Windows 7 x86 sehr träge mit SSD Samsung 830

Shaker1978

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
80
Aloa!

Was kann ich dagegen tun, dass mein Win7, das auf einer SSD läuft ständig beschäftigt ist. Der Prozess "System" hat fast nie weniger als 50% Auslastung.
Klone ich das Windows auf eine herkömmliche HDD, ist das Problem weg! Was tut Windows die ganze Zeit so intensiv und wie kann ich Abhilfe schaffen?

Brauche eher einen Geheimtipp, möchte aber auch DAU-Ratschläge nicht komplett abblocken, manchmal hat man ja ein Brett vor dem Kopf. Es sei nur so viel gesagt, dass ich in der IT Branche arbeite.

Hardware:
Board: D945GCLF2 (mit Intel Atom 330, 2x 2Ghz, onboard Grafik 945G)
RAM: 2GB (PC2-4200)
SSD: Samsung 830, 256GB

Hintergrund:
Mein Car-PC läuft seit diesem Jahr mit o.g. SSD. Gleichzeitig habe ich auf Win7 umgestellt.
Das ganze Ding ist oftmals so was von unresponsive, das hält man nicht aus. Touchscreen-Klicks werden teilweise erst 3 Sekunden nach Berührung ausgeführt, dann aber alle auf einmal, der "Tick"-Sound dazu ebenfalls erst später ausgegeben.

Windows startet sehr schnell, auch das Aufwachen aus dem Ruhezustand ist schneller als mit HDD, die Transferraten an sich sind ok, man muss die relativ langsame Resthardware ja bedenken.
Aber insgesamt wird der ganze PC durch irgendetwas furchtbar ausgebremst. Teilweise so krass, dass die Uhr um mehrere Stunden verstellt ist! Am Strom ist der PC aber immer!
Gestern den Test gemacht, das Windows auf eine HDD zu klonen, PC gestartet, was viel langsamer ging, aber die Bedienbarkeit war danach super!
 

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
bei dem Atom mit SATA1 (150MB/s) und 2 GB RAM ist eine SSD sinnlos

außerdem muß AHCI aktiv sein beim SATA Controller wenn man das bei dem überhaupt aktivieren kann
 

herrhannes

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
672
Das ist ja mal absoluter Quark, AHCI braucht man selbstverständlich nicht für eine SSD und auch die Transferraten bei großen Dateien sind nicht das, was den Vorteil einer SSD ausmacht.
Bei einem so alten Chipsatz kann es allerdings durchaus eine Inkompatibilität mit der SSD geben.
 

Baal Netbeck

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.744
Klingt so als läge dein Problem nicht bei der SSD sondern nur bei dem laufenden Prozess.
Ich hatte letztens nach einem Update auch einen systemprozess der für 2 Stunden einen Prozessorkern beansprucht hat. was auch immer das war aber bei einem quadcore fällt das nicht weiter ins Gewicht und irgendwann war es vorbei....also eventuell einfach einige stunden warten und sehen ob sich das System breuhigt hat. Windows hat machmal komische Anwandlungen;)
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.127
SChau doch mal in den Taskmanager welches Programm die Auslastung erzeugt
 

herrhannes

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
672
Stimmt doch gar nicht. Die Anforderungen sind nicht nennenswert höher als bei XP, außer RAM. Da reichen aber 2GB.
 

Tribun [DRHY]

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
131
Ich bezeichne mich als Dau, aber irgendwie hab selbst ich schon gelernt das mindestanforderungen oftmals nicht viel zu bedeuten haben, siehe unendlich viele Games, oder Programme, ich glaub nen gutes beispiel war gta4, die systemanforderungen laut hersteler waren gar nicht soo enorm,aber um es wirklich angenehm flüssig spielen zu können brauchte man schon mehr als das empfohlene. Und das Win 7 mehr Ressourcen benötigt als WinXP zum Beispiel,d as mag ich ja gar nicht anzweifeln, alleine diese ganzen optischen und teils animierten oberflächen, aero usw usw
 

derTippfehler

Ensign
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
229
Spannende Herleitungen gibt es hier - wenn der TE das Problem mit einer HDD nicht hat wird die CPU wohl kaum Schuld haben können, unabhängig davon wie geeignet sie für sonstige Aufgaben ist.

Auch im Taskmanager wird er nicht fündiger als den Prozess "System" anzugeben - um dies weiter auseinander zu pflücken bedarf es externer Software wie dem ProcessManager.

However:
Zur SSD gibt es doch eine eigene Software, den Samsung Magician.
Hast Du mit dem mal die OS-Settings überprüft, ob Dein OS korrekt auf SSD-Betrieb eingestellt ist und ob dieser irgendwelche Hemmschuhe auffindet?

greetz
 

cc_aero

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
363

Shaker1978

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
80
Wow, das ging ja fix :)

Richtig, 2 x 1.6 GHz, hatte mich vertan.

Tippfehler bringt es schon auf den Punkt: Mit einer HDD läuft das System zufriedenstellend, also liegt es nicht an der CPU.
"Komplett überfordert" ist Unsinn, was sich ebenfalls mit dem Test mit der HDD begründen lässt.

Den Prozess "System" habe ich schon genannt, und wüsste echt zu gerne, was Windows damit für Aktivitäten ausführt, gerade bezogen auf die SSD...

Magician habe ich ganz zu Anfang benutzt, ich glaube, irgendwas startet sich auch mit Windows. Ich habe mich aber nicht intensiv mit der Software befasst. Werde sie noch mal ausführen und sehen, was sie mir sagt, und mich auch schlau machen, was sie mir sagen soll.

Achso, warten bringt nix, weil das Ganze schon von Anfang an so kacke lief, also seit ... Februar oder so?
 
Zuletzt bearbeitet:

Baal Netbeck

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.744
Die CPU ist langsam aber wenn es mit der HDD besser ist dann kann es ja nicht an der allgemeinen Leistungsfähigkeit liegen. Wenn aber ein Prozessorkern voll ausgelastet ist folgt logisch dass dann nicht mehr viel anderes geht.
Die SSD Software ist sicherlich ein guter Tipp. Windows 7 macht allerdings normalerweise die Einstellungen automatisch. Also ich hoffe für dich dass es einfach ein optimierungsprozess von Win7 ist der mit dem schwachen Prozessor einfach seine Zeit braucht.
 

derTippfehler

Ensign
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
229

Shaker1978

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
80
Der ProcessExplorer war besonders zu XP Zeiten ein beliebtes Tool bei mir, weil er den Pfad und die EXE Datei anzeigte und vor allem auch die Startparameter, auch geöffnete Files schließen (handles killen) macht ungeheuer Spass damit :)

Aber, dass er quasi in den System-Prozess schauen kann, wusst ich nicht, ich schau gleich mal aufm System hier, was man da so sieht, den Car-PC kann ich erst heut Abend ckecken, für Magician gilt dasselbe.
 
E

etheReal

Gast
Tippfehler bringt es schon auf den Punkt: Mit einer HDD läuft das System zufriedenstellend, also liegt es nicht an der CPU.
"Komplett überfordert" ist Unsinn, was sich ebenfalls mit dem Test mit der HDD begründen lässt.
Mach dir nichts draus, das ist hier so: erwähne Atom oder AMD-C/E in einem Satz mit SSD, dann kommen reflexartig die Antworten, dass das einfach gar nicht geht. Obwohl du gerade gesagt hast, dass es super geht, und das Problem ganz wo anders liegt! ;)
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.022
Was kann ich dagegen tun, dass mein Win7, das auf einer SSD läuft ständig beschäftigt ist. Der Prozess "System" hat fast nie weniger als 50% Auslastung.
Bei Windows sind 100% die volle Auslastung aller Kerne / Threads. Deine CPU hat zwei Kerne, wenn da also ein Prozess 50% Auslastung anzeigt und der vermutlich eben nicht Multithreaded ist, dann der klar durch die CPU begrenzt. Das ist natürlich bei so einer lahmen CPU wie dem Atom schon möglich, dass die Programme dort schnelle die CPU ans Limit bringen und wenn die Daten dann auch noch blitzschnell von der SSD kommen, dann wartet die CPU nicht einmal auf das I/O, was bei einer HDD natürlich passiert und die Auslastung der CPU senkt.

Wenn Du den also mit der HDD betreibst, dann dürfte die Auslastung geringer sein, weil ständig die HDD rödelt und die Programme sollten am Ende noch langsamer laufen. Ist das nicht der Fall, so solltest Du wirklich versuchen den Schuldigen zu finden, also z.B. Windows mal in Abgesicherten Modus starten und sehen, ob es dann besser wird.
 

MagicAndre1981

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
7.455

Shaker1978

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
80
@etheReal: Das Zitat über das Internet von Abraham Lincoln gefällt mir, der tiefere Sinn ergab sich aber erst nach 5 Sekunden :D

@Holt: Ich denke nicht, dass die laufenden Applikationen die CPU sinnvoll ausnutzen, weil die Daten von der SSD so schnell kommen, denn sie reagieren ja nicht oder nur schlecht, weil etwas anderes die CPU oder aber das I/O System so beschäftigt. Dann wäre die performance ja auch so stetig schlechter geworden mit jeder Generation Festplatten, die wieder etwas schneller ist.

@MagicAndre: xperf sehe ich mir an, wenn 2 oder 3 Versuche, etwas zu optimieren nichts bringen.

Denn:
Ich habe gestern die Magician Version 4.1 installiert und bisschen rumgeschaut, aber nicht viel gemacht außer die Optimierung durchgefgührt für "Maximale Performance" (unten rechts auf der Startseite).
Ich weiß nicht, was das Tool alles so verändert, aber ich habe gesehen, dass es meinen virtuellen Speicher verstellt hat.

Hintergrund: Seit Jahren lege ich das pagefile mit fixer Größe auf die zweite (physische) Festplatte und nehme es von C runter, auch um dort Platz zu sparen und ein Image von C klein zu halten. So ist das zur Gewohnheit geworden, und ich habe es auch bei der SSD auf ein anderes logisches Laufwerk verschoben, mit fixer Größe (in etwa RAM Größe).
Magician hat das pagefile wieder auf C getan, und die Größe auf "von Windows verwaltet" gestellt.

Ich hab's dann einfach mal nachm Neustart so laufen lassen, und einige Tests zeigten, dass die großen lags nun weg waren! Ich werde das 2, 3 Tage weiter beobachten und ggf. auch das DisablePagingExecutive auf 1 setzen, damit der Kernel nicht mehr ausgelagert wird. Vielleicht war's das schon, warum auch immer...

Ist ein konstant 2GB großes pagefile auf einer SSD ein Problem für Windows?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.022
Das Pagefile sollte auf jeden Fall immer auf der SSD liegen und nie auf einer HDD. Welche Partition ist dabei egal, aber wegen der relativ geringen Kapazitäten der SSD und weil die Zugriffe dort überall gleich schnell erfolgen, lohnt sich eine Partitionierung bei SSDs eben kaum, außer um z.B. das Image fürs Backup klein zu halten, aber man muss ja dann auch wieder mehrere Backups anfertigen um alles zu sichern.

Du musst ja auch mal schauen, welches Programm denn da nun die CPU auslastet. Wenn es das ist welchen Du eigentlich benutzt, dann solltest Du prüfen, warum das der Fall ist. Dann solltest Du einfach mal nach dem Namen des Prozesses googlen, der da die CPU auslastet. Es ein Hintergrundprozess wie der es Virenfinders ist, dann ist es aber durchaus so, wie ich es beschrieben habe, denn z.B. ein Prozess der laufende alle Dateien liest und prüft kann das natürlich bei einer schnellen SSD in viel kürzerer Zeit und damit viel öfter machen und die CPU viel höher auslasten als bei einer HDD, wo er ständig auf I/O warten muss.
 

Shaker1978

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
80
Ja, nee. Ich sprach von 2 HDDs. Da habe ich das pagefile immer auf die zweite getan und es mir angewöhnt, auch bei einer HDD das pagefile auf eine andere Partition zu legen. Also habe ich das jetzt auch bei der Installation von Windows auf die SSD gemacht. Das wollte ich nur sagen. Ich hatte nie Windows auf der SSD und das pagefile auf ner HDD :) Im Car PC hatte ich immer nur entweder oder. HDD oder SSD.

Und ich hatte beschrieben, dass der Prozess mit der hohen Auslastung "System" ist. Und ichi kann auch mit ProcessExplorer nicht wirklich sehen, was der tut.
Es muss aber irgendetwas SSD spezifisches sein, denn mit HDD ist nicht die Platte statt der CPU ausgelastet, nur weil die CPU jetzt mehr Zeit hat, weil die Platte länger als die SSD braucht.
Wenn es nicht die Sache mit dem pagefile ist, dann irgendetwas anderes, was Magician am Betriebssystem eingestellt hat, so dass der System-Prozess jetzt friedlich ist. Wie gesagt, ich beobachte das weiter, ob's jetzt wirklich gut ist.
 
Top