AOpen XC Cube EY855 im Test : Premiere: Pentium M im Barebone

, 29 Kommentare
AOpen XC Cube EY855 im Test: Premiere: Pentium M im Barebone

Das erste Barebone für den Sockel 370, den Pentium 4 oder den Athlon 64. Erste Varianten mit nForce 2, i925XE und im BTX-Standard. „Shuttle creates“ - eine Devise, die bisher auf soliden Tatsachen beruhte und von Produktvorstellung zu Produktvorstellung auf's Neue untermauert wurde.

In Sachen Pentium M lies man nun erstmals einem Mitbewerber den Vortritt bei einer neuen Technologiestufe und so darf sich AOpen mit den Lorbeeren rühmen, das erste Barebone für den Sockel 479 auf die Beine gestellt zu haben. Erste Gehversuche in diesem Metier hat der taiwanesische Hersteller bereits vor einigen Wochen mit einem ersten Pentium-M-Desktop-Board gewagt, das auch aktuell neben einer Variante aus dem Hause DFI das einzige seiner Art ist und von uns im November ausgiebig getestet wurde.

Mit dem AOpen XC Cube EY855 wollen wir auf den folgenden Seiten diese Symbiose aus der dem Notebook entliehenen Pentium-M-Architektur und AOpens XC Cube-Serie genauer unter die Lupe nehmen. Da wir die umfangreiche Theorie bereits in unserem Dothan-Review ausführlich durchleuchtet haben, beschränken wir uns im weiteren Verlauf ausschließlich auf die konkrete Umsetzung der vielversprechenden Technologie in einem Barebone-PC.

Auf der nächsten Seite: Bestandsaufnahme