News : Qualcomm: Qualität der Kerne wichtig, nicht die Anzahl

, 62 Kommentare

Als einer der ersten Anbieter kann Qualcomm bereits SoCs der neuen Generation anbieten, welche auf ARMs Cortex-A15-Kern basiert oder diesem zumindest nahe kommt. Allerdings konzentriert sich der Halbleiterhersteller derzeit auf Modelle mit zwei Kernen und geht damit einen anderen Weg als Samsung oder Nvidia.

Nach Meinung von Tim McDonough, zuständig für Qualcomms Marketing, ist die Zahl der CPU-Kerne nicht wichtig: „Zwei Kerne auf Basis der Next-Generation-Technik übertrumpfen vier Kerne, die Unternehmen wie Nvidia unter Verwendung einer älteren Generation ausliefern.“. Entscheidend, so McDonough, sei nicht die Zahl der Kerne, sondern deren Qualität. Dass derartige Quad-Core-Modelle auf Cortex-A9-Basis dennoch je nach Test besser abschneiden, führt der Manager auf fehlende Software-Anpassungen zurück. Noch können nicht alle Programme und Betriebssysteme die Vorteile der neuen SoCs nutzen.

Die Effizienz der neuen CPU-Generation zeigt sich aber auch in einem andren Punkt. So greift HTC beim One X in der LTE-Fassung auf einen S4-Snapdragon-SoC zurück, während das zweite, Nicht-LTE-taugliche Gerät Nvidias Tegra nutzt. Dies liegt laut McDonough daran, dass in derartigen Quad-Core-SoCs nicht ohne weiteres ein LTE-Chip verbaut werden könne. Somit bliebe den Geräteherstellern derzeit nur übrig, entweder zusätzlich einen solchen Chip zu verbauen, was allerdings den Kühlungsaufwand sowie die Produktionskosten nach oben treibe, oder eine integrierte Lösung zu verwenden.

Spätestes ab der zweiten Jahreshälfte wird aber auch Qualcomm zu einer Lösung mit separatem LTE-Chip greifen müssen. Denn dem Marketingexperten zufolge werden S4-SoCs mit vier CPU-Kernen vorerst ähnlich wie Nvidias Tegra 3 über keine integrierte LTE-Tauglichkeit verfügen. Bei entsprechender Nachfrage könne man aber auch hier Einzelchiplösungen anbieten. Allerdings dürften Dual-Core-SoCs auch in absehbarer Zeit die größere Rolle bei Qualcomm spielen: „Es sind mehr als 150 verschiedene S4-Designs in Entwicklung. Die meisten davon verfügen über zwei Kerne und integriertes LTE, da eingebautes LTE große Vorteile bietet.“.