News : Half-Life 2: Fünf Versionen geplant

, 66 Kommentare

Der Release vom sehnlichst erwarteten PC Spiel Half-Life 2 rückt immer näher. Gestern erst ging der Preload über die Serviceplattform Steam in die vierte Phase. Die Macher von Valve rücken nun mit neuen Informationen zur Form des Releases heraus.

Heute meldeten sich die Entwickler nach einer längeren Zeit des Schweigens erstmals wieder zu Wort. So werde es insgesamt fünf verschiedene Versionen des Actionkrachers geben.

Zum einen erwartet uns eine Standardversion, die auf rund sechs CDs zu haben - und das bereits jetzt hochgelobte Counter-Strike: Source enthalten wird. Der Preis für diese Version liegt bei moderaten 50 Euro. Für echte Fans wird es zudem die sog. „Collectors Edition“ geben, die 80 Euro kosten soll und dafür mit einer DVD-Version des Spiels aufwartet. Außerdem liegt der Version neben CS: Source ein T-Shirt und ein Strategiebuch bei.

Eine weitere Möglichkeit des Erwerbs stellt der bereits erwähnte Kauf über Steam dar. Die Bronze-Version entspricht der normalen Standardkaufversion, während die Silber-Version CS: Source und die Source-Ausgabe der relativ beliebten Half-Life Modifikation Day of Defeat enthalten wird. Ferner soll diese Version alle bisher von Valve veröffentlichten Spiele enthalten.

Wer bei diesem Angebot immer noch nicht genug hat, kann für einen leichten Aufpreis die Gold-Version erwerben. Diese beinhaltet zusätzlich einen Soundtrack und verschiedenstes Fanmaterial wie Aufkleber, Poster und die Chance auf einen Besuch bei Valve. Ein konkreter Preis für die genannten drei Onlineversionen gibt es allerdings noch nicht.

CS: Source Fans dürfen sich derweil freuen. Denn Mitte nächster Woche soll die finale Version des Online-Shooters über Steam verfügbar sein. Währenddessen scheint der Streit zwischen den Machern von Valve und dem Publisher Vivendi Universal Games mehr oder weniger beigelegt. Valve wollte Half-Life 2 vor dem Laden-Release über Steam anbieten - Vivendi sprach sich für einen gleichzeitigen Verkaufsstart aus. Letzteres setzte sich schließlich durch. Bleibt also abschließend nur die Frage: Wann kommt es denn nun?