Wechsel auf i9 900 ( Fragen zur internen Grafik )

eddietwo

Commander
Registriert
Dez. 2016
Beiträge
2.049
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]

1. Nenne uns bitte deine aktuelle Hardware:
(Bitte tatsächlich hier auflisten und nicht auf Signatur verweisen, da diese von einigen nicht gesehen wird und Hardware sich ändert)
  • Prozessor (CPU):i9 9900
  • Arbeitsspeicher (RAM): 32GB 2666
  • Mainboard: HP OMEN Oem
  • Netzteil: …
  • Gehäuse: …
  • Grafikkarte: …
  • HDD / SSD: …
  • Weitere Hardware, die offensichtlich mit dem Problem zu tun hat(Monitormodell, Kühlung usw.):

2. Beschreibe dein Problem. Je genauer und besser du dein Problem beschreibst, desto besser kann dir geholfen werden(zusätzliche Bilder könnten z.b. hilfreich sein):


Problem ist es eher keines.
Geht um folgendes:

Kollege hat einen HP OMEN Fertig PC mit einem i5 9400F.
Nun hat er von einem bekannten einen i9 9900 für schlappe 100 EUR bekommen.
Ich persönlich würde keinen i9 9900 auf ein OEM Board bauen aber laut HP ist dieser in der Liste der Prozessoren den man ohne Probleme verbauen kann.


Da ich immer ryzen nutze stellt sich diese Frage bei mir nicht : Der i5 mit F hat keine interne Grafik, der i9 9900 hat aber eine.
Muss man da iwas beachten?
Oder nutzt das Systen von sich aus die GTX Karte ohne dass man was einstellt?
 
Sofern eine PCIe GPU erkannt wird, wird diese genutzt und die interne GPU oft deaktiviert. Meist muss man diese dann durch ändern der Einstellung AUTO nach Enabled im Bios erst wieder aktivieren, teils ist sie immer aktiv. Mit der Geforce sollte es da aber keine Probleme geben.
 
Wenn eine PCIe Karte verbaut ist, wird diese in Normalfall als primäre Bildausgabe genutzt, sofern man es nicht im BIOS manuell anderweitig festlegt.

Wie sehr der 9900 durch das Board limitiert wird, kann ich dir nicht sagen. Da heißt es einfach testen. Normalerweise werden die von Intel vorgeschriebenen Powerlimits genutzt. Aber es wird vmtl. in jeder Lebenslage flotter sein, als mit dem 9400F.
 
eddietwo schrieb:
Oder nutzt das Systen von sich aus die GTX Karte ohne dass man was einstellt?
Wie bei allen PCs, wenn ne Grafikkarte verbaut ist und der Monitor da dran steckt, wird auch diese genutzt.

Für die Grafik Einheit der CPU müsste man schon den Monitor an die Mainboard Grafik Anschlüsse anschließen.
 
Das Netzteil ist ein 500W
Eben das HP OMEN Teil..
Der 9400F lief mit der 1080TI nun seit jahren problemlos.

Der 9900 NON K sollte doch in der theorie nicht mehr ziehen oder?
Laut Bequiet Rechner kommt bei beiden der selbe Wert raus von knapp über 400W maximal
 
Ich weiß nicht wie Performant der 9900 mit 65 Watt läuft. Das müsste man mal schauen.
 
Aber vom Netzteil her sollte es passen oder?

1080TI und der 65W 9900er..
Der 9400F lief problemlos
Ich weis nicht ob der 9900er mehr zieht
Laut diversen rechnern nicht
 
@Wilhelm14
Nutze ich schon jahrelang. Mal ist für die Videobearbeitung mit HW Kodierung die Intel UHD Grafik besser (bei mir zum Beispiel bei älterem Interlaced Material), und dann eben ist die Nvidia GPU besser und auch meist schneller. Im Bios wird primär die externe GPU (also Geforce PCIe GPU) genutzt, ich kann aber mittels Win+P (oder Verknüpfung) jederzeit auf die interne Grafik umschalten, und zurück. Natürlich muss dann für jeden Ausgang ein Kabel an den Monitor angeschlossen werden, funktioniert aber seit etlichen Jahren bei mir problemlos, und stört sich nicht.
 
Zum Thema Netzteil

Im Bequiet rechner kommt mit einer 3070 ca 50Watt mehr raus als bei der 1080ti
Die 1080ti sollte aber doch mit den 250W ca 30 mehr haben als die 3070 mit 220W

Oder täusche ich mich da oder habe einen Denkfehler?
 
Also du hast gedanklich schon vieles richtig gemacht --> angefangen beim Blick in die CPU-Kompatibilitätsliste!

Wenn es den fertigen PC mit dem i9-9900 ab Werk zu kaufen gab, wird das auch dem Grunde nach funktionieren.

War die 1080 Ti Bestandteil der Werkskonfiguration?

Spannend wäre dann aber zu wissen ob diese Kompatibilitätsliste auch beachtet, ob es verschiedene Versionen/Ausbaustufen des PCs im Innenleben je nach Werkskonfiguration gab. Also ob die Kiste mit 9900/1080 Ti ab Werk auch ein größeres Netzteil und einen besseren Kühler verbaut hatte als die Werksversion mit i5. Wenn das alles gleich ist...unerheblich.

In der Praxis lassen die OEM-Boards den CPUs nicht den freien Lauf, den sie sonst auf einem Retail Board hätten.

Beispiel: Mein i9-9900 aus einem Fujitsu Office PC zieht für genau 14s 119W und wird dann nach Erreichen der knapp 100°C Marke hart auf die TDP (65W) gebremst und bleibt mit gut 60°C schön kühl. Schon die 65W Dauerleistung sind für den kleinen Alukühler im Prinzip zu viel weil er viel zu hoch drehen muss um die 60°C zu halten (hätte Fujitsu locker 15°C als Temp-Target draufpacken können). Die gleiche CPU läuft in einem Z390 Board mit potenter Kühlung dauerhaft im Turbomodus auf allen Kernen und zieht entsprechend auch dauerhaft das doppelte an Leistung weg. Ist aber auch deutlich schneller.

Insofern wird der i9-9900 gerade bei Lastspitzen im Vergleich zum i5 deutlich schneller sein, wenn er den Turbo voll ausfahren darf (900 Mhz mehr Boost auf dem Papier). Wie genau das konfiguriert ist müsst ihr auch anhand der Leistungsaufnahme live ansehen. Da ein Spiel die CPU selten dauerhaft auf 100% belastet ist der reale Gewinn meist auf Dauer weil nicht gedrosselt werden muss.

Denkt daran, dass trotz gleicher TDP-Klasse im Turbo deutlich mehr Leistung durch den i9-9900 geht (119W im Turbo) und das wird man auch an der Lautstärke merken. Kaputt gehen kann nichts, im Zweifel macht das Netzteil einfach zu --> Blackscreen oder komplett aus.

Wenn die VRM nicht gekühlt sind, würde ich zusehen etwas für Belüftung im Case zu sorgen, denn nicht nur die Leistungsaufnahme der CPU ist ein limitierenden Faktor, sondern auch die Temperatur der VRMs. Wenn diese nicht an einem Tempsensor hängen und nicht irgendwann gedrosselt wird bei zu hoher Temp, kann man hier durchaus auf Dauer etwas beschädigen.

Thema TDP: https://www.computerbase.de/2018-08/cpu-tdp-verbrauch-amd-intel/

Thema PL1/PL2: https://www.computerbase.de/2020-05/intel-core-i9-10900k-pl1-pl2-tau/


Gruß!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TheOpenfield
Ab Werk war eine RTX 2060 verbaut

Wir haben alles in ein Lian Li Lancool verbaut.
Das Case ist ja extra für sehr starken Airflow gebaut.
Die 1080TI hatte er damals nachgekauft.

Es gibt den i9 9900 ab Werk in so einer Kiste aber dann sinds 750W ab Werk.
Ob man die braucht oder das ganze auf dem Papier eher für wow 750W braucht er verbaut ist, ist eben eine andere Sache.

Ich denke wenn der 9400F lief wirds der 9900 auch tun.
 
Hast du evtl. ein Foto vom Aufkleber des NT? Auf dem Papier sind 500W Dauerleistung auf der 12V ausreichend für die Konfiguration, vor allem wenn alle Powerlimits aktiv sind (250W bei der 1080 Ti, ~120W short beim 9900).

Solange man nicht an den Powerlimits dreht - bzw. synthetische Lasten außen vor lässt, sehe ich da erstmal kein Problem. Schon gar nicht beim reinen CPU-Wechsel.
 
Leider auf die schnelle nicht.

Unter GPU Z steht Power Limit Current 100 / Stock 100 / maximal 120

Das heißt nicht dass 120 aktiv sind sondern die Karte maximal 120% hergibt oder?

Denke 500 ist die max Angabe
auf der 12V wird es keine 500 haben

Zieht der i9 9900 denn mehr Strom als deri5 9400f?
 
eddietwo schrieb:
Denke 500 ist die max Angabe
auf der 12V wird es keine 500 haben
Jedes ordentliche NT sollte fast 100% der Nennleistung auf der 12V packen. Die Nebenspannungen werden bei heutigen Rechnern kaum belastet.

In GPU-Z wird lediglich der Regelbereich des Powerlimit angezeigt, 100 entspricht bei einer 1080 Ti Referenzkarte den 250W (musst du ggf. für dein spezifisches Modell prüfen, was aber auch in GPU-Z stehen sollte).

1620391423595.png

Ergänzung ()

eddietwo schrieb:
Zieht der i9 9900 denn mehr Strom als deri5 9400f?
Potentiell ja, praktisch hängt es von den Board-Limits ab - im Falle der maximal möglichen Leistungsaufnahme.
 
das Oem Baord mit dem 0815 Bios wird enke ich keine allzugroßen Werte lassen^^
das Baord ist rein für 65W CPUS.
95W Cpus laufen darauf garnicht

Die 1080ti ist eine FE
 
Der i9-9900 zieht DEUTLICH mehr, wenn er darf. Hängt eben an der Konfiguration des Boards.

Die Links stehen da nicht grundlos oben ;)

Was Intel da mit den offiziellen Angaben treibt ist einfach ein Jammer. Genau wegen sowas haben wir Threads wie diesen hier ;)

Edit: Die 1080 Ti könnte man via Afterburner auch noch etwas einbremsen was die Leistungsaufnahme angeht, das wird dann kaum ins Gewicht fallen.
 
Ja, nur dann müsste Intel eben die TDP mit der Wahrheit angeben, also 120W und nicht 65W. Denn auf Basis dieser Angaben auf dem Papier denkt man ein i5-9400F "verbraucht" das gleiche wie ein i9-9900.

Gibt ja auch Beispiele in die andere Richtung: mein i3-9100 ist auch mit 65W angegeben und läuft im Cinebench mit 43W auf allen Pötten im Turbo.
 
Zurück
Oben