News : Intel schult weitere 10 Millionen Lehrer

, 29 Kommentare

Craig Barrett, Chairman von Intel, kündigte an, über die nächsten fünf Jahre weitere 10 Millionen Lehrer aus Entwicklungsländern in der Benutzung von Technik auszubilden. Dies ist eine bedeutende Erweiterung des seit 2000 bestehenden Programms „Intel Lehren für die Zukunft“, das bereits über 3 Millionen Lehrer in 35 Nationen fortgebildet hat.

Im Rahmen dieser Erweiterung gab Intel auch bekannt, 100.000 PCs für Schulklassen in Entwicklungsländern zu spenden. Dies geschieht in Ergänzung zu den 100 Millionen Dollar, die Intel jährlich zur Verfügung stellt, um die Ausbildung junger Menschen weltweit zu verbessern.

Alle Regierungen sehen sich vor der gleichen Herausforderung: Sie müssen ihren Bürgern die Voraussetzungen schaffen, um in einer globalen Wirtschaft erfolgreich sein zu können. […] Dieser Erfolg ist zunehmend an die Qualität der Ausbildung gekoppelt. Nur indem wir Lehrern die erforderlichen Werkzeuge und Fortbildung zukommen lassen, sind diese in der Lage das Lernen und die Entwicklung von Fertigkeiten nachhaltig zu verändern. Unsere gesteigerten Bemühungen haben das Potenzial 1 Milliarde Schüler bis zum Ende von 2010 zu erreichen.

Craig Barret


Als Ergänzung zu seinen Bildungsprogrammen arbeitet Intel schon seit einigen Jahren erfolgreich mit Regierungen, der Industrie, Organisationen und auch Einzelpersonen zusammen, um in den verschiedensten Bereichen sozialen und ökonomischen Fortschritt voranzutreiben. Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen, durch Investitionen, Startkapital und Partnerschaften zielt Intel darauf ab, Arbeitsplätze zu schaffen und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Darüber hinaus liefert Intel Technologien und Plattformen, die Menschen in unserer Wissensgesellschaft verbinden. Mit diesen Anstrengungen will Intel die Lebensqualität mit Hilfe von Technik erhöhen.