News : Viele Deutsche nutzen Facebook & Co. schon vormittags

, 101 Kommentare

Soziale Netzwerke spielen auch in Deutschland eine immer größere Rolle, nicht zuletzt immer weiter steigende Nutzerzahlen belegen dies. Wie eine vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebene repräsentative Studie nun zeigt, rücken Facebook und Co. im Leben der Anwender weiter in den Mittelpunkt.

Denn schon zwölf Prozent der Nutzer von sozialen Netzwerken informieren sich über ihren jeweiligen Account noch vor oder spätestens während des Frühstücks über neue Mitteilungen und Statusänderungen. Dabei ist das Aufrufen des Dienstes für vier Prozent sogar die erste Handlung nach dem Aufwachen. Bis zum Mittag haben dann im Schnitt insgesamt 29 Prozent ihr meistgenutztes soziales Netzwerk genutzt. Immerhin 42 Prozent warten bis zum frühen oder späten Abend mit der Sichtung neuer Benachrichtigungen oder anderer Neuigkeiten.

Nutzung von sozialen Netzwerken nach Tageszeit
Nutzung von sozialen Netzwerken nach Tageszeit

Für jedes achte Community-Mitglied hat das Netzwerk eine offenkundig herausragende Bedeutung.“, so Bitkom-Präsident Dieter Kempf in Bezug auf die Nutzung der Angebote bereits in den frühen Morgenstunden. Seiner Ansicht nach nehmen die sozialen Netzwerke für diese Personen den höchsten Stellenwert ein. Aber: „Der überwiegende Großteil geht aber entspannt mit seiner Community um und lässt sich Zeit, um sein Profil zu checken.“. Im Rahmen der Studie befragt wurden 1.000 Internet-Nutzer ab 14 Jahren, von denen mehr als 450 Personen über mindestens einen Account bei einem sozialen Netzwerk verfügten.