News : ATis R520 nun doch schon im August?

, 50 Kommentare

Während wir vor einigen Tagen von einer Verspätung des nächsten High-End-Grafikchips des Herstellers ATi, dem R520, berichteten, gibt es nun neue Gerüchte, die dem potentiellen Kunden Mut machen. So wollen die Kanadier das Stück Silizium im Juli noch in den Griff bekommen und deuten in einem Interview gar einen baldigen Launch an.

So berichten unter anderem die Kollegen von X-bit labs und Beyond3D, dass Dave Orton, der CEO von ATi, durchaus einige Probleme und Verspätungen beim R520 einräumt, die durch die neue Architektur in Verbindung mit dem bis jetzt noch unerprobten 90-nm-Prozess von TSMC hervorgerufen worden sind. Aus diesem Grund rechnet man im vierten Quartal dieses Jahres nicht mit größeren finanziellen Einnahmen der gesamten R520-Reihe, jedoch habe man den Chip nun unter Kontrolle und er nähere sich dem Endstadium.

Die britische Gerüchteküche The Inquirer schreibt passend dazu, dass das aktuelle Stepping des R520 auf den Namen „A1“ hört und nur sehr schlechte Yield-Raten produziert, sprich, die meisten hergestellten Chips sind defekt und können nicht verwendet werden. Jedoch soll der neue Wunderchip einem Re-Spin unterzogen worden sein, das im Juli unter dem Codenamen „A13“ erscheint und angeblich einige Verbesserungen enthält, die die Fehleranfälligkeit bei der Produktion mindern.

Beyond3D erwähnt zugleich ein Zitat von Dave Orton, dass die Verschiebung des R520 von „early summer“ in den „late summer“ thematisiert. Da der September der letzte Sommermonat dieses Jahres ist, kann man also spätestens mit der Präsentation der R520 von ATi in jenem Monat rechnen, wohlbemerkt jedoch nur dann, falls es nicht noch zu weiteren unerwarteten Problemen kommt. Weiterhin ist es möglich, dass die Kanadier dem Konkurrenten GeForce 7800 GTX von nVidia nur so wenig Vorsprung wie möglich lassen möchten und deswegen etwas früher – Ende August wäre eine Möglichkeit – das Stepping A1 der Öffentlichkeit präsentieren und ebenfalls wenige Exemplare zum Verkauf anbieten werden. Im September würde man dann auf das bessere A13-Stepping umsatteln.

Darüber hinaus wird berichtet, dass ATi direkt vom Start des R520-Chips an, eine ganze Produktfamilie – also High-End-, Mid-Range- und Low-End-Chips – ausliefern möchte. Dies wäre durchaus eine positive, bisher unbekannte Entwicklung, welche nVidia in Zugzwang für weitere Produkte führen würde. Wie sich ATi nun endgültig entscheidet und ob der 90-nm-Prozess mittlerweile wirklich akzeptable Chipausbeuten liefern kann, bleibt weiterhin natürlich fraglich. Jedoch scheint gesichert, dass wir und die ATi-Liebäugler den R520 noch deutlich vor Jahresende in Aktion bewundern können.