News : Canon präsentiert fünf neue Digitalkameras

, 32 Kommentare

In Anbetracht der anstehenden photokina in Köln, die am 27. September beginnen wird, präsentierte Canon heute neue Geräte für den Fotobereich, die in Ausstattung und Preis verschiedene Zielgruppen ansprechen sollen. Mit dabei sind fünf Digitalkameras bis hinauf in den semiprofessionellen Bereich.

Das Spitzenmodell der vorgestellten Kameras ist die EOS 20D, Nachfolgerin der bekannten EOS 10D. Die 8,2 MegaPixel abbildende Kamera verfügt über einen überarbeiteten CMOS-Sensor und verbindet eine praktische Bauweise mit anspruchsvollen Möglichkeiten. Ebenso neu überarbeitet wurde Canons PowerShot-Serie, die um gleich vier Modelle erweitert wurde. Neben der PowerShot G6 finden sich auch S70, A95 sowie A400 genannte Modelle, die mit ihrer guten Ausstattung - angepasst an die jeweilige Zielgruppe - glänzen wieder. Auch diese neuen Vertreter von Canons Produktreihe wollen im Vergleich auftrumpfen.

Canon PowerShot A400

Die kleinste im neu geschlossenen Bunde der Canon-Digitalkameras ist die PowerShot A400, Ablösung für das Einstiegsmodell A310. Mit einem 3,2-MegaPixel-CCD-Sensor und 2,2-fachem optischen Zoom richtet sich der Mini an anspruchslosere Käufer. Diesem stehen jedoch zwölf Motivprogramme zur Seite, die in jeder Situation für das richtige Flair sorgen sollen. Ebenfalls mit von der Partie ist eine Makrofunktion, die einen Mindestabstand von fünf Zentimetern zum Objekt zulässt. Der 9-Punkt-AiAF (Artificial Intelligence Autofocus) soll dabei für die richtige Schärfe sorgen, bei schlechteren Lichtverhältnissen schaltet sich ein AF-Hilfslicht hinzu. Ab September ist die Kamera zu einem Preis von 179 Euro (laut Hersteller) erhältlich.

PowerShot A400 - Frontpanel
PowerShot A400 - Frontpanel
PowerShot A400 - silber
PowerShot A400 - silber

Canon PowerShot A95
Zu den Eckdaten der PowerShot A95 könnte man gewiss den 5,0-MegaPixel-CCD-Sensor sowie den 3-fachen optischen Zoom zählen. Hinzu kommen ein nach vorne hin schwenkbares Display sowie 21 Belichtungsfunktionen. Auch hier sorgt der 9-Punkt-AiAF für die nötige Schärfe, spezielle Motivfunktionen für Laub-, Schnee-, Strand-, Feuerwerk-, Unterwasser-, Kinder-, Tier- und Nacht-Aufnahmen erleichtern zudem das Fotografieren mit der Kamera. Ab Anfang September soll die Kamera im Handel stehen. Die unverbindliche Preisempfehlung von Canon beträgt 399 Euro.

PowerShot A95
PowerShot A95

Canon PowerShot S70

Mit der S70, dem neuen Spitzenmodell der PowerShot S-Serie, präsentiert Canon eine Digitalkamera, die sich sowohl preislich wie auch technisch an anspruchsvollere Kunden richtet. Mit ihrem 7,1-Megapixel-CCD-Sensor, dem 3,5-fachen optischen Zoom sowie dem 9-Punkt-Autofokus bietet sie Potential auch für kritische Fotografen. Eine Videofunktion (mit maximaler Aufnahmelänge von 180 Sekunden pro Clip) ist ebenso enthalten. Ein besonderes Feature, das bisher nur professionellen Canon-Kameras vorbehalten war, findet sich ebenfalls in der Kompaktversion wieder: Parallel zu den Bildern, die im RAW-Format aufgenommen werden, wird ein JPG-Vorschaubild erstellt, das bei der Sortierung und Betrachtung der Fotos für schnellere Bearbeitungszeiten sorgen soll. Die Kamera wird ebenfalls ab Anfang September zu einem Preis von 629 Euro (laut Hersteller) erhältlich sein.

PowerShot S70
PowerShot S70

Canon PowerShot G6

Kompakt und umfangreich, das sind Worte, deren Einsatz man zumindest in den Werbeprospekten der PowerShot G6 findet. In der Tat hört sich die Kombination aus 7,1-MegaPixel-CCD-Sensor, 4-fach optischem Zoom sowie dreh - und schwenkbarem 2.0"-TFT-Display umfangreich an. Auch hier findet sich der 9-Punkt-AI-Autofokus wieder - erstmals in einer PowerShot-Kamera der G-Serie. Zwölf Aufnahmemodi sollen für zusätzliche Anpassung an Ausnahmesituationen sorgen. Die unverbindliche Preisempfehlung der Canon PowerShot G6 liegt bei 749 Euro, das Gerät soll ebenfalls ab Anfang September in den Handel kommen.

PowerShot G6
PowerShot G6

Canon EOS 20D
8,2 Megapixel, überarbeitete Serienbildfunktionen sowie erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten gehören zum Alltag eines Fotografen mit der EOS 20D in seinen Händen. Die kompakte Kamera verfügt über einen im Gegensatz zur EOS 10D verbesserten CMOS-Sensor, der 8,2 MegaPixel abbilden kann. Der neue DIGIC II-Bildprozessor, der von der EOS 1D Mark II übernommen wurde, glänzt durch Aufnahmeverzögerungen von 65 ms und ermöglicht 23 Bilder in Serie bei fünf Bildern pro Sekunde. Über 50 Canon-Objektive sind mit der EOS 20D kompatibel, ein Set bestehend aus dem Objektiv EF-S 18-55 sowie der Kamera soll ab 1699 Euro zu haben sein. Ohne dieses Objektiv liegt die unverbindliche Preisempfehlung bei 1599 Euro. Eine genaues Releasedatum ist uns nicht bekannt, voraussichtlich soll die Kamera für den semiprofessionellen Bereich jedoch noch vor der photokina zum Verkauf freigegeben werden.

EOS 20D
EOS 20D