Unterschiedliche Speicherkapazitäten von SSD

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
133
Hallo Zusammen,
ich habe mir einen neue M.2 und Sata Ssd gekauft, je 512GB.

Da ist mir sehr aufgefallen, daß die Hersteller sehr unterschiedliche Speicherkapazitäten anbieten, wie zum Beispiel:

120, 240, 480GB oder
250, 500GB oder
128, 256, 512 GB.

Weiß jemand warum die Speichergröße so unterschiedlich ist, denn ich kenne fast nur 128, 256, 512, 1024GB Größen.

Beste Grüße
 

Darth-Weber

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
591
Auch die Größen, die du kennst, sind trügerisch, denn eine 1TB Festplatte hat auch nicht 1024GB sondern deutlich weniger. Das sind nur Gibibytes, nicht Gigabytes.

Gegenfrage: Warum ist das wichtig?
Klar, die Zweier-Potenzen sind eher geläufig, aber spielt das eine große Rolle?
 

Christian1297

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.457
Teilweise sind die SSDs mit weniger Kapazität angegeben, wie in Hardware verbaut ist. Die verbleibenden Zellen werden für Over-Provisioning genutzt.
 

Hardelschinskie

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
133
Nein, wichtig ist das nicht. Aber ich würde es halt gerne nur wissen.
Da ich sonst immer die gewohnten Größen benutzt habe, besser gesagt die geläufigen wie schon erwähnt 128, 256, 512GB.
Ich hatte auch 250GB M.2 Speicher und da hattest du auch wirklich einen Unterschied, auch wenn es dann nur die besagten 5GB sind.
Ich denke mir vielleicht, das bei den z. B. 120GB Varianten, in Wirklichkeit 128GB sind und dann nur die Toten Speicherzellen abgeschaltet werden?
 

Chuuei

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
15
Ich denke mir vielleicht, das bei den z. B. 120GB Varianten, in Wirklichkeit 128GB sind und dann nur die Toten Speicherzellen abgeschaltet werden?
Ja, da sind 128GB Flash drin, genauso wie in 480GB, 500GB und 512 GB Platten immer 512 GB Flash drin sind. Aber der wird nicht abgeschalten sondern aktiv mitgenutzt, nur nicht dem User bereitgestellt. Nennt sich dann Overprovisioning. Je größer das Overprovisioning desto längere Lebenserwartung. Kingston hat da ne nette Seite die das ein wenig erklärt. Es gibt im Industriebereich auch SSD's mit 100% Overprovisioning und Flash im pseudo SLC Mode - die haben dann bei 16 GB die du als User zur Verfügung hast, 64GB Flash verbaut.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Teilweise sind die SSDs mit weniger Kapazität angegeben, wie in Hardware verbaut ist. Die verbleibenden Zellen werden für Over-Provisioning genutzt.
Nicht nur teilweise, sondern immer! Jede SSD mit z.B. 512GB hat in Wahrheit 512 GiB NAND verbaut, wobei ein Teil davon i.d.R. aber defekt ist und ein anderer Teil für die FW und Verwaltungsdaten genutzt wird, oder auch für den statischen Pseudo-SLC Cache. Bei weniger Nutzkapazität ist entweder mehr NAND defekt, es gibt einen größeren statische Pseudo-SLC Cache oder mehr Over-Provisioning.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
12.606
Wie Holt schon geschrieben hat, kommt nahezu jede SSD mit 7% Over-Provisioning (OP), nämlich der Differenz aus 512GB und 512 GiB.
Das weitere verringern der Nutzkapazität kann viele Gründe haben:
Mehr Speed
Mehr sustained Speed (steady state)
Größerer pSLC Cache
Mehr Spare Area als Reservezellen für mehr Endurance
Eine Kombination als all dem genannten

ServerSSDs werden teilweise noch deutlich weiter runtergedreht, so haben 400GB Server-SSDs i.d.R. auch 512GiB NAND verbaut. Hier werden für bessere steady state Leistung und mehr Endurance 7% Base OP + weitere 28% OP vom Speicherplatz geopfert.
 
Top