News : Neues Doom 3-Video und weitere Details

, 1 Kommentar

Die Welt - oder zumindest ein großer Teil der Gamer - wartet derzeit auf ein Spiel, welches in Sachen Grafik und Atomsphäre alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen will. Ganz klar, die Rede ist von Doom 3, dem neuesten Ego-Shooter aus dem Hause id Software.

Wie bereits berichtet, hat Doom 3 inzwischen den Gold-Status erreicht - ist also fertig - und befindet sich derzeit in der Massenproduktion. Am 3. August soll der Startschuss für den Verkauf des neuesten Spiels in den USA fallen. In Deutschland soll das Spiel spätestens 10 Tage später mit „Ab18“-Einstufung offiziell im Handel erhältlich sein. Besonders das „offiziell“ ist hierbei eine Premiere für ein Spiel auf der amerikanischen Softwareschmiede. Schließlich landeten alle bisherigen id Software-Spiele Hierzulande auf dem Index. Gleiches kann auch Doom 3 noch ereilen, wenn sich die im Handel erhältliche Version - ähnlich wie seinerzeit bei FarCry - in kritischen Punkten erheblich von der Version, die der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle vorgelegt wurde, unterscheiden sollte. Der Grusel-Shooter wird in Deutschland übrigens nicht in einer beschnittenen Version erscheinen. Außer einem deutschen Handbuch wird der Käufer auf drei CDs ein englisches Original mit englischen Videosequenzen vorfinden. Eine herbeigesehnte DVD-Version wird es vorerst aus Kostengründen nicht geben.

Eine Demo-Version ist geplant; diese wird jedoch erst nach dem Verkaufsstart verfügbar sein. Doom 3 für MacOS und Linux (nicht als Verkaufsversion) sind in Arbeit , werden jedoch noch etwas auf sich warten lassen. Insbesondere im Falle der MacOS-Version wird noch einige Zeit ins Land gehen.

Um derweil die Wartezeit bis zum Verkaufsstart zu verkürzen, ist die offizielle Doom 3-Webseite vervollständigt worden und behält einige neue Informationen bereit. Unter anderem kann dort auch ein Sound-Teaser heruntergeladen werden. Viel interessanter ist da schon ein 11 MB großes und 2:47 Minuten langes Video-Interview mit Tim Willits, John Carmack, Kevin Cloud und Robert Duffy, in dem auch neue, beeindruckende Bilder zu sehen sind. Unter anderem kann auch die neue BFG in Aktion bewundert werden.

In Sachen Netzwerk-Support konnte Gamespy neue Informationen in Erfahrung bringen. Demnach setzt man entgegen des ursprünglichen Plans doch auf eine Server-basierte Infrastruktur. Doom 3 selbst wird vier Spieler im Netzwerk das Gruseln lehren, Programmierer von Mods müssen sich jedoch nicht an dieses Limit halten. Na wenn das nicht gute Nachrichten sind.