20/20 Vier Radeon X800 und X800 XL im Test : Von ungewöhnlich bis extravagant

, 35 Kommentare

Fazit

Vier Grafikkarten, vier Fazite:
MSI RX800 TD256E:

MSI RX800 TD256E
MSI RX800 TD256E

Dass MSIs Radeon X800 die langsamste Karte im Testfeld war, leuchtet ob des verbauten Grafikchips ein. Was nicht stimmt, das ist der Preis. Dieser liegt mit knapp 260 Euro deutlich zu hoch. Fazit: Eine solide Radeon X800, die vor allem durch eine gute Qualität und einen sehr großen Lieferumfang punkten kann, momentan aber im Vergleich zur Konkurrenz zu teuer ist.


MSI RX800 XL TD256E:

MSI RX800 XL TD256E
MSI RX800 XL TD256E

Anders sieht es aus, wenn man über MSIs Radeon X800 XL für PCI Express resümieren soll. Auch diese Grafikkarte bot solide Leistungen und bewegt sich mit gut 305 Euro im erträglichen Rahmen. Um die Lieferbarkeit ist es recht gut bestellt. Die RX800 XL TD256E bewegt sich auf gewohnt qualitativ hochwertigem Niveau und lässt sich gut übertakten. Ganz nebenbei ist der Lieferumfang mit einem guten Dutzend CDs üppig ausgefallen und rundet das über alle Maßen positive Paket ab. Fazit: Eine grundsolide Radeon X800 XL mit dem gewissen Etwas, wie wir es von MSI aus der Vergangenheit bereits gewohnt sind.

Sapphire Radeon X800 XL Ultimate:

Sapphire Ultimate Radeon X800 XL
Sapphire Ultimate Radeon X800 XL

Neben der ganz normalen Radeon X800 XL bietet die Ultimate-Edition eine interessante Alternative für all diejenigen, die ihre Grafikkarte leiser machen, aber nicht auf die Garantie verzichten wollen. Um den Aufpreis rechtfertigen zu können, setzt Sapphire auf einen Kühler aus dem Hause Zalman, der vor allem eines besonders gut kann: kühlen was das Zeug hält. Er ist dank seines langsam drehenden, acht Zentimeter großen Lüfters nicht nur besonders leise – besser: nahezu unhörbar –, nein, er vermag es auch, den R430-Chip sehr kühl zu halten, was letztendlich in einem sehr guten Übertaktungspotential resultiert. Ob dies einen Preisunterschied von gut und gerne 40 Euro rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir nehmen allerdings an, dass der Preis der Radeon X800 XL Ultimate gegen die 300-Euro-Marke sinken wird, sobald diese frisch vorgestellte Karte flächendeckend erhältlich ist. Fazit: Eine ganz besondere Radeon X800 XL, die dem Namenszusatz „Ultimate“ wahrlich gewachsen ist.

HIS X800XL IceQ II TURBO:

HiS Radeon X800 XL IceQ II iTurbo
HiS Radeon X800 XL IceQ II iTurbo

Ein Prachtstück von einer Grafikkarte ist sie wahrlich und dass die Leistung stimmt, verwundert ebenfalls nicht. Die Radeon X800 XL von HiS mit IceQ II-Kühler ist eine Grafikkarte, die gleich vielerlei Ansprüchen gerecht wird. Zum einen ist sie dank garantierter Übertaktungsmöglichkeit durchweg schneller als ihre Konkurrenten gleicher Art. Zum anderen ist sie auch noch flüsterleise und nahezu unhörbar. Weiterhin können auch die Übertaktungsergebnisse dieser Karte – Platz eins spricht da eine deutliche Sprache – und die geringe Temperatur des verbauten R430-Chips für einen bleibenden und vor allem positiven Eindruck sorgen. Dass der Spaß nicht billig ist, dürfte wohl klar sein. Aber Exklusivität, gepaart mit einer sehr guten Leistung, war ja bekanntlich noch nie günstig. Fazit: Sicher die vom Gesamtkonzept her beste und zudem leiseste Radeon X800 XL mit Aktivkühler, die wir bisher zu Gesicht bekommen haben. Hut ab, HiS!

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.