Was kostet der Atomstrom wirklich?

Knuddelbearli

Commodore
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.346
Hi Leutchen,
hätte ne Frage und zwar gibt es eine öffentliche Studio oÄ die sich mit dem Thema befasst was Atomstrom kosten würde wenn er nicht massiv vom Staat Subventioniert werden würde? Also die Betreiber selber für die 10.000 Jährige aufbewahrung des Atommülls sorgen müsste und genug Rücklagen bilden müsste damit sie eine Katastrophe wie in Japan selber bezahlen kann.
 

damn80

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.033
keine ahnung
aaaaaber im grunde ist es doch völlig egal
denn im grunde zahlen WIR die kosten so oder so, ob nun über die stromrechnung direkt oder über die steuern die dafür verprasst werden

es kommt aufs selbe hinaus, wie mit so vielen anderen dingen auch....
 
H

howdid

Gast
das Problem ist es gibt keinen Ort für Atommüll der Sicher ist... und das ist meiner meinung nach unbezahlbar....
 

damn80

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.033
doch
die sonne
 

Virilian

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.912
Ja gibt es. Und das hätte man auch mehrfach mitbekommen, wenn man die öffentliche Diskussion der letzten Wochen mit ein wenig Aufmerksamkeit verfolgt hätte.
Naja, vielleicht hast du auch einfach falsch gesucht, denn so ein Ding heißt nicht Studio sondern Studie.

Edit: Ach damn80, das ist also bezahlbar den Müll in die Sonne zu fliegen.
Wieviel kostet ein Kilo nochmal (bei der NASA); 35.000 Dollar? Und das ist für nen niedrigen stationären Orbit gerechnet. Achso...
 
Zuletzt bearbeitet:

Knuddelbearli

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
4.346
Zitat von damn80:
keine ahnung
aaaaaber im grunde ist es doch völlig egal
denn im grunde zahlen WIR die kosten so oder so, ob nun über die stromrechnung direkt oder über die steuern die dafür verprasst werden

es kommt aufs selbe hinaus, wie mit so vielen anderen dingen auch....


nein da momentan auch leute dafür zahlen die sich bewuisst gegen den Atomstrom aussprechen und das Totschlag Argument der Atomlobby immer der teure Strom ohne Atomanteil ist



@ damn80


viel Spass wenn mal ne Rakete beim Start hochgeht vor allem wenns dann noch Plutonium ist hf ;-)
 

ozelot.junior

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.819
Nach einer Schätzung der Bundesregierung würde ein Supergau so and ie 5000 Milliarden Euro kosten.
In Zahlen:5 000 000 000 000 Zu zahlen vom Staat, also dem Steuerzahler. Zum Vergleich, die BRD ha tim
Jahre 2009 ein Bruttoinlandsprodukt von 3 330 Milliarden Euro gehabt. hehehe da war ich sprachlos...
So nebenbei wird Atomstrom immer noch subventioniert. Genauso die Forschung dazu.
Weitere Kosten: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beit...nteraktiv/590034/Subventionen-fuer--Atomstrom
Aber dafür bringt den guten Leuten der Energiekonzerne ein Kernkraftwerk um die 1 Million Euro Umsatz pro Tag.
Alles natürlich Risikofrei, da ja der Staat die Haftung übernimmt. Müll incl. natürlich;)
Halbwertszeit durchschnittlich 60 000 Jahre damit auch wirklich alle davon was haben.
Das Schlimme daran ist eigentlich, dass es zu Zeit nicht ohne geht. Sonst müssten wir uns anstatt hier im Forum
am Lagerfeuer treffen.:D
Doch langfristig ist Kernenergie der Holzweg:rolleyes:
 

cyberpirate

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
16.529
Zitat von damn80:
keine ahnung
aaaaaber im grunde ist es doch völlig egal
denn im grunde zahlen WIR die kosten so oder so, ob nun über die stromrechnung direkt oder über die steuern die dafür verprasst werden

es kommt aufs selbe hinaus, wie mit so vielen anderen dingen auch....

Nein eben nicht! Wenn die Betreiber voll und ganz allein für
Ihren Scheiß verantwortlich wären und alles selber bezahlen
müssten dann bräuchte ich als Steuerzahler nicht mitbezahlen.
Ich kaufe meinen Strom eben woanders! Das ist der Unterschied!
Also bezahle ich den Dreck der noch 1 Million Jahre bewacht werden
muss ebenfalls. Ich finde das ist ein Riesen Unterschied. Wenn die
Atom Mafia für Ihren Müll und Ihre Versicherung selber bezahlen
müssten wären die Preise natürlich enorm hoch. Aber dadurch hätten
die meisten Verbraucher aber auch eher nach Alternativen gesucht!
 

damn80

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.033
das Problem ist es gibt keinen Ort für Atommüll der Sicher ist
meine antwort bezog sich nur auf den ersten teil ;)
bezahlbar wird der transport dorthin vielleicht nur wenn wir beamen könnten ;


Nein eben nicht! Wenn die Betreiber voll und ganz allein für
Ihren Scheiß verantwortlich wären und alles selber bezahlen
müssten dann bräuchte ich als Steuerzahler nicht mitbezahlen.
Ich kaufe meinen Strom eben woanders! Das ist der Unterschied!
Also bezahle ich den Dreck der noch 1 Million Jahre bewacht werden
muss ebenfalls. Ich finde das ist ein Riesen Unterschied. Wenn die
Atom Mafia für Ihren Müll und Ihre Versicherung selber bezahlen
müssten wären die Preise natürlich enorm hoch. Aber dadurch hätten
die meisten Verbraucher aber auch eher nach Alternativen gesucht!
ich denke wenn die alles selbst zahlen müssten, wäre das preisgefüge sicherlich auch ein ganz anderes dann wäre ökostrom sicher nicht so billig wie er jetzt ist
und so lange gibts diese extra ökatarife ja auch nicht
und wer garantiert dir denn das du deinen ökostroma uch wirklich bekommst? im endeffekt müsste man ja ne extra leitung zu dir legen
 
Zuletzt bearbeitet:

oetzn

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
861
Wenn es Kernfusion-Kraftwerke geben würde und keine Kernfissionskraftwerke, wäre das alles nicht so schlimm.
Kernfusion = 2 Kerne verschmelzen (passiert auch in der Sonne so)
Kernfission = Kernspaltung
Die jetzigen Kraftwerke waren ja nur als "Übergangslösung" gedacht, bis die Forschung für Kernfusionskraftwerke weit genug vorangeschritten ist, damit sie effizient nutzbar sind. Leider soll das erste Kernfissionskraftwerk erst 2013 oder so ans Netz gehen
 

the_ButcheR

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.571
Zitat von damn80:

Und wie bekommt man den Müll sicher da hin? Mit einer Raktet nicht, nehmen wir mal als Beispiel an die Challenger wäre mit radioaktivem Abfall beladen gewesen...

Ich denke mal wenn die Kraftwerksbetreiber die Kosten eines eventuellen Zwischenfalls, sowie die Lagerung des Abfalls, zu 100% auf den Preis umrechnen würden, wäre dieser höher als bei Strom aus eneuerbaren Energien.
Man muss ja auch die Folgekosten eines Super-GAUs berücksichitgen, die Ukraine muss, 20 Jahre nach dem Unglück, immernoch über 5% ihres BIPs in die Erhaltung und Renovierung des Sarkophags in Tschernobyl stecken und das jedes Jahr.


MfG
 

nicoc

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
10.757
Zitat von Knuddelbearli:
Hi Leutchen,
hätte ne Frage und zwar gibt es eine öffentliche Studio oÄ die sich mit dem Thema befasst was Atomstrom kosten würde wenn er nicht massiv vom Staat Subventioniert werden würde?..

... unbezahlbar. Allerdings ist es bei den meisten Sachen so: ob Auto, Spülmittel oder wie auch immer. Ist aber jetzt kein Argument um KK nicht abzustellen.
 

Virilian

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.912
oetzn: Nein, die Fusion ist noch immer im Grundlagenforschungsstadium.
Einer der beiden wichtigsten europäischen Testreaktoren, der Wendelstein 7-x geht soll erst 2014 fertig werden und ist lediglich auf +-0 ausgelegt (spätestens beim Blick auf Betrieb und techn. Daten ersichtlich ;) ).
Der ITER in Frankreich wird erst 2018 ans Netz gehen und soll einen "kleinen" Stromüberschuss bereitstellen.
Aber auch diese Methode(n) produzieren radioaktiv verstrahltes Material.
 

Wolly555

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.335
Das Teure am Atomstrom ist die Entsorgung.
Wie teuer er genau ist, kann ich leider nicht sagen, aber definitiv nicht günstig.
 

|Kong|

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
73
naja.. kernfusion ist an anderes thema... hab letztens drüber ne facharbeit gehalten..... finden den ansatz der usa interessant....mit mega-lasern einen wahnsinnigen druck ausüben um so deuterium mit tritium mitandern verschmelzen lassen.. vorallem bei ein paar Millionen Grad ;-)

also back-to-topic ;-)
 

the_ButcheR

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.571

Dr. MaRV

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.239
Zitat von Virilian:
Aber auch diese Methode(n) produzieren radioaktiv verstrahltes Material.
Was aber deutlich schneller zerfällt und damit relativ Umweltfreundlich ist.

Seit dem die älteren AKWs abgeschaltet ist, ist Deutschland aber kräftig am Strom importieren. Als die AKWs noch liefen konnten wir jeden Tag 3500MW/h exportieren, jetzt müssen wir jeden Tag 2000MW/h importieren. Soviel dazu, wir brauchen keine AKWs, wir können sie bereits jetzt durch regenerative Energien ersetzen. Ganz toll dabei ist, der Strom kommt größtenteils aus Frankreich, dem Land in dem rund 33% aller AKWs in Europa stehen und Tschechien, ein Land welches seinen Strom ebenfalls zu großen Teilen aus Kernenergie produziert.

Wirklich Lachhaft finde ich, 9000km von uns entfernt gibt es Probleme und hier schreien gleich alle, sofortiger Ausstieg, JETZT! Warum sind in Deutschland alle Menschen wegen alles und jedem immer gleich so panisch und reagieren völlig über?
 

Ähnliche Themen

Top