News : Wikipedia gründet deutschen Verein

, 5 Kommentare

Der deutschsprachige Teil der Online-Enzyklopädie Wikipedia hat am Sonntag, den 13. Juni, die Marke von 100.000 Artikeln überschritten. Das offene Projekt, bei dem jeder Internetnutzer nicht nur Artikel lesen, sondern auch ohne Anmeldung schreiben und bearbeiten kann, setzt damit sein rasantes Wachstum fort.

Zeitgleich mit diesem Ereignis wurde im Rahmen der „Wizards of OS“-Konferenz in Berlin der Verein „Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens“ gegründet.

Ziel des Vereins ist es, das starke Wachstum der verschiedenen internationalen Wikimedia-Projekte langfristig sicherzustellen und die Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freien Wissens und die Ermöglichung freier Zugänge zu diesem Wissen zu fördern. Wikimedia Deutschland ist die erste nationale Schwesterorganisation (Local Chapter) der „Wikimedia Foundation“, die das internationale Wikipedia-Projekt sowie dessen Schwesterprojekte betreibt. Ähnliche Pläne gibt es auch in anderen Ländern, zum Beispiel in Frankreich, wo in Kürze ebenfalls eine Organisation gegründet werden soll. Die Gründungsversammlung von Wikimedia Deutschland fand in der Technischen Universität in Berlin statt. Unter den 35 Anwesenden war auch der Wikimedia-Gründer Jimmy Wales, der zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus Kurt Jansson (1. Vorsitzender), Arne Klempert (2. Vorsitzender), Elisabeth Bauer (Schriftführerin) und Henriette Fiebig (Schatzmeisterin). Der Verein strebt die Gemeinnützigkeit an und wird dann auch Spendenquittungen ausstellen können. Wer den Verein und damit das internationale Wikipedia-Projekt unterstützen möchte, kann ab sofort Mitglied werden. Entsprechende Beitrittsformulare stehen zur Verfügung.

Obwohl sich die Anzahl der Artikel seit der Gründung 2001 jedes halbe Jahr verdoppelt hat, kam die erfolgreiche Entwicklung in den letzten Monaten überraschend. Das große Medieninteresse, das dem Projekt seit Februar zuteil wird und das freiwillige Engagement aller Beteiligten beschleunigten das ohnehin schon starke Wachstum noch einmal erheblich.