News X399-Mainboards: Asus rüstet Cooling Kit für Threadripper 2000 nach

Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.837
#2
Einfach mehr Oberfläche, wie EVGA das auf X299 hat wäre von Anfang an besser gewesen. Das läuft auch super ohne Lüfter. Ich hoffe, dass sie neue Mainboards bringen mit besseren Kühlkörpern, die dann auch wieder passiv kühlen. Schade, dass EVGA Intel exklusiv macht.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.820
#3
Einerseits löblich, dass sich Asus hier um die "alte Generation" an Boards kümmert (ok, AMD hatte gesagt, dass der TR-Refresh auch auf den alten Boards laufen wird). :daumen: Andererseits bekomm ich allein beim Anblick dieser kleinen Lüfter schlechte Laune. :grr: Das sind doch absolute Radaumacher - sowas hatte ich mal auf einem Pentium4-Mainboard von MSI auf dem Chipsatz und war die totale Nervensäge.
 
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.074
#4
sehe es auch so, den Lüfter hätte man sich sparen könne, zu laut (das aber die günstigste variante für Asus gewesen), stattdessen einen ordendlichen Passive-Kühler ruihig mit Heatpipe die fläche vergößern.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
155
#5
Ich behaupte mal die wollen nicht zwingend das wer die heatspreader abmontieren muss. Deswegen nur der Lüfter zum draufpacken... sinngemäß "das schafft doch jeder"
Für mehr kühlfläche müsste man quasi einen neuen heatspreader verkaufen der dann den alten ersetzt. Also wesentlich mehr Arbeit als nur Lüfter mit Halterung draufpacken
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
703
#6
Ist nur fürs Übertakten nötig. Wer seine CPU auf Standard lässt, der benötigt sicherlich keinen extra Lüfter auf den Headspread und wer es schlau anfängt, der undervoltet sogar noch, damit der Turbo besser greifen kann und setzt einen vorhandenen Gehäuselüfter um oder montiert einen Langsamdrehenden unhörbaren in die Nähe.

Aber wer ernsthaft hier OC-Rekorde brechen möchte, der kauft sich gleich ein neues Board, welche von Anfang an für die neue Generation gemacht sind.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.958
#8
hätte man von Anfang an einen heat-sink verbaut anstelle eines heat-blocks mit null Kühlfläche, dann hätte man auch keine Probleme mit zu hohen temps...
Die CPU war von Anfang an jedoch noch nicht vorhanden, um deren Abwärme zu testen. Und ohnehin, wegen ein paar Übertaktern gleich alles neu ins Blaue hin zu designen, würdest du auch nicht machen.
 

Tammy

Commodore
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.522
#9
Hätte man ein leistungsstarkes Platinendesign gehabt und entsprechend gute VRM und dazugehörige Kühler, dann wäre all das nicht nötig gewesen, denn dass mehr Kerne und höhere TDP mit den Ryzen 2000 kommen werden war Asus ja nun nicht unbekannt.

Asus baut Murks und bittet Kunden zur Kasse, die schon genügend für ein vermeintliches Premium Mainboard bezahlt haben, bei dem das Premium vor allem wohl im Namen stecken dürfte ;)

Dazu der Unsinn mit dem Differenzieren zwischen AMD und Nvidia beim GPU Lineup, ich glaube ich verabschiede mich von meiner ehemaligen Lieblingsmarke, das das war sie ja auch zu X58er und 1156er Zeiten.
Ergänzung ()

Die CPU war von Anfang an jedoch noch nicht vorhanden, um deren Abwärme zu testen. Und ohnehin, wegen ein paar Übertaktern gleich alles neu ins Blaue hin zu designen, würdest du auch nicht machen.
Nein, dass eine High End Plattform mit OC Funktionen für genau dieses genutzt wird war für Asus unmöglich vorherzusehen :rolleyes:
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.420
#12
Ich bin erstaunt welchen Krach einige scheinbar bereit sind zu tolerieren. Umso mehr weil das Teil ja eher unter dem Schreibtisch werkelt und nicht im Serverraum den man mit Hörschutz betritt.

Spätestens seit SSD muss ein PC eines sein: Leise. Viel Rechenleistung? Nette Beigabe.
 
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.594
#13
[...]
Asus baut Murks und bittet Kunden zur Kasse, die schon genügend für ein vermeintliches Premium Mainboard bezahlt haben, bei dem das Premium vor allem wohl im Namen stecken dürfte ;)
[...]
[...]
Konsumenten, die zwei Mal für die selbe Leistung zahlen, sind stets gerne gesehen.
Warum nicht einfach mal die News aufmerksam lesen, bevor man kommentiert?

Ob hier jemand zur Kasse gebeten wird ist doch noch gar nicht klar.

Ob oder wie viel Besitzer eines der Mainboards für das optionale Kühlungs-Upgrade zahlen müssen, ist noch nicht bekannt.
 

Kalsarikännit

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
384
#15
Immer wieder erstaunlich, wie gut die Glaskugeln selbst bei diesen sommerlichen Temperaturen funktionieren :)

Blöd dran sind doch nur diejenigen, die dieses Board bereits besitzen und nun auch das letzte aus dem TR2 (der ja auch noch nicht erschienen ist) pressen wollen.

Meckern kann ich nur darüber, dass die Lüfter keine RGB-Lüfter sind 🤣.

Bedenklich finde ich allerdings die Tatsache, dass wohl selbst bei Boards weit über 100€ die VRMs nicht gerade üppig dimensioniert werden, ich hab mir mit dem Asrock X470 Master SLI auch eine eher zweifelhafte Konstruktion angelacht.
 

OliverL87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
256
#16
Ganz ehrlich, wennn ich den TR 2990WX darauf übertakten möchte, hole ich mir einen Monoblock für die WaKü.
 

RYZ3N

Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.817
#18
Ein ordentliches Headsink-Design wie es früher bei Mainboards der gehobenen Preisklasse an der Tagesordnung war, hätte all diese quirligen Mini-Lüfter obsolet gemacht.

Ich verstehe nicht wieso man flächendeckend von Headsinks auf die massiven Kühlblöcke umgestiegen ist. Zudem sahen Headsinks auch hochwertiger aus.

C451D4D7-2AD4-4EA2-95C5-0440BB0B02EC.jpeg


Dennoch löblich dass ASUS die Besitzer der älteren Mainboards nicht vergisst und diese Kits anbietet.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
703
#20
Muss doch alles heutzutage im Stealthdesign sein um cool zu wirken. Da wäre so ein paar effektive Kupferlamellen-Headspreads nicht mehr so schick anzusehen.
 
Top