wie linux installieren neben windows und booten?

DarkXNinja

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
168
Hallo,
ich habe zur Zeit in meinem PC drei Laufwerke zum Speichern
1x SSD Windows 7 MBR installiert
2x HDD mit drei Partitionen Ntfs
3x SSD auf die ich Linux Mint installieren will.

Beim Installieren von Linux packe ich also einfach
/
home
swap

auf die ssd?
wohin kommt der bootloader?
und wie muss ich im bios die bootreihenfolge danach einstellen damit ich auswählen kann welches os er starten soll?

vielen dank
 

L3m0n

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
331
Wenn du keine Probleme haben möchtest dann kannst du auch die Windows SSD vom Mainboard trennen, Linux auf die andere SSD installieren und dann beim hochfahren vom PC per F5 (oder F8?) wählen in welches OS du booten willst...;)
 

grünerbert

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
533
Es wäre noch sinnvoll ein paar Infos zu wissen:
Welche Linux-(Vor)kenntnisse bringst du mit?
Wie groß sind deine Platten?
Verwendest du MBR oder GPT?
BIOS oder UEFI?
Und was gedenkst du mit Linux Mint zu tun? Danach richtet sich auch, wie groß du die Partitionen wählen solltest.
Was den Bootvorgang angeht: Am besten und sichersten läuft es, wenn du GRUB (den Bootloader von Linux Mint) in den MBR des 2.SSD schreibst und es im BIOS/UEFI als Bootplatte einstellst. Wie von meinem Vorredner erwähnt, kannst du auch das Windows-SSD abziehen, obwohl das eigentlich nicht not tut.
Im Linux Mint Live-System kannst du via Gparted (grafisch) oder mittels des Befehls
Code:
lsblk
die Partitionierung ansehen. Unter Linux gibt es kein Laufwerk C:, D:, E:, sondern für gewöhnlich heißen die Platten /dev/sda, /dev/sdb und die Partitionen /dev/sda1 usw.
Angenommen (muss nicht so sein, also bitte selbst überprüfen), dein Win-SSD wäre /dev/sda, die HDD /dev/sdb und das 2.SSD /dev/sdc (und dein Linux Mint Bootstick /dev/sdd):
  1. Die Partitionen in Gparted erstellen (Taschenrechner hilft beim Umrechnen von GB in MB)
  2. Bei der Installation "manuelle Partitionierung" oder so verwenden, die Einhängepunkte auswählen, u.U. formatieren (wenn sie sowieso leer sind) und als Gerät für die Installation des Bootloaders /dev/sdc wählen! Wichtig! Nicht /dev/sdc1 oder gar /dev/sda! Ginge zwar, ist aber wenig sinnvoll.
  3. Wärend der Installation erkennt Linux automatisch, ob andere Systeme installiert sind und trägt sie bei GRUB mit ein. Das funktioniert natürlich nicht, wenn du die anderen Platten abgesteckt hast. Im neu installierten System kannst du das allerdings mit dem Befehl
    Code:
    sudo update-grub
    nachholen.
Später kannst du auch GRUB so konfigurieren, dass er in 4 statt 10 Sekunden hochfährt, oder dass er statt Mint immer das zuletzt gebootete Betriebssystem startet. Näheres findest du im Ubuntuusers-Wiki, wenn es wieder oben ist.
(Sehe grad, dass ich zu lange getippt habe... ;)
 

DarkXNinja

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
168
grundkenntnisse mit linux sind vorhanden nutze bereits linux auf einem laptop.
1 platte ssd 128gb windows 7 mbr
2 platte 1tb 2 partitionen ntfs
3 platte ssd 120gb für linux

mbr
uefi
 

grünerbert

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
533
Ok, mit UEFI habe ich selbst kaum Erfahrung, habe aber gelesen, dass du dann "Secure Boot" im UEFI deaktivieren musst.
Zudem brauchst du eine EFI System Partition, die müsste es auf deinem Win7-SSD bereits geben, richtig?
Laut dieser Antwort musst du die Windows-UEFI-Partition unter /boot einbinden, ohne sie zu formatieren! Aber vielleicht kann da noch jemand etwas dazu posten, der das schon selbst durchgeführt hast, eh ich dir hier was Falsches erzähle. Oder du musst dich noch ein wenig im Netz auf die Suche begeben.
Edit: Habe hier noch was gefunden (Step 2): linuxbsdos.com/2014/06/11/how-to-dual-boot-linux-mint-17-and-windows-8-on-a-pc-with-uefi-firmware/
Die verwenden allerdings nur eine Festplatte; dabei wählen sie die EFI System Partition zur Bootloader-Installation aus, statt sie unter /boot einzubinden. So sollte es für deinen Fall auch klappen; dann natürlich die Bootreihenfolge im UEFI nicht verändern.
 
Zuletzt bearbeitet: (Neue Infos gefunden)
Top