News Video-Überwachung: Protest gegen biometrische Gesichtserkennung

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.171

floTTes

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
570
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!

Gerade bei sinkenden Verbrechenszahlen sehe ich wenig Sinn darin, die Möglichkeiten der Polizei zu verschärfen.

@Botcruscher,
Bei uns ist die Meinungsfreiheit noch ein hohes Gut. Mir wäre nicht bekannt, dass jemand außer Kritik an seiner Meinung, tatsächlich unter staatlichen Repressalien zu leiden hätte.
Gesellschaftliche, wirtschaftliche Repressalien, die sich z.B. für Eva Herman ergaben, sind Teil unseres Zeitgeistes und schon immer schwierig für Andersdenkende gewesen. Daran hat sich seit Hunderten von Jahren nichts geändert. Der/die Andersdenkende kann dies aber vorher genau abwägen.
Luther, Gandhi, Thunberg ... sie alle und noch viele Menschen mehr haben/hatten darunter zu leiden.

BTT:
Seit es Internet für alle und Social Media gibt, hat sich der Location- und Persönlichkeits-Footprint für nahezu alle Menschen verstärkt. Die Gesichtserkennung ist dabei nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Verdächtige Personen können schon seit Ewigkeiten observiert werden. Für Verdächtige ändert sich nichts.
Es sind die False-Positives und Minderheiten, die damit in ein falsches Licht rücken und die wir beschützen müssen.

Da ich nicht vorhabe das Gesetz zu brechen und mich in meiner Meinungsfreiheit keineswegs eingeschränkt fühle, glaube ich kaum, dass der Staat an mir Interesse haben könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

LamaTux

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
212
Schritt für Schritt wird der perfekte Staat nach dem Vorbild von 1984 geformt.

Das traurige ist ja auch, dass man immer China wegen seiner Überwachungstechniken kritisiert, aber im selben Atemzug präpariert man in vielen europäischen Staaten den selben Weg...
 

DannyBoy

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.177
SPD und Digitalisierung.... auch wenn es hier um die öffentliche Sicherheit gehen "soll".

Die biometrische Gesichtserkennung wird so oder so kommen. Wenn nicht jetzt, dann in ein paar Jahren. Spätestens wenn wieder ein "Terroranschlag" erfolgt, wird das Gekreische nach noch mehr Überwachung wieder lauter.

Die haben den Knall nicht gehört und 5% wären noch zuviel.
 

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.520
Manche Argumente erscheinen mir etwas weit hergeholt.
 

Kenshin_01

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.426
Das traurige ist ja auch, dass man immer China wegen seiner Überwachungstechniken kritisiert..
Irgendwie hab ich schon drauf gewartet (nicht böse gemeint). Die ganze Nummer mit der Gesichtserkennung funktioniert wunderbar in Hollywood, aber ansonsten geht das nur in die Hose wie der Versuch gezeigt hat. Gegen normale Videoüberwachung in der U/S-Bahn, Bahnhof, Flugplatz (wobei es da ja schon ewige Zeiten ist), ist ja nichts zu sagen. Hilft ja immer wieder bei der Aufklärung von Straftaten.

Aber das ist jetzt definitiv eine Nummer zuviel.
 

Dimos

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
90
Nicht umsonst ist Merkel und die anderen der Regierung, großer Fan des chinesischen Überwachung und Kontrollsystems
 
Zuletzt bearbeitet:

luckysh0t

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.601
Am besten nutzen wir dann noch das Gesichsterkennungsystem von Amazon.

Manche Countys in den USA tun das ja auch.

Bei all den “Pannen” und Versagen der Behörden etc sollten die lieber woanders mit Veränderungen anfangen.
Wobei ich gegen Videoüberwachung nichts habe - nur sollte am anderen Ende auch mehr sitzen als nur ein “Band” was dann und wann mal geprüft wird.
 

rocketfoxx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
33
Wann werden unsere ver... Politiker für sowas endlich zur Rechenschaft gezogen!?!?
Unsere Politiker stellen nur ein Abbild der Gesellschaft dar.
Die Menschen sitzen im Bundestag, weil deine Mitmenschen sie offensichtlich dort sehen wollen.

Anders gesagt:
Deine Kritik in allen Ehren, aber anscheinend möchte doch derzeit die Mehrheit der Menschen genau in dieser Form vertreten werden.

Im besten Fall sollte man sich einfach selbst politisch engagieren- entweder durch die Ausübung eines Mandats oder durch die Arbeit in einer Partei.
Wenn du deine Mitmenschen von einer anderen Digitalpolitik überzeugen kannst - und da wäre ich ganz bei dir -, dann erledigt sich das Problem quasi von allein.
Erst wenn die Gesellschaft mehrheitlich das Problem verstanden hat, werden wir auch eine Änderung in der Politik sehen.
 

druckluft

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.302
Unsere Politiker stellen nur ein Abbild der Gesellschaft dar.
Die Menschen sitzen im Bundestag, weil deine Mitmenschen sie offensichtlich dort sehen wollen.

Anders gesagt:
Deine Kritik in allen Ehren, aber anscheinend möchte doch derzeit die Mehrheit der Menschen genau in dieser Form vertreten werden.
Ich glaube nicht, dass sich für diese Maßnahme der Überwachung eine Mehrheit in der Gesellschaft findet. Warum dann trotzdem die Wahlergebnisse rauskommen wie sie sind, steht auf einem anderen Blatt...
 

rocketfoxx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2019
Beiträge
33
Nicht vergessen:
Wir befinden uns hier in einem Forum voller internetaffiner, zumeist junger Menschen.
Dass wir das anders sehen ist logisch, es heißt aber nicht zwingend, dass die Mehrheit es auch so sieht.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das in anderen Bevölkerungsschichten ganz anders aussieht.
 

Dito

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
119
Das traurige ist ja auch, dass man immer China wegen seiner Überwachungstechniken kritisiert, aber im selben Atemzug präpariert man in vielen europäischen Staaten den selben Weg...
So etwas nennt man Doppelmoral. Wie auch bei Edward Snowden und anderen.

Auch hat man schon öfters Menschen verdächtigt, die unschuldig waren bzw die Schuld nicht nachgewiesen werden konnte. Die wirtschaftlichen Einbußen hatten diese Menschen zu tragen. In den USA hat man wenigstens die Möglichkeit, sich das "angemessen" bezahlen zu lassen.
Gegen diese art der Überwachung hätte ich nichts, wenn dann auch wirklich die Menschen angemessen entschädigt werden - Status Quo wieder hergestellt wird.
 

KarlKarolinger

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
637
SPD und Digitalisierung.... auch wenn es hier um die öffentliche Sicherheit gehen "soll".

Die biometrische Gesichtserkennung wird so oder so kommen. Wenn nicht jetzt, dann in ein paar Jahren. Spätestens wenn wieder ein "Terroranschlag" erfolgt, wird das Gekreische nach noch mehr Überwachung wieder lauter.

Die haben den Knall nicht gehört und 5% wären noch zuviel.
Die SPD ist laut Artikel tendentiell eher dagegen, wenn dich das stört bist Du also dafür? ;)

Ansonsten stimme ich rocketfoxx zu, der Sinn einer Demokratie ist ja, die Vertreter zu wählen, die das machen, was man möchte. Wenn die etwas anderes machen hat man entweder falsch gewählt oder hat eine Minderheitenmeinung (wenn man mal Gerrymandering und andere Tricks/Systemprobleme außen vor lässt).
Wenn gegen einen Überwachungsstaat zu sein schon eine "Minderheitenmeinung" ist, dann hat man ganz andere Probleme als "die pösen Politiker". 🤷‍♂️
 

Gaspedal

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.651
Ein Vorgeschmack aus China was uns erwartet:

Unsere Gesichtsdaten haben die ja schon bereits, was denkt ihr warum wir Passbilder biometrisch erstellen lassen müssen. Dazu dann noch die Handy Entsperrungen, erst Fingerabdruck, dann Gesichtscanner.
Man kann ein Volk nur regieren wenn sie unter Angst und Schrecken leben müssen, also tägliche Nachrichten über Terror und Anschläge die zum großen Teil hausgemacht und perfekt umgesetzt worden sind von ganz oben! Dann sind die Menschen Bereit für Ihre angebliche Sicherheit ihre Freiheit aufzugeben!
 
Zuletzt bearbeitet:

nurmalsoamrande

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
993
Man darf aber nicht vergessen, dass auch ein CCC oder die Gruppe Gesichtserkennung stoppen auch nur Lobbyverbände sind...

Und die machen ihre Arbeit auch nicht anders als jeder andere, X-Beliebige Lobbyverband auch... im Zweifelsfalle Lügen und/oder Tatsachen verdrehen... oder Übertreiben...

Genausowenig wie du jemals von einem Umweltverband die Forferung nach Strafzöllen auf Südfrüchte, Sojaprodukte, Lithiumbatterien, oder Eintrittskarten zu Messen, Sportveranstalltungen oder Kulturveranstalltungen hören wirst (was eigentlich nur konsequent wäre, will man die Umwelt ernsthaft schützen) Genauso werden hier unterschiedliche Anwendungszenarien für die Gesichtserkennung lustig miteinander durcheinandergerührt.

Der Test in Berlin sollte der WIEDERERKENNUNG eines Individuums in der Menschenmenge dienen. Sprich z. B. einer Person, die per Haftbefehl gesucht wird. Also einer Person, bei der ein tatsächliches bestehendes öffentliche Interesse gibt. Bei diesem Versuch ging es NICHT darum, ein moglichst lückenloses Bewegungsprofil eines jeden Menschen zu erstellen, um diese dann gegen Uhrzeit und Ort von gemeldeten Straftaten zu fahren...

Selbst wenn du fälschlicherweise erkannt wurdest, das heißt ja nicht automatisch, dass dir automatisch ein Bußgeld vom Konto abgebucht würde oder du ohne Gerichtsverhandlung eingesperrt werden würdest....

Wenn der Bundespolizist am Flughafen der Meinung ist, er hätte mich auf einem Fahndungsfoto wiedererkannt, dann wird er mich nach meinem Ausweis bitten... das gleiche würde auch bei einem false lositive der Gesichtserkennung an Bahnhof oder Flughafen passieren.. das hat noch nichts mit Rassismus oder dergleichen zu tun.

Ja, diese Technik kann auch dazu benutzt werden, um... zumindest bei manchen Parteien... wirtschaftliche Interessen zu fördern, im harlosesten Fall bekomme ich dadurch nur andere Werbung... im schlimmsten Falle jedoch bekomme ich bestimmte Arbeitsplatze oder Angebote gezielt nicht.

Versteht mich nicht falsch. Ganz sicher sollte sowas Gesichtserkennu g nicht einfach ahnlich sorglos eingesetzt werden dürfen wie das Hinzufügen einer Priese Salz ans Mittagessen... aber trotzdem... traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast...
Die Zahl der Straftaten absolut mag zurück gegangen sein, ja... die Zahl der nicht Gewaltstraftaten (Allem voran Körperverletzung) hat aber zugenommen... seit 2005 um 10% gestiegen. Ja, 2017 un 2018 sind die Zahlen zwar im Vergleich zu 2016 zurückgegegangen... zwischen 2015 und 2016 jedoch abnormal stark gestiegen... und jetzt sind wir immer noch über dem Niveau von 2015....
Und gerade diese Straftaten würden sich mit Videoüberwachung tatsächlich besser aufklären lassen.. so Stichwort U-bahnschubser...

Gott bewahre, ich will hier definitiv keinen Persilschein haben... Und ja... auch das öffentliche und laute Nachdenken über unpopulare Maßnahmen muss in einer Demokratie erlaubt sein. Dass muss sie aushalten.

Person A nag das Recht auf eine DIVERSE cis-Trans-Bi Sonstwas Weltanschauung haben.. ja... aber genauso ist es legitim stock konservativ zu sein und Homosexualität komplett abzulehnen.

Jemanden zu beleidigen oder den Wert oder die Validität der Argumente abzusprechen nur weil sie sich nicht mit meinen decken ist gelinde gesagt Heuchelei von Liberalität.

Es ist vielmehr die Aufgabe hier eine Lösung zu finden, mit ser alle Leben können... weil aktuelle Technik auszuklammern hilft genauso wenig wie sie kritiklis zu akzeptieren.

Und ehrlich gesagt mit Political correctness und Feminismus komnen wir einem 1984 viel viel näher... ich sag nur new speach und Gedankenpolizei.... das machen die ach so aufgeschlossenen Liberalen.. zu 1984 gehört nicht nur Überwachung....

Jeder Social Justice Warrior ist mindestens genauso 1984 wie ein Seehofer....
 

U-L-T-R-A

Commodore
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
4.579
@floTTes
Da ich nicht vorhabe das Gesetz zu brechen und mich in meiner Meinungsfreiheit keineswegs eingeschränkt fühle, glaube ich kaum, dass der Staat an mir Interesse haben könnte.
Ich bin mir relativ sicher, dass Du nicht alle Gesetze immer parat hast ;)
Nur weil etwas heute (noch) nicht verboten ist heißt es nicht dass es morgen auch noch so sein wird.
Wer garantiert Dir was mit diesen Daten passiert?
Speicherplatz ist günstig du kannst die Daten ggf lange aufbewahren.
https://netzpolitik.org/2019/berliner-polizei-bunkert-illegal-daten/
https://netzpolitik.org/2020/polizei-hockt-auf-datei-aus-jahrelanger-ueberwachung-von-autobahnen/
Gibt glaub ich in Hamburg auch diese dubiose "Gewalttäter Sport Datei".

Auch wenn ich der Polizei in gänze da nix unterstellen will, aber es gibt schon einige Belege das der ein oder andere Polizist Datenbanken auch mal zum ausforschen seiner Zukünftigen/Ex oder deren neuen/alten Lovern benutzt hat.
Es gibt für einige Datenbanken z.B nur "Gruppenpasswörter" wodurch später nicht ersichtlich ist wer denn nun genau Zugriff hatte.

Selbst wenn wir mal sagen bei der Polizei läuft alles sauber hast Du noch den Zugriff durch Dritte.
Sei es durch Angriffe auf die "Polizei-Datenbanken" oder verlustige/falsch entsorgte Datenträger/Hardware.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaRealDeal

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
532

Discovery_1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.673
Es wird seitens der Bundesregierung bestimmt bald das Argument kommen: "Wir haben die jetzt die Technik und werden sie auch nutzen. Das ist ein grosser Fortschritt in Sachen der Aufklärung oder Vorbeugung von Terroranschlägen." Diese Leier wird kommen, vor allem von den Unions-Parteien. Eigentlich kann man in Punkto Privatsphäre keine der "Altparteien" mehr wählen, ausgenommen vllt. die FDP. Aber mit dieser Partei habe ich sonst gar nichts gemeinsam. Bin eher 'ne "linke" Socke. :D
 
Top