Verständnisfrage: Ryzen 2600, i7-8700, i5-9600k

Millkaa

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
528
Moin moin,
ich habe den vormittag ein wenig Recherche betrieben und mich etwas informiert. Ich bleibe aber an einem Problem hängen, welches ich mir noch nicht so erklären kann.
Wenn ich für reines Gaming meine CPU Upgraden möchte, sollte ich ja wert auf die Single Core performance legen.

Wenn ich jetzt die vorgeschlagenen Ryzen 2600 und den 8700 vergleiche sehe ich schnell, dass der 8700 etwas potenter zu sein scheint, zumindest was die Single Core Performance angeht.
Habe Daten bspw. von hier:
https://cpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-Ryzen-5-2600-vs-Intel-Core-i7-8700/3955vs3940

Mir ist der etwas ältere i5-9600k in den Sinn gekommen. Wie der 8700 auch ein 1151 Sockel v2.
Vergleicht man beide:
https://cpu.userbenchmark.com/Compare/Intel-Core-i7-8700-vs-Intel-Core-i5-9600K/3940vs4031

Der 8700 liegt bei 320€ der 9600k nur bei 260€ der 8700k bei knapp 400€. Ryzen liegt bei ca. 170€

Auch wenn ich Ryzen mit 9600k vergleiche komme ich auf "wesentlich" bessere Werte.
https://cpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-Ryzen-5-2600-vs-Intel-Core-i5-9600K/3955vs4031

Meine Frage wäre jetzt wie viel Theorie ist dabei? Wie viel merkt man davon im System? Die Prozentzahlen sind ja schön und gut aber nicht immer spürbar im System. Alle drei CPUs laufen mit DDR4 Ram. Die 8700er CPU würde mit 390er Board und die 9600er mit einem 390er Board laufen.

Mein Verständnis würde mir jetzt sagen:
Im Vergleich zum P/L würde sich eher der 9600k zum 8700 lohnen. Der Ryzen würde sicherlich das beste P/L haben, die mehr Performance durch den 9600k wäre mir aber die 100€ mehr wert. Da alles mit DDR4 arbeitet und Multicore unterstützt bzw. HT bei den INTEL Modellen kann ich hier auch keine direkten Nachteile erkennen.
Videobearbeitung oder Bildbearbeitung wird zu 100% nicht anstehen, so dass ich die 12 Threads, die der 8700 gegenüber den 6threads des 9600k doch vernachlässigen kann oder gibt es hier in aktuellen Games, bzw. in den zukünftigen aus 2019 einen wirklich signifikanten Mehrwert?
Ich konnte keine Games finden, die wirklich massiv bon den 12 threads im Gegensatz zu den 6 threads profitieren würden.

Habe ich irgendwo einen Denkfehler oder bin blind?

Für mich würde die Anschaffung, nur Gaming und Office, im Preissegment 200-350€ der 9600k immer noch am interessantesten sein. Jenseits der Empfehlungen. Was, ausser dem preis und den vielen threads übersehe ich beim 2600?
 
X

xXSaintbosXx

Gast
Mit welcher Display Auflösung möchtest du denn letztendlich spielen ? In FullHD sind die Intel etwas schneller, für den Moment. In Zukunft werden neuere Games immer mehr Threads unterstützen.

Der noch sehr neue i5-9600k ist sicherlich momentan eine sehr gute Gaming CPU, allerdings würde ich lieber auf die Zukunft setzen und einen Ryzen nehmen, zumal die Plattform noch sehr jung ist und auch zukünftige Ryzen Generationen noch unterstützt werden. Der Sockel 1151v2 hat dagegen seinen Zenit längst erreicht.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.295
der 9600K ist nicht älter als der 8700, im gegenteil. der 9600K hat 6K/6T (also kein HT), der 8700 hat 6K/12T. den 9600K kann man übertakten (nur mit Z-MB), den 8700 nicht.

guck dir den unterschied in games zwischen 2500K und 2600K bei release und jetzt an. da sich aktuell deutlich mehr tut was die zahl der kerne/threads angeht wird der 8700 den 9600K wohl schneller abhängen als der 2600K den 2500K.

in z.b. ACOD war der 8700K hier 35% flotter als der 8400. der 8700K hat 13% mehr takt. also 20% durch die zusätzlichen threads.

edit:
die sind auch in UHD schneller. ob die graka genug power hat damit man das bemerkt ist dann ne andere frage.
 

deveth0

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.842
Erstmal: die von dir ausgewählten "Benchmarks" sind leider nicht allzu aussagekräftig. Schau dir am besten mal die Tests hier bei Cb an, da gibt es auch immer den Abschnitt zu den Spielebenchmarks.

Die CPUs die du ausgewählt hast sind auch in recht unterschiedlichen Klassen, schau mal hier rein:
https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-gaming-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/#text-build1000
Oder hier:
http://www.pcgameshardware.de/Coffee-Lake-S-Codename-266879/Tests/Core-i9-9900K-i7-9700K-i5-9600K-Review-Benchmark-1267040/2/

Prinzipiell alles eine Frage des Budgets und ob du darauf vertraust, dass zukünftige Spiele von mehr Kernen profitieren (ich würde sagen ja). Entsprechend dann einen 2600(x) btw 8700k oder halt was kleineres.
 

alex_k

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.143
Ich würde an Deiner Stelle eher in Richtung mehr Kerne/mehr Threads gehen, als auf die letzten 200 MHZ an Singe Core Leistung.
1. Kann man einen Ryzen 7 2700X auch meistens auf 3,9 GHZ bringen - Was für alle Spiele ausreicht, die ich so kenne
2. Werden die Programme und Spiele in Zukunft noch mehr auf Multi-Core Unterstützung getrimmt werden, einfach weil dr markt es hergibt. - Und dann wirst Du um jeden Kern froh sein, den Du hast.
3. Ich halte die aktuellen Intel CPUs aufgrund ihrer Lieferengpsääse einfach für zu überteuert.

Man sollte beim Zocken die Grafikkarte auch nicht außer acht lassen. - Sobei ich es immernoch sinnfrei Finde mehr als 300 bis maximal 350 EUR für eine Grafikkarte zu bezahlen. - Alles was teurer ist, verliert mir persönlich zu schnell an wert.
 

Millkaa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
528
Ich werde, wenn nichts kaputt geht, erst einmal nur FULL HD spielen. Ohne Free odr G-Sync.

@deveth0
Genau da habe ich geschaut und komme deshalb auf diese Problematik.

Das Thema mehr threads ind Games ist aktuell einfach nicht vorhanden. Auch kenne ich keine Games, wo es in den nächsten 1-2Jahren signifikant besser werden wird und man wirklich einen Unterschied spüren könnte. Dass es irgendwann mal besser ist Multithreads zu haben ist denke ich mal klar, nur die Frage ist wann.

Bei deinem Odyysey Benchmark ist leider kein 9600K zu finden, leider keiner aus der 9000er Serie.

Wie gesagt das Budget ist die Sache. Wo lohnt es sich 100e für 5% bspw. auszugeben. Da finde ich den Vergleich 8700k zu 9600k mit fast 150€ mehr doch schon happig und nur wegen den 6 threads mehr, eben nicht für mich sinnvoll.

Also kann man einfach runterbrechen, dass der 8700 oder 8700k Sinn macht, wenn man auf die mehr threads setzt. In aktuellen Spielen ist das P/L einfach schlechter als beim 9600k.
Der wird sicherlich noch die nächsten 2-4 Jahre seinen Dienst machen.

Ich habe aktuell einen 2500k, der seit mehr als 6 Jahren werkelt.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.295
@Millkaa:
Bei deinem Odyysey Benchmark ist leider kein 9600K zu finden
tut sich abgesehen vom takt nichts zum 8400. gut, ist verlötet, aber das hat auf die leistung keinen einfluss.

was willst du eigentlich erreichen? bist du auf maximale fps aus oder mit 60fps zufrieden? wo fehlt dir aktuell power? sollte es nicht gestern noch ein Ryzen werden?
 

Fuchiii

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1.851
Also der User Benchmark ist ja immer ein Durchschnittswert der durchgeführten Benchmarks durch User. Super um eine Richtung zu haben.

Mein r5 2600 ist im User Benchmark auf dem durchschnittlichen Niveau des 2600x und damit nur 13% vom durchnittswert des 9600k Weg, in User Benchmark wohl gemerkt.
Für mich war klar dass ich für das bisschen Mehrleistung nicht bereit bin 100€ auszugeben.

Schau dir auch Mal ein paar gaming Benchmarks an und du wirst auch sehen dass es nicht so viel Unterschied ist. Die paar frames mehr bringen dir bei fullHD 60hz auch nicht viel^^

Ich will dich nicht überzeugen AMD zu kaufen, ich möchte dazu animieren dass du dich gut informierst was du kaufst und auch wisst warum du es kaufst :)
 

allel

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.251

HerrRossi

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
7.150
Die Odyssey Engine mag viele threads, hoher Takt ist aber auch hilfreich, ich würde, wenn ich jetzt kaufen müsste, einen Ryzen 7 2700X nehmen, weil die entsprechenden Intel CPUs immer noch zu teuer sind.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.295
@allel:
"sidegrade"? dein ernst? von nem 2500K kommend ist der 9600K ein massives upgrade. und was hat die auflösung damit zu tun?
 

Willi-Fi

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.354
Problem1: die Mehrzahl an Benchmarks bezieht sich nicht auf die Probleme, sondern stellt die Vorteile in den Vordergrund. Der Benchmark auf CB wird, wie fast alle Benchmarks im Netz, mit der Konkurrenz verglichen und bewertet. Wo andere Testseiten die Nachteile des 6 Kerners finden, schweigt die CB.

Problem2: die perfekte CPU ist aktuell der 9700k mit echten Kernen, aber dem Intel-Händler-Aufpreis. Der höhere Preis der Intel CPUs treibt die Käufer, gerade Kinder, zu AMD.


Denn am Ende kommen wir zur Auflösung. Die vorhandene CPU Leistung kann nicht zu 100% von der Grafikkarte genutzt werden, da meistens die Grafikkarten wie eine 2080 Ti zu schwach sind. Die Leute kaufen kleinere CPUs und dickere Grafikkarten wegen der aktuellen Preislage und der Verhältnismäßigkeit zwischen CPU und GPU.

Problem3: Multicoresupport zum Beispiel bei AC:Odyssey bedeutet nicht doppelte Leistung. Teils sind wir da bei über 100 FPS und der zusätzliche Support schiebt die Leistung noch höher, was man eigentlich nicht braucht. Das damit einhergehende Problem sind die Spiele, die zwar einen guten Support haben, die man aber niemals spielen wird.

Problem4: Gaming ist Luxus. Man kann auch mit den Kieselsteinen vor der Tür spielen. Der Markt orientiert sich nicht an Highend, sondern am Mainstream. Der kluge User kauft das ein, was gerade die meisten Leute kaufen und setzt in keinem Fall auf exotische Lösungen oder weicht von der Linie ab. Denn die Grafikkarte wird im ersten PCI-E Slot erwartet und die SSD am Sata0 Anschluss. Theoretisch kann man alle USB Anschlüsse auf einem Board nutzen, doch praktisch wird das vom Hersteller weder getestet noch kann man einen zeitnahen Support erwarten.
 

Bully|Ossi

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.029

allel

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.251
"sidegrade"? dein ernst? von nem 2500K kommend ist der 9600K ein massives upgrade. und was hat die auflösung damit zu tun?
Ja na klar. Wir reden hier über IPC- Steigerung von ca. 20 % über 4 Generationen und nicht über die Kernanzahl. Das gabs früher mal pro Generation. Das ist für mich lächerlich und keinesfalls massiv. Nicht ohne Grund konnte AMD diese Intel"leistung" jetzt schnell einholen. Und größere Bilder rechnet ja wohl nicht nur die GPU.
https://www.3dcenter.org/artikel/launch-analyse-intel-coffee-lake-refresh
 
Zuletzt bearbeitet:

TermyD

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
1.093
Die meisten Argumente sind ja bereits genannt. Ein 9600K ist sicher eine gute Spiele CPU.
Ich persönlich würde aber nicht auf die zusätzlichen Threads einer 8700 oder Ryzen 2x00 CPU verzichten wollen.
Und geht es mir dabei nicht um dass allseits beliebte Streaming (was ich nicht nutze), sondern um all die anderen Dienste die auf dem üblichen Gaming PC während des Spiels so mitlaufen wie z.B. Steam, Uplay, Treiber (Logitech lässt grüßen :D), Windows Defender usw.
Diese Dienste werden durch die zusätzlichen Threads gut bedient und es bleibt immer genug Power für das eigentliche Spiel übrig
 

Millkaa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
528
Was willst Du dann bei nur Full HD mit einem Sidegrade auf den 9600k ? Intel hat doch in den letzten Jahren mehr oder weniger nur Refreshes gebracht:

https://www.3dcenter.org/news/ipc-gewinne-zwischen-den-verschiedenen-intel-architekturen

Warte bis Intel die 10 nm wohl nun wirklich nächstes Jahr (2019) bzw AMD die 7 nm CPU´s rausbringt.
Tatsächlich zickt der CPU manchmal rum und ich habe bedenken, dass der bald in die Knie geht. Nur habe ich lieber vorher einen Ersatzplan als dann wenn es kaputt geht und ich schnell Ersatz brauche.
Einfach so werde ich keine funktionierenden Teile ersetzen.
Das wäre, für mich, Ressourcenverschwendung.
 

Millkaa

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
528
Vielleicht ein Kühlproblem ? Mal alles entstauben.
Tatsächlich auszuschließen, mache ich regelmäßig.

Noch läuft alles rund.
Dann warten wir mal ab, was sich in den nächsten Monaten so tut. Der 2600 scheint ja nicht sonderlich viel Upgrade Potential zu bieten, dann würde ja der 2700X mehr Sinn machen. Obwohl man öfters mal lesen kann, dass zum "Spielen" der 2600 vor dem 2700X zu setzen sei.
Naja, dass ist wie mit Diäten, irgendwie gibt es für alle Setups immer Befürworter und Gegner, eine wirklich klare, Faktenbasierte Entscheidung gibt es leider nicht.

Es ist einfach noch zu viel spekulatives dabei und viel eigene "Auswertung" und natürlich eigene Ansprüche.
Der User, der auch 100€ für 5% mehr Leistunginvestieren will wird anders kaufen als jemand wie ich, der eher ein gutes P/L bevorzugt und die 100€ investiert wenn es dann 20-30% gibt.

Ich sage aber allen schon einmal vielen Dank. Es war doch sehr aufschlussreich. Die Entscheidungsfindung ist nicht viel leichter aber ich hab einiges nachvollziehen und verstehen können.

Allen einen guten Rutsch und macht weiter so, dass Forum hat diesen guten Ruf, weil es so viele Fachkundige und nette User wie Euch gibt!

Cheers
 

Flynn82

Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
2.790
Hinsichtlich CPU Wahl sehe ich das wohl auch wie einige andere hier. Ich denke zwar auch, dass der 9600k heute eine gute Spiele CPU ist, für mich aber zu teuer. Mit seinen 6c/6t ist das für mich eine Sackgasse. Wenn ich sehe wie Battlefield V es schafft alle 16 Threads des 2700x beschäftigt dann ist das ein erster Eindruck was kommen kann in Zukunft. Und der Sockel bzw Chipsatz wird vermutlich Intel typisch ne geringe Lebensspanne haben.
Würde mir selbst bei der CPU irgendwie immer bisschen abgezogen vorkommen, aber das muss dann jeder selbst entscheiden.
Guten Rutsch!
 

Banned

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
6.120
Immer die Geschichte von der extremen Multi-Core-Optimierung in Spielen, die ja ganz ganz bald kommt...

Die Realität sieht eher so aus:

Die meisten dümpeln immer noch mit vier Kernen rum. Spiele-Entwickler müssen das berücksichtigen = Single-Core-Leistung wird weiterhin sehr wichtig bleiben bzw. die Optimierung auf ganz viele Kerne lohnt nicht.

Der Ryzen 2700X ist trotzdem eine sehr interessante CPU. Aber wenn man mit dem PC eigentlich nur spielt, wäre es nicht meine erste Wahl.

Dann eher 9600K oder (wenn noch etwas länger Ruhe sein soll) 8700. Und dann später evtl. auf nen gebrauchten 9900K aufrüsten.

Oder noch besser: Warten, was AMD auf der CES nächste Woche verkünden wird.
 
Top