Win10 ohne Bootmanager installieren

new_r82

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
Hab gerade Win10 neu installiert und gesehen daß sich im UEFI Bootmenü ein neuer Eintrag breit macht und nur über diesen bekomme ich Win gestartet (Bootmanager M2_2)
Über die SSD NVMe bekomme ich Windows nicht gestartet. Ich möchte diesen Manager aber nicht haben und direkt die Festplatte auswählen. Wie installiere ich ohne diesen Manager mit zu installieren? Ging doch früher ?
 

Tramizu

Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.405
Wenn nur eine Platte dran ist, sollte das ohne Probleme möglich sein.
 

TheDev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
285
Das ist normal auf UEFI-Systemen. Da werden keine Festplatten mehr zum starten ausgewählt, sondern Booteinträge, die auf eine .EFI-Datei auf der EFI-Partition deiner Festplatte verweisen.
Den "Bootmanager" brauchst du so oder so, ohne den startet Windows erst gar nicht. Tauchte früher nur halt nicht unter dem Namen im BIOS auf.
Die direkte Auswahl der SSD lässt das UEFI vermutlich einen Legacy-Boot durchführen, was bei einer UEFI-Installation dann nicht funktioniert.
 

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
ich hab früher (ab 2007) immer im Asus Bios die Boot Festplatten direkt ausgewählt und festgelegt oder mit F8 abgefangen und ausgewählt. Jetzt wird man ja gezwungen über einen Bootmanager zu wählen (später kommt noch Win7 dazu) . Also ohne gehts garnicht mehr?
Ergänzung ()

dann hat die F8/F12 Taste ja ihre Funktion verloren?
 
Zuletzt bearbeitet:

TheDev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
285
Bootmanager = Bootloader.
Wenn du Win 7 (im UEFI Mode natürlich, gemischt (Win 7 als Legacy, Win 10 als UEFI) wird eklig) installierst (auf eine weitere Platte, die Win 10 Platte dabei abstecken, sonst findet der 7er Installer den 10er erzeugt dir tatsächlich einen sichtbaren Bootmanager) bekommst du einen weiteren Eintrag im UEFi, den du über das Menü auswählen kannst.

Es ist eigentlich im Vergleich zu früher nichts verschwunden, nur mehr dazugekommen, was die Sache zunächst unübersichtlich macht.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.975
Wählen musst du doch nur wenn du von USB Stick oder DVD booten willst um Windows zu installieren.
Ansonsten siehst du doch das Uefi Bootmenü gar nicht und Windows bootet immer von der Platte wo Windows drauf ist.
Oder was ist da bei dir falsch ?
Mach doch mal einen Screen von der Datenträgerverwaltung, wer weiß wo überhaupt die Bootpartition ist.

Warum will man noch Windows 7 DualBoot dazupacken wenn man schon mit Windows 10 installieren nicht klar kommt.
Uefi brauchst du ja dann auch erst gar nicht, bleib doch bei deinem geliebten alten Board mit Win7
 
Zuletzt bearbeitet:

Smurfy1982

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.830
Bei einer Installation im MBR Modus wird der Eintrag nicht erzeugt und der Start direkt über den Platteneintrag funktioniert. Soweit mir bekannt, funktioniert NVME Boot nur über UEFI/GPT.

BTW: Was genau stört Dich an dem Eintrag?
 

TheDev

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
285
Eigentlich ist der Eintrag sogar genau das was du willst.

Früher, im reinen BIOS, konntest du nur zwischen den einzelnen Festplatten wählen. Sobald mehr als ein Betriebssystem auf einer Festplatte installiert werden sollte, brauchtest du zwingend einen Bootmanager auf dieser Platte, der zwischen den Systemen entscheidet. F8/F12 war in dieser Situation nutzlos. Da kam man nur drumrum, wenn man nur ein Betriebssystem (generell oder pro Festplatte) hatte.

Mit UEFI legt jedes installierte Betriebssystem (genauer: sein Loader) einen Eintrag im UEFI an. Das heißt, du kannst alle Systeme über F8 / F12 booten, selbst 20 auf einer Festplatte wären möglich.

Dass dein UEFI dir trotzdem noch anbietet, einzelne Festplatten zu booten, daran ist das CSM (Compatibility Support Module) schuld. Das ermöglicht dir, auch auf die Legacy-Methode installierte Systeme zu booten.

Windows selbst hält sich (mal wieder) nicht vollständig daran, denn es legt, sobald man Windows neben einem existierenden Windows installiert, in dessen Bootloader einen eigenen Eintrag an. Das soll das frühere Problem beheben, führt aber auch dazu, dass man wieder mit dem OS-eigenen Bootmanager in Kontakt kommt. Also genau das, was du nicht möchtest. Somit ziehst du die Platte, auf der Windows 10 ist, während der Installation von Windows 7 ab. So legt Windows 7 seinen Loader auf seiner eigenen Platte ab, erzeugt seinen UEFI-Eintrag, und du kannst über F8 / F12 auswählen.

So, das sollte verständlicher sein, als mein Post oben.
 

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.975
Ich hab früher (ab 2007) immer im Asus Bios die Boot Festplatten direkt ausgewählt und festgelegt oder mit F8 abgefangen und ausgewählt.
Genau so muss das jetzt auch laufen.
Dann hat die F8/F12 Taste ja ihre Funktion verloren?
Man wählt die Platte mit Windows 10 aus oder die Platte mit Windows 7
Jede Platte muss eine eigene Bootpartitioin haben.
Deswegen klemmt man die andere Platte bei der Installation immer ab.
Ergänzung ()

und nur über diesen bekomme ich Win gestartet (Bootmanager M2_2)
Da muss doch die Bootpartition ( Bootdateien) auf der M.2 gelandet sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
also ich hab den USB stick booten lassen und installiert, hab nur eine NVMe dran, diese neuen Gen.4
Beim Installationsvorgang hab ich "NEU" gewählt und darauf installiert. Wie unterscheidet sich Installation im UEFI mode oder nicht UEFI mode? MBR modus?
Ergänzung ()

ich war ohne Bootmanager klar gekommen, direkt beim Posting mit F8 ausgewählt..../Natürlich OS pro Festplatte


Eigentlich ist der Eintrag sogar genau das was du willst.

Früher, im reinen BIOS, konntest du nur zwischen den einzelnen Festplatten wählen. Sobald mehr als ein Betriebssystem auf einer Festplatte installiert werden sollte, brauchtest du zwingend einen Bootmanager auf dieser Platte, der zwischen den Systemen entscheidet. F8/F12 war in dieser Situation nutzlos. Da kam man nur drumrum, wenn man nur ein Betriebssystem (generell oder pro Festplatte) hatte.
ich möchte Win7 natürlich auf einer extra SSD installieren...

am liebsten wäre mir wenn der Eintrag Bootmanager im BIOS garnicht auftaucht sondern nur Platte A, Platte B
 
Zuletzt bearbeitet:

Terrier

Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
9.975
ich möchte Win7 natürlich auf einer extra SSD installieren...
https://praxistipps.chip.de/windows-7-auf-uefi-bios-installieren-so-gehts_33517

Der Eintrag Windows Bootmananger mit der Bezeichnung deiner SSD wo Windows drauf ist, ist aber ganz normal.
Du wirst dir doch die Bezeichnung deiner SSDs merken können und nicht nur Platte 1 oder Platte 2
Auswählen F8/F12 oder so, muss man wie gesagt auch nur wenn man ein bootfähiges Installationsmedium eingesteckt hat.
Oder na klar wenn man die eine Windows Installation auf anderer Platte starten will.

Was stört dich denn aktuell beim Starten von Windows ohne Win7 oder Usb Stick musst du doch nichts auswählen.
Was soll dann das Gerede von M.2 oder NVMe
Screen von der Datenträgerverwaltung fehlt auch noch immer.

Bei ganz einfachen Acer F12 Uefi Bootmenü mit nur einer Platte sieht das zb. so aus.
Windows Bootmanager und wenn der USB Stick zum installieren eingesteckt ist kann man den dann mal auswählen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
7.278
ich möchte Win7 natürlich auf einer extra SSD installieren...
Das kannst du doch trotzdem machen, Windows 7 im MBR Mode installieren. Im BIOS muss dann eben nur eingestellt werden, UEFI + Legacy und Secure Boot muss deaktiviert werden. Dann kannst du über das Bootmenü auswählen, was booten soll, der Windows 10 Bootmanager oder deine MBR Festplatte.

Allerdings läßt sich Windows 7 nicht auf einer NVMe installieren. (Installieren vielleicht schon, aber nicht betreiben).
Und während der Windows 7 Installation, muss die NVMe mit Windows 10 ausgesteckt werden.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
Okay Bootmanager wird also sowieso mit installiert, soweit klar aber:

Da ich UEFI jetzt erst seit 2 Tagen kenne und vorher nur ein klassisches BIOS kannte hab ich etliche Fragen:
-kann man noch das klassische BIOS aufrufen, UEFI aus?
- was bedeutet legacy, secure boot, master boot record Installation?
-beim Start erhalte ich keinen Post, kann das an der uralten Grafikkarte liegen, die ich übergangsweise installiert habe?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
Ergänzung: wenn ich versuche die Spannung vom RAM ein zu stellen oder Ähnliches startet der PC oft nicht und bleibt über Code:22 hängen. Erst nach einem CMOS clear (Taste hinten) startet er wieder, im Posting steht aber dann daß die alte Grafikkarte nicht kompatibel mit diesem UEFI ist, bestätige ich das mit F2 startet Windows aber...
 

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
7.278
Du hast ein ASUS Board wie ich sehe und da kann man leider Secure Boot nicht so einfach abschalten, weil es Standardmäßig aktiviert vorgegeben ist und auf direktem Weg keine Möglichkeit bietet, dies zu deaktivieren.
Hier muss tiefer eingegriffen werden (Secure Schlüssel löschen etc). Und davon rate ich ab.
Es gibt allerdings auch UEFI Boards, wo man Secure Boot auf einfache Weise im BIOS deaktivieren kann.
Es werden allerdings immer weniger.

Die Grafikkarte muss kein GOP (UEFI) besitzen, wenn man UEFI auf dem Board und dem Betriebssystem nutzt. Google mal nach GOP. Das hast du irgendwie falsch verstanden. Fast Boot kann man z.B. nur nutzen, wenn auch die Grafikkarte GOP (UEFI) fähig ist ...
Dein Board hat auch kein Fast Boot. Es ermöglicht einfaches, schnelles Booten.

Das klassische BIOS läßt sich nicht mehr aufrufen.

Es kann auch sein, das durch das dauerhaft aktivierte Secure Boot, es nicht möglich ist, eine MBR Installation von Windows 7 durch zu führen. Das habe ich mit meinem ASUS Board noch nicht versucht, warum auch?
Muss man also selbst versuchen und herausfinden. Ob mit deinem Board eine Installation von Windows 7 möglich sein wird, könnte auch auf den Support Seiten deines Boardes niedergeschrieben sein ...
Eins ist klar, aktiviertes Secure Boot und Windows 7 funktioniert nicht.
Wenn die UEFI-Funktion Secure Boot aktiviert ist, startet ein UEFI-BIOS ausschließlich kryptografisch signierte Bootloader, für die Zertifikate im BIOS-Code hinterlegt sind. Der Windows 7 Bootloader gehört nicht dazu.

Ob und wie dein RAM hochgetaktet werden kann, liegt am RAM und deinem Prozessor. Es hat auch nichts mit UEFI zu tun.
Da du bisher nichts über deine Systemkonfiguration Preis gegeben hast, kann man auch nicht weiter ausholen ...

Bei deinem Board läßt sich unter BOOT > CSM (Compatibility Support Module) einstellen, ob nur UEFI oder auch alternatives Booten (Legacy) möglich sein soll. (UEFI + Legacy).
Ab 2020 will Intel darauf drängen, dass die PC-Hersteller kein CSM mehr einbauen. Dann werden nur noch Betriebssysteme booten können, die UEFI beherrschen. Urheber Link >>>
Diese UEFI FAQ (Urheber Link) sei dir auch empfohlen nach zu lesen ...

Alle weiteren Fragen die du hast, lassen sich allerdings auch leicht ergoogeln.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
daß man es nicht aus stellen kann hab ich schon im Menü gesehen. Die Fehlermeldung fotografiere ich nochmal....
Ich verstehen den ganzen Zusammenhang zwische Secure Boot, Legacy und UEFi noch nicht. Dachte immer UEFI ist nur ein modernes BIOS, weiter nichts...
 

new_r82

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2019
Beiträge
104
CPU :3700X
RAM: GSkill Tridentz NEO F4-3600C16D-32GTZNC
Board: ROG crosshair Hero VIII Wifi
CPU Kühler: Noctua NH U12A158
Grafik: überbrückungsweise eine alte Gforce 8400 GS
 
Zuletzt bearbeitet:

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
7.278
Warum willst du denn jetzt den RAM Takt hochtakten?
Der G.Skill RAM kommt auch mit einem XMP Profil. (D.O.C.P. bei AMD)

Dazu im ASUS BIOS (EZ Modus) einfach das D.O.C.P. Profil laden ... (Klick auf D.O.C.P und dann Profil 1).
Dann läuft der mit DDR4-3600 Mhz und nicht im JEDEC Standardtakt mit 2133 Mhz.
 

Schildkröte09

Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
7.278
Zum EZ Modus kannst du umschalten ... (einfaches BIOS Menü nichts das erweiterte ..). Links unten D.O.C.P.

Lade das XMP (D.O.C.P.) Profil 1 ... dann hast du auch weitere Möglichkeiten.
Lädst du den nicht, bleibt es beim JEDEC Standardtakt von 2133 Mhz.

Oder du nutzt über Windows die AI Suite 3 ... (Download findest du über die Support Seiten deines Boardes > unter Utilities). AI Suite ist in der Lage, die UEFI Einstellungen zu überschreiben.

Oder den AMD Ryzen Master benutzen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Top