News Weiterer Spiele-Streaming-Dienst in Arbeit

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.136

Demo@elite

Banned
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
87
Super! Aber was mich stört ist das im text steht: Die Entwickler versprechen ebenso wie die Konkurrenten, dass Spielen in guter Qualität und ohne störende Lags möglich sei. In GUTER Qualität ! Das hört sich verdammt nach 2ter klasse an!
 

C3rone

Banned
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.161
@ DemoElite

Die meisten Gamer haben auch nur einen zweitklassigen PC, von daher ist das doch völlig ausreichend.
 
D

Don Kamillentee

Gast
idee klingt gut.
quakelive funktioniert z.b. auch super.
Ja, QuakeLive basiert auf der mittlerweile recht antiquierten Q3 Engine.

Ich wage zu bezweifeln, das die ein Crysis browserfähig innerhalb der nächsten 2-3 Jahre hinbekommen. Das Spiel ist ja gerade aktuell mal immernoch nur mit mindestens einer Mittelklassekarte "wirklich" spielbar. (auf höchsten Details)
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.803
Die News bitte lesen, ebenfalls auch die zu OnLive. Man erhält einen Videostream und berechnet keine 3D Effekte auf seinem Rechner.

Aber die Passage "In guter Qualität", deutet nur darufhin, dass sie beim Steaming an Bandbreite sparen werden. HD wird man also wohl nicht erwarten können.

Und QuakeLive ist dann doch etwas anders, die Menusteuerung erfolgt über den Browser, das Spiel ansich ist dann aber normaler 3D Code. Jede Map wird dann halt immer nachgeladen. ;)
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
Hier geht es aber gar nicht darum die Engine im Browser lauffähig zu bekommen wie das bei QuakeLive der fall ist - es geht darum dass die Engine GAR NICHT auf dem eigenen PC läuft, sondern irgendwo in einem Rechenzentrum und dass das Bild dann über das Internet in einem Flashfenster im Browser angezeigt wird, während die Tastatureingaben über dieses Flashfenster wieder zurück an den Server geschickt werden.

Imho sind sowohl OnLive als auch dieses neue Projekt lächerlich, da dann irgendwo in einem Rechenzentrum 400 PCs mit Grafikkarten auf GTX280-Niveau 24/7 am laufen sind um ca 2000 Abonnenten (man darf ja keinen Rechner überbelegen, so dass es dann zu Warteschleifen bei Singleplayerspielen kommt) zu versorgen - die Hardwarekosten sind enorm und werden natürlich über die Monatsgebühren an den Kunden weitergegeben - da kann man sich auch gleich eine Konsole holen, wenn man keine Lust hat seinen PC ständig upzugraden, das Modell (geringe Anschaffungskosten der Hardware, dafür höherer Preis für Spiele/Spielzugang) ist das selbe - auch der Kopierschutzgedanke der Hersteller geht in die selbe Richtung, bei OnLive jedoch noch krasser, da man da überhaupt kein Eigentum mehr an Software erwirbt, sondern sie nur noch mietet.

Und wie sie das technisch hinbekommen wollen das ganz normale Spiele ohne besondere Anpassung an den Dienst keine Probleme mit der Latenz der Eingabe/Ausgabe zu kämpfen haben würde ich gerne mal sehen....sollte man bei OnLive z.b. Crysis online spielen kommen erstmal (je nach Anbindung) 30-80ms Ping zwischen OnLive und dem Spieler sowie 10-80ms Ping zwischen OnLive und dem Server - in jedem Fall also schlechter als wenn mand as Spiel lokal ausführt.

In Zeiten von Netbooks zwar sicher eine ganz nette Idee, ich fände es auch cool auf meinem Netbook manche aufwändigeren Spiele spielen zu können indem sie via Cloud Computing extern ausgeführt werden - aber sowohl die technische Seite als auch die zu erwartende finanzielle Seite des ganzen gefallen mir absolut nicht.
 

Sonarok

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
92
bevor man seinen senf dazu gibt news lesen... 50%+ haben hier das thema überhaupt nicht verstanden...


dazu kommt dass wir hier nicht umbedingt von PCs reden müssen... natürlich ist das auch ein bereich für den man diese methode benutzen könnte aber sehr interessant sollte es für geräte werden die jetzt und auch in zukunft nicht die leistung haben werden um komplexe 3d engines zu berechnen ... nehmt halt mal die 10" netbooks... handy... kleine spieleconsolen etc.
hier würde soetwas in meinen augen sinn machen weil es anders kaum bis garnicht zu realisieren ist...


dennoch bin ich sehr skeptisch dass man damit vergleichweise wie mit eigener hardware spielen kann... wenn ich bedenke dass man in shootern bei einem ping von ~30+ bereits unterschiede spürt und ab 100 und mehr schon von lags die rede ist bin ich mal gespannt wie das funktionieren soll das die eingaben des users zum server gelangen der die verarbeitet und den videostream so schnell zurückliefern kann das man keine verzögerung bemerkt... ist in meinen augen einfach technisch im bereich von 30 ms nicht möglich...


bleibt nur abzuwarten was am ende wirklich dabei rauskommt...
 

OzzyMaul2

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
53
ich seh dem Thema auch etwas kritisch gegenüber.
Es gibt schon einen ähnlichen Dienst namens StreamMyGame.
Dieser hat den Unterschied, dass man sowohl Server als auch Client gleichzeitig ist.
Also mein Spiele PC ist z.b. der Server und mein Laptop/PS3/Linux System/ what ever der Client.

Dabei hatte ich, sofern ich denn nicht beide Computer per Ethernetkabel angeschlossen hatte, doch stellenweise nervige laggs - aber auch nicht immer (20mbit). Vorallem der Sound war problematisch.
Aber spielbar ists allemal, natürlich nicht in gewohnter Qualität.

Also Stream my Game ist gratis mit einigen einschränkungen (auflösung bis 640x480 - was in angebetracht dessen, dass man z.b. auf netbooks Crysis spielen kann auch reicht), oder halt gegen nen aufpreis bis zu einer beliebigen Auflösungen (auch weitab von 1900x1200).
 

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.198
Die Idee finde ich interessant.

Der Vorteil für die Hersteller wäre, daß sie keinen Support mehr leisten müssen, wenn User mit der Software nicht klarkommen. Ebenso kann man das Kopierschutzthema abhaken, weil der User nichts kopieren kann, was er nicht besitzt.

Der Vorteil für die User wäre, daß Spielen einfacher wird, da man keine Nachteile mehr durch zu schwache Hardware hat und sich nicht m Konfiguration der Grafikdetails kümmern muss.

Allerdings finde ich, daß dieser Ansatz mindestens 20 Jahre zu früh kommt, wenn ich mir die Bandbreite und Latenz der Internetverbindungen ansehe, ebenso wie den Strombedarf der Server, ebenso die Kosten für die notwendige Hardware.

Ein heutiger guter Spiele PC kostet 1000 Euro. OnLive und Co. wollen pro Spieler so ein System zur Verfügung stellen. Natürlich muss das Server System bei OnLive schneller sein, als der Spiele PC zuhause, denn er muss ja auch noch das Encoding der Grafik zum Videostream übernehmen.

Ein Rechenzentrum dieser Größe würde locker das von Google, Amazon oder den Sparkassen in den Schatten stellen, denn wir sprechen hier von 30 Bildern pro Sekunde pro User in HiDef Auflösung.

Wenn ich mir die ruckelnden HD Videos auf Youtube ansehe, dann ahne ich, dass die Technik einfach noch nicht soweit ist. Und dabei sind die HiDef Videos bei Youtube immernoch von bescheidener Qualität und alles ist vorberechnet. Youtube ist nicht live. OnLive und Co. wollen dabei alles on-the-fly live berechnen.

Wenn Sie alle Ihre Marketing Versprechen wahr machen, dann kostet der Service den Spieler hunderte Euros pro Monat.
 

Bloodmaster

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
116
Bei Eurogamer gabs n Artikel darüber welches Rechenzentrum, Superkomprimierung und Latenzausgleich man für HD Quali in Echtzeit bräuchte! Von daher bin ich skeptisch vor allem was die Kosten angeht!
 

Colonel Decker

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.793
Immer dieser Pessimismus. Ich finde den Ansatz interessant. Auch wenn ich es vorerst lediglich für Grundlagenforschung halte, da man in HD-Auflösung und mit akzeptabler Latenz wohl noch nicht streamen kann. Aber das wird sich in absehbarer Zeit ändern - also immer schön die entsprechende Technologie entwickeln.

Eine andere Frage ist natürlich der Datenschutz - wie immer beim Cloud-Prinzip. Das Spiel nicht in den Schrank stellen zu können wäre mir als Gelegenheitsspieler noch egal - aber es würde mich schon stören, dass der Anbieter prinzipiell jederzeit weiß, was ich wann für wie lange gespielt habe, wie ich dabei agiert habe und wie erfolgreich ich damit gewesen bin. Schließlich bezahle ich in der "real world" nicht bewusst so gut wie alles mit Bargeld, nutze keine Rabatt-Karten etc. um online dann meine Privatsphäre für eine (im wahrsten Sinne) Spielerei ins Klo zu spülen.
 

blitzkid138

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
506
die idee ansich ist super!
allerdings glaub ich das das mit der guten quallität bei normalen bandbreiten (wie es sie heute gibt) eher nicht dren ist ....
lass mich aber gerne vom gegenteil überzeugen :)

sowäs wär eigentlich im lan schon sehr geil... dicken spiele rechner irgendwo am stehn und man sitzt mitn notbook im garten und kann zoggen :)
 

TnTDynamite

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.022
Was macht ihr euch alle über die Kosten Gedanken? In meinen Augen ist das ne ganz einfache Rechnung:
Bisher kauft sich 1 Gamer 1 Spiele-PC für Bsp.-weise 750€.
Beim Streaming-Prinzip hat nicht 1 Gamer 1 PC und es sind auch nicht mehrere gleichzeitig darauf, sonder 1 Gamer spielt auf 1 PC von 17.00-19.00. Davor und danach andere. Jeder bezahlt für pro Stunde oder pro Minute. So ist die Hardware zu jedem Zeitpunkt optimal ausgenutzt. Sicher sind nachts mal einige im Idle und Abends ist keiner mehr frei, aber die Anschaffungskosten sind so auf viele Schultern verteilt. Ich schätze mal, wenn man die Auslastung gut hinbekommt, kann man rechnen, dass ein Spiele PC innerhalb kürzester Zeit von 100 Leutern für 7,50 pro Person abbezahlt ist. Wieviel Zeit und wieviel Geld dass dann sind, ist dann eben ne Frage der Preisgestaltung. Aber so wird pro Rechner ziemlich schnell ein fetter Gewinn abfallen, was wiederum die Erneuerung der Hardware und des Spieleangebots ermöglicht.

Jetzt weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie genau welche Daten übertragen werden, beim Client-System von OnLive und dem Flash-System von GaiKai. Aber das wird der Knackpunkt sein, wann das in der Praxis funktioniert. Und wenn es funktioniert, dann eben zuerst dort wo Breitband verfügbar ist. Aber ich denke im Prinzip ist das die richtige Richtung (Office-Rechner in Betrieben werden ja in Zukunft auch aus der Cloud kommen, wer weiß ob es dann noch ein großes Angebot an Heim-Rechnern geben wird).
 
Zuletzt bearbeitet:

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.238
Ich bezweifle, dass die Anbieter die technische Umsetzung wie angekündigt hinbekommen. Allein die Tatsache, dass man für jeden Client einen eigenen, leistungsfähigen Server benötigt, lässt die Kosten auf Anbieterseite explodieren.

Auf jedem Server läuft aber nicht nur das jeweilige Spiel, sondern auch spezielle Software um Benutzereingaben und den Videostream zu verarbeiten. Videokompression in hoher Qualität (720p in Echtzeit?) verbaucht auch einiges an Systemressourcen. Und die Übertragung der Daten (in beide Richtungen) nimmt Zeit in Anspruch.

Man stelle sich vor: Eingabe des Benutzers - 40ms vom Client bis zum Server - Eingabe an das Spiel leiten, Spiel reagiert darauf und rendert einen neuen Frame - Frame komprimieren - 40ms vom Server zum Client - Frame dekomprimieren - Frame anzeigen - ...

Pro Frame würden also mindestens 80ms allein für die Datenübertragung vergehen, von den restlichen Berechnungen einmal abgesehen. Nehmen wir eine schnelle Internetanbindung mit 20ms, kommt man pro Frame immernoch auf mindestens 40ms. Das genügt für 25fps, aber eben nur theoretisch, wenn jeder Frame so bearbeitet wird.

Jedenfalls wäre allein für den Videostream ein leistungsfähiger Client notwendig, um ihn zu entpacken und darzustellen. Und die Benutzereingaben müssen auch ersteinmal zum Server gelangen. Im Endeffekt kann ich mir nicht vorstellen, wie so ein System funktionieren soll, ohne dass man grosse Abstriche bei der Qualität hinnehmen muss (Darstellung, Lags, etc.).
 

Thaquanwyn

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.518
... tja - wohl nix für mich, denn wenn man ausschließlich auf einen entsprechenden Dienst angewiesen ist, hat man ich bei technischen Problemen grundsätzlich die Arschkarte gezogen.

Außerdem habe ich keinerlei Einfluß mehr auf eine adäquate Bildqualität, und damit will und kann ich nicht leben ... :mad:
 

AlphaCharly

Newbie
Dabei seit
März 2009
Beiträge
5
Ich glaubs erst, wenn ichs mit eigenen Händen gespielt habe! Ich verwette meinen A..., dass die Spiele nur laggen!!! Den Video Stream will ich sehen, der mir Spiele in 1650 x 1050 mitt AA ruckelfrei streamt. Solange Internetseiten mit vielen Bildern bis zu einer halbe sekunde brauchen, braucht man über einen Videostream nicht zu reden. Die sollen dasmal in einem gigabit lan versuchen. Ich wette auch da funktioniert es nicht annähernd so toll. Ich glaube die verarschen uns! (1. April)
 

dooz

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
146
... tja - wohl nix für mich, denn wenn man ausschließlich auf einen entsprechenden Dienst angewiesen ist, hat man ich bei technischen Problemen grundsätzlich die Arschkarte gezogen.

Außerdem habe ich keinerlei Einfluß mehr auf eine adäquate Bildqualität, und damit will und kann ich nicht leben ... :mad:
da kann ich mich nur anschließen.

selbst wenn es geht, will ich es nicht.

ich bin für neue technik und jede neuerung sehr offen und bereit alles neue zu testen und zu benutzen. nur irgentwo sollte auch ende sein.

alles diesen großen server anvertrauen?!
warten bis nen platz fei wird, weil alle zocken?!
...
ne, auf keinen fall.

da habe ich doch lieber ne laute, stromfressende kiste neben meinen beinen stehen.
es ist ja nicht nur, dass die teile teuer sind, stromfressen und oft die nerven stark strapazieren, sondern das das ganze auch spaß macht.
das würde alles wegfallen.

keine extremen casemods mehr, kein diskussionen über die neueste hardware mehr.
nichts. ende. vorbei.
und dann nen neues hobby suchen?! mh.....

und was ist der nächste schritt?

ein server mit millionen von festplatten wird irgentwo hingestellt und alle unsere daten werden auf servern gebannt?
vorstellen könnte ich mir sowas sogar.


achja, was ist eig. mit anderen anwendungen die teils ne menge rechenleistung benötigen?!

z.b. video- / fotobearbeitung , entpacken/packen, .......
es wird wohl soviel software außerhalb von videospielen geben, kann man sich wohl nicht vorstellen.
wenn jetzt jeder nurnoch nen netbook oder nen minirechner daheim stehen hat, soll dieser ganze kram dann auch auf irgentwelchen servern berechnet werden?!
wenn ja, brauchen wir ja noch mehr.
wenn nein, kann ich auch zuhause weiterzocken, da ich ja eh nen starken rechner brauche.
 

OzzyMaul2

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
53
Die sollen dasmal in einem gigabit lan versuchen. Ich wette auch da funktioniert es nicht annähernd so toll.
Mit StreamMyGame was nicht annähernd für soo einen kommerziellen Erfolg erstellt wird, klappts im LAN ohne Probleme (nicht falsch verstehen, ich hab auch nur die Basis Version und mach bestimmt keine Werbung fürs Programm, ist halt nur das einzige das dem Nahekommt und ich kenne...)

Für Die, die Zweifeln - testets einfach mal (sofern ihr 2 Rechner habt). Es kostet nix in der Basis Version. Auf meinem Laptop reicht auch nen Stream mit 640x480 Auflösung um z.b. mal im Garten mitm Lenkrad nen Rennspiel zu spielen oder so ^^
 

thommy86

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.978
ich mag das überhaupt nicht, diese Stream Programme! finde ich einfach nur blöd! das wird zu langweilig! ich möchte das meine Spiele weiterhin von meiner Hardware arbeiten! wenn ein Spiel ruckelt, kauf ich mir halt ne bessere grafikkarte im Zukunft!
das blöde ist, man muss schnellen Internet haben und ohne Abstürze spielen im Internet! plötzlich kack die verbindung ab und das Spiel ist weg! NEIN DANKE!!

ist bin dagegen diese programme, mach ja kein spaß mehr wenn alle alte rechner haben und nicht mehr aufrüsten müssen! es soll einfach so bleiben wie heut!
 
Top