Umstieg Windows 7 auf Windows 10 - Zwangsupdates & Co

Doc Foster

Fleet Admiral
Registriert
Mai 2008
Beiträge
10.132
Moinsk,

aus Hardwaregründen werde ich wohl zumindest testweise das geliebte Windows 7 gegen W10 tauschen müssen.

Vom Wechsel haben mich bislang vor allem die Zwangsupdates und die Datensammelei abgehalten.

Nun zu meinen Fragen:

1. Kann ich automatische Updates komplett deaktivieren? Es kursieren ja immer noch Anleitungen mit dem Deaktivieren des Update-Services in der services.msc? Kann man in diesem Fall ähnlich wie bei W7 manuell auswählen, welche Updates installiert werden sollen?

2. Wie kann ich W10 verbieten, dass es automatisch für erkannte Hardware nicht nur die Treiber sondern auch Zusatzsoftware sucht (hab eine Razer Tastatur und W10 hatte bei der letzten Installation einfach mal versucht, gleich die Razer Software zu installieren?

3. Machen Dritthersteller Firewalls ggf. noch Sinn, um unerwünschten Traffic von und zu MS / Updateservern zu unterbinden?

Ziel soll es letztlich sein, zumindest annähernd so viel Kontrolle über das OS zu bekommen, wie das noch unter W7/8 möglich war; dass damit Komfort verloren geht, ist mir bewusst.

Und bitte nicht über die Sinnhaftigkeit diskutieren, mir sind die Risiken bewusst.
 
Verrate uns erstmal die Version, Professional lässt sich umfangreicher konfigurieren & die Update-Problematik ist "etwas" einfacher in den Griff zu bekommen.
 
1.- nein
2.- nein
3.- mehr oder weniger nein

Ich diskutiere auch nicht über Sinn oder Unsinn. Dein Ansinnen beinhaltet halt leinen Sinn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fernando Vidal, wolve666, KitKat::new() und 2 andere
Ich würd einfach mal versuchen, Windows 10 im Sinne des Erfinders zu konfigurieren.
Updates grätschen dir dann nicht in deine Nutzungszeit, neue Features wie das Wetter-Applet sind direkt deaktiviert und von Cloud-Gedöns bekommst du auch nichts mit.
Das, was du vorhast, klingt nach nem Kampf gegen Windmühlen, der mehr Probleme schafft als löst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nobody007, KitKat::new() und areiland
Punkto eins bis drei, da kann man W10Privacy empfehlen.
Wenn du Win10 Pro Version nutzt, kann man die Monatlichen Update um bis zu 30Tage abwählen, die halbjährlichen Upgrades um bis zu 365Tage abwählen, in den Gruppenrichtlinien, funktioniert sauber, mache ich schon Jahrelang, siehe Anleitung, ich würde daher die Updates nicht deaktivieren.
Doc Foster schrieb:
Naja, Telemetrie gab es schon damals bei XP, siehe XPantiSpy, das war damals beliebt, nur weil Microsoft neuerdings so offen mit dem Thema um geht, glauben jetzt auf einmal viele dass sich das extrem verschlimmert hat, was natürlich völliger Quatsch ist.
Klar ist das Thema generell nicht unwichtig, gar keine Frage, aber an manche Nutzern merkt man eindeutig an, dass das eher damit zu tun hat weil sie Win10 oder Windows generell nicht mögen, sie das Thema forcieren wollen und diesen Grund vorschieben wollen, sonst müssten sie ihren Hebel wo anders ansetzen.
In den Artikeln kam das auch öfter vor weil sie die Klicks wollen, klar, war damals zum Beispiel nicht anders bei Win8 mit dem stark veränderten Start - beziehungsweise im Desktop optimiert auf Touch.
Win7 ist nicht viel anders bei der Telemetrie als Win10, dass ist eine Illusion der sich viele hingeben wollen, Win7 hat mit der Zeit sehr viele Telemterie-Sachen "Nachgerüstet" bekommen die es auch in Win10 gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: NeuerJunge, KitKat::new(), Spiczek und 2 andere
Doc Foster schrieb:
Ziel soll es letztlich sein, zumindest annähernd so viel Kontrolle über das OS zu bekommen, wie das noch unter W7/8 möglich war; dass damit Komfort verloren geht, ist mir bewusst.
Wenn du ohnehin so kompromissbereit bist, würde ich mir über Linux Gedanken machen. Das erfüllt wenigstens deine Anforderungen hinsichtlich Kontrolle und Privatsphäre. Und du musst dafür nicht mal das OS auf links drehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: FeelsGoodManJPG, polyphase und cyberpirate
Doc Foster schrieb:
1. Kann ich automatische Updates komplett deaktivieren? Es kursieren ja immer noch Anleitungen mit dem Deaktivieren des Update-Services in der services.msc? Kann man in diesem Fall ähnlich wie bei W7 manuell auswählen, welche Updates installiert werden sollen?
Ja!
!google: completely disable windows 10 updates
!google: disable windows update permanently

Doc Foster schrieb:
2. Wie kann ich W10 verbieten, dass es automatisch für erkannte Hardware nicht nur die Treiber sondern auch Zusatzsoftware sucht (hab eine Razer Tastatur und W10 hatte bei der letzten Installation einfach mal versucht, gleich die Razer Software zu installieren?
Das lag dann am Razer-Treiber. Der hat das selbst angestoßen. Du kannst Windows untersagen Treiber zu installieren.

Doc Foster schrieb:
3. Machen Dritthersteller Firewalls ggf. noch Sinn, um unerwünschten Traffic von und zu MS / Updateservern zu unterbinden?
Es gibt MS-Blacklists. Kannst du also auch über Netzwerk/Firewall blocken, ja.
 
Updates habe ich mit der lokalen Richtlinie eingestellt, setzt aber Win10 Pro voraus.
Damit kannst das schon gut konfigurieren:

2021-05-31 10 13 30.jpg


Treiber Updates kannst natürlich deaktivieren. Ist dann halt Handarbeit, aber wie oft aktualisiert man, neben dem der Grafikkarte, mal Treiber?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: floTTes
Doc Foster schrieb:
Ziel soll es letztlich sein, zumindest annähernd so viel Kontrolle über das OS zu bekommen, wie das noch unter W7/8 möglich war; dass damit Komfort verloren geht, ist mir bewusst.

Und bitte nicht über die Sinnhaftigkeit diskutieren, mir sind die Risiken bewusst.
Wir sehen hier ja jeden Tag, wenn die Leute versuchen, vermeidliche Kontrolle zu bekommen, und dann viele Dinge nicht mehr richtig laufen. Wo ist überall Euer Problem, daß einfach mal laufen zu lassen? Bei Euren Smartphones macht Ihr doch auch nicht diesen Zinnober.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: HisN, wolve666, KitKat::new() und 5 andere
Entweder Windows 10 laufen lassen oder Konsequent sein und Linux nutzen (Zumindest da, wo es Sinn macht.)

Mach ich auch, Zocken unter Windows, der Rest in einer Ubuntu VM.

Vielleicht fehlt mir da die Empathie aber ich versteh nicht, warum man sich da Gedanken macht.

Soll Windows halt seine Updates machen. Das Gerede von fehlender Freiheit und Kontrolle bei Windows 10 versteh ich jetzt noch viel weniger, nach 1,5 Jahren Lockdown.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV, KitKat::new() und calippo
PHuV schrieb:
Wo ist überall Euer Problem, daß einfach mal laufen zu lassen?

... zumal es ja auch so ist, dass bei den "Versionen" von W10 der Support irgendwann abläuft und dann halt gar keine Updates und damit verbundene Probleme kommen. Heißt: Du installierst die Updates eh irgendwann - ob nun über die Update-Routine oder per Neuinstallation...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV
Doc Foster schrieb:
1. Kann ich automatische Updates komplett deaktivieren?
Die halbjährlichen Features Updates werden mitlerweile nicht mehr automatisch installiert man wird nur noch informiert, dass es eins gibt, zumindest innerhalb eines Jahres nach Erscheinung werden die nicht automatisch installiert. Du hast als ein gutes Jahr Zeit selbst auf aktualisieren zu klicken. Nähert man sich allerdings dem Support Ende der jeweiligen Windows 10 Version, dann wird das Features Update auch automatisch aktualisiert, da man sonst keine Updates mehr bekommt.

Die monatlichen Sicherheits Updates lassen sich nur in der Pro Version per Gruppenrichtlinien deaktivieren.
Allerdings lässt sich die Installation in der home und pro Version immer um einige Tage verschieben.


Doc Foster schrieb:
Ziel soll es letztlich sein, zumindest annähernd so viel Kontrolle über das OS zu bekommen
Witzig, unter win7 und win8.1 konntest du zwar die Updates deaktivieren und manuell laden.
Aber du hattest nicht wirklich viel Kontrolle über die Telemetrie Daten und was noch alles an Microsoft gesendet wurde.
Unter win10 hast du halt mehr Einstellmöglichkeiten.
Win7 hat genauso Daten gesammelt wie win10 auch
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PHuV, wolve666 und areiland
PHuV schrieb:
Wir sehen hier ja jeden Tag, wenn die Leute versuchen, vermeidliche Kontrolle zu bekommen, und dann viele Dinge nicht mehr richtig laufen. Wo ist überall Euer Problem, daß einfach mal laufen zu lassen? Bei Euren Smartphones macht Ihr doch auch nicht diesen Zinnober.
Woher willst du das genau wissen? Ich beispielsweise mache diesen "Zinnober" (welcher eigentlich keiner ist) auch bei meinem Smartphone und nutze Linux und Windows im Dual-Boot, sodass Windows nur für die nicht unumgänglichen Sachen (Multiplay Gaming wenn Easy Anti Cheat verwendet wird) verwendet werden muss.

Du kannst dich gerne zum Produkt machen lassen, wenn Du willst aber quatsch das nicht allen anderen Leuten auf, vor allem wenn diesen Privatsphäre nun mal (wie dem Threadersteller) wichtig zu sein scheint.
 
Am besten wäre es, Windows 10 einfach so zu verwenden wie es ist und nicht mit dubiosen Drittanbieter Tools etc. da drin rum zu fummlen. Bei mir privat und auch auf der Arbeit laufen die Kisten immer mit der aktuellsten Win 10 Version seit jeher tadellos.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: areiland, Ost-Ösi, PHuV und eine weitere Person
Trefoil80 schrieb:
Ich hoffe, das System mit dem ollen, unsicheren Windows 7 ist nicht mit dem Internet verbunden...?
Wenn man für Windows 10 keine Updates einspielt, ist das doch genauso bald oll & unsicher... von dem her hoff ich mal dass das angedachte updatefreie Win 10 auch nicht ans Internet geklemmt wird, was im Umkehrschluss ja auch gleich ohne Frickelei das Problem mit den Updates und der Telemetrie löst. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: FeelsGoodManJPG, areiland und fixedwater
bisy schrieb:
Witzig, unter win7 und win8.1 konntest du zwar die Updates deaktivieren und manuell laden.
Aber du hattest nicht wirklich viel Kontrolle über die Telemetrie Daten und was noch alles an Microsoft gesendet wurde.
Unter win10 hast du halt mehr Einstellmöglichkeiten.
Win7 hat genauso Daten gesammelt wie win10 auch
Daher nutze Ich seit WinXP eben WinPrivacy. Schnell und einfach konfiguriert.
 
Danke für alle sachlichen Antworten auf die gestellten Fragen.

Windows 10 wird fürs Gaming wg. HDR Support und VRR via HDMI sowie Support für G-Sync kompatible Monitore benötigt.
 
Zurück
Oben