News : 50.000 Internetnutzer durch Dialer geschädigt

, 21 Kommentare

Die aktuellen Ermittlungen einer Osnabrücker Staatsanwaltschaft zeigen horrende Zahlen von Geschädigten auf, die durch Dialer finanziell geschädigt wurden. Die unerlaubten Einwahlen der Dialer kosteten die Betreffenden teilweise tausende Euro.

So zog die Osnabrücker Staatsanwaltschaft nach der Übernahme eines bundesweiten Sammelverfahrens drei Hauptverdächtige in den engeren Kreis der Schuld. Dieses Trio soll einen Schaden von insgesamt 20 Millionen Euro verursacht und dabei zehntausende Opfer über teure Nummern umgeleitet haben. Es kommen derweil sogar Schätzungen auf, die von mehr als 100.000 Geschädigten ausgehen, da bereits jetzt mehr als 850.000 betroffene Telefondaten ausgemacht wurden.

Die Zahl der Kläger liegt unterdes weit unter der Zahl der Geschädigten: Erst 200 Anzeigen wurden bei der Behörde eingereicht; viele der Opfer wählen den Rechtsweg erst bei einer größeren Schadenssumme. Und genau diese liegt im Schnitt bei 150 Euro, in einigen Fällen summiert sich der durch Dialer verursachte Schaden gar auf vierstellige Schadenssummen.

Eine Liste der Dialer-Nummern steht zur Verfügung, ein Vergleich mit alten Telefonrechnungen wird angeraten. Speziell der Zeitraum 2002 bis August 2003 kommt als Tatzeitraum für den untersuchten Fall in Frage.