News : Shift TV wird kostenpflichtig

, 10 Kommentare

Der beliebte Internet-Videorekorder-Service Shift TV wird zum 15. Juli kostenpflichtig. Dies teilte die Betreiberfirma Netlantic GmbH mit. Damit endet die Betaphase, im Zuge derer zahlreiche Benutzer geworben werden konnten.

Shift TV funktioniert vergleichsweise einfach und ist zugleich sehr praktikabel. Aus einer digitalen TV-Zeitschrift kann der Benutzer aus 20 TV-Sendern Programme wählen und diese dann bis zu einer Länge von zwei Stunden aufnehmen lassen. Der Service codiert das Ganze dann in Microsofts Windows-Media-Codec (Windows Media Player 9 benötigt) und spielt die Datei per Streaming auf jedem Endgerät mit Internetanschluss und Media Player ab. Diese kann im übrigen endlos gespeichert werden. Sobald man etwas Neues aufnehmen will, verliert man automatisch das zuvor Aufgenommene. Für Aufnahmen nach 20:00 Uhr muss ein Altersnachweis (Personalausweis-ID) erbracht werden.

Aktuellen Benutzern wird aufgrund der anstehenden Umstellung empfohlen, alle temporär gespeicherten Aufnahmen anzuschauen. Nach dem Stichtag wird es nicht mehr möglich sein, kostenlos auf die Datei zuzugreifen. Bei Netlantic rechtfertigt man den Schritt mit der zunehmenden Gefahr einer Klage seitens großer TV-Sender – im konkreten Fall RTL. Leider gab das Unternehmen aber bisher noch keinen Preis bekannt.

Bleibt zu hoffen übrig, dass im Zuge der Kommerzialisierung auch die technischen Mängel des Dienstes gelöst werden. So kam es teilweise zu erheblichen Soundproblemen, wenn man während der Primetime aufnehmen bzw. seine Aufnahme abspielen wollte. Ein Manko, dass man bei einer kostenlosen Beta – nicht aber bei einem gebührenpflichtigen Service – tolerieren kann.