Vertex 3 120GB kurzer Erfahrungsbericht

Blublah

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.951
Hab die V3 gestern erhalten und ein paar kurze Tests gemacht.

Den gleichen Beitrag hatte ich vorher schon in diesem Thread geschrieben.

So, hier die Tests am Sata 3 Anschluss (P67 mit i2500k@4.4Ghz, 8GB RAM):

Zuerst die Vertex 3 - 128GB
as-ssd-bench%20OCZ-VERTEX3%2006.04.2011%2023-19-53.png


Dann die C300 - 128GB zum Vergleich
as-ssd-bench%20C300-CTFDDAC128M%2006.04.2011%2023-23-11.png


Lustig ist, wie man die 4k Werte hochtreiben kann. Nachdem ich schon öfters gelesen hatte, dass die Energiesparmassnahmen der CPU die 4k Werte stark beeinflussen hab ich mir gedacht, dass ich einfach Prime auf 1 Kern (mit niedriger Priorität per Taskmanager) laufen lassen während ich die SSDs benche. Und siehe da, die Lese 4K Werte sind besonders bei der C300 etwa 40% besser als wenn ich die Tests mit ner CPU im Leerlauf starte, lol.

Beim kopieren von 30GB Spieledateien (COH/Shogun 2/Civ V + Spieledatenordner, insg. etwa 10.000Dateien) von der C300 auf die V3 hatte der Windows Dialog am Ende so etwa 186MB/s Durchschnitt angezeigt was ziemlich nett ist.


So, nachdem ich laut OCZ Toolbox schon etwa 500GB geschrieben habe (ist momentan etwa halb voll) ist die sequentielle Schreibgeschwindigkeit von 150 auf 110 MB/s zurückgegangen. Das sind etwa 30% und genauso schlecht wie bei der Vertex 2.



Hier ein neuer Test der 120GB Version auf Anandtech.

Ein paar Zitate aus den Schlussworten:
The bigger question is how does the 120GB Vertex 3 stack up against similar capacity drives from the competition? ... I hate to say it but you may want to wait a few more weeks for us to get some of these smaller capacity drives in house before making a decision there.
...
If you've got an existing SF-1200 drive (or similar performing drive) on a 3Gbps system, I don't believe the upgrade to a SF-2200 is worth it until you get a good 6Gbps controller.

Dem würde ich mich anschliessen.
Persönlich ist für mich die V3 immer noch eine recht gute Wahl weil:
- hab schnellen Sata3 Controller vom P67 Board
- V3 wird nicht als Systemplatte eingesetzt kann also ab und zu mal nen Secure Erase machen um die Schreibgeschwindigkeit wieder herzustellen
- wichtigste Anwendung ist das kompilieren von grossen C++ Projekten welche viele sehr gut zu komprimierende (bis zu 60%) Dateien enthält und dabei um etwa 25% schneller ist als die C300
- Die Spiele (Shogun 2, COH, Civ-V) die ich getestet habe laden sehr schnell (gefühlt minimal schneller als bei der C300)
- Die Anwendungen die ich per 'junction' (Verzeichnis ist 'logisch' z.B. auf C: aber in Wirklichkeit auf der SSD) beschleunigt habe wie z.B. Opera sind sehr schnell (praktisch merke ich aber keinen Unterschied zur C300)

Aber eine uneingeschränkte Empfehlung, besonders als System-SSD kann ich ihr nicht geben.


Noch ein kleiner Tipp für Vertex Besitzer. Die OCZ Toolbox lässt sich auch mit Intel Treibern unter Windows 7 ausführen wenn man den Windows XP SP3 Kompatibilitätsmodus in den Programmeigenschaften auswählt.



Hier noch der ASS Test an einem Sata 2 Controller(Xeon W3530 @2.8GHz):
as-ssd-bench%20OCZ-VERTEX3%204.6.2011%2011-35-48%20AM-1.6.4.png
 
Zuletzt bearbeitet:

BadLuck

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.185
Danke. Sehr informativ!
 

blackcoca

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
542
Warum würdest du sie nicht als System SSD empfehlen ??? Hatte vor sie dafür einzusetzen bei mir....
 

Blublah

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.951
Zitat von blackcoca:
Warum würdest du sie nicht als System SSD empfehlen ??? Hatte vor sie dafür einzusetzen bei mir....

Würde ich erst mal abwarten was die anderen neuen SSDs wie z.B. die m4 mit der gleichen Grösse so leisten, besonders verglichen mit der reduzierten Schreibleistung von der V3 nach längerer Benutzung.

Ein C300 ist z.B. um etwa 50Euro günstiger, ist wahrscheinlich etwa gleich schnell als Systemlaufwerk (höhere 4K Werte, langsamer sequentiell), effektiv etwa 8GB grösser und vielleicht etwas zuverlässiger (darüber lässt sich natürlich streiten).

In der Praxis mit 'normaler' Benutzung merkt man wahrscheinlich kaum einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen guten SSDs, da würde ich vielleicht eher auf einfaches handling (z.B. BIOS update einspielen), Zuverlässigkeit (scheint Intel > Micron > OCZ), Langlebigkeit (z.B. 25nm vs 34nm) oder Preis achten.
 
D

dank1985

Gast
Das mit der CPU-Auslastung habe ich auch festgestellt, aber ich habe nichts im Hintergrund laufen lassen, sondern habe den Test direkt nochmal gestartet, sofort verbesserten sich die Werte meiner C300 beim AS SSD Benchmark.

Nun mache ich ab und ein Backup mit "Paragon Backup & Recovery™ 2011 Free" vom USB-Stick, also ohne das Windows läuft. Nun stellte ich überraschenderweise fest, das sich die Lesewerte der SSD doch enorm steigerten

Unter Windows 7(beim AS SSD Bench)
Seq. 264,41 MB/s

Unter Paragon beim Backaup steigt die Leseleistung mit meinem SataII Anschluss auf bis zu 303,5 MB/s an.

Sind solche Tests denn dann aussagekräftig? Ist doch schon ein großer Unterschied.
 

luckysh0t

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.118
hast du mit Intel oder mit den Mircrosofttreibern gebencht ?
 

Bärbone

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
121
Danke für den Bericht !

Als System-lw bleibt mir die X25-M G2 Postville also noch länger erhalten...quasi kein nennenswerter Leistungsverlust bisher...2600h / 5,5 TB geschrieben bisher...
 
Zuletzt bearbeitet:

Birke1511

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.315
erstmal vielen dank für dein review der neuen vertex 3.
die entscheidenen 4 k werte haben sich ja nicht wirklich zum vorgänger verbessert.
interessant fand ich die werte der vertex 3 am sata 2 controller.
hier mal zum vergleich meine werte am selbigen controller:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Ich glaub eingebrochen ist die Vertex3 wegen DuraWrite, das sorgt dafür das die SSD auch bei dauerhafter extrembelastung mehrere Jahre hält, die Werte dürften aber schnell wieder besser werden, wenn Du die SSD etwas schonst. Die Stärke und der größte Vorteil der Vertex3 gegenüber der C300 ist die Komprimierung, wie märs mal mit nem ATTO- und CrystalDiskMark-Vergleich zur C300?

AS-SSD ermittelt ja nur realitätsferne worst-case Werte, da die Daten nicht komprimierbar sind. OS-Daten der Systemplatte sind aber so gut wie immer komprimierbar und die vetex3 komprimiert nun mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blublah

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.951
Hier noch Atto:
Atto-V3-128-Intel.png


und Crystal64 (Zufallszahlen -> praktisch nicht komprimierbar)
V3-Crystal64-P67-Intel.png


und Crystal64 (mit lauter 1er gefüllt, also maximal komprimierbar)
V3-Crystal64-P67-Intel-compressible.png


und noch der ASS Kompressionstest:
ass-compr-p67.png


hier noch zum Spass meine 3GB Ramdisk:
ramdisk-ass.png
 
Zuletzt bearbeitet:

aurum

Imperator Caesar
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
5.445
Bei den 520MB lesen sieht es wieder so aus, als würde die SSD limitiert :D Kann SAtA III abzüglich des Overheads nicht mehr?!
 

john carmack

Banned
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.652
@ BluBlah

du hast geschrieben:

Persönlich ist für mich die V3 immer noch eine recht gute Wahl weil:
V3 wird nicht als Systemplatte eingesetzt kann also ab und zu mal nen Secure Erase machen um die Schreibgeschwindigkeit wieder herzustellen



- Waum wird die Schreibgeschwindigkeit langsamer? Wird das nicht durch TRIM und Win7 hinfällig?
 

aurum

Imperator Caesar
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
5.445
Das weiß niemand so genau ^^ Alle Erklärungen, die ich bisher gehört habe, waren nicht wirklich schlüssig.
 
D

dank1985

Gast
@Blublah

Die Ram-Disk ist ja klasse! :D Habe mir nun auch eine angelegt und dort die Pagefile,sowie Temp, abgelegt.

RAMDisk unter Windows 7 erstellen Damit hat es geklappt und war sogar für mich einfach zu erledigen. :rolleyes:

Habe mal aus Spaß den AS SD Benchmark getestet, der ist mir dann aber gestürzt.
 

Eggcake

Commodore
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
4.827
Eventuell ist sie zu klein, da der AS SSD doch relativ viel schreibt. Eventuell mit CDM nochmals versuchen - die Ergebnisse sind recht ähnlich.
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.527
Zitat von dank1985:
Unter Windows 7(beim AS SSD Bench)
Seq. 264,41 MB/s

Unter Paragon beim Backaup steigt die Leseleistung mit meinem SataII Anschluss auf bis zu 303,5 MB/s an.

Sind solche Tests denn dann aussagekräftig? Ist doch schon ein großer Unterschied.
Nein, ide 303,5MBs können nicht angehen, denn SATA2 hat nur 3GBit/s Übertragungsrate und wegen der 8/10Bit Codierung also nur 300MB/s Limit auf dem Bus, aber da gehen ja nicht nur Daten sondern auch Commandos rüber und somit ist die echte Datentransferrate eben immer unter 300MB/s, normalerweise zwischen 260 uns 280MB/s. Wenn aslo mehr als 300MB/s angegeben werden, dann kann diese Angabe eben einfach nicht stimmen.

Zitat von etking:
Ich glaub eingebrochen ist die Vertex3 wegen DuraWrite, das sorgt dafür das die SSD auch bei dauerhafter extrembelastung mehrere Jahre hält, die Werte dürften aber schnell wieder besser werden, wenn Du die SSD etwas schonst. Die Stärke und der größte Vorteil der Vertex3 gegenüber der C300 ist die Komprimierung, wie märs mal mit nem ATTO- und CrystalDiskMark-Vergleich zur C300?

AS-SSD ermittelt ja nur realitätsferne worst-case Werte, da die Daten nicht komprimierbar sind. OS-Daten der Systemplatte sind aber so gut wie immer komprimierbar und die vetex3 komprimiert nun mal.

Das sind die typischen OCZ Ausreden, was soll der Sinn der Drosselung sein? Das hat nichts mit einer Steiigerunge der Lebensdauer zu tun, es ist schlicht ein Limit des Controllers. Die können einfach nicht dauerhaft schneller schreiben und als Vorteil kann man das nicht sehen. Das ist als würde ich den Speicherdurchsatz des Rechner nur für den L3 Cache angeben, der ist dann zwar sehr hoch, aber auch sehr klein und daher nur kurz nutzbar.

Will man die Performance seiner SSD in seinem realen Anwendunsszenarium wissen oder seine Anwendungen so ausrichten, dass die Performance der SSD ja nicht einbricht?
 
Top