu hier, weil ich einige Fragen habe.
Ich habe aufgehört zu Zocken, da es einfach nur noch langweilig war. Da ich später etwas in Richtung IT, EDV oder so machen will, möchte ich mich gern mit programmieren beschäftigen.
Ich denke eine Linux Distribution wie Ubuntu wäre zum einfuchsen auch recht gut.

Ich habe meine Platte in 3 Partition geteilt. Auf der C Windows, die D mit Daten und die E ist komplett leer - da soll Ubuntu rauf.

Ich habe mal auf den letzten Seiten rumgestöbert und festgestellt, Ubuntu zu partitionieren ist ja nicht so einfach.

Mein Ziel: Ein Dualboot System ! Ich möchte mich mehr mit Ubuntu auseinandersetzen, aber Windows nicht ganz verlieren.

Ich habe mal aus einem anderen Thread die Partitionsaufteilung genutzt: Könnt ihr mir da etwas helfen?

1: / 20GB ext4
2: Swap 4,4GB
3: /boot 200mb
4: /home


Wie gesagt ich habe nur eine Festplatte und will darauf Win und Ubuntu laufen lassen.


So, zum Programmieren benötigt man ja Editoren. Ich glaube ich stürze mich alls erstes auf HTMl oder Java - was meint ihr? Wer hat von Euch in Richtung IT/EDV studiert und kann mir sagen, was echt nützlich ist?

Sollte ich Ubuntu 32bit oder 64 bit nehmen?


Liebe Grüße
Wing-man
 

El Diabolo Vago

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
55
Wieos installierst du dir ubuntu nicht erstmal in Virtualbox und testest das Ganze?

Außerdem ist es eigentlich auch nicht so wichtig welches BS man zum Programmieren verwendet, mit Windows kann man das genauso gut, vor allem wenn du Plattformunabhängige Anwendungen in Java bzw Webseiten entwickeln willst.
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
Hallo,

zuerst:

1.) Man partitioniert nicht Ubuntu, sondern die Festplatte.
2.) HTML ist keine Programmiersprache.
3.) Nützlich... für WAS? "... in Richtung IT, EDV oder so machen..." Aha, da gibt es unzählige Berufe.
 

Eisbrecher99

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.302
Ubuntu per VM installieren... z.b. VirtualBox. Da kannst du dich dann erst mal als Neuling austoben. ^^

HMTL ist keine Programmier- sondern eine Skriptsprache. Programmieren kannst du entweder mit C++ oder Java beginnen, sind beide sich eher ähnlich... erst später sieht man dann die feinen Unterschiede.
 

Chris95

Ensign
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
235
Erstens: Welchen PC hast du? Bitte bei solchen Fragen immer angeben.
Relevant wäre der Ram/Arbeitsspeicher, da du mit genögend Ram keine Swap Partition brauchst. Ich habe z.B. auch keine... Zur Not kann man sie später nochmal erstellen oder die Swap Komplett in eine Datei auslagern.
Ubuntu 64 Bit beim 64 Bit System, gilt für 32Bit analog.
HTML ist kein richtiges Programmieren eher eine Beschreibung einer Webseite durch tags...
Wenn du Ubuntu instalierst erkennt er immer vorhandene windows Partitionen und bietet ein dualboot system an.
http://wiki.ubuntuusers.de/Dualboot
http://wiki.ubuntuusers.de/ubuntu_installation
edit einige waren schneller, die Links sollten dir aber trotzdem helfen
 

Wing-man

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Hallo,

zuerst:

1.) Man partitioniert nicht Ubuntu, sondern die Festplatte.
2.) HTML ist keine Programmiersprache.
3.) Nützlich... für WAS? "in Richtung IT, EDV oder so machen." Aha, da gibt es unzählige Berufe
Okay, da stehe ich jetzt echt doof dar. Natürlich meine ich die Partition der Festplatte.
HTML ist keine Programmiersprache- das wusste ich zwar, aber ich dachte als Einstieg wäre es nicht schlecht. Ich würde gern was machen, was praxisbezogen ist.
Der PC ist ein:

i7 2600K
GTX470AMP
Seasonic X650W
4GB RAM von Corsair 1333MHz
Asus P8P67 PRO
 

patayaboneau

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
169
No offense, aber das hört sich irgendwie nach einer naiven Idee eines euphorischen Teenagers an, der durch MMORPGs sein Leben etwas schleifen ließ und nun alles umkrempeln will. Wenn sich jetzt nicht schnell Programmiererfolge einstellen, ist es vorbei, also erteilt ihm gute Ratschläge :)
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.195
Dann lerne C++ und C#, als Grundlage ist das immer Gut und gerne gesehen und eine Voraussetzung wenn du Anwendungsentwickler werden möchtest.
 

Wing-man

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Soll ich Ubuntu erstmal via VM nutzen oder gleich installieren? Ich weiß wie es aussieht, habe es seit 2 Monaten auf dem Laptop surfe damit aber nur.
 

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.625
1- Partionierung:
Würde / und /home anlegen. Grund für /boot war früher das BIOS ( Probleme von vor über 5 Jahren FS Größen und Bootvorgang) . Home als Partition ist praktisch, so kann man schnell neuinstallieren oder auf ein anderes Linux umziehen und hat Arbeits- sowie Persönliche Daten und Benutzereinstellungen noch vorhanden ( z.B. Mozilla Favoriten, Formulardaten etc ). 20- 30 GB für / sind dann absolut ausreichend.

2- Editoren:
Eclipse und NetBeans gibt es. Sind wohl für Java die wichtigsten. Entweder man besorgt sich das JRE von Oracle oder lädt sich die freie Variante ist Geschmackssache. Für neue Sachen sollte man sich auf das freie Zeug verlassen welches im Ubuntu Repository vorhanden ist, denn das wird im Linuxumfeld Standard.

Für HTML empfehle ich Geany, Gedit und Bluefish. Einfach antesten ist alles Geschmackssache.
Als Entwicklungsswebserver lampp (xampp für Linux) ( schön die Projekte von /home/user nach /opt/lampp/htdocs verlinken (der Befehl "ln" lohnt sich immer anzuschauen)
Aus dem GNU Umfeld gibt es eine reihe schöne Compiler. Was geht am besten über den Paketmanager des Systems installieren, das spart viel Arbeit ( gilt auch für Grafiktreiber usw ).
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762

Wing-man

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Okay, dann schaut die Partitionierung der Platte so aus, wenn ich es nicht erstmal über VM mache:

/ 25GB ext3oder ext4?
4.4GB Swap
/home - Rest

Eine Frage habe ich noch zum Treiber. Wenn ich Ubuntu installiert habe, muss ich mich da um Grafiktreiber, Chipsatztreiber und Lantreiber oder Ähnliches kümmern?
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Für HTML empfehle ich Geany, Gedit und Bluefish. Einfach antesten ist alles Geschmackssache.
Als Entwicklungsswebserver lampp (xampp für Linux) ( schön die Projekte von /home/user nach /opt/lampp/htdocs verlinken (der Befehl "ln" lohnt sich immer anzuschauen)
Aus dem GNU Umfeld gibt es eine reihe schöne Compiler. Was geht am besten über den Paketmanager des Systems installieren, das spart viel Arbeit ( gilt auch für Grafiktreiber usw ).
Geany und Gedit mit entsprechenden Plugins sind echte Wunderwaffen, jap. Für umfangreichere Arbeit PHP bevorzuge ich Eclipse, aber wenns wirklich nur etwas HTML, CSS, JS oder eine kleine Modifikation in nem PHP-Script sein soll ist Geany viel schneller.
Aber was den Server-Part angeht würd ich gleich Nägel mit Köpfen machen. Im Endeffekt muss man ja nur die Pakete für den Apache2, PHP5 sowie Mysql aus der Verwaltung nachinstallieren, beim Installer 2-3 einfache Fragen beantworten und schon kann man seine Dateien nach /var/www/ werfen.


Edit:
Partitionierung: 25GB für / halte ich für etwas klamm, ist ja nicht so, dass Festplattenplatz noch was kostet. Da kannste ruhig noch 10-20GB drauflegen, wenn du Luft hast. Oh, und natürlich sollte es ext4-formatiert sein. Warum sollte man auch ext3 noch nutzen? Dasselbe gilt für /home: ext4 ist aktuell das beste stabile Dateisystem. Wenn man mutig ist kann man natürlich für / und /home auch btrfs nehmen, aber das endet vielleicht in Tränen *G*
Treiber: Die Kiste wird einfach so laufen. Das Höchste der Gefühle ist, dass du im entsprechednen Tool die "eingeschränkten Treiber" aktivierst, damit deine 470 auch hübsche 3D-Beschleunigung bringt. Das sind 3-4 Klicks.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wing-man

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Hallo,

@Daaron:

Dann würde es so aussehen:

/ 40GB ext4
Swap 4,4GB
/home rest

Wenn ich Ubuntu installiert habe, kann ich dann, während Ubuntu läuft, auf die D zugreifen, wo meine ganze Musik gespeichert ist?
 

Wing-man

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
8
Okay, wenn Ubuntu einmal installiert ist, wie richte ich es richtig ein?
Was ist ein must-have, was ich unbedingt installieren muss?
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
@TheGreatMM;

Nun, ich würde sagen, das sollte man wissen. :p

Okay, wenn Ubuntu einmal installiert ist, wie richte ich es richtig ein?
Ich würde den AE + Programmiererei vorerst mal auf Eis legen, dann mich mit den Grundlagen von Linux befassen.
Es gibt im Internet genug Ubuntu-Seiten, auf denen das ausführlich erklärt wird. Man kann Dir nicht alles einzeln vorkauen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung hinzugefügt.)

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Hallo,

@Daaron:

Dann würde es so aussehen:

/ 40GB ext4
Swap 4,4GB
/home rest

Wenn ich Ubuntu installiert habe, kann ich dann, während Ubuntu läuft, auf die D zugreifen, wo meine ganze Musik gespeichert ist?
Denk dran, /home sollte auch ext4-formatiert sein....
Zugriffe auf Windows-Laufwerke sind absolut kein Problem, aber löse dich von dem Gedanken an A:, C:, D:... In der Linux-Welt gibt es nur Devices und Mount Points. /, /home, /swap sind z.B. gleichzeitig Devices (in dem Falle: Blockdevices -> Partitionen auf ner Festplatte) und Mount Points (also der Ort, an dem Daten für das OS und den Nutzer verfügbar sind). Deine Partition mit der Musik wird bei dir irgendwo in den Schnellzugriffen liegen. Nach nem Klick wird's n paar Sekunden dauern und die Device, die hinter der Partition steckt, wird nach /media/NAME_DER_PARTITION/ gemountet und steht jetzt bis zum Reboot für Lese-Schreib-Operationen zur Verfügung. Willst du dir den Klick ersparen (100% automatisches Mounting) musst du die Datei /etc/fstab korrekt modifizieren. Das kannste dir dann aber problemlos ergooglen.

Okay, wenn Ubuntu einmal installiert ist, wie richte ich es richtig ein?
Was ist ein must-have, was ich unbedingt installieren muss?
Der riiiieeeesige Vorteil von Ubuntu (und anderen modernen Distributionen) gegenüber Windows ist: Es bringt allen möglichen Kram direkt mit, und passt trotzdem auf ne CD.
Vorinstalliert hast du: LibreOffice, Banshee (Mediaplayer, wird mit 12.04 wieder gegen Rhythmbox getauscht, is eh besser), den Dateimanager Nautilus, Firefox, Thunderbird, 1-2 GUTE Editoren, n brauchbaren Videoplayer,...

Musthaves für mich persönlich sind dann:
- Synaptic (Paketverwaltung, das Ubuntu Software Center find ich richtig mies)
- Eclipse (Entwicklungsumgebung für Java, PHP, C,...)
- Chromium (ich mag Firefox nicht so)
- GIMP
- Inkscape (Vektorgrafiken sind TOLL)
- MyPaint (mit nem Grafik-Tablet fühlt man sich da wie Bob Ross, geiles Tool)
- Pidgin (Sofortnachrichtentool)
- Apache2, MySQL, PHP5 <- sprich: 1x Webserver
- SSH, bzw. sshd
 

neo253

Ensign
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
242
Top