Vom HD-Recorder Aufnehmen

Xidus

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
709
Ich suche eine Gerät wo ich von meinem HD-Recorder, über HDMI meine Aufgenommenen Filme speichern (neu Aufzunehmen) kann auf meinem Laptop.

Mein HD-Rcorder ist die Unitymedia HD-BOX

Anschlüsse des Laptops: eSATA, IEEE 1394a Firewire, USB 3.0

hat da einer Idee wie ich das Realisieren könnte ?
 

species_0001

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
12.598
man möge mich korrigieren - aber das geht nicht ;)

sowas wie HDMI-In gibt es nicht, das ist nur Monitoren/TVs vorbehalten
einziger Weg wäre:
HDMI --> SVideo Adapter (http://www.amazon.de/PlayStation-3-PS3-S-Video-Cable/dp/B000L31AMS/ref=cm_cr_pr_product_top)
und die die analogen Signale mittels USB Grabber in den PC (http://www.amazon.de/LogiLink-Audio-Video-Grabber-USB/dp/B0013BXFLG/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1330206896&sr=1-1-catcorr)
nur dürfte die Qualität damit im Arsch sein und die Lösung nicht das sein was du suchst :D

Edit:
ok, ich korrigiere mich selbst
http://blackmagic-design.com/de/products/intensity/
wieder was dazu gelernt :)
 
Zuletzt bearbeitet:

time-machine

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.148
ich kenne die box nicht und kann nur von meiner kathrein sprechen dort ist es so das man aufgenommene sendungen per ftp auf dem pc speichern kann.
mein tip wäre also spare ein wenig und kaufe dir eine ordentliche stb die dinger von kabel deutschland bez sky taugen überhaupt nicht
 

Kartenlehrling

Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.377
HDMI ist abwärtskompatibel zu DVI-D (Digital Visual Interface), der bis zur Einführung von HDMI einzigen weitverbreiteten digitalen Schnittstelle für Videodaten im Heimbereich. Professionelle Anwender bedienen sich dagegen schon seit Ende der 1990er Jahre der SDI-Schnittstelle. Der Kopierschutz HDCP wird gegebenenfalls vom Videomaterial-Hersteller (z. B. in CSS-codierten DVDs) über Steuerbits aktiviert und erfordert dann laut Vorschrift an beiden Schnittstellen einen Hardware-Chip, der das Videosignal auf der digitalen Ausgangsleitung kodiert bzw. anschließend im Display dekodiert. Ohne HDCP-Chip bleibt sonst der Bildschirm dunkel (oder zeigt nur farbiges Rauschen), außerdem kann in sogenannten „HD ready“-Geräten noch eine evtl. vorhandene analoge Ausgangsschnittstelle (progressive Komponentensignale YPbPr) beeinflusst werden (z. B. nur Standardauflösung), um hochwertige Kopien zu verhindern. Die DVI-Schnittstelle an HDCP-fähigen neueren Videogeräten (z. B. DVD-Playern) ist daher nicht kompatibel zu DVI-Schnittstellen im Computerbereich, es sei denn, auf diesen Komponenten ist HDCP implementiert (was mit Stand vom Januar 2009 bei vielen PC-Flachbildschirmen der Fall ist). Bei derartigen Geräten, die einen DVI-Eingang mit HDCP-Unterstützung besitzen, ist es möglich, mit einem Adapter von HDMI auf DVI das kopiergeschützte Bildsignal auszugeben. Auch Audio kann über DVI ausgegeben und empfangen werden, das Audiosignal wird digital mit dem Bildsignal, wie bei HDMI auch, im TMDS-Signal übertragen.

Die oben beschriebe Blackmagicbox funktioniert nicht, auch die AVerTV CaptureHD erlaubt nur mit einem "alten" Treiber aufzunehmen.
Wie oben beschrieben eine andere Digitalbox nehmen die Aufnahmen bearbeiten zulässt, oder einen hdmi konverter kaufen die kosten aber auch ab >70€ aufwärts.
 
Anzeige
Top