News : Doom 3: nVidia deutlich vor ATi

, 179 Kommentare

Darauf haben wir alle gewartet! Wie häufig tauchte in den letzten Wochen und Monaten die Frage auf: „Wird Doom 3 mit dieser Grafikkarte laufen?“ oder „Ist mein System schnell genug für Doom3“?. Die Kollegen von HardOCP hatten nun die Gelegenheit bei id Software unter Anwesenheit von nVidia und ATi erste Tests durchzuführen.

Getestet wurde dabei mit der finalen Version von Doom 3 und der dort integrierten Benchmark-Timedemo „demo1“, welche weder ATi noch nVidia vor diesem Test-Event zur Verfügung stand. Auf diese Weise sollte, so John Carmack persönlich, Doom 3-spezifisches „Cheating“ eigentlich kein Thema sein. Allerdings geht aus den ersten Benchmarks nicht eindeutig hervor, ob die „Treiberoptimierungen“ deaktiviert wurden oder nicht. In Sachen ATi scheint dieses zumindest nicht der Fall gewesen zu sein:

„The benchmarking was conducted on-site, and the hardware vendors did not have access to the demo before hand, so we are confident that there is no egregious cheating going on, but it should be noted that some of the ATI cards did show a performance drop when colored mip levels were enabled, implying some fudging of the texture filtering.“ (John Carmack)

Getestet wurde mit den aktuellen Grafikkarte aus dem Hause nVidia und ATi. Namentlich vertreten waren nVidia GeForce 6800 Ultra, GeForce 6800 GT, GeForce 5950 Ultra, ATi Radeon X800XT Platinum Edition, Radeon X800 Pro und Radeon 9800 XT. In beiden Fällen kamen selbstverständlich die aktuellen Treiber (nVidia: 61.76, ATi: 8.05) zum Einsatz. Stellvertretend für die vielen von HardOCP durchgeführten Messungen möchten wir an dieser Stelle eine Auflösung herausgreifen und verweisen für alles weitere auf die Kollegen.

Doom 3 Timedemo "demo1"
  • 1600x1200 High Quality:
    • GeForce 6800 Ultra
      61,8
    • GeForce 6800 GT
      56,0
    • Radeon X800 XT-PE
      49,8
    • Radeon X800 Pro
      36,8

Auf den ersten Blick wird klar, welcher Pixelbeschleuniger mit dem aktuellen Treiber in Doom 3 dominierend ist. Dies ist in etwa die Verteilung, die sich bei allen allein von der Grafikkarte-limitierten Messungen ergibt. In niedrigeren Auflösungen wird bei der aktuellen Grafikkarten-Generation der Prozessor ab etwa 1024x768 zum ausbremsenden Element. In dieser Auflösung erreichen die Grafikkarten - bis auf die mit ihren 12 Pixelpipelines doch arg eingeschränkte Radeon X800 Pro - in etwa 70 Frames. GeForce 5950 Ultra und Radeon 9800 XT kämpfen bei gleichen Einstellungen mit 45 Frames.

Wer ob dieser Zahlen nun in Panik ausbrechen möchte, für den sei angemerkt, dass Doom 3 mit herabgesenkten Details ordentlich an Performance gut machen kann und so selbst auf einer GeForce 4 MX440 spielbar sein soll. Die Kollegen von HardOCP haben für die kommenden Wochen einen „Hardware Guide“ angekündigt, der weitere Systemkomponenten abdecken wird. Spätestens damit sollte sich jeder ein Bild von der zu erwartenden Doom 3 Experience machen können.