Wie ist ein PC geerdet?

Xedo

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.187
Hallo

Ich wollte aus Interesse mal fragen, wie es sich in folgendem Szenario verhält: Man ist aufgeladen und fasst an ein USB Kabel. Schickt man seine Ladung dann an das Board, oder wird diese über das Netzteil abgeleitet?


Grüße
 

Concept2

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.012
ein usb kabel ist zuerst einmal isoliert und zum 2ten auch noch mit voreilenden kontakten ausgestattet.


Geerdet ist ein PC meines wissens nach durch das netzteil ,das mainboard ist geerdet durch den Kontakt mit dem NT das wiederrum durch dcen schutzleiter am kaltgeräte-stecker
 

abdayd

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.423
usb kabel ist doch isolliert und pc also netzteil hat erdungs kabel darum ist stecker mit drei pins ^^
 

terror_gnom

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
879
THEORETISCH!!! Wenn du an das Gehäuse langst wirds abgeleitet, wenn du intern was drauf gibst gehts auf´s Mainboard.

Praktisch würde ich mich auf nix verlassen ;) Aber die wahrscheinlichkeit das irgendwas verreckt ist relativ gering.
Erdungsprobleme gibts immer mal wieder.
 

Xedo

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.187
Keine Ahnung, habe leicht einen geschmiert bekommen, als ich das Kabel aus meinem Handy gezogen habe und an den Kontakt kam :)
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.345
Erde = Netzteilgehäuse = PC Gehäuse = Mainboard Masse = USB Masse

wenn du ne massefläche berührst, dann wird die Ladung abgeleitet.
wenn du eine Datenleitung verwischt (wie auch immer) dann geht mit ein bisschen Pech das nächst beste teil Kaput.
 

Xedo

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.187
Alles klar. Hatte auch heute schon meinem Handy einen verpasst, irgendwie nicht mein Tag :D Naja, funktioniert ja alles. Glaub man muss da auch schon ordentlich geladen sein, um etwas kaputt zu bekommen.
 

MTZombie

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
955
Dass nix kaputt geht wenn du die Masse eines USB Steckers anfasst, darauf würd ich mich nicht verlassen, denn das kommt immer drauf an wie der USB Port angebunden ist. Wenn an der gleichen Masseleitung wie die USB Ports noch was anderes dranhängt, könnte es trotzdem an diesen Bauteilen trotzdem zu einer Überspannung kommen.
Die Wahrscheinlichkeit ist zwar relativ gering, aber man sollte nichts herausfordern^^ und jetzt mit Piezo Zündern von Feuerzeugen die Probe aufs Exempel machen. ;)

Bereits wenn man was merkt, hat man sich auf mehrere tausend Volt aufgeladen, das hält kaum ein elektronisches Bauteil aus ohne Schaden zu nehmen. Wenn man es verkaufen will, muss man es zwar vorher testen lassen und es werden mehrere Tausend Volt als Pulse auf offenliegende Bauteile abgegeben. Dennoch gibts da keine Sicherheit dasses das öfters aushält.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xedo

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.187
Mehrere tausend Volt? Oo
Wie jetzt, zwei Pinne nehmen und in die Löcher Stecken meinst du?




:D
 

enzor

Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
2.428
Anscheinend hat du das nicht ganz richtig verstanden...

Erstens hat ne Steckdose 230V und nicht mehrere tausend.
Zweitens:
Schau dir doch mal so ne ganz normale Schuko-Steckdose an - da gibts innen 2 Löcher und außen sowohl oben, als auch unten jeweils so einen Pin, der einen Schuko-Stecker einrahmen würde. Und eben diese beiden Pinne sind "Erdleiter".

War aber trotzdem eigentlich nicht ganz ernst gemeint, geht eh nix kaputt wenn du mal einen gewischt kriegst.

edit:

Das wo die 2 dran steht wäre so ein "Pin".
 
Zuletzt bearbeitet:

Xedo

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.187
Das war eigentlich ironisch von mir gemeint :evillol: Und die Aussage über die tausend Volt auf den Kommentar von MTZombie bezogen.
Nun habe ich schon ein schlechtes Gewissen, weil du dir die Mühe mit den Bildern gemacht hast :freak::)
 

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.772
Also ich kann mal von meiner erfahrung mit meinem USB Stick sprechen. Es ist ein OCZ Ralley 2 mit Metall Gehäuse. Als ich noch in Südafrika gewohnt habe habe ich in also aufgehoben und wollte ihn einstecken. Das einstecken ging auch noch aber ich habe ihn gebrutzelt. LED war für ca. ne halbe sek an und dannach ging gar nichts mehr. Fazit einschicken und mein 4 GB stick wurde zum 8 GB Stick :)

Deswegen immer ein wenig Vorsicht walten lassen :)
 

TingeltangelBob

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
89
Nun ja es kommt darauf an ob ein Bauteil/Gerät eine elektrostatische Entladung überlebt oder nicht. Ic´s in welche oft MOSFETts verbaut sind werden das sicherlich übel nehmen. Aber man kann durch externe Beschaltung die Überspannung ableiten bevor sie was zerstören kann. Deshalb es kommt darauf an ob im die entsprechende Baugruppe sowas vorhanden ist ober nicht. Ein billig Hersteller wird eher auf solche Schutzmaßnahmen verzichten als einer welche wert auf Qualität legt.

Wikipedia:"Insbesondere bei Integrierten Schaltkreisen auf Halbleiterbasis ist ESD eine der häufigsten Ausfallursachen"
 
Top