Was kann ich als Laie optimieren?

Threat

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Servus zusammen,

kann sein, dass ich im falschen Unterforum gelandet bin. Ich mache aber lieber mal ein neues Thema auf, weil es zu groß wäre für den Beginner-Sammelthread und etwas spezifischer ist.

Habe schon ein wenig recherchiert zum Thema Overclocking, bin aber eben blutiger Anfänger und mir ist ein zuverlässiger PC lieber als ein hochgezüchteter, der öfter mal streikt. Trotzdem frage ich mich, ob ich die mögliche Leistung meines PCs voll ausschöpfe, oder ob das für meine Anforderungen gar nicht notwendig ist.


Kurze Vorgeschichte: Ich habe mir vor wenigen Monaten über Caseking einen preiswerten Einsteiger-PC zusammengestellt. Wie ihr nachher anhand der Daten erkennen könnt, wollte ich mit möglichst wenig Einsatz ein relativ leistungsstarkes und aufrüstbares System haben. Dabei habe ich mir als Laie keine großen Gedanken über die einzelnen Hardware-Teile gemacht. Ich habe in einigen Videos gesehen, dass die Ryzen APUs wohl derzeit (oder zumindest noch vor einigen Monaten) das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten, wenn man keine zu hohen Anforderungen hat. Also habe ich mich für den Ryzen 5 2400G entschieden. Inzwischen habe ich eine GTX 960 4GB nachgerüstet. Vielleicht hätte ich dann lieber gleich eine reine AMD CPU statt APU nehmen sollen, aber ich möchte jetzt auch nicht gleich wieder auf einen neuen Prozessor umsteigen, wenn es überhaupt sinnvoll wäre. Bevor ich nun ewig erzähle: Bei allen Komponenten stand der Preis im Vordergrund, weshalb es "nur" eine Crucial SSD und keine Samsung wurde und z.B. auch der RAM von G.Skill (2 x 4 GB) mit der günstigste war. Dabei habe ich keine Sekunde an den Gedanken verschwendet, wie z.B. die Taktung aussieht...

Lange Rede, kurzer Sinn: Für knapp 500 Euro bin ich wirklich zufrieden und bereue es auch im Nachhinein nicht. Möglich, dass man mit mehr Recherche vor dem Kauf noch ein wenig mehr Leistung für den gleichen Preis bekommen hätte, aber das ist jetzt leider zu spät. Nun frage ich mich aber, ob ich aus meinem vorhandenen System vielleicht doch mehr machen kann.

Dabei steht an erster Stelle die Frage, ob ich überhaupt mehr Leistung im Allgemeinen benötige?
Ich nutze den PC zwar auch fürs "Office", spiele aber auch relativ viel mit ihm, wobei WoW das neueste und wahrscheinlich anspruchsvollste Spiel ist. Dennoch würde ich evtl. in Zukunft Spiele wie BF1/5 spielen, die wahrscheinlich deutlich anspruchsvoller sind.


1. Nun mal wirklich blöd gefragt: Bei einfachen Office-Anwendungen sehe ich im Task-Manager, dass die CPU normalerweise nicht mehr als 10% ausgelastet ist. Starte ich WoW, sind es ungefähr 98 bis 99 Prozent. In was genau macht sich das bemerkbar? Weniger FPS? Weniger Grafikleistung? Oder muss ich mir da keine Sorgen machen?
Ich habe über das MSI Command Center via "OC Genie 4" den Prozessor von 3,6 mit einem Klick auf 3,85 GHz übertaktet, wenn man das in diesem Fall so sagen kann.


2. Das zweite, was ich ein wenig kritisch finde, ist der Arbeitsspeicher. Er läuft auf Dual Channel (2 x 4 GB DDR4). Im "normalen" Betrieb - das ist bei mir Google Chrome, Spotify und vielleicht noch Word - ist der RAM schon zu 50 % ausgelastet. Wenn ich nun zusätzlich wieder WoW starte, geht es auf 75 Prozent hoch. Theoretisch ist der Speicher (in meinem Fall die 8 GB?) ja ausreichend, solange er keine 100% erreicht, oder? Mehr Speicher wäre ja ansonsten nicht automatisch schneller? Bringt es dennoch etwas, an Betriebsspannung, Taktrate Speicher-Timing rumzuspielen? Oder ist es nur etwas für Profis, die optimale Balance zu finden?

3. Was ich nicht so einfach messen kann (oder zumindest nicht weiß, wie ich es am besten anstellen soll) ist die Grafikkarte. Wieder ganz einfach als Laie gesagt: In WoW (sorry, aber das Spiel ist halt das mit der höchsten Spielzeit bei mir) wird mir Grafikeinstellung 7 von 10 empfohlen, dabei läuft das Spiel aber nur mit ca. 30 bis 40 FPS. Deshalb wähle ich Grafikeinstellung 4 von 10 und komme so auf ca. 60 bis 70 FPS. Die Lüfter der Grafikkarte sind in beiden Fällen aus, zumindest höre ich sie nicht. Heißt das, dass die Grafikkarte eigentlich mehr packen würde?

So, das waren jetzt mal wenige Infos zu CPU, RAM und GPU.
Möchte noch einmal erwähnen: Ich bin blutiger Anfänger und möchte vor allem nichts "kaputt machen". Deshalb möchte ich auch nicht zu viel experimentieren, wenn die Gefahr besteht, dass man manches nicht mehr rückgängig machen kann... Zumindest nicht ich als Laie. Deshalb die Fragen: Lohnt sich das Übertakten im Allgemeinen oder hört es sich für euch so an, als ob der Momentanzustand für meine Anforderungen ausreichend ist?
Für bessere Grafikeinstellungen, mehr FPS und kürzere Ladezeiten würde es mir auch nichts ausmachen, wenn die Lüfter lauter wären. Aber am besten nur dann, wenn die erhöhte Leistung auch wirklich benötigt wird.


Ich weiß, es sind viele Fragen und man bräuchte eigentlich mehr Informationen, aber vielleicht gibt es ja trotzdem ein paar Tipps, die sogar der Laie problemlos machen kann, ohne vorher in Informatik promoviert zu haben und sich Sorgen um die "Verträglichkeit" der Übertaktungs-Maßnahmen machen zu müssen.


Freue mich auf jeden Fall über jede Antwort und jetzt schon mal Danke dafür, dass ihr den Text komplett durchgelesen habt! :-)



Hier die Kurzinfos zu meinem PC, die ausführliche Liste findet ihr unter dem Link darunter.

AMD Ryzen 5 2400G 3,6 GHz
MSI B350M Pro-VDH
G.Skill Value Series, DDR4-2400, CL15 - 8 GB Dual-Kit
Crucial MX500 2,5 Zoll SSD, SATA 6G - 500 GB
Asus STRIX-GTX960-DC2OC-4GD5
KOLINK ATX 400 W Netzteil

Windows 10 Pro
 
Zuletzt bearbeitet: (Zu sensible Daten)
E

EvilsTwin

Gast
Beschäftige Dich mal mit dem MSI Afterburner und belese Dich dazu. Youtube zählt zu belesen dazu.
Dann erfährst Du mehr über deine Graka und kannst dann auch mehr dazu schreiben.
Mit Deinem Ram hast Du Dir vermutlich einen Bärendienst getan. 16GB sind schon üblich wenns ein bissl ums gamen geht. es gibt aber meistens Probleme wenn man "einfach" noch 2 x 4GB zu vorhandenen 8 (2x4)dazu stecken will.
 

Threat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Beschäftige Dich mal mit dem MSI Afterburner und belese Dich dazu. Youtube zählt zu belesen dazu.
Dann erfährst Du mehr über deine Graka und kannst dann auch mehr dazu schreiben.
Mit Deinem Ram hast Du Dir vermutlich einen Bärendienst getan. 16GB sind schon üblich wenns ein bissl ums gamen geht. es gibt aber meistens Probleme wenn man "einfach" noch 2 x 4GB zu vorhandenen 8 (2x4)dazu stecken will.
Danke, dann lese ich mich da wirklich mal ein.
Welche Probleme können das beim Aufstocken von zwei zusätzlichen 2 x 4GB Modulen sein? Genau das habe ich mir nämlich auch schon überlegt und wäre, falls überhaupt sinnvoll, mein nächster Kauf gewesen. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Ryzen CPUs von hohem RAM profitieren oder dieser gar unbedingt vorausgesetzt wird.
Dann eher meine aktuellen zwei Riegel als gebraucht verkaufen und zwei neue Riegel mit je 8 GB kaufen?
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710

IT_Genius

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
347
Wow ist ein sehr CPU intensives Spiel. Deine Beschreibung deutet darauf hin, dass deine CPU limitiert, daher bleibt wohl nichts anderes übrig als CPU upgraden.
 

DaysShadow

Commodore
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.087
@Threat Bei Vollbestückung des RAMs, also alle 4 Slots belegt, kann meistens nicht der gleiche Takt gehalten werden wie bei nur 2 Modulen. Bei deinem jetzigen RAM sehe ich das allerdings eher nicht, da es nur 2400er ist. Es ist aber so, dass die Ryzen CPUs von hoch taktendem RAM profitieren. Da könntest und solltest du noch mal ansetzen, also durchaus deinen RAM verkaufen und 2x8 GB mit höherem Takt kaufen, z.B. 3200er. Mehr RAM, also 16GB, und ein CPU Upgrade auf mindestens einen 6 Kerner wird sich spätestens bei Battlefield 1/V auszahlen.

Zum Geld sparen durchaus auch den Gebrauchtmarkt in Betracht ziehen, da dürfte es genug geben.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.742
Ohh mit dem Ram haste dir aber keinen Gefallen getan - da wäre 3000er durchaus sinniger gewesen auch wenn er en paar Euro mehr gekostet hätte - Ryzen Prozessoren profitieren enorm von schnellem Ram.

Auch die Graka ist ... naja ...warum haste nicht einfach ne RX570 genommen ? Wäre auch sehr günstig gewesen plus deutlich schneller als die GTX 960 und auch schneller als alles andere von Nvidia unter 1060, plus du hättest Freesync nutzen können.

Ein Ryzen 2600 anstatt dem 2400G wäre auch sinniger (und nichtmal teurer) gewesen. Naja, alles in allem ist das schon sehr merkwürdige Zusammenstellung.

Ich empfehle dir für zukünftige PC Kaufaktionen dich doch bitte hier im Forum beraten zu lassen - aber vor dem Kauf, nicht danach wie in dem Fall hier. Macht einfach mehr Sinn. ^^
 

Threat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Hast du auch den monitor an der graka hängen ? Und nicht am mainboard ?
Ja, hab ich :evillol: Aber guter Tipp, wäre wahrscheinlich nicht das erste Mal.
Ergänzung ()

Ohh mit dem Ram haste dir aber keinen Gefallen getan - da wäre 3000er durchaus sinniger gewesen auch wenn er en paar Euro mehr gekostet hätte - Ryzen Prozessoren profitieren enorm von schnellem Ram.

Auch die Graka ist ... naja ...warum haste nicht einfach ne RX570 genommen ? Wäre auch sehr günstig gewesen plus deutlich schneller als die GTX 960 und auch schneller als alles andere von Nvidia unter 1060, plus du hättest Freesync nutzen können.

Ein Ryzen 2600 anstatt dem 2400G wäre auch sinniger (und nichtmal teurer) gewesen. Naja, alles in allem ist das schon sehr merkwürdige Zusammenstellung.

Ich empfehle dir für zukünftige PC Kaufaktionen dich doch bitte hier im Forum beraten zu lassen - aber vor dem Kauf, nicht danach wie in dem Fall hier. Macht einfach mehr Sinn. ^^
Das mit dem RAM war mir wirklich nicht bewusst. Ich muss auch zugeben, dass ich in zahlreichen Youtube Videos mit Titeln wie "Gaming PC für 400 Euro" immer wieder die gleiche Konstellation gefunden habe. Und bei der Zusammenstellung bei Caseking habe ich mir dann gar keine großen Gedanken gemacht sondern gedacht, dass ich lieber mal ein paar Euro mehr für das Mainboard ausgebe weil das 4 RAM-Bänke hat etc.

Bei der Grafikkarte muss ich gestehen, dass das eine blöde Aktion auf eBay war... Habe dort mal gestöbert und bin auf diese GraKa gestoßen, Restlaufzeit der Autkion war noch knapp eine Minute. Kurz die Infos durchgelesen und gedacht, dass eine 960 ja sehr beliebt / verbreitet ist und es auf jeden Fall ein Upgrade zur Onboard-Grafik wäre. Also dummerweise einfach mal ein Gebot für 70 Euro abgegeben. Mich hat dann aber sehr zu meiner Verwunderung auch niemand mehr überboten, also hab ich's halt bezahlt und mir gedacht, dass mich so ein Schnellschuss auch teurer zu stehen hätte kommen können.

Das mit dem Ryzen 2600 ist mir auch schon aufgefallen. Ist ja eigentlich wirklich in der gleichen Preisklasse. Hintergrund ist aber, dass ich mir beim Kauf dachte, dass ich die APU so lange nutze, wie sie einigermaßen in aktuellen Spielen spielbar ist und erst dann nachrüste. Dass das jetzt aus einem Fehlkauf heraus so plötzlich war, ahnte ich damals noch nicht.

Ich muss dir (leider) in allen Punkten Recht geben. Aber einen Vorteil hat das ganze: Beim nächsten Mal bin ich zumindest insofern schlauer, als dass ich mich richtig informiere. Ich denke bzw. hoffe mal, dass ich das Geld trotzdem nicht in den Sand gesetzt habe. Man muss ja auch bedenken, dass das alles (ohne Grafikkarte) keine 500 Euro gekostet hat. Aber womöglich wäre es wirklich sinnvoller, den gesamten PC zu verkaufen, als jetzt noch auf eine andere CPU und RAM umzusteigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.813
Ich kann mich nur @anexX anschließen, der Griff zum Ryzen 5 2600 und DDR4-3000 wäre hier viel sinnvoller gewesen und hätte dir gerade in einem CPU-lastigen Spiel wie WoW wirkliche Vorteile gebracht.

Jetzt kannst du nur das Beste daraus machen und dich intensiv mit OC auseinandersetzen.

Ich würde die Finger von Software wie OC Genie 4 lassen und lieber direkt über das BIOS/UEFI übertakten.

Ich würde bei der CPU beginnen und anschließend versuchen den RAM auf DDR4-2666 zu bekommen.

Schau mal bei uns in der RAM OC Community vorbei, der Leserartikel von @cm87 ist Gold wert.

Besorg dir hierzu folgende Programme:
  • Taiphoon Burner
  • DRAM Calculator for Ryzen
  • Ryzen Timing Checker
  • HWiNFO64
Zum Schluss noch ein wenig OC der GPU und mehr wirst du vorerst nicht aus deinem System herausholen können.
 

Threat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Ich kann mich nur @anexX anschließen, der Griff zum Ryzen 5 2600 und DDR4-3000 wäre hier viel sinnvoller gewesen und hätte dir gerade in einem CPU-lastigen Spiel wie WoW wirkliche Vorteile gebracht.

Jetzt kannst du nur das Beste daraus machen und dich intensiv mit OC auseinandersetzen.

Ich würde die Finger von Software wie OC Genie 4 lassen und lieber direkt über das BIOS/UEFI übertakten.

Ich würde bei der CPU beginnen und anschließend versuchen den RAM auf DDR4-2666 zu bekommen.

Schau mal bei uns in der RAM OC Community vorbei, der Leserartikel von @cm87 ist Gold wert.

Besorg dir hierzu folgende Programme:
  • Taiphoon Burner
  • DRAM Calculator for Ryzen
  • Ryzen Timing Checker
  • HWiNFO64
Zum Schluss noch ein wenig OC der GPU und mehr wirst du vorerst nicht aus deinem System herausholen können.
Vielen Dank, werde mir das genauer anschauen.

Gerade ist mir eine (vielleicht auch blöde) Idee gekommen:

Soll ich mal probieren, ob ich meinen Ryzen 2400G gegen einen Ryzen 2600 getauscht bekomme? Die sind ja wirklich in der gleichen Preisklasse und vielleicht gibt es jemanden, der den 2600 hat und eine Grafikkarte verbaut hat, welche eventuell "schlechter" ist als die Onboard-Grafik des 2400G.

Falls sich dafür jemand finden würde: Lohnt sich das? Oder sollte man bei gebrauchten CPUs vorsichtig sein?

Zusätzlich könnte ich ja dann, wie schon erwähnt, meinen aktuellen RAM verkaufen und mir den von euch empfohlenen 16 GB Ram mit höherer Taktung zulegen. Dann müsste ich nicht zu viel Geld ausgeben, hätte aber trotzdem deutlich höhere Performance?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.710
der Tausch würde sich für dich auf jedenfall lohnen...

Gebrauchte CPU, kann man machen ABER bei AMD sollten die Pins unbeschädigt sein zu 100%!!
ansonsten bekommst ne CPU nur mutwillig (mechanisch) defekt, im Rechner hat ne CPU Sicherheitsfunktionen die große schäden vorbeugen.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.813
Ich würde versuchen den 2400G zu verkaufen und mir dann einen 2600 zulegen. Tauschen wird sicherlich schwer.

Beim RAM das gleiche Spiel. Deinen aktuellen RAM verkaufen und 16GB DDR4-3000 kaufen.

Den 2600 auf ~ 3,9 bis 4 GHz all Core bringen und beim RAM die Sub Timings optimieren.

Damit könntest du am meisten [fürs Geld] rausholen.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.742
Ja das mit den Youtubern und ihren Empfehlungen ist immer so ne Sache - die sparen dann wirklich an jeder Komponente um sich auch ja ihre "Neuer PC für 300€" Headline nicht zu versauen - ob das sinnvoll ist muss jeder für sich selbst entscheiden - ich halte es für Unsinn da es gewisse Komponenten gibt die einfach stimmen müssen damit die Performance nicht leidet bzw der Rechner nicht unterhalb seiner eigentlichen Möglichkeiten auf Sparflamme läuft.

Also ich sags mal so, generell schlecht ist die 960 nicht, nein - trotzdem wäre ne RX570 besser weil schneller plus Freesync gratis. Vorausgesetzt wir reden hier über ne echte und keine von diesen China-Fake Teilen die in Wirklichkeit ein GTS 450 PCB haben. Ich hoffe mal das du jetzt so eine nicht erwischt hast weil dann ist bescheidene Grafikleistung wirklich kein Wunder. ^^ Ne RX570 hätte dich je nach Angebot um die 110-120€ gekostet, hätte dir aber auch deutlich mehr geboten.

Ja der 2400G macht halt nur dann Sinn wenn man vorhat die integrierte Grafik dauerhaft zu nutzen - bietet sich z.B. bei HTPC Projekten und ähnlichem an - Zocken kann man damit auch ganz gut wenns keine allzu fordernden Titel sind, ist aber mit einigen Feineinstellungen wie CPU-OC und GFX-OC verbunden um die maximale Leistung rauszuholen. Ja, selbe Preisliga wie der 2600, nur beim 2600 haste 4 Threads mehr die dir in Kombi mit der dedizierten GPU natürlich deutlich mehr bringen - beim 2400G bezahlste quasi die Hälfte des Preises für den Grafikpart, den du ja aufgrund der nachgerüsteteten dedizierten Karte noch nichtmal nutzt ^^ Von daher wäre der 2600 auf jeden Fall die bessere Wahl gewesen.

Geld in den Sand gesetzt haste (vorausgesetzt du hast keine Fake 960 erworben) eigentlich nicht so sehr. Ich an deiner Stelle würde den Ram und die CPU einfach wieder verkaufen (oder auch Umtauschen falls die Möglichkeit noch besteht) und dafür nen Ryzen 2600 plus 3000er CL16 Ram anschaffen. Dann wäre das System soweit schonmal stimmig. Wenn du dann irgendwann mal Geld zu viel hast verkaufste noch die 960 wieder und holst dir dann ne RX570 und schon ist alles Belissimo. ;)
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.813
Ich kann mich hier voll und ganz @anexX anschließen, die YouTube Empfehlungen mit ihren reißerischen Aussagen „Gaming PC für 300,— Euro“ sind nur bedingt valide und in meinen Augen mehr Schein als sein [mit dem Ziel Klicks zu generieren.]

Mit deinem Mainboard verfügst du ja über eine geeignete Plattform, deshalb ist alles halb so wild.
Mit 425,— Euro bist du wieder im Rennen, abzüglich der Einnahmen die du mit dem 2400G und dem RAM generieren kannst.

Ohne ordentliche Beratung kauft man leider oft doppelt.

Die letzte Beratung auf die du hören wolltest ist YouTube. ;)
 

Threat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Danke euch beiden, anexX und RYZ3N, nochmal besonders.

Werde es genau so machen, wie ihr beschrieben habt.


Als Ergänzung an anexX:
Habe vergessen zu erwähnen, dass ich mich ganz bewusst für die 2400G entschieden habe. Es sollte halt wirklich ein PC unter 500 Euro werden und das wäre - zumindest mit neuen, ungebrauchten Komponenten - mit einer zusätzlichen Grafikkarte nicht möglich gewesen. Deshalb habe ich mich ganz bewusst für die APU entschieden. Mir war trotz zahlreicher hervorragender Bewertungen (nicht nur auf Youtube) klar, dass ich damit nicht ewig arbeiten kann und die Grafik, zumindest bei aktuellen Spielen, mit der APU nie optimal sein wird. Aber ich dachte mir, dass man mit dieser Hardware für ein bis 2 Jahre gut über die Runden kommt und ich danach immer noch eine Grafikkarte nachrüsten kann. Dann habe ich den vorschnellen Fehler auf eBay mit der GTX 960 gemacht und muss jetzt selbst zugeben, dass mein System nicht wirklich harmoniert und dass ich mir dabei nicht viel gedacht habe.

Stichwort GTX 960: Meinst du mit "Fake" diese No-Name-Karten, die bei eBay ganz oben erscheinen, wenn man Preis aufsteigend wählt? Bei denen sogar jeder absolute Laie merkt, dass man davon lieber die Finger lassen sollte? Habe diese Karte hier gekauft.

Priorität hätte für mich jetzt erst mal der Prozessor, den ich verkaufen würde, bevor wieder neue auf den Markt kommen und die Preise der alten Modelle nach unten drücken. Nach dem RAM würde ich mich dann nach einer anderen Grafikkarte erkunden, gerne auch hier im Forum, da ich wirklich dankbar bin über eure Beiträge!
 

[SET]-=JENNER=-

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.228
Wegen der 960 würd ich auch mal schauen ob es wirklich eine 960ger ist denn es tummeln sich viele btrüger aufm platz... Schau mal nach mit nen auslesetool ob die cuda kerne mit den spezifikationen einer 960 stimmen. Es gibt nämlich mods da kann eine 950 als 960 ausgegeb werden...
 

Threat

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
64
Wegen der 960 würd ich auch mal schauen ob es wirklich eine 960ger ist denn es tummeln sich viele btrüger aufm platz... Schau mal nach mit nen auslesetool ob die cuda kerne mit den spezifikationen einer 960 stimmen. Es gibt nämlich mods da kann eine 950 als 960 ausgegeb werden...
Habe es gerade mal abgeglichen, das stimmt alles überein. Hatte jetzt auch rein von der Hardware nicht den Eindruck, dass das gefaket sein könnte. Der Aufkleber (ok, den könnte man von einer anderen GraKa nehmen und drauf kleben...) ist der richtige und es wirkt auch nicht so, als ob das in China kopiert wurde.
Aber stimmt, ich habe keine Originalverpackung und keine Rechnung zugeschickt bekommen. Da fällt mir gerade auf, dass ich mal anfragen sollte, ob er mir die zwecks Garantie zuschicken kann, wobei diese eh schon abgelaufen sein dürfte.
 
Top